KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
 
Wang Shu – Imagining the House. 2012. Englisch. 168 S., 100 Abb., 68 Zeichnungen. 24 x 30 cm, Gb. EUR 50,00 CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-314-6 Lars Müller
Die Bauten des chinesischen Architekten und diesjährigen Pritzker-Preisträgers Wang Shu sind durch die Verwendung traditioneller Methoden und Materialien in klaren und einfachen zeitgenössischen Entwürfen geprägt. Charakteristisch für seine Gebäude ist dabei die Wiederverwendung von Baumaterialien. Shus Entwurfsprozess beginnt stets mit einer intensiven Beschäftigung mit dem Ort, den der Architekt möglichst lange besucht und auf sich wirken lässt. Seine Entwürfe entstehen dann in Form von Handskizzen, die in relativ kurzer Folge gezeichnet werden. Wang Shus Imagining the House vollzieht diesen Prozess am Beispiel unterschiedlicher Bauten nach. Fotostrecken von den Standorten machen die Recherche vor Ort wahrnehmbar. Die reproduzierten Zeichnungen zeigen, wie die Entwürfe sich verändern und konkretisieren. Das Buch bietet einzigartige Einblicke in die Arbeit des Architekten, der bisher in Europa noch wenig bekannt ist, und schliesst damit eine bedeutende publizistische Lücke.
Torre David. Informal Vertical Communities, Hrsg.: Alfredo Brillembourg, Hubert Klumpner, Urban-Think Tank Lehrstuhl für Architektur und Städtebau, ETH Zürich. Fotografien von Iwan Baan. 416 S., 406 Abb. 17 x 24 cm, Gb. EUR 45,00 CHF 55,00 ISBN: 978-3-03778-298-9 Lars Müller
Torre David ist ein 45-stöckiger Wolkenkratzer in Caracas, der aufgrund der Wirtschaftskrise in Venezuela 1994 nie zu Ende gebaut wurde. Heute ist er das improvisierte Zuhause von mehr als 750 Familien, die ohne offizielle Genehmigung in diesem besetzten Raum leben, der von manchen als «vertikaler Slum» bezeichnet wird.
Urban-Think Tank, die Autoren von Torre David: Informal Vertical Communities, haben ein Jahr lang die räumliche und soziale Organisation des Ortes untersucht. Anhand zahlreicher Fotografien von Iwan Baan dokumentiert dieses Buch, wie die Menschen hier leben und ihre Infrastruktur selbst organisieren, von Friseursalons und einem Fitnessstudio zu Lebensmittelläden und weiteren Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Dieses zum Nachdenken anregende Buch zeigt die informellen Gemeinschaften des Hochhauses und die Architektur, in der sie leben. Die Autoren möchten Denkanstösse bieten, informelle Gemeinschaften als Orte zu sehen, die Innovationen und neue Ideen generieren – im Dienst einer gerechteren und nachhaltigeren Zukunft.
unbestimmt. Hrsg.: Bellut, Clemens. 2012. 240 S., 24 x 17 cm. Br. EUR 35,00 CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-290-3 Lars Müller
unbestimmt handelt von Wolken und clouds, von Granularem, von Unschärfen, Übergängen und Flaneuren, von Zufall und Imperfektion: Figuren, an denen unsere üblichen Erwartungen scheitern, die Welt nach Kategorien und Gestalten zu bestimmen. Die Reflexion dieser Figuren kann vielleicht andere Aspekte des neu erfahrenen Verlustes vertrauter Bestimmtheiten – beispielsweise an Börsen und Finanzmärkten, im Strassenbild, in wissenschaftlichen und künstlerischen Gewissheiten – beleuchten. Was, wenn die sonst geübten Bestimmtheiten selbst ein wirkender Teil aktueller Krisen wären? Das Buch bringt die Frage zur Anschauung, wie sich das, wovon sich nicht in bestimmenden Kategorien sprechen lässt, seriös zur Darstellung bringen lässt.
