KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
 
Nationalpark. Steiner, Gerda; Lenzlinger, Jörg. 2014. 156 S. 88 Abb. 26 x 20 cm. Gb. EUR 30,00 CHF 38,00 ISBN: 978-3-03778-425-9 Lars Müller
Das Künstlerpaar Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger verwandelt den Sulserbau des Bündner Kunstmuseums in einen noch nie dagewesenen Nationalpark. Vom Untergeschoss bis in den Dachgiebel hinauf gestalten sie das Gebäude um. Die Ausstellung umfasst eine enzyklopädische Sammlung von Kostbarkeiten aus dem reichen Fundus von Steiner&Lenzlinger sowie eine barocke Installation mit einer Pflanzen- und Kristallwelt, die sich im Laufe der Zeit stetig verändert, die wächst und vergeht, die blüht und verblüht. Im Nationalpark sind Bildergärten, Gedankenfelder und Wissensquellen angelegt, die neue Ideen und Zusammenhänge entstehen lassen, was denn die Natur und das Museum sein könnten.
Der Schweizerische Nationalpark feiert 2014 sein 100-jähriges Jubiläum. Die Ausstellung von Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger im Bündner Kunstmuseum bildet dazu den künstlerischen Auftakt.
Bucky Inc. - Architecture in the Age of Radio. Wigley, Mark. 2014. Engl. 320 S. 150 Abb. 24 x 17 cm. Lars Müller Verlag, Zürich 2015. EUR 35,00. CHF 38,00 ISBN: 978-3-03778-428-0 Lars Müller
Bucky Inc. ist eine scharfsinnige Untersuchung der Arbeit von Buckminster Fuller und lässt Fragen, die unsere zunehmend elektronische Welt evoziert, in neuem Licht erscheinen. Das Buch zeigt, dass Fullers gesamte Karriere einer multidimensionalen Reflexion über die Architektur des «Rundfunks», der drahtlosen Übermittlung, entsprach, hatte er doch auch immer wieder betont, dass die wahre «Baustelle» der Architektur das elektromagnetische Spektrum sei. Seine Bauwerke waren empfindliche Instrumente, darauf ausgerichtet, auf unsichtbare Impulse zugreifen zu können. Jedes Detail verstand er als Weg, versteckten Wellen zu folgen. In Bucky Inc. wird das Erbe dieses Schlüsselprotagonisten des 20. Jahrhunderts neu gedacht. Der Herausgeber schöpfte aus Fullers Archiv, um sein radikales Denken – von der Toilette zur Telepathie, von Plastik zu Prothesen und von Tatsachen zum Weltall – nachzuvollziehen. Der Band zeigt, wie die Argumente und die Methoden eines der wohl exponiertesten Designer des letzten Jahrhunderts von Zeitgenossen ignoriert wurden und wie sie heute – in einer dem drahtlosen Datenfl uss immer kritischer gegenüberstehenden Welt – an Relevanz gewinnen.
 Rezension lesen
Designing Design. Hara, Kenya. 2014. Engl. 472 S. 389 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 40,00. CHF 50,00 ISBN: 978-3-03778-450-1 Lars Müller
Stellvertretend für eine neue Generation von Designern in Japan erweist der 1958 geborene Kenya Hara seinen Mentoren Reverenz, wenn er lange vernachlässigte japanische Symbole und Bilder in seine Arbeiten einfliessen lässt. In Designing Design bringt Kenya Hara dem Leser die Bedeutung der Leere in der ästhetischen und philosophischen Tradition Japans nahe und führt anhand seiner eigenen Arbeiten vor, wie sich diese Kultur im zeitgenössischen Design umsetzen lässt. Kenya Hara ist, neben Naoto Fukasawa, eine der führenden Gestalterpersönlichkeiten Japans und machte auch mit Wanderausstellungen wie Re-Design: The Daily Products of the 21st Century auf sich aufmerksam.
