KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
 
The Air from Other Planets. A Brief History of Architecture to Come. Lally, Sean. 2013. Engl. 248 S., 90 Abb. 17 x 12 cm. Gb. EUR 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-393-1 Lars Müller
The Air from Other Planets thematisiert eine Form von Architektur, die ganz gezielt die uns umgebenden elektromagnetischen, thermodynamischen, akustischen und chemischen Energien gestaltet. Dieser Ansatz überwindet unsere Vorstellung, dass Architektur allein in Form fester Mauern und Wände existieren kann, und untersucht materielle Energien, die ihre eigenen Formen, Ästhetiken, Organisations- strukturen und Erfahrungen generieren. Energie fungiert in diesem Zusammen- hang nicht nur als Inhalt von Innenräumen oder als etwas, das von Aussenwänden eines Gebäudes reflektiert wird – sie wird vielmehr zum Ausgangsmaterial für gestalterische Innovation, kurz: zu Architektur selbst. The Air from Other Planets wirft einen nostalgischen Blick in die Zukunft, der Überzeugung verpflichtet, dass die vornehmste Aufgabe des Architekten darin besteht, zu imaginieren, sich neue Orte und Welten auszudenken.
Global Prayers. Contemporary Manifestations of the Religious in the City. Hrsg.: Becker, Jochen; Klingan, Katrin; Lanz, Stephan; Wildner, Kathrin. 2013. Engl. 656 S., 410 Abb. 24 x 17 cm. Br. EUR 35,00. CHF 42,00 ISBN: 978-3-03778-373-3 Lars Müller
Religiöse Gemeinschaften schreiben sich akustisch, architektonisch, sozial und politisch in die Städte ein. Global Prayers untersucht die wechselseitigen Einflüsse von Religion und Urbanität sowie die Erscheinungsformen des Religiösen in den Metropolen der Welt. Foto-Essays, Gespräche, Reportagen, wissenschaftliche Texte und künstlerische Bildstrecken setzen sich mit der Frage auseinander, wie urbane Religion beziehungsweise religiöse Urbanität entsteht.
Mit Beiträgen von Nezar AlSayyad, Filip de Boeck, Hengameh Golestan, Brian Larkin, Aernout Mik, Werner Schiffauer, AbdouMaliq Simone, Camilo José Vergara, Paola Yacoub.
100 Jahre Schweizer Grafik. Hrsg.: Museum für Gestaltung, Zürich. 2013. 384 S., 600 Abb. 31 x 21 cm. Gb. EUR 55,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-352-8 Lars Müller
100 Jahre Schweizer Grafik bietet einen frischen Blick auf hundert Jahre Schweizer Typografie und Fotografik, Plakat, Erscheinungsbild, Buchgestaltung, Publizistik und Schriftdesign. Der Band zeigt mit anschaulich geschriebenen Beiträgen ausgewiesener Fachleute, visuell optimal in Szene gesetztem Bildmaterial und der Buchgestaltung durch NORM aus Zürich sowohl heutige visuelle Gestaltung wie auch die feinen Traditionslinien, die zwischen der Arbeit verschiedener Epochen verlaufen. Auf einer Zeit- und Themenachse verknüpft und beschreibt die Publikation unterschiedliche Perioden, Generationen- und Paradigmenwechsel, ihre visuellen Sprachen und Überzeugungen, aber auch Tätigkeitsfelder, Medien und das Verhältnis zu Werbung, Kunst und Politik. Grafik aus der Schweiz spiegelt internationale Tendenzen ebenso wie lokale Unruhe. Hohe konzeptionelle und formale Qualität, Ironie und Witz sind ihre Begleiter. Ein neues, umfassendes Referenzwerk Schweizer Designs.
