KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
 
Trust Design. How Design Can Increase Our Trust.Or Damage It.Hrsg. v. Scott Burnham. Engl. 2012. 240 s., 100 Abb. 17 x 24 cm Gb. EUR 34,00 CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-324-5 Lars Müller
Liminal Spaces. Jurek Wajdowicz. Fotografie_75. Wajdowicz, Jurek. Einleitung von Ritchin, Fred. 2013. 112 S. 75 fb. Abb. 30 x 20 cm. Pb. EUR 60,00. CHF 85,00 ISBN: 978-3-03778-410-5 Lars Müller
Das neue Künstlerbuch des in Polen geborenen Fotografen Jurek Wajdowicz besticht durch gesättigte und minimalistische Bilder, die sich zwischen Abstraktion und Realität, zwischen Wahrnehmung und Imagination bewegen. Die Publikation in limitierter Auflage erinnert an einen Ausstellungsraum, der den Leser umfasst und jedem Bild einen eigenen Raum gewährt. Es sind abstrakte Fotografien von grosser Intensität und Klarheit.Fred Ritchin schreibt in seiner Einführung, «...Sehen und Schauen sind kaum dasselbe. Auch liegt der Ertrag in einem parallelen Universum, das von der konventionellen Fotografie, die Erscheinungsbilder zitiert, kaum berücksichtigt wird. Die formalen Andeutungen in Wajdowiczs Bildern, sein Erfassen des negativen Raumes, können das äussere Erscheinungsbild verbergen und lassen so auf Lücken im ständigen Zwischenraum schliessen. Der Betrachter kann daraus mögliche Re-Imaginationen ableiten, während Jureks Objektiv einen einzigartigen Raum bereist. Es ist nicht verwunderlich, dass seine Bildsprache sich wie Jazz liest...»
Der in Polen geborene Fotograf Jurek Wajdowicz ist Rektor der renommierten Emerson Wajdowicz Studios (EWS) in New York, die er gemeinsam mit seiner Partnerin Lisa LaRochelle leitet. EWS sind für ihre gestalterische Arbeit für profilierte Non-Profit-Organisationen weltweit bekannt. Wajdowicz ist zudem als führender Vertreter der fotojournalistischen Herangehensweise im Grafikdesign international anerkannt. Die jüngste Studie von Graphic Design: USA wählte Wajdowicz als einen der «Einflussreichsten Grafikdesigner der vergangenen 50 Jahre.» Seine Arbeiten sind in zahlreichen Sammlungen vertreten, darunter der U.S. Library of Congress, dem National September 11 Memorial & Museum, United Nations, Warsaw Museum of Posters, American Institute of Graphic Arts, Lodz Museum of Modern Art und dem Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg.Fred Ritchin ist Professor, Inhaber des Lehrstuhls für Fotografie und Bildgebung an der Tisch School of the Arts, New York University (NYU), und Leiter des Studiengangs Fotografie und Menschenrechte an der NYU und der Magnum Foundation. Er hat Artikel für unterschiedliche Publikationen, unter anderem Aperture, Le Monde, die New York Times, und Village Voice, verfasst und ist Autor mehrer Bücher, darunter das hochaktuelle In Our Own Image: The Coming Revolution in Photography, After Photography, An Uncertain Grace: The Photographs of Sebastião Salgado und kürzlich Bending the Frame.