Neubau Forst Catalogue. Urban Tree Collection for the Modern Architect & Designer. Gandl, Stefan. 2014. Engl. 384 S. 765 fb. Abb. 28 x 24 cm. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-435-8 Lars Müller
Neubau Forst Catalogue versammelt eine Auswahl an detaillierten Stadtbaumsilhouetten und freigestellten Baumskulpturen, die durch eine eigens dafür entwickelte Methode aus ihrem ursprünglichen urbanen Berliner Umfeld in jahrelanger Handarbeit digital herausgelöst wurden. Das so gewonnene Bildmaterial unterscheidet sich durch seinen Umfang, eine herausragende Detail-Qualität und eine exzellente Bildauflösung von herkömmlichen digitalen Autotracing-Baumbibliotheken. Die Auswahl der Berliner Stadtbäume erfolgte über eine spezielle Matrix. Die Buchstaben des Designstudios NEUBAU wurden über den Berliner Stadtplan gelegt, und an den Konstruktionsankerpunkten der Lettern wurden die Bäume, die nun in Neubau Forst Catalogue erscheinen, markiert. Die, im Sommer und Winter im Zeitraum von 2009 bis 2013, systematisch fotografisch dokumentierten und katalogisierten Bäume erhalten durch den Auswahl- und Destillationsprozess von Neubau eine zeitlose Allgemeingültigkeit und werden für künftige Visualisierungen universell einsetzbar. Aus den existierenden Baumfreistellern, die ohne Blitzer sowohl vor dunkle als auch helle Hintergründe jeglicher Art gesetzt werden können, wurden ausserdem sogenannte «Baummodule» herausgelöst. Die Kombinationsmöglichkeiten von Ready-to-use-Bäumen mit unterschiedlichen Modulen ist unendlich.
Futebol. Urban Euphoria in Brazil. Fotograf: Finotti, Leonardo; Viggiani, Ed; Beitr.: Jorge, Luís Antônio; Gárcia Reis, Afonso Celso. 2014. Engl. 64 S. 32 Abb. 23 x 17 cm.50 Abb. EUR 20,00. CHF 25,00 ISBN: 978-3-03778-431-0 Lars Müller
Fussball ist in Brasilien mehr als ein Sport. Er ist die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, Ablenkung vom tristen Alltag, Identitäts- und Gemeinschaftsstifter, ein Sinngeber. Wenn kein Ball da ist,kickt man Früchte oder Dosen, wo das Feld fehlt, macht man sich eines. Fussball prägt die brasilianische Voksseele und das Stadt- und Landschaftsbild. Auch wo weder Begegnungorte, Grünflächen oder Dorfkerne sind, gibt es immer ein campo de pelada. In diesem Band finden zwei Fotografen den Fussball auch dort, wo man ihn nicht vermutet. Leonardo Finotti zeigt seine Serie Campos Sagrados, für die er in ganz Brasilien, immer aus einem erhöhten Standpunkt, provisorische und «richtige» Fussballfelder und ihre Umgebung fotografiert hat. Ed Viggiani begleitet seine Landsleute in der Serie Brasilieiros Futebol Clube überall da, wo sie Fussball spielen oder eine Partie verfolgen.
 Rezension lesen
Loose Ends. Grasso Cannizzo, Maria Giuseppina. Hrsg.: Marini, Sara. 2014. 380 S. 380 Blätter, 900 Abb. 24 x 17cm. Box EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-451-8 Lars Müller
Maria Giuseppina Grasso Cannizzo nahm in den Jahren 2004 und 2008 an der Architekturbiennale in Venedig teil und wurde 2012 vom Royal Institute of British Architects (RIBA) gewürdigt. Im gleichen Jahr erhielt sie an der Triennale in Mailand eine Goldmedaille für ihr Lebenswerk und war zweimal für den Mies van der Rohe Preis nominiert. Trotzdem gilt sie als Geheimtipp. Den Grossteil ihrer Bauwerke – darunter viele Transformationen historischer Gebäude, Ein- und Mehrfamilienhäuser oder Projekte wie den Kontrollturm in Marina di Ragusa – realisiert sie auf Sizilien, wo sie lebt. Maria Giuseppina Grasso Cannizzos spezielle Entwurfsmethodik beruht auf der Analyse des städtebaulichen und landschaftlichen Kontextes und der Auseinandersetzung mit der spezifischen «Geschichte» jedes Projekts. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse übersetzt sie in minimale, selbstbewusste und teilweise radikale Konzepte, die letztendlich immer offen für jene Veränderungen bleiben, die das Leben und der Lauf der Zeit mit sich bringen. Diese erste umfangreiche Monografie ist auch ein konzeptionelles Manifest von Maria Giuseppina Grasso Cannizzo. Versammelt in einer schwarzen Box bieten lose Blätter Einblick in wichtige Bauprojekte und machen die Entwurfsmethodik der Architektin sichtbar.
