KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
 
Nooteboom, Cees. Ex Nihilo. Die Geschichte zweier Städte. 2012. 64 S., 35 Abb. 19 x 13 cm. Pb. EUR 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03778-308-5 Lars Müller
Mit seinem Essay Ex Nihilo – Die Geschichte zweier Städte reflektiert der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom die Stadt der Moderne. Anhand der Beispiele Brasília und Chandigarh untersucht er, wie diese streng am Reißbrett entstandenen Musterbeispiele des modernen Städtebaus von ihren Bewohnern verändert undgenutzt werden. Die begleitenden Bilder des Fotografen Iwan Baan treten in einen Dialog mit Nootebooms Text. Sie zeigen die alltägliche Verwendung der Architekturder Meisterarchitekten Oscar Niemeyer und Le Corbusier durch die Menschen, die hier leben. Das Buch ist eine Neuausgabe unserer Publikation Brasília – Chandigar hin deutscher Sprache und handlichem Format.
FREITAG - Out of the Bag. Ein Taschen-Buch. 18 x 12 cm. Pb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-289-7 Lars Müller
Mit ihren Taschen-Unikaten aus Recycling-Material steht die Firma Freitag aus Zürich für die wirtschaftlich erfolgreiche Etablierung eines Designprodukts, das mittlerweile weltweit 300 000 Mal pro Jahr verkauft wird. Wie kann eine Tasche einen derartigen Kultstatus erlangen? Wie wird aus einem kleinen Kreativ-Start-up eine grosse Marke mit einer starken Identität? Freitag – Ein Taschenbuch geht dieser Geschichte nach. Reich illustrierte Interviews mit den Brüdern Daniel und Markus Freitag, Mitarbeitern und Geschäftspartnern aus den Bereichen Produktgestaltung, Herstellung, Vertrieb und Marketing bieten einen Blick hinter die Kulissen der Firma, die es mit oft humorvollen und ironischen Kommunikationsstrategien schafft, als Marke das Paradox eines individualistischen Massenprodukts zu verkörpern
Dan Graham: Video — Architecture —Television. Writings on Video and Video Works 1970–1978. Hrsg.: Buchloh, Benjamin. 2012. Engl. 96 S., 113 Abb. 22 x 28 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-300-9 Lars Müller
Der 1979 erschienene, lange vergriffene Titel erscheint nun wieder als Reprint bei Lars Müller Publishers. Die Originalausgabe wurde im Rahmen der renommierten, von Kasper König initiierten Publikationsreihe «Source Materials of the Contemporary Arts» der «Press of the Nova Scotia College of Art and Design» veröffentlicht. Die Publikation stellt ein wichtiges Dokument der künstlerischen Auseinandersetzung Dan Grahams mit dem Medium Video dar. Grahams Installationen und Performancesmit Video aus den Jahren 1970 bis 1978 werden mit zahlreichen Illustrationen, Fotos und Kurzbeschreibungen dokumentiert. Darüber hinaus enthält der Band einen Essay des Künstlers, in dem er die unterschiedlichen Möglichkeiten und Formen der Repräsentation im Medium Video untersucht und gegen die Darstellungsräume in Fernsehen, Film oder Architektur abgrenzt. Der Band enthält darüber hinaus Beiträge von Michael Asher und Dara Birnbaum sowie einen Anhang mit Biografie und Bibliografie.
Instigations: Engaging Architecture, Landscape, and the City GSD075. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen; Christensen, Peter. Eng. 2012. 24 x 16 cm. Pb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-307-8 Lars Müller
Jubiläen ermöglichen es, der Vergangenheit Gegenwart und Zukunft gegenüber zu stellen. Für die Harvard University Graduate School of Design bedeutet das, Menschen, Ereignisse, Objekte und Ideen im Rahmen einer Geschichte der Institution darzustellen und ihr nun bereits 75 Jahre umfassendes kollektives Gedächtnis für die Designpraxis von morgen fruchtbar zu machen. Statt eine umfassende Geschichteder Institution zu erzählen, die ihrer Vielfalt und Vielschichtigkeit vielleicht nichtgerecht würde, versucht das Buch anhand einzelner Episoden besondere Momente und Ereignisse in Form journalistischer Beiträge aus der Vergangenheit darzustellen. Die Themen sind unter anderem Design als Forschung/Kritik, Stadt als Praxis/Form sowie die beständige/sich wandelnde Institution. Kurze Essays von Protagonisten der GSD beschäftigen sich mit aktuellen Tendenzen in Forschung und Lehre.
