KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Schnell & Steiner

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Bombek, Marita. Sporbeck, Gudrun. Kölner Bortenweberei im Mittelalter. Corpus Kölner Borten. 2011. 300 S., 203 fb. Abb., 28 x 21 Gb. EUR 89,00 CHF 119,00 ISBN: 978-3-7954-2533-3 Schnell & Steiner
In dem Corpus-Band sind alle Kölner Borten aus dem Stadtgebiet Köln erfasst und katalogisiert. Die gewebten und zum Teil reich bestickten Schmuckborten aus kostbaren Materialien wie Seide und Gold waren vor allem als Verzierung auf liturgischen Gewändern appliziert. Im Mittelpunkt stehen Fragen ihrer materiellen Ästhetik, ihrer zeitgenössischen Technik, ihrer Genese und spezifischen Ikonographie sowie ihre Bedeutung im zeitlichen, regionalen und überregionalen Funktions- und Rezeptionszusammenhang.
Stolleis, Karen. Der Kirchenschatz von St. Leonhard in Frankfurt. Goldschmiede- und Textilkunst 16. bis 20. Jahrhundert. 2011. EUR 49,95 CHF 70,90 ISBN: 978-3-7954-2515-9 Schnell & Steiner
In der ehemaligen Stiftskirche St. Leonhard in Frankfurt hat sich ein reicher Schatz an liturgischen Geräten und Textilien erhalten, der hier erstmals in seiner Gesamtheit auf der Grundlage eingehender Quellenstudien publiziert wird. Daraus resultieren aufschlussreiche Erkenntnisse zur Frankfurter Stadtgeschichte.
Böckling, Manfred. Festung Ehrenbreitstein [Konstanz]. 2012. 56 S. 2 Karten, 5 sw. Abb., 40fb. Abb. 21,0 x 14,8 cm. geheftet. EUR 6,95. ISBN: 978-3-7954-2474-9 Schnell & Steiner
Ephesos in byzantinischer Zeit. Hrsg.: Daim, Falko; Ladstätter, Sabine. 2012. 254 S., 55 sw. u. 182 fb. Abb. 30 x 21 cm, Gb. EUR 45,00 CHF 59,90 ISBN: 978-3-7954-2538-8 Schnell & Steiner
Hätte es das Byzantinische Reich nicht gegeben, wäre unser heutiges Europa wesentlich ärmer. Das Römerreich, das sich im östlichen Mediterraneum langsam zu einem mittelalterlichen Staat wandelte, hielt, obwohl christlich geprägt, das kulturelle Erbe der Antike lebendig. Lange fungierte es als Bollwerk gegen die persischen und arabischen Armeen, doch zugleich bildete es eine wichtige Brücke zwischen Europa und dem Orient.
Faller, Yvonne; Mittmann, Heike; Zumbrink, Stephanie; Stopfel, Wolfgang. Das Freiburger Münster. Hrsg.: Freiburger Münsterbauverein. 2012. 344 S. 46 sw. u. 290 fb. Abb., 46 sw. Abb., 290fb. Abb. 31 x 24 cm. Gb. EUR 69,00. CHF 89,00 ISBN: 978-3-7954-2565-4 Schnell & Steiner
Das Freiburger Münster ist eine der bedeutendsten gotischen Kirchen Deutschlands und ein einzigartiges Kulturdenkmal. Geschichte, Architektur und Vielfalt der künstlerischen Ausstattung werden in diesem reich bebilderten Band kenntnisreich und anschaulich dargestellt.
Der Freiburger Münsterbauverein präsentiert diese erste vollständige Publikation zum Münster seit vielen Jahren, die die wechselvolle Baugeschichte der Kathedrale bis in die heutige Zeit nachzeichnet, ihre Position und Funktion innerhalb der Stadt analysiert sowie ihre Außen- und Innenarchitektur beschreibt.
Eigene Kapitel sind der Ausstattung, so dem Hochaltar des Hans Baldung Grien, der Vielfalt der Glasmalereien, Skulpturen und Altäre, zudem der Glocken, Uhren und Orgel, gewidmet. Beiträge zur Münsterbauhütte und zum denkmalpflegerischen Umgang mit dem Bauwerk und seiner Ausstattung runden das umfassende Themenspektrum ab. Die Aufsätze der renommierten Autoren spiegeln die jüngsten Erkenntnisse zur Bau- und Kunstgeschichte des Freiburger Münsters wider, zahlreiche Neuaufnahmen, Pläne und neue 3D-Ansichten führen die Kirche in allen ihren Facetten vor Augen.
Zum Autor
Autoren: Rüdiger Becksmann, Yvonne Faller, Thomas Flum, Eberhard Grether, Christoph Hallermann, Hans W. Hubert, Clemens Joos, Peter Kalchthaler, Stefan King, Kurt Kramer, Bernd Mathias Kremer, Bernhard Laule, Guido Linke, Frank Löbbecke, Heike Mittmann, Hans Musch, Volker Osteneck, Johanna Quatmann, Wolfgang Stopfel, Dagmar Zimdars, Detlef Zinke, Stephanie Zumbrink
Zuch, Rainer. Burg Friedberg. Burgenführer 28. 2011. 48 S., 64 fb. Abb. 21 x 15 cm, geh. EUR 6,95 ISBN: 978-3-7954-2513-5 Schnell & Steiner
Die ehemalige Reichsburg Friedberg zählt zu den größten Burgen Europas. Erstmals wird diese Anlage in einem kompakten Führer mit zahlreichen Fotos und Plänen zu Geschichte und Baugeschichte gewürdigt.