Mit Texten von Raoul Bunschoten, Pippo Ciorra, Francesco Dal Co, Marco De Michelis, Rainer Köberl, Sara Marini.
Cutting Matta-Clark - The Anarchitecture Project. Wigley, Mark. Hrsg.:Graham, James. 2014. Engl. 400 S. 24 x 17 cm. EUR 33,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-427-3 Lars Müller
Von den vielen Shows in der sagenhaften Galerie 112 Greene Street — dem künstlerischen Epizentrum der New Yorker Downtown Scene in den 1970er-Jahren — war die Ausstellung der Gruppe Anarchitecture im März 1974 die am längsten Diskutierte. Dies obwohl jegliche Dokumentation über sie fehlt. Die Anarchitecture-Show wurde zwar zu einem grundlegenden Mythos, sie ist aber bis heute weder richtig greifbar noch vollständig nachvollziehbar. Die Ausstellung hatte ihren Ursprung in einer Reihe von Treffen, die Gordon Matta-Clark organisierte, und die sein Interesse an Architektur widerspiegelten. Anarchitecture wurde als anonymes Statement der Gruppe zur Überschneidung von Kunst und Bauen begriffen, das in Fotos seinen Ausdruck fand. Aber hat die Ausstellung tatsächlich stattgefunden? Denn heute existiert sie nur noch als undurchsichtige Spur in Archiven und den Erinnerungen der Teilnehmer. Die Publikation Cutting Matta-Clark untersucht die Gruppe um Anarchitecture gleichsam als ein gemeinschaftliches Forschungsseminar, das mittels ausgedehnter Interviews mit Protagonisten und der Zusammenstellung aller greifbaren Tatsachen in einem Dossier zu Erkenntnissen gelangen möchte.
Interviews mit: Laurie Anderson, Liza Béar, Jane Crawford, Susan Ensley, Tina Girouard, Dan Graham, Jene Highstein, Bernard and Susan Kirschenbaum, Jeffrey Lew, Richard Nonas.
Sensing the Future: Moholy-Nagy, Media and the Arts. Botar, Oliver. 2014. Engl. 112 S. 30 x 21 cm. EUR 30,00. CHF 38,00 ISBN: 978-3-03778-433-4 Lars Müller
Sensing the Future: Moholy-Nagy,die Medien und die Künste. Botar, Oliver. 2014. 192 S. 80 Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 35,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-434-1 Lars Müller
Die Flut digitaler Informationen und Bilder bereichert aber überfordert uns auch. Sensing the Future: Moholy-Nagy, Media and the Arts untersucht die Methoden, mit denen László Moholy-Nagy (1895–1946), sich in seinem Werk mit Technologie befasst hat. Er hatte das Gefühl, dass die Menschen Hilfe brauchten, um mit dem sensorischen Input in einer zunehmend technologisierten und über-stimulierenden Umwelt zurechtzukommen. Sollen wir Moholy-Nagy also als Pionier des Digitalen betrachten? Zumal er in seiner ästhetischen Auseinandersetzung mit der Problematik der Schnittstelle zwischen Körper und Technologie bereits ein Fundament für die Kritik an der heute viel diskutierten Entkörperlichung bot. Dieser Band möchte jüngere Generationen an diese wegweisende Figur heranführen und sie dazu anhalten, sich zu über legen, inwiefern Moholy-Nagys Arbeit für künstlerisches Schaffen heute relevant ist.