Die Stadt in der Stadt. Berlin: ein grünes Archipel. Hrsg.: Florian Hertweck und Sébastien Marot. Text: Ungers, Oswald Mathias; Koolhaas, Rem; Riemann, Peter; Kollhoff, Hans; Ovaska, Arthur. Kritische Ausgabe. Original 1977. 2013. 176 S., 226 Abb. 21 x 30 cm, Gb. EUR 40,00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-325-2 Lars Müller
Englisch: ISBN 978-3-03778-326-9
Französisch ISBN 978-3-03778-329-0
Mit dem Manifest Die Stadt in der Stadt – Berlin: ein grünes Archipel legten Oswald Mathias Ungers und seine Kollegen von der Cornell University 1977 die ersten Konzepte und Denkmodelle zur schrumpfenden Stadt vor. Im Gegensatz zur damals populären Rekonstruktion der europäischen Stadt entwickelten sie die Figur einer polyzentrischen Stadtlandschaft. Seine Wirkung entfaltete das Manifest jedoch erst seit den 1990er-Jahren, als im Städtebaudiskurs die Auseinandersetzung mit Krisen, Rezessionen und demographischen Schrumpfungen in den Fokus rückte. Diese kritische Ausgabe enthält eine bislang unveröffentlichte Version des Manifests von Rem Koolhaas sowie Interviews mit den Co-Autoren Rem Koolhaas, Peter Riemann, Hans Kollhoff und Arthur Ovaska. Einleitungstexte erläutern die Entstehung des Manifests zwischen Cornell und Berlin, verorten das Werk in der Planungsgeschichte Berlins und stellen dessen Einfluss auf aktuelle Ansätze heraus.
L.A. [Ten]. Interviews on Los Angeles Architecture, 1970s–1990s. Hrsg.: Phillips, Stephen. Engl. 2013. 256 S..194 Abb. 23 x 15 cm. Gb. EUR 29,00 CHF 38,00 ISBN: 978-3-03778-409-9 Lars Müller
Anfang der 1980er-Jahre tritt mit den «L.A. Ten» eine Architektengruppe auf die Bildfläche, die die architektonische Zukunft der kalifornischen Stadt entscheidend mitbestimmen wird. In diesem Buch zeichnen Stephen Phillipps, Wim de Wit und Christopher Alexander (beide Getty Research Institute) die Entwicklung der Architekturszene der Stadt von 1970 bis 1990 nach. Den Kern der Publikation bilden Gespräche mit den L.A. Ten-Architekten Neil Denari, Frederick Fisher, Ming Fung, Craig Hodgetts, Coy Howard, Franklin Israel (posthum), Wes Jones, Thom Mayne, Eric Owen Moss und Michael Rotond. Die Protagonisten rekapitulieren nicht nur bedeutende Momente der eigenen Vita, sondern auch Ereignisse, die die gesamte Avantgarde-Community L.A.s geprägt haben, wie Konferenzen und Ausstellungen. Darüber hinaus analysieren sie die Herausbildung eines gemeinsamen Denkansatzes sowie die gestalterischen Strategien der Gruppe. Die Publikation bietet einen umfassenden Überblick über die L.A. Ten-Architekten zwischen Postmodernismus und Dekonstruktion.
Catapulted to fame by the international media in and around the 1980s, a loosely affiliated cadre of architects – the so-called L.A. Ten – emerged to define the future of Los Angeles architecture. In this book, L.A. Ten architects Neil Denari, Frederick Fisher, Ming Fung, Craig Hodgetts, Coy Howard, Franklin Israel (posthumously), Wes Jones, Thom Mayne, Eric Owen Moss, and Michael Rotondi offer a casual, witty, and approachable retrospective on the characters, environment, and cultural history of L.A. architecture as they remember it through a series of oral history interviews conducted by Stephen Phillips alongside Wim de Wit, Christopher Alexander, and the students of the Cal Poly LA Metro Program in Architecture and Urban Design. Touching upon the intrigue and development surrounding the Los Angeles architecture scene from Postmodernism through Deconstructivism, this book reveals deeply personal and moving stories and events about many of the formative conferences, exhibitions, pedagogical developments, and formal and material strategies of the avant-garde Los Angeles architecture community from the 1970s to the 1990s.