Gold, Sklaven und Elfenbein - Gold, Slaves and Ivory. Mittelalerliche Reiche im Norden Nigerias - Medieval Empires in Northern Nigeria. Hrsg.: Gronenborn, Detlef. 2011. 60 S., 80 fb. Abb. Gb. EUR 20,00 CHF 28,90 ISBN: 978-3-7954-2541-8 Schnell & Steiner
Während des Mittelalters entstanden in der Sahel- und Sudanzone Westafrikas etliche mächtige Staaten, die Handelsverbindungen bis nach Indien und in den Vorderen Orient, aber auch nach Europa unterhielten. Ihre wirtschaftliche Basis bildete der Export von Gold, Sklaven und Elfenbein, geprägt waren sie vom Islam und der arabischen Welt, wiesen aber auch sehr afrikanische Züge auf.
Lukas, Michael. Josef Homeyer (1929–2010). Priester – Bischof – Europäer. 2012. 256 S. 40 sw. u. 26 fb. Abb., 40 sw. Abb., 26fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 24,95. CHF 35,50 ISBN: 978-3-7954-2610-1 Schnell & Steiner
Pekarska, Ljudmila. Buch Monographien des Römisch-Germanischen Zentralmuseums 92. Jewellery of Princely Kiev. The Kiev Hoards in the British Museum and The Metropolitan Museum of Art and Related Material. Engl. 2012. 262 S., 100 sw. u. 251 fb. Abb. 30 x 31 cm, Gb. EUR 76,00 CHF 99,00 ISBN: 978-3-7954-2537-1 Schnell & Steiner
In the capital of Kievan Rus’, princely Kiev, almost 70 medieval hoards have been discovered to date. The hoards published in this book contained gold and silver jewellery of the ruling dynasty, nobility and the Christian Church. They were unique to Kiev and their quantity and magnificence of style cannot be matched by anything found either in any other former city of Rus’, or in Byzantium. Most of the objects has never been published outside the former Soviet Union.
Künzl, Ernst. Ein Traum vom Imperium. Der Ludovisisarkophag – Grabmal eines Feldherrn Roms. 2010. 136 S., 63 sw. u. 98 fb. Abb., 28 x 21 cm, Gb. EUR 24,90, CHF 35,50 ISBN: 978-3-7954-2225-7 Schnell & Steiner
Ein römischer Marmorsarkophag aus der Mitte des 3. Jahrhunderts n. Chr. ist eines der glänzendsten Kunstwerke der Antike. Meisterhaft beherrschte Bildhauerkunst manifestierte sich zu einer Zeit, als Rom, die Herrin der Welt im Altertum, am Rande des Abgrunds stand. Ein römischer Kaiser fiel im Kampf gegen die Goten. Ein anderer wurde von den Persern gefangengenommen - ein bis dahin unerhörter Vorgang. Zum ersten Mal seit der Varusschlacht musste Rom wieder Provinzen verlorengeben. Religionskonflikte, Inflation und Pestepidemien erschütterten das Imperium.
Morét, Stefan. Römische Barockzeichnungen im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg. Bestandskataloge der Graphischen Sammlung des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg 4. 2012. 400 S., 498 sw. u. 47 fb. Abb., Gb. EUR 86,00 CHF 115,00 ISBN: 978-3-7954-2514-2 Schnell & Steiner
Unter den etwa 3000 italienischen Zeichnungen, die der aus Würzburg stammende Maler, Bildhauer und Kunstagent Martin von Wagner 1804-1858 in Rom zusammentrug und nach seinem Tode der Universität seiner Heimatstadt vermachte, befinden sich etwa 420 Zeichnungen römischer Künstler des 17. und 18. Jh. Dieser Bestand wird hier erstmals in seiner Gesamtheit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Schefers, Hermann. Das Seligenstädter Evangeliar. 2011. 376 S. Faksimile in Originalfarben. Kommentarband in Rückstichheftung. 65 S., 27 x 36 cm, Gb. 38 x 29 cm, EUR 149,00 CHF 208.00 ISBN: 978-3-7954-2531-9 Schnell & Steiner
Das Seligenstädter Evangeliar gehört zu den ersten Büchern der Sakristeibibliothek des Klosters der Heiligen Marcellinus und Petrus in Seligenstadt am Main. Vermutlich ist es auf Veranlassung des Klostergründers Einhard (ca. 770-840) in Lorsch geschrieben worden. Das Seligenstädter Evangeliar ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel für karolingische Kalligraphie.