OfficeUS Agenda (Catalogue). Hrsg.: Franch i Gilabert, Eva. 2014. Engl. 272 S. 24 x 16 cm. Pb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-437-2 Lars Müller
Die OfficeUS Agenda ist der Katalog des US-Pavillons. Sie soll sowohl ein Guide als auch ein Gegenpol zur Ausstellung sein. Unterteilt in die Bereiche Experten-Geschichten, Austausch und Export formuliert Agenda die Narrative, die den Organisationsstrukturen und Identitäten der international tätigen US-amerikanischen Architekturfirmen von 1914–2014 zugrundeliegen. Agenda umfasst 13 Essays mit neuen Forschungsergebnissen, geschrieben unter anderen von Barry Bergdoll, Beatriz Colomina, Jorge Otero-Pailos und Keller Easterling.
OfficeUS Atlas (Repository). Hrsg.:Franch i Gilabert, Eva; Ana, Milijacki; Schafer, Ashley; Kubo, Michael. 2014. Engl. 1250 S. 24 x 16 cm. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-438-9 Lars Müller
OfficeUS Atlas versammelt die Recherche zur Ausstellung in einem Archiv von fast 1000 Architektur-Projekten. Nach den Geschichten der einzelnen Firmen geordnet, dokumentiert der Atlas die Entwicklung der im Ausland tätigen amerikanischen Büros von 1914 bis heute. Die Beschreibungen der einzelnen Büros und ihrer Projekte werden mit über 1200 Fotografien und Architekturzeichnungen ergänzt.
Place and Displacement. Exhibiting Architecture. Hrsg.:Arrhenius, Thordis; Lending, Mari; Miller, Wallis; McGowan, Jérémie Michael. 2014. Engl. 256 S. 60 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-416-7 Lars Müller
Das Gebiet der Architektur – scheinbar unbeweglich und dauerhaft – bleibt in der Welt des modernen Sammelns und Ausstellens eine Herausforderung. Schon seit dem späten 18. Jahrhundert verschmelzen divergente Konventionen des Ausstellens mit eindringlich geführten Diskussionen darüber, wie Kulturgüter weitergegeben, verbreitet, geschätzt und bewertet werden sollen. Place and Displacement: Exhibiting Architecture untersucht historische und zeitgenössische Arten, Architektur auszustellen; seien es 1:1-Umsetzungen, Fragmente, Modelle oder zweidimensionale Darstellungen. Die Publikation geht Fragen der Zirkulation und der Zeithaftigkeit, Aspekten der Institutionalisierung und des Kanons, sowie dem Diskurs und der Politik des Ausstellens architektonscher Räume nach. In Essays wird die Mehrdeutigkeit der Architektur als Ausstellungsobjekt diskutiert. Beiträge von führenden Wissenschaftlern, die sich mit dem neuen Forschungsgebiet der Geschichte und Realisierung von Architekturausstellungen befassen, zeigen, wie zentral die Ausstellung für die Definition und Reinterpretation des Begriffs der Architektur und seiner Geschichte ist.
Presence — A Conversation at Cabaret Voltaire, Zurich. Hrsg.:Ursprung, Philip; Widrich, Mechtild;Berthold, Jürg. 2014. Engl. 256 S. 24 x 15 cm. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-454-9 Lars Müller
Der Begriff «Präsenz» ist wieder in die Kunst-, Geistes- und Sozialwissenschaften zurückgekehrt. Die Teilnehmer eines experimentellen internationalen Symposiums haben im historischen Zürcher Cabaret Voltaire, der Wiege von Dada, die Gegenwart unter die Lupe genommen und dabei mit der akademischen Routine gebrochen. Dieses Buch ist denn auch keine gewöhnliche «Nach-Konferenz-Publikation», sondern ein theatraler Polylog mit zahlreichen Sprechern, voller Ideen und Personen, die sich neben und hinter der Bühne bewegen. Die Diskussion wurde transkribiert und lektoriert. Monologe – die üblichen Stellungnahmen oder Erklärungen wohl am ähnlichsten sind – wurden in die Konversation eingeflochten, um neue (Gegen-)Positionen zu verdeutlichen oder um dem Konzept von «Präsenz» eine performative Wende zu geben. Das Theaterhafte der lebendigen Diskussion wird nach Bühnenregeln verstärkt: Charaktere kommen und gehen, und Regieanweisungen spiegeln die räumliche Nähe zum Cabaret wider
Unter den Gesprächsteilnehmern: Elisabeth Bronfen, Hans Ulrich Gumbrecht, Michael Hampe, Mark Jarzombek, Amelia Jones, Tom Levin, Dieter Mersch, Rebecca Schneider, Peter Zumthor.