Mit Beiträgen der Herausgeber sowie von Hans-Rudolf Bosshard, Christoph Bignens,Max Bruinsma, Jürgen Döring, Meret Ernst, Ulrike Felsing, Roland Früh, Ariel Herbez,Richard Hollis, Martin Jaeggi, Andres Janser, Roxane Jubert, Urs Lehni, Claude Lichtenstein, Kerry William Purcell, François Rappo, Jörg Stürzebecher und Ruedi Widmer.
Double. Storefront for Art and Architecture Manifesto Series 2. Hrsg.: Özkaya, Sevim. 2013. Engl. 176 S., 402 Abb. 20 x 13 cm. Br. EUR 15,00. CHF 18,00 ISBN: 978-3-03778-345-0 Lars Müller
Double enthält Beiträge von Künstlern, Architekten, Kritikern, Historikern und Kulturtheoretikern, die die Einflüsse, Triebfedern und Implikationen von Kopie und Vervielfältigung untersuchen. Der Vorgang des Kopierens ist immer schon einer gesellschaftlichen Regulierung unterworfen gewesen. So wurde die Notwendigkeit von Innovation im Laufe der Geschichte entsprechend geschützt, indem Kopien gesellschaftlichen Sanktionen, bürokratischen Regulierungen oder gar Strafen unterworfen waren. Die Publikation untersucht anhand der Leitmotive Ähnlichkeit und Differenz das dem Akt des Kopierens innewohnende Potenzial. Sie zeigt Wege auf, wie wir beim Kopieren lernen können, um schliesslich besser kopieren zu können.
100 Years of Swiss Graphic Design. Hrsg.: Museum für Gestaltung, Zürich. 2013. Engl. 31 x 21 cm. Gb. EUR 55,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-399-3 Lars Müller
Schwarz. Trautwein, Katrin. 2013. 64 S., 24 fb. Abb. 19 x 26 cm. EUR 98,00. CHF 120,00 ISBN: 978-3-03778-382-5 Lars Müller
Gibt es ein «reines Schwarz»? Mit dem vorliegenden Buch zeigt uns Katrin Trautwein, aus welchen Grauschattierungen und Pigmenten diese besondere Farbe bestehen kann, die nicht nur im westlichen Kulturkreis mit zahlreichen Bedeutungen belegt ist. Die Publikation macht mit hochwertigen Siebdrucken eine «Schwarzpalette» erfahrbar, die die Meinung Lügen straft, Schwarz sei die Abwesenheit von Licht. Ganz im Gegenteil betonen gerade die unterschiedlichen Schwarztöne Nuancen von Hell und Dunkel. Es sind diese Farbtöne, die in der Architektur erst Stimmungen erzeugen. Man kann einen Raum farblos konzipieren, jedoch nicht ohne Licht und Schatten – ohne diese wäre er formlos. Die faszinierende Palette an Schwarztönen wird durch einen Essay ergänzt, der das Thema aus unterschiedli- chen Blickwinkeln beleuchtet
From Spaces to Spaces. Varini, Felice. Engl. 2013. 402 S. 615 Abb. 24 x 30 cm. Gb. EUR 60,00. CHF 75,00 ISBN: 978-3-03778-405-1 Lars Müller
Place by Place ist die aktuelle Publikation des Künstlers Felice Varini, die ausgehend von seinen jüngsten Arbeiten das Gesamtwerk neu darstellt. Die faszinierenden räumlichen Installationen des Künstlers nutzen Stadtlandschaften, Wände und Räume als «Leinwände» für abstrakte grafische Projektionen: Varini malt, zeichnet oder fertigt sie beispielsweise mit Klebeband. Von einem imaginären Blickpunkt aus gesehen erscheinen sie unvermutet als zweidimensionale Muster vor dem räumlichen Hintergrund. Verlässt der Betrachter diesen Blickpunkt und bewegt sich durch den Raum, sieht er das Werk als permanente Metamorphose sich wandelnder, entwickelnder Formen. Die zahlreichen Abbildungen werden durch einen