Dumont D'Ayot, Catherine / Benton, Tim. Le Pavillon de Le Corbusier pour Zurich. Modèle et prototype d’un espace d’exposition idéal. Hrsg.: Institute of Historic Building Research and Conservation, ETH Zürich. Franz. 2012. 224 S. 201 Abb. 24 x 16,8 cm, Gb. EUR 40.00 CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-328-3 Lars Müller
Le Corbusiers Pavillon für Zürich zeichnet anhand zahlreicher handschriftlicher Dokumente, Zeichnungen und Schriften die Geschichte des letzten gebauten Werks Le Corbusiers nach. Initiiert wurde das Wohnhaus, das zugleich Museum ist, von der Zürcher Galeristin Heidi Weber. Es stellt mit seinen abstrakten Formen und Farben ein intellektuelles Vermächtnis des berühmten Architekten dar, an dem die weitere Entwicklung der Architektur ablesbar wird, wie Le Corbusier sie sich vorstellte. Von ersten Ideen und Skizzen aus den Jahren 1949/1950 bis zur Eröffnung 1967 und darüber hinaus wird anhand zahlreicher Abbildungen und Dokumente die Genese dieses aussergewöhnlichen Baus dargestellt, dessen Realisierung der Architekt nicht mehr selbst erleben durfte. Die Rolle des Pavillons, der sich stark vom Beton Brut des Spätwerks Le Corbusiers absetzt, wird in diesem Band zum ersten Mal als zentrales und zukunftsweisendes Werk des Architekten nachvollziehbar.
Mensch Klima! Wer bestimmt die Zukunft? Hrsg.: René Schwarzenbach, Christian Rentsch, Klaus Lanz und Lars Müller. 2012. 576 S. 307 Abb. 17 x 24 cm, Gb. EUR 45,00 CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-244-6 Lars Müller
Mensch Klima! setzt sich zum Ziel, den Wissensstand aktueller Klimaforschung auf prägnante und ansprechende Art und Weise zu vermitteln. Es unterscheidet sich von anderen Büchern zum Thema vor allem durch seine Konzeption als visuelles Lesebuch, das ganz bewusst die Wirkmacht des Bildes nutzt, um das Thema auf anschauliche Weise darzustellen. Ausführliche Bildstrecken mit grossformatigen Fotografien und Infografiken begleiten die fundierten Essays rund um Klimageschichte, -forschung und -politik und bieten somit eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex.
Das Buch gewährt Einblicke in die Klimageschichte der Erde und zeigt, welche Faktoren für den Klimawandel verantwortlich sind. Es stellt Fragen und gibt Antworten: Warum wird es auf der Erde wärmer? Mit welchen Folgen müssen wir rechnen? Was können wir dagegen tun? Wer bestimmt die Zukunft? Als Bildband und Lesebuch wendet sich Mensch Klima! somit an alle, die sich mit Kenntnis und Verstand dem wohl akutesten Problem unseres Planeten stellen wollen.
Floating Images . Eduardo Souto de Moura’s Wall Atlas. Bandeira, Pedro / Seixas Lopes, Diogo / Souto de Moura, Eduardo / Ursprung, Philip. Hrsg.: Tavares, André; Bandeira, Pedro. Engl. 2012. 160 S. 202 Abb. 21 x 15 cm. Gb. EUR 38,00 CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-301-6 Lars Müller
Fotografien, Zeitungsausschnitte, Postkarten, Zeichnungen und Diapositive: Betritt man das Atelier von Eduardo Souto de Moura, dem Pritzker-Preisträger von 2011, sieht man sich einer Vielfalt von Bildern gegenüber, die an den Wänden in einen Dialog treten. Wie wirken sich diese Fotos, Zeichnungen und Illustrationen auf seine architektonische Entwurfspraxis aus? In welcher Relation steht das Bild zum fertigen Gebäude? Floating Images: Eduardo Souto de Moura’s Wall Atlas nimmt diese Fragen zum Anlass, sich dem visuellen Universum des Architekten zuzuwenden. Er hat Bilder aus seiner reichhaltigen Sammlung um Zeichnungen und Projektskizzen ergänzt und in diesem Atlas neu angeordnet. So bilden sich zwischen den einzelnen Darstellungen und Projekten komplexe Beziehungen. Essays von Pedro Bandeira, Eduardo Souto de Moura, Diogo Seixas Lopes und Philip Ursprung runden die Publikation ab und bieten eine kunst- und bildwissenschaftliche Kontextualisierung.