100 Jahre Schweizer Design. Hrsg.:Museum für Gestaltung Zürich; Brändle, Christian; Menzi, Renate; :Rüegg, Arthur. 2014. 352 S. 700 Abb. 32 x 22 cm. EUR 55,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-440-2 Lars Müller
100 Jahre Schweizer Design bietet eine neue Perspektive auf das Designland Schweiz im Bereich Möbel- und Produktgestaltung. Das Buch stellt die wesentlichen Entwürfe der Designgeschichte in chronologischer Folge vor: von den regional verwurzelten Anfängen um 1900 bis in die global vernetzte Gegenwart. 30 Beiträge ausgewiesener Fachleute veranschaulichen die zeittypischen Themen in Text und Bild. Neben Entwurfsverfahren, Herstellungstechniken, Vertrieb und Rezeption wird auch die sich wandelnde Rolle der Designer als Mittler zwischen Form und Funktion, Unternehmer, Sozialarbeiter oder Markenarchitekt beleuchtet. Mit 100 Schlüsselwerken aus der Designsammlung des Zürcher Museums für Gestaltung, der weltweit grössten Sammlung zu Schweizer Design, präsentiert und diskutiert das Referenzwerk erstmals eine umfassende Schau der Schweizer Designleistungen zwischen Anonymität und Autorenkult.
Mit Beiträgen der Herausgeber und von Claude Enderle, Meret Ernst, Fredi Fischli, Hans Ulrich Gumbrecht, Sebastian Hackenschmidt, Christof Kübler, Peter Lepel, Claude Lichtenstein, Anne-Claire Schumacher, Christina Sonderegger, Klaus Spechtenhauser, Stanislaus von Moos, Sophie Wirth-Brentini.
SQM: The Quantified House. Thoughts and Discussions on the Square Meter, Biennale Interieur, Kortrijk 2014. Hrsg.:Space Caviar. 2014. Engl. 320 S. 200 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 35,00. CHF 42,00 ISBN: 978-3-03778-453-2 Lars Müller
1968 fand die erste Interieur Designbiennale Kortrijk statt. Dies zu einem Zeitpunkt, in dem das Zuhause nicht nur ein wichtiges Untersuchungsgebiet und Betätigungsfeld für Architekten und Designern war, sondern auch als Ort für potentielle gesellschaftliche Veränderungen galt. Doch mit der Zeit verschwand das häusliche Umfeld mehr und mehr aus ihrer Agenda, parallel zur zunehmenden Ökonomisierung des Immobilienbesitzes. Wie es sich in der Finanzkrise von 2008 zeigte, war Hauseigentümerschaft im Verlauf der Zeit zu einem weiteren Mittel geworden, Einkommen zu generieren – gleichzeitig wurden jüngere Generationen auf unbestimmte Zeit vom Eigentumsmarkt ausgeschlossen. Der «Quadratmeter» kann als die grundlegende Einheit des neuen Zustands der «unsteten Häuslichkeit» gesehen werden. Die zunehmende Wichtigkeit indivualisierter Bewegungsfelder, neue soziale Muster und sich verändernde Familienmodelle tragen dazu bei, die Dinge, die uns umgeben, zu verändern. Diese Entwicklungen sind bis anhin jedoch weitgehend unerforscht. Indem es die verschiedenen Bedeutungen und die komplette Bandbreite des «Quadratmeters» aufzeigt, untersucht das Projekt, wie global wirkende Kräfte den Massstab des Heims verändern – sei es in grossen urbanen Dimensionen, sei es im Bezug auf die kleine Einheit der Möbel. Der Band SQM versammelt Beiträge von Architekten, Designern, Künstlern und Theoretikern und bringt die Diskussion über die Entwicklung des privaten Raums wieder in Schwung.