Benton, Tim. LC FOTO: Le Corbusier Secret Photographer. Engl. 416 S., 17 x 24 cm, Pb. EUR 48,00 CHF 59,00 ISBN: 978-3-03778-344-3 Lars Müller
In LC FOTO: Le Corbusier Secret Photographer untersucht Tim Benton, wie der berühmte Architekt die Fotografie verwendet hat, angefangen bei den Versuchen des jungen Charles-Edouard Jeanneret, während seiner Reisen durch Mitteleuropa, den Balkan, die Türkei, Griechenland und Italien professionelle Aufnahmen zu machen. Auch wenn Le Corbusier stets behauptete, der Fotografie keinen grossen Wert beizumessen, erwarb er doch zwischen 1907 und 1917 drei Fotokameras und machte damit hunderte von Aufnahmen, viele davon in hoher Qualität. 1936 kaufte er eine 16mm-Filmkamera, mit der er 120 Filmsequenzen sowie fast 6000 Fotoaufnahmen machte.
Teile aus diesem kaum der Öffentlichkeit bekannten Material bilden das Herzstück der Publikation. Sie zeigen ihn als sensiblen und brillanten Arrangeur einer grossen Bandbreite fotografischer Stile. LC FOTO: Le Corbusier Secret Photographer bietet einzigartige neue Einsichten in Le Corbusiers visuelles Imaginationsvermögen, seine sich ändernden Ansichten zur Natur und neuen Materialien in den 1930er-Jahren wie auch zu seiner Fortschritts-Skepsis.
Architecture is Life Aga Khan Award for Architecture 2013. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen. 2013. Engl. 352 S., 200 Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-378-8 Lars Müller
Der Aga Khan Award for Architecture wird seit 1977 von Seiner Hoheit dem Aga Khan gestiftet, um herausragende Leistungen im Bereich Architektur und anderer Arten von baulicher Intervention in Gegenden mit muslimischer Bevölkerung zu fördern. Die Auszeichnung wird alle drei Jahre verliehen. Berücksichtigt werden Formen von Architektur, die positive Auswirkungen auf die gebaute Umwelt unserer Zeit haben. Kleinere Projekte werden dabei ebenso berücksichtigt wie Bautenim grossen Format. Mit zahlreichen Abbildungen und Texten präsentiert das Buch die Projekte und Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs. Das Thema des dies- jährigen Buchs beschäftigt sich mit den Bezügen von Architektur und Lebens- qualität. Zahlreiche Essays untersuchen die Frage, wie Architektur mit dem Leben der sie bewohnenden Menschen interagiert.
Challenging Democracy. Hrsg.: Kriesi, Hanspeter. 2013. Engl. 24 x 17 cm. EUR 45,00. CHF 55,00 ISBN: 978-3-03778-396-2 Lars Müller
"Democracy is the worst form of government—except for all those other forms that have been tried from time to time.” Challenging Democracy tries to get to the bottom of the dilemma expressed in this world-famous quote from Winston Churchill. Designed as a visual reader that makes targeted use of the communicative power of the image, the book constitutes a comprehensive compendium on the history, development, and current debates on democracy. Are democracies more capable than other forms of government? What role is played today by digital media in democracies and democratization processes? Is globalization conducive to democracy? What forms of democracy are there?The visual reader delves into both fundamental and more topical issues and thus provides the key to a comprehensive understanding and an in-depth engagement with democracy from its origins to the present day.With contributions by André Bächtiger, Thomas Bernauer, Daniel Bochsler, Florin Büchel, Francis Cheneval, Frank Esser, Regula Hänggli, Jürg Helbling, Erik Jentges, Hanspeter Kriesi, Daniel Kübler, Andreas Ladner, Sandra Lavenex, Wolfgang Merkel, Frank Schimmelfennig, Marco Steenbergen, Manuel Vogt.
The Color Black. Trautwein, Katrin. 2013. Engl. 19 x 26 cm. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-383-2 Lars Müller
Is there such a thing as “pure black”? In this book, Katrin Trautwein shows us how many shades of gray and different pigments can go into creating this special color, to which countless meanings are attached both in Western culture and other parts of the world. By means of high-grade screen prints, the publication makes the wide range of blacks tangible to the reader, belying the notion that black is the mere absence of light. On the contrary, the different black tones are uniquely suited to emphasizing nuances in lightness and darkness. These are the shades that create moods within architecture. A room can be designed without color, but not without light and shadow – without them, it would have no form. The fascinating palette of black tones is accompanied by an essay that illuminates the subject from different perspectives.