La ville dans la ville. Berlin: un archipel vert. Hrsg.: Hertweck, Florian; Marot, Sébastien; Ungers, Oswald Mathias; Riemann, Peter; Kollhoff, Hans; Ovaska, Arthur; Koolhaas, Rem. 2013. Franz. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-329-0 Lars Müller
Mit dem Manifest „Die Stadt in der Stadt – Berlin: ein grünes Archipel“ legten Oswald Mathias Ungers und seine Kollegen von der Cornell University 1977 die ersten Konzepte und Denkmodelle zur schrumpfenden Stadt vor. Im Gegensatz zur damals populären Rekonstruktion der europäischen Stadt entwickelten sie die Figur einer polyzentrischen Stadtlandschaft. Seine Wirkung entfaltete das Manifest jedoch erst seit den 1990er-Jahren, als im Städtebaudiskurs die Auseinandersetzung mit Krisen, Rezessionen und demographischen Schrumpfungen in den Fokus rückte. Diese kritische Ausgabe enthält eine bislang unveröffentlichte Version des Manifests von Rem Koolhaas sowie Interviews mit den Co-Autoren Rem Koolhaas, Peter Riemann, Hans Kollhoff und Arthur Ovaska. Einleitungstexte erläutern die Entstehung des Manifests zwischen Cornell und Berlin, verorten das Werk in der Planungsgeschichte Berlins und stellen dessen Einfluss auf aktuelle Ansätze heraus
Kultur:Stadt. Hrsg.: Wilfried Wang für die Akademie der Künste, Berlin. 2013. 232 S. 406 Abb. 22 x 28 cm. Gb. EUR 40,00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-336-8 Lars Müller
Seit den späten 1990er-Jahren werden in zahlreichen Städten weltweit Ikonen der Kultur errichtet, um im globalen Wettbewerb der Aufmerksamkeit Besucherströme zu umwerben. Das Buch Kultur:Stadt analysiert das Phänomen aus dem Blickwinkel von Künstlern, Architekten und Wissenschaftlern. Hat die Kultur heute noch eine Leitbildfunktion, oder ist sie lediglich Auslöser für spektakuläre Bauten? Sind Kreativ- und Kulturwirtschaften die Zukunftsbranchen postindustrialisierter Gesellschaften? Befreien oder knebeln Bauten jene kulturellen Aktivitäten, die die Bauten überhaupt erst zum Leben erweckten? Wie funktioniert der «Bilbao-Effekt», die Aufwertung von Städten durch prestigeträchtige Kulturbauten? Dreissig Pioniere, Vorbilder und Negativbeispiele sind paradigmatisch in diesem Buch versammelt. Zahlreiche Textbeiträge und Abbildungen zu den Bauten geben dem Leser einen umfangreichen wie tiefen Einblick in dieses Phänomen.
Mit einer Einführung von Wilfried Wang, einem Text zur Ausstellung von Matthias Sauerbruch sowie weiteren Beiträgen u.a. von Ricky Burdett, William J.R. Curtis, Jochen Gerz, Nele Hertling, Kasper König, Michael Mönninger, Beatriz Plaza, Andy Pratt, Jan Schütte, Ingo Schulze, Richard Sennett, Alain Thierstein und Manos Tsangaris.