Dumont d’Ayot, Catherine; Benton, Tim. Le Corbusiers Pavillon für Zürich. Modell und Prototyp eines idealen Ausstellungsraumes. Hrsg.: Institut für Denkmalpflege und Bauforschung, ETH Zürich. 2012. 224 S. 201 Abb. 16,8 x 24 cm. Gb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-293-4 Lars Müller
Le Corbusiers Pavillon für Zürich zeichnet anhand zahlreicher handschriftlicherDokumente, Zeichnungen und Schriften die Geschichte des letzten gebauten Werks Le Corbusiers nach. Initiiert wurde das Wohnhaus, das zugleich Museum ist, von der Zürcher Galeristin Heidi Weber. Es stellt mit seinen abstrakten Formen und Farben ein intellektuelles Vermächtnis des berühmten Architekten dar, an dem die weitere Entwicklung der Architektur ablesbar wird, wie Le Corbusier sie sich vorstellte. Von ersten Ideen und Skizzen aus den Jahren 1949/1950 bis zur Eröffnung 1967und darüber hinaus wird anhand zahlreicher Abbildungen und Dokumentedie Genese dieses außergewöhnlichen Baus dargestellt, dessen Realisierung der Architekt nicht mehr selbst erleben durfte. Die Rolle des Pavillons, der sich stark vom Beton Brut des Spätwerks Le Corbusiers absetzt, wird in diesem Band zum ersten Mal als zentrales und zukunftsweisendes Werk des Architekten nachvollziehbar.
In the Life of Cities. Parallel Narratives of the Urban. Hrsg.: Mostafavi, Mohsen. Engl. 2012. 376 S., 286 Abb. 24 x 16 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-302-3 Lars Müller
Der Titel beschäftigt sich mit den komplexen Bezügen zwischen Objekten desurbanen Raumes und dem Leben in der Stadt. Es wird dargestellt, wie Architekten, Städteplaner und Gestalter die Stadt formen, während Literaten und Geisteswissenschaftlerbeschreiben, was in ihr vorgeht. Die zentrale Frage dabei lautet, wie der Charakter einer gebauten Umgebung die Ereignisse, die in ihr stattfinden, beeinflusst.
Autoren aus den unterschiedlichsten Bereichen untersuchen das Leben in Städten wie Baku, Buenos Aires, Detroit, Jakarta, Johannesburg, Kairo, Mumbai, Paris, Quito,St. Petersburg, Tel Aviv, Tirana und Toronto. Portfolios mit aktuellen Fotografien zeigen die fragmentierten Realitäten des urbanen Lebens von heute. Mit Beiträgen von Arjun Appadurai, Eve Blau, Svetlana Boym, Lindsay Bremner, Jana Cephas, Felipe Correa, Rahul Mehrotra, Mohsen Mostafavi, Antoine Picon,Gyan Prakash, Nasser Rabbat, Rafi Segal, Jorge Silvetti, AbdouMaliq Simone und Charles Waldheim.