D’espaces en espaces. Varini, Felice. 2013. Franz.. 402 S. 615 Abb. 24 x 30 cm. EUR 60,00. CHF 75,00 ISBN: 978-3-03778-406-8 Lars Müller
From Spaces to Spaces ist die aktuelle Publikation des Künstlers Felice Varini, die ausgehend von seinen jüngsten Arbeiten das Gesamtwerk neu darstellt.Die faszinierenden räumlichen Installationen des Künstlers nutzen Stadtlandschaften, Wände und Räume als «Leinwände» für abstrakte grafische Projektionen: Varini malt, zeichnet oder fertigt sie beispielsweise mit Klebeband. Von einem imaginären Blickpunkt aus gesehen erscheinen sie unvermutet als zweidimensionale Mustervor dem räumlichen Hintergrund. Verlässt der Betrachter diesen Blickpunkt und bewegt sich durch den Raum, sieht er das Werk als permanente Metamorphose sich wandelnder, entwickelnder Formen. Die zahlreichen Abbildungen werden durch einen Text von Doris von Drathen sowie ein Gespräch mit dem Künstler ergänzt.
Ethics of the Urban. The City and the Spaces of the Political. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen. 2013. Engl. 332 S., 138 Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 35,00. ISBN: 978-3-03778-381-8 Lars Müller
Äussert sich Demokratie räumlich? Inwiefern spiegeln die physischen Aspekte unserer Städte, die Häuser, Strassen und öffentlichen Räume unsere Werte? In einer Welt zunehmender wirtschaftlicher Verflechtung, finanzieller und geopolitischer Unbeständigkeit, sich zuspitzender Umweltkrisen und einer Welle von Protestbewegungen sowohl gegen autoritäre Regierungen als auch kapitalistische Spekulation sind unsere Städte Orte, an denen Ansprüche an die Staatsmacht artikuliert werden und sich ein neues politisches Bewusstsein bildet. Dieses Buch enthält Beiträge aus Geschichte, Soziologie, Kunst, politischer Theorie, Städtebau, Recht und Design, die die urbanen Räume des Politischen untersuchen, ergänzt durch eine Auswahl zeitgenössischer Fotografie aus aller Welt.
Der Band enthält Texte unter anderem von Michael Arad, Diane Davis, Keller Easterling, Gerald Frug, Mohsen Mostafavi, Chantal Mouffe, Erika Naginski, Saskia Sassen, Richard Sennett, Loïc Wacquant und Krzysztof Wodiczko.
Formless. Storefront for Art and Architecture Manifesto Series 1. Hrsg.: Riccardi, Garrett; Rose, Julian. 2013. Engl. 184 S. 107 Abb. 20 x 13 cm. Br. EUR 15,00. CHF 18,00 ISBN: 978-3-03778-346-7 Lars Müller
Versuche, der Form zu Entkommen, die für Normierung und Einschränkung steht, sind so alt wie die Architektur selbst. Doch Formlosigkeit ist ein zunehmend aktuelles Thema, insbesondere in Diskussionen über die «formlose» Qualität der Stadt, und implizit hinsichtlich den Ideen von atmosphärischen Gebäuden, zufallsgenerierten Strukturen und der Entmaterialisierung (oder zunehmenden Mediatisierung) von Architektur. Ohne Zweifel beruht ein Teil der Anziehungskraft des Formlosen darin, dass es auf architektonischer Ebene noch nicht grundlegend theoretisch gefasst wurde. Unter diesem Begriff scheint sich eine grosse Bandbreite von Entwicklungen subsumieren zu lassen, die bisher nicht in Verbindung gebracht, geschweige denn explizit erkannt oder identifi ziert worden sind. Formless stellt einen ersten Schritt in diese Richtung dar.