Miroslav Sik. And Now the Ensemble!. Caruso, Adam; Kollhoff, Hans; Lampugnani, Vittorio; Miller, Quintus. Hrsg.: Sik, Morlsav. 2012. Engl. 96 S, 24 x 17 cm, Gb. EUR 22,00 ISBN: 978-3-03778-311-5 Lars Müller
And Now the Ensemble! is intended as a challenge to architects, their clients, and commissioning authorities to understand and create urban developmentas a dynamic and collective work of art; in short, to make dialogue central to design.Design, atmosphere, and use can make every new building relate to its local surroundings. As a design process, this contextual expansion does not simply imitate the urban pattern, but interprets what is already there, to some extent modernizes it, makes the familiar alien by employing unusual atmospheric imagery, and ultimately transforms the accumulated chaos of soloists into an orchestrated whole.
---
And Now the Ensemble! versteht sich als Aufforderung an Architekten,Bauherren und Behörden, Städtebau als dynamisches und kollektives Kunstwerk zuverstehen und zu gestalten, kurz: das Dialogische ins Zentrum des Entwurfs zustellen. Durch seine Gestaltung, Stimmung und Nutzung kann jedes neue Haus eine Beziehung mit seiner lokalen Umgebung aufnehmen. Das Weiterweben als Entwurfsverfahren ahmt das urbane Muster nicht bloss nach, sondern interpretiert das Vorgefundene, modernisiert es moderat, verfremdet das Gewohnte mit Hilfe ungewohnter Stimmungsbilder und verwandelt schliesslich das gewachsene Durcheinander von Solisten in ein orchestriertes Ganzes.
Encyclopedia of Flowers. Flower Works by Makoto Azuma photographed by Shunsuke Shiinoki. Hrsg.: Wada, Kyoko.Engl. 2012. 512 S. 203 Abb. 25 x 17 cm. Pb. EUR 150,00. ISBN: 978-3-03778-313-9 Lars Müller
Blumen sind seit Jahrtausenden ein universelles Kulturobjekt. Sie sind nicht nur weltweit ein wichtiger ästhetischer Bestandteil des Alltags, sondern waren stets ein symbolträchtiger Topos der Kunstgeschichte. Mit seinen «botanischen Installationen», in denen er aus Pflanzen, Blumen oder deren Bestandteilen ungewöhnliche neue Formen zusammenstellt, hat Makoto Azuma im Laufe der letzten Jahre in der Kunstweltfür Furore gesorgt. Ausgehend von der japanischen Tradition des Ikebanas – der japanischen Kunst, Blumen zu arrangieren – erschafft Azuma neuartige, nie gesehene Ästhetiken, indem er ungewöhnliche, auch exotische Pflanzen, die in der Natur niemals aufeinandertreffen würden, zu erstaunlichen Arrangements zusammenfügt. In einzigartigen Fotografien hielt Shunsuke Shiinoki, der mit dem Künstler zusammen 2002 in Tokio den «Haute-Couture»-Blumenladen «Jardin des Fleurs» eröffnete, die außergewöhnlichen floralen Installationen in einer eigenständigen Bildsprache fest.
Baku. Oil and Urbanism. Hrsg.: Blau, Eve. 2012. Engl. 24 x 16,5 cm. Pb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-306-1 Lars Müller
Baku: Oil and Urbanism ist die erste Architekturstudie zum Verhältnis von Öl undStädtebau. Sie untersucht Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans, die früher zum Russischen Reich und der UdSSR gehörte. Seit Ende des 19. Jahrhunderts standender Städtebau und das Öl hier miteinander in Beziehung. Später war Baku der Schauplatz eines der spektakulärsten sowjetischen Städtebau- und Infrastrukturprojekte– «Neft Dashlari», der ersten Offshore-Ölförderplattform der Welt, einer Stadt auf Stelzen im Kaspischen Meer. Heute erlebt Baku seinen zweiten Ölboom. Das Buch untersucht, wie Städtebau und -planung sowie Architektur mit dem Thema Öl in unterschiedlichen politischen Kontexten umgingen. Anhand von Kartenmaterial undArchivfotos analysiert der Titel Orte, Gebäude und das städtische Gefüge, um die Entwicklung der Stadt nachzuvollziehen. Mit einem Portfolio des heutigen Baku von dem Fotografen Iwan Baan.