Signs for Peace. A Critical Visual Encyclopedia. Hrsg.: Baur-Kockot, Vera; Baur, Ruedi. 2012. Engl. 600 S., 1762 Abb. 24 x 16,5 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-243-9 Lars Müller
Lässt sich «Frieden» bildlich darstellen? Gibt es Zeichen, Symbole und Bilder, die ihre Bedeutung nicht in Negation zum Krieg generieren, sondern eine positive Visualisierung für Frieden finden? Das Institut Design2context hat sich in mehrjähriger Forschung intensiv mit der Darstellung und Darstellbarkeit von Frieden auseinandergesetzt und eine umfangreiche Bildersammlung zusammengetragen. Um unterschiedliche historische, kulturelle und politische Perspektiven einzubeziehen, wurde die Archivarbeit durch Workshops in Krisenregionen ergänzt. Die Enzyklopädie, die zwangsläufig unabgeschlossen bleiben muss, da neue soziopolitische Situationen andere Bilder erfordern, bietet nicht nur einen breiten Überblick über die Ikonografie des Friedens, sondern versteht sich auch als Zugang zur Fähigkeit, sich diesen vorzustellen. Sie leistet einen Beitrag zu künftigen Diskussionen, in denen die Notwendigkeit von und der Wunsch nach Frieden thematisiert werden.
Kenzo Tange: Architecture for the World. Hrsg.: Kuan, Seng; Lippit, Yukio. 2012. Engl. 192 S., 186 Abb. 21 x 25 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-310-8 Lars Müller
Kenzo Tange (1913–2005) ist eine der herausragenden Figuren der japanischen Architektur des 20. Jahrhunderts. Sein Talent, sein Einfluss und seine Vielseitigkeit sind unübertroffen. Diese Essaysammlung zeigt aktuelle Forschungsansätze, dieTange im Kontext der japanischen Moderne sowie globaler Diskurse zur kulturellen Identität, Technologie und Synthese der Künste verorten. Fallstudien berühmter Arbeiten des Architekten stellen seinen breiten Ansatz und seine Designmethodologie dar. Dabei wird die Verbindung zu verwandten Bereichen wie Kunst, Ingenieurwesen, Möbeldesign und Fotografie deutlich. Mit zahlreichen Fotografien sowie Archivmaterial – unter anderem Tanges außergewöhnliche Zeichnungen – ist das Buch sowohl für Spezialisten als auch für an dervisuellen Kultur und der Architektur Japans Interessierte von großem Interesse.
From Camp to City. Refugee Camps of the Western Sahara. Hrsg.: Herz, Manuel. Engl. 2012. 512 S., 1172 Abb. 23 x 17 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 60,00 ISBN: 978-3-03778-291-0 Lars Müller
From Camp to City untersucht das Thema des Flüchtlingslagers im Kontext von Urbanismus und Architektur. Am Beispiel der Flüchtlingslager in der algerischen Wüste, in denen die aus der West-Sahara stammenden Sahrauis seit über drei Jahrzehnten leben, nimmt das Buch das «Städtische» dieser Orte in den Blick. Im Kontrast zur gängigen Betrachtungsweise des Flüchtlingslagers als Schauplatz von Elend und Verzweiflung sowie als Ziel humanitären Engagements konzentriert sich die Untersuchung darauf, wie Menschen in Flüchtlingslagern leben und wohnen, wie siearbeiten, sich bewegen, wie sie sich vergnügen und welche Räume und Strukturen dabei entstehen. Mit zahlreichen Bildern und Texten werden in unterschiedlichen Kapiteln einzelne Aspekte städtischen Lebens dargestellt und analysiert. Als Untersuchung eines «Grenzfalls» des Urbanen ignoriert die Publikation dabei nicht die Problematik des Themas – vielmehr wird dessen Brisanz durch die Fokussierung auf ein «Vokabularium des Städtischen» noch unterstrichen. Sie ermöglicht ein Verständnisder Lager als politisches Projekt. Die Publikation basiert auf Forschungsstudien des ETH Studio Basel, Institut der Zeitgenössischen Stadt an der ETH Zürich.