Mit Beiträgen zu folgenden Projekten: Sydney Opera House, Kulturforum Berlin, Kulturhuset (Stockholm), Inter-Action Centre (London), Centre Pompidou (Paris), SESC Fábrica da Pompéia (São Paulo), Guggenheim Museum Bilbao, Tate Modern & Tate Modern Project (London), Elbphilharmonie Hamburg, Guangzhou Opera House, Parque Biblioteca España (Medellín), Espacio Andaluz de Creación Contemporánea (Córdoba), Cidade da Cultura de Galicia (Santiago de Compostela), West Kowloon Cultural District Master Plan (Hongkong), M9 Museum für das 20. Jahrhundert (Venedig-Mestre), Die Grosse Weltausstellung (Berlin), Metropol Parasol (Sevilla), Paju Book City (Südkorea), Toni-Areal (Zürich), Palais de Tokyo (Paris), Radialsystem V (Berlin), Zeche Zollverein (Essen), Berghain/Panorama-Bar/Lab.oratory/Bierhof (Berlin), Detroit Soup, 2-3 Strassen (Dortmund, Duisburg, Mühlheim an der Ruhr), Parkaus Projects (Berlin), Museum Gunzenhauser (Chemnitz), Kunsthaus Graz, Inner-City Arts (Los Angeles), Centre Pompidou Mobile, El Batel (Cartagena), Generali Foundation Wien, Seattle Central Library, Daikanyama Tsutaya Books (Tokio), Library of Birmingham, Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum (Berlin), Bibliothek und Kulturzentrum Kenniscluster (Arnhem)
Kultur:Stadt. Hrsg.: Wilfried Wang für die Akademie der Künste, Berlin. Englisch. 2013. 232 S. 406 Abb. 22 x 28 cm. Gb. EUR 40,00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-335-1 Lars Müller
The Light Pavilion by Lebbeus Woods and Christoph a. Kumpusch for the Sliced Porosity Block in Chengdu, China 2007–2012 published by Lars Müller. 2013. 88 S., 82 Abb. Gb. EUR 15,00 ISBN: 978-3-03778-309-2 Lars Müller
Der Light Pavilion in Chengdu, China, ist das erste realisierte und zugleich letzte Werk des Künstlers und Architekten Lebbeus Woods (1940–2012). Das zusammen mit Christoph a. Kumpusch entworfene Projekt zeigt, womit sich dieser exzellente Entwerfer und architektonische Vordenker beschäftigte.
Die gewagte Konstruktion des Light Pavilion fügt sich in einen gemischt genutzten Gebäudekomplex ein. Sie ist eine befreite Zeichnung, eine Licht- und Schattenmaschine, ein chromatischer Kalender, eine Komposition aus Stahl, ein Tanz von Raum und Form. Mit seiner dynamischen Geometrie, seinen Perspektivwechseln und seiner Abfolge von Räumen verändert der Pavillon die Wahrnehmung der umgebenden Architektur und Stadtlandschaft. Er ist die Realisierung eines visionären Entwurfs und bietet sowohl einen Ausblick auf die Zukunft als auch einen Rückblick in die Vergangenheit der Architektur.
Neben Zeichnungen, Detailinformationen und einer Dokumentation des Baus bietet das Buch einzigartige Fotografien des Werks von Iwan Baan. Es enthält Textbeiträge von Zaha Hadid, Steven Holl, Thom Mayne, Neil Denari und Eric Owen Moss, einen Essay von Mark Morris, der das Werk im historischen Kontext verortet, sowie ein Nachwort von Christoph a. Kumpusch.
Lutz, Christian. Protokoll. Engl. 2013. 90 S. 54 fb. Abb., 24 x 30 cm, Gb. EUR 35,00 CHF 46,00 ISBN: 978-3-03778-110-4 Lars Müller
Der Fotograf Christian Lutz hat über einen Zeitraum von drei Jahren einen Schweizer Bundesrat zu diversen offiziellen Anlässen auf der ganzen Welt begleitet. In Protokoll beobachtet er die Inszenierung der Autorität innerhalb der Hierarchien, der die politischen Entscheidungsträger und ihre Delegationen unterworfen sind. Er kreist die Klischees ein, die ihre Welt regieren, und hält das Ungesagte und Unbeobachtete mit der Kamera fest. Seine Bilder zeigen eine andere Realität als die offizielle Bildberichterstattung. Die Fotografien stellen eine konzentrierte Kritik dar, die ein eingeschliffenes Repräsentationssystem in Frage stellen und den Betrachter zwischen Lächeln und Erstaunen schwanken lassen.