Koolhaas, Rem; Ungers, O.M. The City in the City – Berlin: A Green Archipelago. Hrsg.: Hertweck, Florian; Marot, Sébastien. 2012. Engl. 30 x 21 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-326-9 Lars Müller
In the manifesto The City in the City – Berlin: A Green Archipelago, Oswald Mathias Ungers and a number of his colleagues from Cornell University presented the first concepts and intellectual models for the shrinking city. In contrast to the reconstruction of the European city that was popular at the time, they developed the figure of a polycentric urban landscape. However, the manifesto really began to exert an effect beginning in the 1990s, when the focus of the urban planning discourse turned to the examination of crises, recessions, and the phenomenon of demographic shrinking. This critical edition by Florian Hertweck and Sébastien Marot contains a previously unpublished version of the manifesto by Rem Koolhaas, as well as interviews with coauthors Koolhaas, Peter Riemann, Hans Kollhoff, and Arthur Ovaska. Introductory texts explain the development of the manifesto between Cornell and Berlin, position the work in the planning history of Berlin, and reveal its influence on current approaches.
Seibert, Andreas. The Colors of Growth. China’s Huai River. 2012. Engl. 272 S. 191 Abb. 19 x 26 cm. Gb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-295-8 Lars Müller
Chinas spektakuläres Wachstum bringt nicht nur Wohlstand, sondern auch gravierende Umweltschäden mit sich. Exemplarisch für diese Problematik steht für den Fotojournalisten Andreas Seibert die Situation des Flusses Huai. Dieser ist an manchen Flussabschnitten in so hohem Masse durch toxische Abwässer verunreinigt, dass davon abgeraten wird, das Wasser auch nur zu berühren. Seibert ist den Fluss von der Quelle bis zur Mündung entlang gereist, um zu dokumentieren, wie er sich von einem in unberührter Natur entspringenden Gewässer zu einem giftigen Strom entwickelt. Seine Reisebilder vermögen ein Bild des armen chinesischen Hinterlands zu vermitteln, das meist vergessen wird, wenn von China die Rede ist, und zeigen die am und vom Fluss lebenden Menschen in einem der Zerstörung preisgegebenen Lebensraum.
Nooteboom, Cees. Ex Nihilo. Die Geschichte zweier Städte. 2012. 64 S., 35 Abb. 19 x 13 cm. Pb. EUR 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-308-5 Lars Müller
Mit seinem Essay Ex Nihilo – Die Geschichte zweier Städte reflektiert der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom die Stadt der Moderne. Anhand der Beispiele Brasília und Chandigarh untersucht er, wie diese streng am Reißbrett entstandenen Musterbeispiele des modernen Städtebaus von ihren Bewohnern verändert undgenutzt werden. Die begleitenden Bilder des Fotografen Iwan Baan treten in einen Dialog mit Nootebooms Text. Sie zeigen die alltägliche Verwendung der Architekturder Meisterarchitekten Oscar Niemeyer und Le Corbusier durch die Menschen, die hier leben. Das Buch ist eine Neuausgabe unserer Publikation Brasília – Chandigar hin deutscher Sprache und handlichem Format.
FREITAG - Out of the Bag. Ein Taschen-Buch. 18 x 12 cm. Pb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-289-7 Lars Müller
Mit ihren Taschen-Unikaten aus Recycling-Material steht die Firma Freitag aus Zürich für die wirtschaftlich erfolgreiche Etablierung eines Designprodukts, das mittlerweile weltweit 300 000 Mal pro Jahr verkauft wird. Wie kann eine Tasche einen derartigen Kultstatus erlangen? Wie wird aus einem kleinen Kreativ-Start-up eine grosse Marke mit einer starken Identität? Freitag – Ein Taschenbuch geht dieser Geschichte nach. Reich illustrierte Interviews mit den Brüdern Daniel und Markus Freitag, Mitarbeitern und Geschäftspartnern aus den Bereichen Produktgestaltung, Herstellung, Vertrieb und Marketing bieten einen Blick hinter die Kulissen der Firma, die es mit oft humorvollen und ironischen Kommunikationsstrategien schafft, als Marke das Paradox eines individualistischen Massenprodukts zu verkörpern
Dan Graham: Video — Architecture —Television. Writings on Video and Video Works 1970–1978. Hrsg.: Buchloh, Benjamin. 2012. Engl. 96 S., 113 Abb. 22 x 28 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-300-9 Lars Müller
Der 1979 erschienene, lange vergriffene Titel erscheint nun wieder als Reprint bei Lars Müller Publishers. Die Originalausgabe wurde im Rahmen der renommierten, von Kasper König initiierten Publikationsreihe «Source Materials of the Contemporary Arts» der «Press of the Nova Scotia College of Art and Design» veröffentlicht. Die Publikation stellt ein wichtiges Dokument der künstlerischen Auseinandersetzung Dan Grahams mit dem Medium Video dar. Grahams Installationen und Performancesmit Video aus den Jahren 1970 bis 1978 werden mit zahlreichen Illustrationen, Fotos und Kurzbeschreibungen dokumentiert. Darüber hinaus enthält der Band einen Essay des Künstlers, in dem er die unterschiedlichen Möglichkeiten und Formen der Repräsentation im Medium Video untersucht und gegen die Darstellungsräume in Fernsehen, Film oder Architektur abgrenzt. Der Band enthält darüber hinaus Beiträge von Michael Asher und Dara Birnbaum sowie einen Anhang mit Biografie und Bibliografie.