Dumont dÀyot, Catherine; Benton, Tim. Le Corbusier’s Pavilion for Zurich. Model and Prototype of an Ideal Exhibition Space. Hrsg.: Institute of Historic Building Research and Conservation, ETH Zürich. 2012. Engl. 224 S., 201 Abb. 24 x 16,8 cm. Gb. EUR 40,00. CHF 48,00 ISBN: 978-3-03778-305-4 Lars Müller
Le Corbusier’s Pavilion for Zurich uses numerous handwritten documents, drawings, and papers to trace the history of Le Corbusier’s last built work. This dwelling, which is also a museum, was initiated by Zürich gallery owner Heidi Weber. With its abstract forms and colors, it represents an intellectual legacy of the famous architect in which the further development of architecture as envisaged by Le Corbusier is clearly legible. From the first ideas and sketches from 1949–50 to the opening in 1967and beyond, the genesis of this exceptional building — the completion of which the architect did not live to see — is presented with lavish use of illustrations and documents. This book explains for the first time the significance of the pavilion, which differs strongly from the beton brut of Le Corbusier’s late work, in terms of its position as one of the architect’s central and forward-looking works.
Kazuma Obara. Reset – Beyond Fukushima. Will the Nuclear Catastrophe Bring Humanity to Its Senses? Hrsg.: Adriano A. Biondo und Lars Müller. Fotografien von Kazuma Obara. Engl. Japan. 2012. 216 S. 130 Abb. 23 x 29,7 cm, Br. EUR 50,00 ISBN: 978-3-03778-292-7 Lars Müller
Wenige Tage nach den katastrophalen Ereignissen, die sich im März 2011 in Japan abgespielt haben, reiste der Fotojournalist Kazuma Obara in die betroffenen Gebiete. Er traf und porträtierte die Menschen vor Ort, besuchte das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi und führte Gespräche mit den Arbeitern der Anlage. Diese Interviews sowie die im Verlauf mehrerer Monate entstandenen Aufnahmen werden hier erstmals in Buchform veröffentlicht. Obaras Fotografien bieten bewegende Einblicke und zeigen die Folgen der Nuklearkatastrophe.
Entstanden ist eine Dokumentation, die den Blick für eine längerfristige Betrachtung der Ereignisse und für die Frage nach der Verantwortung öffnet. Sie hält in einer sehr sachlichen Fotografie anhand konkreter Szenen fest, wie weitreichend die Folgen der Katastrophe sind: für die Menschen vor Ort, aber auch weltweit. Damit ermöglicht sie eine Betrachtungsweise, die über die konkreten Ereignisse hinausweist: Beyond Fukushima.
David Adjaye Authoring: re-Placing Art and Architecture. Co-Authoring.Hrsg.: Adjaye, David; McQuade, Marc. 2011. Engl. 160 S. 24 x 17 cm. Pb. EUR 32,00. ISBN: 978-3-03778-282-8 Lars Müller
The Adjaye Studios 2008–2010: Co-Authoring sets out to examine the intersection of art and architecture, not through the tradition of art within architecture, but through non-standard modes of collaboration. From 2008 to 2010 David Adjaye taught three studios at the Princeton School of Architecture. Each year, an artist —Teresita Fernandez, Jorge Pardo, and Matthew Ritchie—was invited to collaborate with the studio and share their approach to three vastly different sites: New Jersey, the Gowanus Canal in Brooklyn, and the city of Mérida in the Yucatan. Through non-standard modes of questioning, developing, and testing, the studios set out to verturn expectations associated with the conventions of architectural design and representation. The Adjaye Studios 2008–2010: Co-Authoring features a curatedSelection of recent projects from David Adjaye and the three featured artists, interviews, essays, and archival material that unpacks and offers a new look at theshared space of art and architecture.
Design in Question. Hrsg.: Elisava; Design2context. 2011. Engl. 420 S. 11 x 7,4 cm.EUR 20,00. ISBN: 978-3-03778-280-4 Lars Müller
n 2009, Ruedi Baur, Design2context, and the renowned Elisava School of Design in Barcelona launched a call for “Questions on Design” in order to create a typographical wall in the entrance area of Elisava. About a hundred persons from all over the world, designers as well as students, took part in the exercise. As of today, more than 700 questions have been gathered and put onto the wall. Among them, Vera and Ruedi Baur have selected the wittiest questions for this publication. They scrutinize different facets of design which are currently relevant in diverse fields, such as the natural sciences and society as a whole. The book documents the typographical wall with various photographs. All selected questions are reproduced in their original language. A text explains the idea and the realization of the project.