Ladislav Sutnar - Visual Design in Action. Hrsg.:Caduff, Reto; Heller, Steven. 2014. Engl. 188 S. 378 Abb. 32 x 22 cm. Gb. EUR 78,00. CHF 90,00 ISBN: 978-3-03778-424-2 Lars Müller
Sutnar gestaltete hervorragende Struktursyteme, in denen er komplexe industrielle Daten klar und verständlich machte. Dies brachte ihm einen Platz im Pantheon der Pioniere der Moderne ein und machte ihn zu einem der Visionäre des Informationsdesigns. Visual Design in Action ist eine Momentaufnahme aus Sutnars «Amerikanischer Periode» (1936-1976) und umfasst Grafik für Carr’s Department Store, Werbung für die Vera Neumann Company, den visuellen Auftritt von Addo-X und andere, erstaunlich zeitgemässe Designs. Sutnars bekannteste Arbeit ist das Redesign des gesamten Sweets Catalogue Service als dessen Artdirector. Weniger bekannt ist er für die Einführung der Klammer als typografische Lösung, um die Vorwahl vom Rest einer Telefonnummer zu unterscheiden. Visual Design in Action ist ein Zeugnis für die historische Relevanz des Modernismus und ein philosophischer Nachhall auf Sutnars Fokus auf die funktionelle Schönheit der totalen Klarheit. Dieser Reprint von Visual Design in Action (erstmals 1961 in limitierter Auflage erschienen) ist in Hinblick auf den Einfluss des Designs und des «Designdenkens» genauso relevant und treffend, wie es die Originalpublikation von 1961 war.
100 Years of Swiss Design. Hrsg.:Museum für Gestaltung Zürich; Brändle, Christian; Menzi, Renate; Rüegg, Arthur. 2014. Engl. 352 S. 32 x 22 cm. EUR 55,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-441-9 Lars Müller
Thoughts on Designing Information. Gobert, Inge; Van Looveren, Johan. 2014. Engl. 192 S. 230 Abb. 29 x 22 cm. Br. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-436-5 Lars Müller
Inge Gobert und Johan Van Looveren haben 18 international bekannte Designer interviewt. Alle Befragten sind im weiten Feld des Informationsdesigns aktiv: Also etwa im Interactive-, Editorial- und Environmental-Design, in der Datenvisualisierung, sowie der Signaletik, der Typo- und Kartografie. Der Band beinhaltet Überlegungen zum Betätigungsfeld und den Grenzen des Informationsdesigns, Arbeitsmethoden, Beziehungen zwischen Auftraggebern und Designern, Standpunkte, Träume und Enttäuschungen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Frage gewidmet, wie zukünftige Informationsdesigner effektiv auf die Arbeit in einer Welt, in der permanenter Datenzugriff möglich ist, vorbereitet werden können.
Interviews mit Johannes Bergerhausen, Peter Crnokrak / The Luxury of Protest, Brendan Dawes, Rose Epple, Tim Fendley / Applied, Joost Grootens / Studio Joost Grootens, Fernando Gutiérrez / Studio Fernando Gutiérrez, Joe Malia / BERG, Joris Maltha / Catalogtree, Morag Myerscough /Studio Myerscough, Maria da Gandra & Maaike van Neck / MWMcreative, Mark Porter / Mark Porter Associates, Lizá Ramalho & Arthur Rebelo / R2, Andréas Uebele / Büro Uebele Visuelle Kommunikation, Gerlinde Schuller/The World as Flatland, Karsten Schmidt, Andrew Vande Moere, Marius Watz.