Instigations: Engaging Architecture, Landscape, and the City GSD075. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen; Christensen, Peter. Eng. 2012. 24 x 16 cm. Pb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-307-8 Lars Müller
Jubiläen ermöglichen es, der Vergangenheit Gegenwart und Zukunft gegenüber zu stellen. Für die Harvard University Graduate School of Design bedeutet das, Menschen, Ereignisse, Objekte und Ideen im Rahmen einer Geschichte der Institution darzustellen und ihr nun bereits 75 Jahre umfassendes kollektives Gedächtnis für die Designpraxis von morgen fruchtbar zu machen. Statt eine umfassende Geschichteder Institution zu erzählen, die ihrer Vielfalt und Vielschichtigkeit vielleicht nichtgerecht würde, versucht das Buch anhand einzelner Episoden besondere Momente und Ereignisse in Form journalistischer Beiträge aus der Vergangenheit darzustellen. Die Themen sind unter anderem Design als Forschung/Kritik, Stadt als Praxis/Form sowie die beständige/sich wandelnde Institution. Kurze Essays von Protagonisten der GSD beschäftigen sich mit aktuellen Tendenzen in Forschung und Lehre.
Dumont d’Ayot, Catherine; Benton, Tim. Le Corbusiers Pavillon für Zürich. Modell und Prototyp eines idealen Ausstellungsraumes. Hrsg.: Institut für Denkmalpflege und Bauforschung, ETH Zürich. 2012. 224 S. 201 Abb. 16,8 x 24 cm. Gb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-293-4 Lars Müller
Le Corbusiers Pavillon für Zürich zeichnet anhand zahlreicher handschriftlicherDokumente, Zeichnungen und Schriften die Geschichte des letzten gebauten Werks Le Corbusiers nach. Initiiert wurde das Wohnhaus, das zugleich Museum ist, von der Zürcher Galeristin Heidi Weber. Es stellt mit seinen abstrakten Formen und Farben ein intellektuelles Vermächtnis des berühmten Architekten dar, an dem die weitere Entwicklung der Architektur ablesbar wird, wie Le Corbusier sie sich vorstellte. Von ersten Ideen und Skizzen aus den Jahren 1949/1950 bis zur Eröffnung 1967und darüber hinaus wird anhand zahlreicher Abbildungen und Dokumentedie Genese dieses außergewöhnlichen Baus dargestellt, dessen Realisierung der Architekt nicht mehr selbst erleben durfte. Die Rolle des Pavillons, der sich stark vom Beton Brut des Spätwerks Le Corbusiers absetzt, wird in diesem Band zum ersten Mal als zentrales und zukunftsweisendes Werk des Architekten nachvollziehbar.
In the Life of Cities. Parallel Narratives of the Urban. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen. Engl. 2012. 376 S., 286 Abb. 24 x 16 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-302-3 Lars Müller
Der Titel beschäftigt sich mit den komplexen Bezügen zwischen Objekten desurbanen Raumes und dem Leben in der Stadt. Es wird dargestellt, wie Architekten, Städteplaner und Gestalter die Stadt formen, während Literaten und Geisteswissenschaftlerbeschreiben, was in ihr vorgeht. Die zentrale Frage dabei lautet, wie der Charakter einer gebauten Umgebung die Ereignisse, die in ihr stattfinden, beeinflusst.
Autoren aus den unterschiedlichsten Bereichen untersuchen das Leben in Städten wie Baku, Buenos Aires, Detroit, Jakarta, Johannesburg, Kairo, Mumbai, Paris, Quito,St. Petersburg, Tel Aviv, Tirana und Toronto. Portfolios mit aktuellen Fotografien zeigen die fragmentierten Realitäten des urbanen Lebens von heute. Mit Beiträgen von Arjun Appadurai, Eve Blau, Svetlana Boym, Lindsay Bremner, Jana Cephas, Felipe Correa, Rahul Mehrotra, Mohsen Mostafavi, Antoine Picon,Gyan Prakash, Nasser Rabbat, Rafi Segal, Jorge Silvetti, AbdouMaliq Simone und Charles Waldheim.