Freitag.Out of the Bag. 2011. Engl. 256 S. 18 x 12 cm. Pb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-03778-278-1 Lars Müller
Back in 1993, graphic designer brothers Markus and Daniel Freitag were on the lookout for a messenger bag. Inspired by the cheerfully colored trucks rumbling along the highway that crossed the city of Zürich just in front of their apartment,they cut a messenger bag out of an old truck tarpaulin. The shoulder strap was fashioned from used car seatbelts, while an old bicycle inner tube provided the edging. Freitag bags soon became fashionable and the Freitag company now employs more than 120 people. The publication uses the example of Freitag to show that design does not end with the product. The history, products, manufacture, organization, distribution, marketing, and reception are explained, commented upon, and presented in often surprising ways. On the occasion of an exhibition dedicated to the Freitag story at Museum of Design Zürich, Lars Müller Publishers will publish a generously illustrated paperback book that includes interviews and documentation on the Freitag conceptand its history.
Küchen Werkzeug - Kitchen Tools. Design von Kuhn Rikon. Engl. / Dtsch. 2011. 96 S., 31 x 21 cm, Gb. ISBN: 978-3-03778-283-5 Lars Müller
Kitchen tools — pans, knives, ladles, can openers, garlic presses — are found in every household and are used daily. And yet they receive little attention. After use they vanish into cupboards and drawers. Küchen Werkzeug / Kitchen Tools: Design by Kuhn Rikon provides a platform for products developed over the past five years at the Swiss kitchen tool manufacturer Kuhn Rikon, products that explore new directions in terms of function and aesthetics. The photography by Cortis & Sonderegger lets them emerge from the background to become the true protagonists in playfully arranged everyday and not-so-everyday settings. The photographs are complemented by texts by Claude Lichtenstein, Christof Gassner, and Philipp Beyeler, and discuss the kitchen as a world en miniature, design for cooking, and the history of this iconic Swiss kitchen tool manufacturer.
Kurashima, Takahiro. Poemotion. 2011. 64 S, 30 Abb., 23 x 17 cm, Gb. EUR 28,00 CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-277-4 Lars Müller
Poemotion ist ein interaktives Buchobjekt. Die in diesem kleinen Band enthaltenen abstrakten Grafikmuster setzen sich in Bewegung, sobald man die beiligende Spezialfolie über sie schiebt: Moiré-Effekte lassen komplexe Formen entstehen, versetzen Kreise in Drehung und grafische Muster in Schwingungen. Inspiriert von einem früheren Buch des Verlages, Seesaw, knüpft der japanische Gestalter Takahiro Kurashima auf spielerische und zugleich minimalistisch gestaltete Weise an das Motiv einer «Schule des Sehens» an. Der Betrachter kann mit diesem Buch entdecken, wie aus optischen Überlagerungen Figuren und Formen entstehen, in Bewegung geraten und wieder verschwinden. Im Zeitalter der Digitalisierung zeigt dieses Buch, dass Interaktivität auch im analogen, gebundenen Buchformat möglich ist.
Luis M. Mansilla + Emilio Tuñón. From Rules to Constraints. Hrsg.: Mansilla + Tuñón. 2011. Engl. 160 S. 24 x 17 cm. Pb. EUR 32,00. ISBN: 978-3-03778-281-1 Lars Müller
From 2008 to 2010, Madrid-based architects Mansilla + Tuñón taught at the Princeton University School of Architecture. The Mansilla + Tuñón Studios 2008–2010: Between Rules and Constraints brings together the essential ideas of the studios held by the architects. The book focuses on the atmosphere of the studios through the lens of each discussed site: the Farnsworth House in Plano, Illinois, the Spanish Royal Collection Museum, and the Gran Via, both in Madrid, Spain. In addition, the book includes a series of photo essays by photographers Dean Kaufman, Luis Asin, and Luis Baylón, and texts by Stan Allen, Enrique Walker, Sarah Whiting, and Agustin Perez Rubio.