Nicholas Hawksmoor: Seven Churches for London. 2012. Engl. 112. S., Gb. EUR 38,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-349-8 Lars Müller
Die Arbeiten des britischen Architekten Nicholas Hawksmoor (ca.1661–1736) gelten als wichtige Beiträge zur britischen und europäischen Baukultur. Allerdings gibt es wenige Bilddokumente und visuelle Analysen seiner Werke. Nicholas Hawskmoor: Seven Churches for London unterzieht seine Architektur einer Neubewertung unter dem Blickwinkel der Stadtplanung. Im Zentrum der Publikation steht eine Serie bedeutender Londoner Kirchen, die der Architekt zu Beginn des 18. Jahrhunderts gestaltete. Wichtiges Unterscheidungskriterium dieser Kirchen sind ihre Türme, die jeweils ganz unterschiedliche Formen erhielten. Hawksmoor liess sich zwar von der Architektur der Antike inspirieren, doch wurde sein Werk zu seinen Lebzeiten als radikal und zeitgenössisch wahrgenommen. Für den vorliegenden Band hat die Fotografin Hélène Binet die verbliebenen sieben Kirchen in London in all ihren Details dokumentiert.Ihre präzisen Schwarzweissfotos zeigen die Schönheit von Hawksmoors Architektur, wobei besonders die unterschiedlichen Massstäbe, Orte, Innenräume, Texturen und Materialien hervorgehoben werden.
Flechtner, Thomas. News. Engl. Dtsch. 2012. 128 S., 21 x 15 cm, Pb. EUR 80,00 CHF 98,00 ISBN: 978-3-03778-318-4 Lars Müller
News entwickelt die vielbeachteten Arbeiten des Schweizer Künstlers Thomas Flechtner weiter. Während er sich in Snow mit Schnee als Metapher für Zeitlosigkeit, Ruhe, Distanz und Einsamkeit auseinandersetzte, untersuchte Flechtner mit Bloom inatmosphärisch verdichteten Pflanzenstudien die unbändige Farbigkeit und Bewegungder gewachsenen Natur. Für sein neues Projekt News sammelte Flechtner über ein Jahr weltweit Zeitungscover, um sie mit Pflanzensamen aus verschiedensten Ländern zu bestreuen, zu wässern und schliesslich der Sonne auszusetzen. Das allmählicheVerblassen und Überwachsen der «News» hält er auf mehr als hundert Farbfotografien fest. Flechtner stellt die Anarchie der Natur der menschbestimmten Agendagegenüber und hinterfragt die Flüchtigkeit des Gedächtnisses ebenso wie die Anforderungenan dasselbe für die Gestaltung der heutigen Welt.
THOMAS FLECHTNER, geboren 1961 in Winterthur, studierte an der Ecole de Photographie, Vevey. Für seine fotografischen Arbeiten, die er regelmässig ausstellt,erhielt er zahlreiche Preise. Er lebt und arbeitet in Valliere, Frankreich und Zürich.
Antonio Foscari. TUMULT AND ORDER. Malcontenta 1924–1939. Engl. 2012. 248 S. 211 Abb. 15 x 24 cm, Gb. EUR 40,00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-297-2 Lars Müller
Die Villa Malcontenta, eines von Palladios architektonischen Meisterwerken, wurde in den 1920er- und 1930er Jahren liebevoll von einem Ästheten, einer euphorischen französischen Baronesse und einem talentierten Architekten restauriert. An diesem Ort empfing das Trio Gäste aus aller Welt, von Serge Diaghilev, Boris Kochno und Serge Lifar über Winston Churchill, Robert Byron und Diana Cooper bis zu Le Corbusier. Die berühmte Villa wurde zu einem Gegenpol des mondänen Lido, an dem sich in der schwindelerregenden Atmosphäre des venezianischen Filmfestivals Stars und Berühmtheiten tummelten, die zu Cole Porters Songs und einer neuartigen Musik namens Jazz tanzten.
Diese Ära aufregender Treffen von Aristokraten, Intellektuellen und Vertretern der Avantgarde ging mit der Einführung der antisemitischen «Rassengesetze» in Italien und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs 1939 zu Ende.