Herausforderung Demokratie. Hrsg.: Kriesi, Hanspeter. 2013. 24 x 17 cm. EUR 45,00. CHF 55,00 ISBN: 978-3-03778-296-5 Lars Müller
«Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.» Das Zitat Winston Churchills ist weltbekannt. Herausforderung Demokratie geht der Thematik auf den Grund. Konzipiert als visuelles Lesebuch, das ganz bewusst die vermittelnde Kraft des Bildes nutzt, stellt der Titel ein umfassendes Kompendium zu Geschichte, Entwicklung und aktuellen Debatten rund um die Demokratie dar. Sind Demokratien leistungsfähiger als andere Regierungsformen? Welche Rolle spielen die digitalen Medien in den Demokratien und bei Demokratisierungsprozessen heute? Ist die Globalisierung der Demokratie förderlich? Welche Formen von Demokratie gibt es?Der Visual Reader beschäftigt sich mit grundsätzlichen und aktuellen Fragestellungen zum Thema und liefert damit den Schlüssel zu einem umfassenden Verständnis und einer intensiven Beschäftigung mit der Demokratie von ihren Ursprüngen bis in die heutige Zeit.Mit Beiträgen von André Bächtiger, Thomas Bernauer, Daniel Bochsler, Florin Büchel, Francis Cheneval, Frank Esser, Regula Hänggli, Jürg Helbling, Erik Jentges, Hanspeter Kriesi, Daniel Kübler, Andreas Ladner, Sandra Lavenex, Wolfgang Merkel, Frank Schimmelfennig, Marco Steenbergen, Manuel Vogt.
House Vision. Hrsg.: Hara, Kenya. 2013. Engl. 192 S., 200 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 38,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-384-9 Lars Müller
Vor dem Hintergrund jüngerer Katastrophen gründete Kenya Hara die Plattform «house vision», um über neue Formen des Wohnens im postindustriellen Zeitalter nachzudenken und nachhaltiges Bauen mit den neuesten technologischen Möglichkeiten zu verbinden. House Vision stellt eine Weiterführung der gleichnamigen Ausstellung dar und enthält Beiträge von renommierten Architekten und Künstlern. Toyo Ito, der diesjährige Pritzker-Preisträger, entwickelt darin die Vision eines Hauses für eine nostalgische Zukunft, Sou Fujimoto die eines «Powerhouses», das sämtliche elektronische Anwendungen in sich vereint, der Blumenkünstler Makoto Azuma gestaltet bepflanzte Wände und Hiroshi Sugimoto beruft sich auf ursprüngliche Materialien und entwirft damit zukunftsweisende Wohnformen. Die Publikation beleuchtet unter westlichen Vorzeichen dieses Projekt aus Japan und bietet damit Hinweise von allgemeiner Gültigkeit für das Bauen und Wohnen der Zukunft.
Mit Beiträgen von Makoto Azuma, Masataka Baba, Joshiaki Fujimori, Sou Fujimoto, Kenya Hara, Kunio Harimoto, Atsumi Hayashi, Hidemitsu Hori, Akira Ichikawa, Jun Inokuma, Toyo Ito, Masaaki Kanai, Norio Kanayama, Kengo Kuma, Muneaki Masuda, Toshiharu Naka, Yuri Naruse, Ban Shigeru, Hirokazu Suemitsu, Hiroshi Sugimoto, Naoya Toida, Sadao Tsuchiya, Riken Yamamoto, Hiroya Yoshizato.
KENYA HARA, geboren 1958, ist Grafik-Designer, Professor an der Musashino Art University und Berater für Kommunikationsdesign bei Muji.