Elements of Venice. Foscari, Giulia. Vorwort von Koolhaas, Rem. 2014. Engl. 696 S. 17 x 12 cm. Pb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-429-7 Lars Müller
Der stets im Wandel begriffene Charakter Venedigs, einer Stadt, in der die meisten Gebäude im Lauf der Jahrhunderte, in Folge politischer und kultureller Entwicklungen und Umstürze, substantielle volumetrische und formale Veränderungen erfahren haben, werden in Elements of Venice anhand der Analyse einzelner Architekturelemente verdeutlicht. Dieser Band wurde als Forschungsprojekt parallel zu Fundamentals – der 14. Architekturbiennale Venedig, kuratiert von Rem Koolhaas – entwickelt. Er ermöglicht Erkenntnisse über venezianische Fassaden, Treppen, Korridore, Böden, Dachschrägen, Decken, Türen, Herdstellen, Fenster, Balkone und Wände. Als «Produkte nicht nur des Geistes, sondern auch gesellschaflicher Organisationsformen» werden die einzelnen Elemente aus ihrem pittoresken Kontext und aus dem Postkartenhaften Venedigs herausgelöst. Mit einer Kombination aus Collagen, Zeichnungen,
Fotografien, Gemälden, Filmstills und Zitaten wird der Leser an eine radikal neue Sicht auf Venedig herangeführt. Wie die Fotografie einer Camera obscura, die durch oft irrelevante Verzierungen hindurch, direkt auf das Skelett, also die einzelnen Elemente eines Gebäude sieht, ermöglicht dieser Guide, die fundamentalen Veränderungen besser zu verstehen, die Vendig in den vergangenen Jahrhunderten geformt haben. Die Stadt, die –zumindest in architektonischer Hinsicht – als auf Ewigkeit «eingefroren» erscheint, hat oft an vorderster Front mitgewirkt, wenn es darum ging, architektonische Konventionen zu hinterfragen. Dies sowohl in den Zeiten der Republik (bis 1797), in der gotische und an die Renaissance gemahnende Stile politische und ideologische Bedeutungsträger waren, als auch in den letzten zwei Jahrhunderten, während derer Venedig – trotz des hemmenden Leitspruchs «Com’era, dov era» («Wie es war, wo es war») – eine beispiellose städtebauliche Entwicklung durchlaufen hat.
Villa Monte - Schule der Kinder. Scheu, Rosemarie; Kool, Harry. Beitr.: Largo, Remo; Eichenberger, Ursula; Fotograf: Streuli, Beat. 2014. 240 S. 120 Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 30,00. CHF 38,00 ISBN: 978-3-03778-452-5 Lars Müller
«Die Schule müsste der schönste Ort in jeder Stadt und in jedem Dorf sein, so schön, dass die Strafe für undisziplinierte Kinder darin bestünde, am nächsten Tag nicht in die Schule gehen zu dürfen.» Oscar Wildes Ausspruch wird in der Villa Monte, einer Privatschule im Schweizer Kanton Schwyz, zur gelebten Realität. Die Frage, was, wie und in welchem Tempo gelernt und gelehrt wird, findet hier eine simple Antwort: Die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen drei und siebzehn Jahren bestimmen selbst. Dieser Band vermittelt einen Einblick in den Alltag an einer der wenigen unterrichtsfreien Schulen Europas, verfolgt den Werdegang einstiger Schüler und dokumentiert mit Texten und Bildern dieses einzigartige pädagogische Konzept. In Gesprächen mit den Gründern der Schule, ehemaligen Schülerinnen und Schülern und Eltern betrachtet der Entwicklungsspezialist und Kinderarzt Remo Largo die Rahmenbedingungen, die den Kindern der Villa Monte das Recht auf Selbstbestimmung und -entwicklung überhaupt ermöglichen. Die dokumentarischen Texte der Journalistin Ursula Eichenberger und die fotografischen Essays des renommierten Fotokünstlers Beat Streuli vervollkommnen das Bild dieser aussergewöhnlichen Atmosphäre.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]