Maharam, Michael. Maharam Agenda. 2011. 256 S. 408 Abb., 28 x 22 cm, Gb. EUR 55,00 CHF 70,00 ISBN: 978-3-03778-187-6 Lars Müller
Bekannt geworden als Lieferant von Theatertextilien für den Broadway, bereitete Michael Maharam in den 1960er-Jahren dem Einsatz technischer Textilien in der Raumgestaltung den Weg. Als Marktführer beliefert er heute Architekten und Innenarchitekten. Maharam verfolgt einen ganzheitlichen Designansatz, der eine Vielzahl verschiedener Bereiche wie Architektur, Innenarchitektur, Möbel, Mode, grafische und digitale Medien mit einschliesst. Das Maharam Design Studio verantwortet die Herstellung einer umfangreichen Textilkollektion, die von Neuauflagen beliebter Stoffe der berühmtesten multidisziplinären Visionäre des 20. Jahrhunderts bis zu Textilprodukten reicht, die gemeinsam mit Vertretern aus anderen Bereichen der Gestaltung entworfen wurden, zum Beispiel Konstantin Grcic, Hella Jongerius, Maira Kalman, Bruce Mau, Jasper Morrison, Nike und Paul Smith. Das Buch bietet einen um fassenden Einblick in die Firmengeschichte, zeigt kulturelle Bezugspunkte und stellt Designprojekte vor. Abstrakte Produktanwendungen werden anhand der «useless objects» von Jasper Morrison verdeutlicht.
Imperfect Health.The Medicalization of Architecture.Hrsg.: CCA, Montreal. 2011. Engl. 376 S. 24 x 17 cm. Gb.EUR 50,00. ISBN: 978-3-03778-279-8 Lars Müller
Während das Thema Gesundheit regelmässig auf der politischen Agenda erscheint, stellt sich die Frage, welche Ansätze es in Architektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur gibt, die mit diesem Thema verbundenen Herausforderungen zu meistern. Imperfect Health behandelt die Komplexität heutiger Gesundheitsproblematiken und zeigt eine Vielzahl architektonischer und städtebaulicher Lösungen. Essays von Margaret Campbell, David Gissen, Carla C. Keirns und Sarah Schrank zeigen unterschiedliche Aspekte der Gesundheitsthematik im Kontext der Architektur auf. Darin geht es unter anderem um eine architektonische Theorie der Umweltverschmutzung, die Einflüsse des Kampfs gegen die Tuberkulose auf die Architektur der Moderne sowie um aktuelle Bezüge zwischen Allergien und gebauter Umwelt.
Merkel, Klaus. Bäume wie Steine. 2011. 112 S. 30 x 24 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03778-263-7 Lars Müller
Seit über dreißig Jahren fotografiert Klaus Merkel Bäume, Bauten und Steine, die er zu Doppelbildern paart. Er zeigt erstaunliche Übereinstimmungen zwischen belebten und unbelebten, zwischen natürlichen und gestalteten Erscheinungsformen. Wie im Album der Steine bei der Gegenüberstellung des Figuren- und Fialenwalds des Mailänder Doms mit den Sandsteinsäulen des Bryce Canyons faszinierende Verwandtschaften sichtbar werden, zeigen sich in Bäume wie Steine spannende Korrespondenzen zwischen Naturform und Kunstwerk, etwa zwischen den jahrtausendealten Grannenkiefern im amerikanischen Great Basin-Nationalpark und den verfallenden Stupa-Tempeln in Birma. So lädt das Buch dazu ein, die vielfältigen Ähnlichkeiten in den Strukturen der Oberfläche, sei es zwischen einer versteinerten Wanderdüne Australiens und einem klaffenden Olivenbaumstamm in Agrigent oder einem Pilzfelsen in der Libyschen Wüste und einem namibischen Köcherbaum zu untersuchen und zu vergleichen.
Klaus Merkel, geboren 1940, ist seit den 1960er-Jahren als freier Künstler in Mexiko, Spanien und Berlin tätig. Er studierte Archäologie, Kunstgeschichte und Malerei.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]