The Inevitable Specificity of Cities. Hrsg.: ETH Studio Basel. 2013. Engl. 320 S., 300 Abb. 25 x 18 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-374-0 Lars Müller
Was ist eine Stadt? Wodurch definiert sich ihre Spezifität? Was macht ihre Merkmale aus? Eine Vielzahl von Akteuren interagieren im urbanen Raum, wobei sie Transformationsprozesse auslösen, die oftmals disparate Ziele verfolgen. Deshalb verläuft die Entwicklung der heutigen Stadt nicht linear und der Prozess einer globa- len Urbanisierung mündet keineswegs in einem homogenen urbanen Raum. The Inevitable Specificity of Cities untersucht unter der Verwendung der Kategorien «Territorium», «Macht» und «Differenz» verschiedene Städte und urbane Gebiete wie die Kanarischen Inseln, Hong Kong und Nairobi. Diese Fallstudien zeigen Unterscheidungsmerkmale der physischen und sozialen Existenz dieser Orte. Mit Beiträgen von Roger Diener, Mathias Gunz, Manuel Herz, Jacques Herzog, Rolf Jenni, Marcel Meili, Shadi Rahbaran, Christian Schmid, Milica Topalovic.
Landscape as a Way of Life Lectures by Roberto Burle Marx. Hrsg.: Doherty, Gareth. 2013. Engl. 160 S., 10 Abb. 21 x 14 cm. EUR 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-379-5 Lars Müller
Roberto Burle Marx (1909–1994) gilt bis heute als einer der einflussreichsten Landschaftsarchitekten überhaupt. Bekannt ist seine Landschaftsgestaltung für die Verwendung abstrakter Formen, denen kaum Symmetrie zugrunde liegt, und tropischer Pflanzen. Seine unverwechselbaren und viel gelobten Arbeiten werden zwar in zahlreichen Publikationen besprochen, Burle Marx’ eigene Schriften sind bisher jedoch kaum publiziert. Dieses Buch, das unveröffentlichte Vorträge enthält, schliesst diese Lücke. Die Vorlesungen, die auf internationalen Konferenzen gehalten wurden, beschäftigen sich mit Themen wie «Der Garten als Lebenskunst», «Gärten und Ökologie», «Das Problem der Gartenbeleuchtung». Sie geben Einblick in Burle Marx’ aussergewöhnlichen Stil und sein Ethos der Landschaft als Lebenseinstellung.
Miki, Ken. Apple. Learning to Design, Designing to Learn. 2013. Engl. 164 S., 224 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 32,00 CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-386-3 Lars Müller
Mit Apple legt Ken Miki auf spielerische Art einen kompletten Grundlagenkurs der Visuellen Kommunikation vor – veranschaulicht und präsentiert anhand eines simplen, uns allen bekannten Objekts: des Apfels. Zunächst werden alle fünf Sinne in einer schrittweisen Analyse des Apfels aktiviert, durch Berühren, Beobachten, Riechen, Fühlen und Essen. Anhand des Apfels werden daraufhin die Themen Form, Farbe, Umfang, Oberfläche, Oberflächenstruktur, Schrift, Linien, Körper und Text angesprochen und somit die grundlegenden Elemente, mit denen Gestalter arbeiten, thematisiert. In der Auseinandersetzung mit einem alltäglichen Objekt findet sich ein spielerischer Zugang zu den einzelnen Themen, der zugleich einen hohen Lerneffekt mit sich bringt. Ein einzigartiges Lehrbuch, das sowohl mit Gestaltung wenig Vertrauten als auch erfahrenen Grafikern interessante und neue Denkanstösse bietet.
Mittelmeerland An Urban Portrait of the Mediterranean. Altiok, Medine. 2013. Engl. 240 S., 100 Abb. 26 x 19 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-385-6 Lars Müller
Schnittstelle sozialer, ökonomischer und politischer Räume. Mittelmeerland untersucht diese und zeigt aktuelle wie zukünftige Entwicklungen und Herausforderungen an diesen Raum und wie diese sich zu Lande und zu Wasser zeigen. Zehn Hafenstädte werden dabei genauer untersucht: Alexandria, Algier, Barcelona, Beirut, Dubrovnik, Haifa, Istanbul, Marseille, Tanger und Tripoli. Ein Essay gibt einen Überblick über die Geschichte der Kartografie des Mittelmeerraums, zahlreiche Zeichnungen visualisieren die räumlichen Transformationsprozesse und territorialen Beziehungen zwischen Wasser, Land und Häfen.