ANTONIO FOSCARI ist Architekt und seit 1971 Professor für Architekturgeschichte an der Universität Venedig.
1973 restaurierte er die von Andrea Palladio für seine Vorfahren gebaute Villa Malcontenta und legte seitdem seinen Forschungsschwerpunkt auf die Bauten des bekannten Renaissance-Architekten.
Fujimoto, Sou. Sou Fujimoto – Sketchbook. 2012. 240 S. 240 Abb. 21 x 13 cm, Gb. EUR 40.00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-327-6 Lars Müller
Die Arbeiten von Sou Fujimoto entziehen sich der gängigen Kategorisierung. Der junge japanische Architekt steht für unkonventionelle Gebäude, die die üblichen Kriterien und Definitionen wie innen/aussen oder öffentlich/privat unterlaufen. Klare Einteilungen, beispielsweise zwischen Etagen und Räumen, werden durch seine komplexen Grundrisse und verschachtelten Strukturen gebrochen, die er – in Anspielung auf die Idee der Höhle – als «primitive Future» bezeichnet. Er erschafft damit Formen, die der spielerischen Interaktion zwischen Nutzer und Raum verpflichtet sind. Neben Privathäusern wie dem bekannten Haus N hat unter anderem seine Bibliothek für die Musashino Art University Bekanntheit erlangt. Darüber hinaus war er 2010 auf der Biennale in Venedig mit einem Entwurf für ein Wohnhaus vertreten. Mit seinem persönlichen Sketchbook gewährt Sou Fujimoto Einblicke in seinen Entwurfsprozess. Anhand von Skizzen, Zeichnungen und Notizen wird nachvollziehbar, wie sich seine komplexen Konzepte auf dem Papier manifestieren und entwickeln.
SOU FUJIMOTO, geboren 1971 auf Hokkaido, Japan, etablierte 2000 das Architekturbüro Sou Fujimoto Architects. 2008 gewann er beim World Architecture Festival (WAF) den Preis für das «Gebäude des Jahres» in der Kategorie «Private House» und wurde 2012 mit einem RIBA International Fellowship ausgezeichnet. Kürzlich baute er für die Musashino Art University in Tokyo ein Museum und eine neue Bibliothek.
Landschaft als Haltung. Gespräche mit Günther Vogt. Hrsg.: Hoch, Medea; Lehrstuhl Günther Vogt, Departement Architektur, ETH Zürich. 2012. 100 S., 12 x 19 cm, Br. EUR 24,00 CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-303-0 Lars Müller
Anknüpfend an eine Architektentradition, Erfahrung in Gesprächsform zu vermitteln,gewährt dieses Taschenbuch Einblicke in Ideen, Methoden und Erinnerungeneines der innovativsten europäischen Landschaftsarchitekten unserer Zeit. In zwölfkonzisen Gesprächen fragt Günther Vogt nach der Bedeutung von Landschaftsarchitekturangesichts weltweiter Urbanisierungsprozesseund unternimmt eine Standortbestimmungder jungen Disziplin. Bis heute scheint die Vorstellung von Landschaftvon einem arkadischen Ideal geprägt. Doch nur wenn Landschaft als das vielschichtigeErgebnis natürlicher, kultureller und gesellschaftlicher Prozesse aufgefasst wird,lässt sie sich zu spezifischen, atmosphärischen und lebendigen Stadtlandschaftenweiterentwickeln. Günther Vogt versteht Landschaftsarchitektur in ihren Beziehungenzu Topografie, Architektur und Infrastruktur denn auch dezidiert als Teil der Stadt.
GÜNTHER VOGT ist Landschaftsarchitekt und Gründer von Vogt Landschaftsarchitekten Zürich mit Büros in München, Berlin und London. Seit 2005 hat er eine Professur für Landschaftsarchitektur an der ETH Zürich. Zu seinen aktuellen Projekten gehört die Stadtraumgestaltung des Olympischen Dorfs für die Sommerspiele2012 in London.