Signs for Peace. A Critical Visual Encyclopedia. Hrsg.: Baur-Kockot, Vera; Baur, Ruedi. 2012. Engl. 600 S., 1762 Abb. 24 x 16,5 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-243-9 Lars Müller
Lässt sich «Frieden» bildlich darstellen? Gibt es Zeichen, Symbole und Bilder, die ihre Bedeutung nicht in Negation zum Krieg generieren, sondern eine positive Visualisierung für Frieden finden? Das Institut Design2context hat sich in mehrjähriger Forschung intensiv mit der Darstellung und Darstellbarkeit von Frieden auseinandergesetzt und eine umfangreiche Bildersammlung zusammengetragen. Um unterschiedliche historische, kulturelle und politische Perspektiven einzubeziehen, wurde die Archivarbeit durch Workshops in Krisenregionen ergänzt. Die Enzyklopädie, die zwangsläufig unabgeschlossen bleiben muss, da neue soziopolitische Situationen andere Bilder erfordern, bietet nicht nur einen breiten Überblick über die Ikonografie des Friedens, sondern versteht sich auch als Zugang zur Fähigkeit, sich diesen vorzustellen. Sie leistet einen Beitrag zu künftigen Diskussionen, in denen die Notwendigkeit von und der Wunsch nach Frieden thematisiert werden.
Kenzo Tange: Architecture for the World. Hrsg.: Kuan, Seng; Lippit, Yukio. 2012. Engl. 192 S., 186 Abb. 21 x 25 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-310-8 Lars Müller
Kenzo Tange (1913–2005) ist eine der herausragenden Figuren der japanischen Architektur des 20. Jahrhunderts. Sein Talent, sein Einfluss und seine Vielseitigkeit sind unübertroffen. Diese Essaysammlung zeigt aktuelle Forschungsansätze, dieTange im Kontext der japanischen Moderne sowie globaler Diskurse zur kulturellen Identität, Technologie und Synthese der Künste verorten. Fallstudien berühmter Arbeiten des Architekten stellen seinen breiten Ansatz und seine Designmethodologie dar. Dabei wird die Verbindung zu verwandten Bereichen wie Kunst, Ingenieurwesen, Möbeldesign und Fotografie deutlich. Mit zahlreichen Fotografien sowie Archivmaterial – unter anderem Tanges außergewöhnliche Zeichnungen – ist das Buch sowohl für Spezialisten als auch für an dervisuellen Kultur und der Architektur Japans Interessierte von großem Interesse.
From Camp to City. Refugee Camps of the Western Sahara. Hrsg.: Herz, Manuel. Engl. 2012. 512 S., 1172 Abb. 23 x 17 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-291-0 Lars Müller
From Camp to City untersucht das Thema des Flüchtlingslagers im Kontext von Urbanismus und Architektur. Am Beispiel der Flüchtlingslager in der algerischen Wüste, in denen die aus der West-Sahara stammenden Sahrauis seit über drei Jahrzehnten leben, nimmt das Buch das «Städtische» dieser Orte in den Blick. Im Kontrast zur gängigen Betrachtungsweise des Flüchtlingslagers als Schauplatz von Elend und Verzweiflung sowie als Ziel humanitären Engagements konzentriert sich die Untersuchung darauf, wie Menschen in Flüchtlingslagern leben und wohnen, wie siearbeiten, sich bewegen, wie sie sich vergnügen und welche Räume und Strukturen dabei entstehen. Mit zahlreichen Bildern und Texten werden in unterschiedlichen Kapiteln einzelne Aspekte städtischen Lebens dargestellt und analysiert. Als Untersuchung eines «Grenzfalls» des Urbanen ignoriert die Publikation dabei nicht die Problematik des Themas – vielmehr wird dessen Brisanz durch die Fokussierung auf ein «Vokabularium des Städtischen» noch unterstrichen. Sie ermöglicht ein Verständnisder Lager als politisches Projekt. Die Publikation basiert auf Forschungsstudien des ETH Studio Basel, Institut der Zeitgenössischen Stadt an der ETH Zürich.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]