First Cuts. Müller, Harald F. Hrsg.: Gerd Blum; Johan Frederik Hartle. 2013. 192 S. 35 s/w. Abb. Dtsch/Engl. 24 x 18 cm. Br. EUR 32,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-408-2 Lars Müller
First Cuts zeigt 15 fotografische Appropriationen des Künstlers Harald F. Müller, die zum ersten Mal in Zürich im von Gigon/Guyer geplanten Prime Tower, dem höchsten Gebäude der Schweiz, verwirklicht wurden. Auf schallschluckenden Metalltafeln mittels eines Lochrasters an Innenwänden des Gebäudes realisiert, beschäftigen sich die re-fotografierten Motive inhaltlich mit erstmaligen Ereignissen, mit technischen, sportlichen und kulturellen Höchstleistungen. Sie thematisieren die Fortschrittsnostalgie und verweisen zugleich auf aktuellste Forschung und zeitlose Modernität. Die Arbeiten verweigern sich der passiven dekorativen Funktion, setzen vielmehr eine eigenständige architekturbezogene These. Diesem Prinzip folgt das Buch, indem es kosmologische Bezüge herstellt und sich als unabhängiges Werk präsentiert, statt zu erläutern und zu illustrieren. Die Beiträge von Gerd Blum und Johan Frederik Hartle beschreiben die First Cuts im Zusammenhang der Werkentwicklung Harald F. Müllers und konzentrieren sich auf Abstraktion und Atomismus.
Josef Müller-Brockmann. POSTER COLLECTION 25. Hrsg.: Museum für Gestaltung, Zürich. 2013. Dtsch;Engl. 24 x 17 cm. Gb. EUR 28,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-392-4 Lars Müller
Josef Müller-Brockmann hat mit seinem grafischen Schaffen die visuelle Kommunikation der Schweiz ab den 1950er-Jahren entscheidend geprägt. Seine Plakate beweisen, dass eine sachliche, formal reduzierte Sprache den Anforderungen einer universalen, zeitlosen Mitteilung am besten entspricht. Plakatkampagnen für lang- jährige Auftraggeber wie die Tonhalle Zürich oder den Automobil Club Schweiz folgen strengen, funktionalen Kriterien – und zeichnen sich dennoch durch unterschiedliche gestalterische Lösungen und spannungsvolle, dynamische Kompositionen aus.
Die Publikation stellt ausgewählte Plakate von Müller-Brockmann vor und situiert diese in ihrer Zeit, fragt aber auch nach der Gültigkeit seiner Ansätze aus heutiger Sicht.
Nairobi Migration Shaping the City. Herz, Manuel; Rahbaran, Shadi; Nobre, Ligia. 2013. Engl. 176 S., 211 Abb. 24 x 17 cm. EUR 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-375-7 Lars Müller
In seiner kurzen, nur hundertjährigen Geschichte hat sich Nairobi zu einer der vielfältigsten und internationalsten Städte überhaupt entwickelt. Migration hat sich dabei als eine der treibenden Kräfte herauskristallisiert. Im Kontext von Nairobis komplexer politischer Entwicklung vom Kolonialismus zur Unabhängigkeit hat Migration ethische, räumliche und ökonomische Unterschiede forciert und zur Herausbildung einer komplexen Machtstruktur geführt. Dieser Prozess manifestiert sich in den radikal unterschiedlichen urbanen Mustern der Stadt. Das Buch dokumentiert anhand von spezifischen Stadtteilen, wie verschiedene Kulturen das Leben in ihrer Stadt entwerfen.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]