Souto de Moura, Eduardo. Sketchbook No. 76. 200 S., 200 Abb. 15 x 21 cm, Gb. EUR 32,00 CHF 38.00 ISBN: 978-3-03778-312-2 Lars Müller
Sketchbook No. 76 ist eine Reproduktion des Skizzenbuchs des renommierten portugiesischen Architekten und letztjährigen Pritzker-Preisträgers Eduardo Souto de Moura. Die Publikation umfasst den Zeitraum von September 2011 bis Januar 2012 und dokumentiert erste Ideen, flüchtige Skizzen, Studien und spontane Notizen, die nicht nur den Ausgangspunkt eines jeden Projekts bilden, sondern auch als Arbeitsmittel fungieren. Man kann dem Architekten förmlich zusehen, wie er bestehende Ideen weiterentwickelt und verschiedene Varianten erprobt. Sketchbook No. 76 stellt eine Hommage an das Medium Zeichnung dar und macht deutlich, dass dieses nach wie vor für den kreativen Schaffensprozess essenziell ist.
Guido Beltramini. The Private Palladio. Engl. 2012. 108 S., 50 Abb., 11 x 20 cm, Gb. EUR 28,00 CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-299-6 Lars Müller
Andrea Palladios Villenarchitektur aus der Renaissance wird auch heute noch für ihre Eleganz und Harmonie bewundert. Über die Person, die sich hinter den Bauwerken verbirgt, ist jedoch wenig bekannt. In akribischer Recherchearbeit hat der versierte Palladioforscher Guido Beltramini Hinweise aus historischen Dokumenten über die Person und das Leben Palladios gesammelt und zu einem Gesamtbild zusammengesetzt. The Private Palladio vollzieht den Aufstieg vom einfachen Müllerssohn Pietro della Gondola zum Architekten Andrea Palladio nach. Beltramini ergründet nicht nur Palladios Herkunft, seine Ausbildung als Steinmetz und seine komplexe Beziehung zu den mächtigen Auftraggebern und Gelehrten, sondern auch seine private Seite: seinen jovialen Charakter, sein Leben als Ehemann und fünffacher Vater und nicht zuletzt seine tiefe Überzeugung, dass Architektur zur Bereicherung des Lebens beitragen kann und muss. Ergänzt wird die Publikation durch zahlreiche Abbildungen.
GUIDO BELTRAMINI, geboren 1961, ist seit 1991 Direktor des «Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio» in Vicenza. Er kuratierte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem an der Biennale Venedig, der Royal Academy of Art, London, und dem Canadian Centre for Architecture, Montreal.
Poster Collection 24. Magie der Dinge. Hrsg.: Museum für Gestaltung Zürich. Essay von Gerda Breuer und einem Insert von Bettina Richter. Dtsch/Engl. 2012. 96 S., 127 Abb. 17 x 24 cm, Gb. EUR 28,00 CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-258-3 Lars Müller
Magie der Dinge zeigt eine Werbestrategie, die im Schweizer Sachplakat in den 1940er-Jahren ihren Höhepunkt erlebte: banale Alltagsdinge – Butter, Nähmaschine oder Schuhe – verleiten als Objekte der Begierde zum Kauf. Es waren so bedeutende Gestalter wie Niklaus Stoecklin, Peter Birkhäuser oder Otto Baumberger, die die Dinge in ihren Plakaten mit sinnlicher Präsenz und magischer Aura aufluden, frei von weiterer Kontextualisierung. Im Lauf der Entwicklung zur Konsumgesellschaft genügte der alleinige Fokus auf das Produkt und seinen Markennamen nicht mehr. Die mit dem Objekt assoziierten Lebensgefühle werden heute in der Werbung aufwendig inszeniert. Im Kulturplakat feiert die magische Darstellung von Dingen jedoch eine gewisse Renaissance.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]