Prochno, Renate. Die Stephansburse. Die Sprache der Steine: Edelsteinallegorese im frühen Mittelalter. 2011. 112. S., 6 sw. und 14 fb. Abb. 24 x 27 cm, Pb. EUR 19,95 CHF 28,50 ISBN: 978-3-7954-2532-6 Schnell & Steiner
Die aus der Zeit um 800 stammende Burse gehört neben dem Schatzkammerevangeliar, der Reichskrone und dem Reichskreuz zu den bedeutendsten Kunstgegenständen des Hl. Röm. Reiches deutscher Nation, doch ist sie bisher noch nie grundlegend untersucht worden.
Baitinger, Holger. Waffenweihungen in griechischen Heiligtümern. Monographien des Römisch-Germanischen Zentralmuseums 94. 2012. 176 s., 91 Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 35,00 CHF 46,90 ISBN: 978-3-7954-2540-1 Schnell & Steiner
Bei Ausgrabungen in bedeutenden griechischen Heiligtümern wie Olympia oder Delphi wurden große Mengen an Waffen und Rüstungsteile aus dem 8. bis 4. Jahrhundert v. Chr. gefunden. Sie gelten als Beutestücke, die griechische Stadtstaaten nach siegreichen Schlachten den Göttern gestiftet haben.
Der Jüngling aus dem Rhein. Neubeschreibung und Technologie des "Xantener Knaben". Hrsg.: Peltz, Uwe; Schalles, Hans-Joachim. 2012. 112 S., 40 sw. u. 50 fb. Abb., 25 x 16 cm, Pb. EUR 19,95 CHF 30,50 ISBN: 978-3-7954-2418-3 Schnell & Steiner
Im Winter 1858 entdeckten Fischer im Rhein bei Xanten eine antike Bronzestatue. Der sog. Xantener Knabe, heute ein Glanzstück des Neuen Museums in Berlin, gibt nach gründlicher Untersuchung mit den Mitteln moderner Technik seine letzten Geheimnisse preis.
Dem Kreuz sich anvertrauen. Zeugnisse von Andacht und Frömmigkeit. Die Sammlung Nießer. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt vom 17. April bis 15. Juli 2012. Hrsg.: Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt, Domschatz. 2012. 120 S., 124 meist fb. Abb., 21 x 21 cm, Gb. EUR 24,95 CHF 35,50 ISBN: 978-3-7954-2613-2 Schnell & Steiner
Das Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt präsentiert in mehr als 300 Exponaten die bislang unbekannte Ingolstädter Privatsammlung Josef Nießer. Sie umfasst Zeugnisse der religiösen Volkskunst mit dem besonderen Schwerpunkt auf dem Motiv des Kreuzes und seiner Verehrung im bayerischen Raum.
Demonstriert wird die Verwendung der Devotionalkreuze (aus Donauwörth, Wiblingen, Scheyern oder Caravaca) in der Volksfrömmigkeit, z. B. als Amulett am Körper getragen oder als Talisman im und am Haus verwahrt. Einen Höhepunkt der Andachtsgegenstände stellt der sogenannte Wettersegen dar, eine scheibenförmigen Collage, die verschiedene Devotionalien und Reliquien enthält. Die Sammlung Nießer, deren Objekte früher als Massenware produziert wurden, heute aber Raritäten sind, stellt eine vielfältige und unvergleichliche Quelle für die Frömmigkeitsgeschichte dar.
Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Domschatz-und Diözesanmuseum Eichstätt vom 18. April bis 15 Juli 2012.
Die Privatsammlung zur religiösen Volkskunst wird in mehr als 300 Objekten erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Zum Autor
Dr. Emanuel Braun, Museumsleiter des Domschatz- und Diözesanmuseums Eichstätt; Claudia Freitag-Mair M.A., Kulturamtsleiterin der Stadt Schrobenhausen; Dr. Bettina Mayer, Kunsthistorikerin, Eichstätt (Kuratorin der Ausstellung); Prof. Dr. Walter Pötzl, bis 2004 Professor für Volkskunde an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt, Kreisheimatpfleger für den Landkreis Augsburg
Schinke, Gerhard. Predicamus crucem. Josef Derings Glasfenster in St. Bernhard Fürstenfeldbruck. 2012. 80 S. 1 Grundriss, 51 fb. Abb..Gb. EUR 12,95. CHF 18,90 ISBN: 978-3-7954-2569-2 Schnell & Steiner
VDR-Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut.Heft 1/ 2012. Hrsg.: Verband der Restauratoren e.V. 2012. 116 S. 33 sw. u. 78 fb. Abb., 2 sw. Tab., 33 sw. Abb., 78 fb. Abb., 2 Tabelle(n), sw. 30 x 21 cm. geheftet. EUR 34,90. CHF 49,90 ISBN: 978-3-7954-2599-9 Schnell & Steiner
Christian Schuffels. Das Brunograbmal im Dom zu Hildesheim. Kunstund Geschichte einer romanischen Skulptur. Hrsg. v. Scharf-Wrede, Thomas. 2010. 180 S., 33sw. u. 34 fb. Abb., 28 x 21 cm. (Quellen und Studien zu Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim 4) Pb EUR 49,95 ISBN: 978-3-7954-2255-4 Schnell & Steiner
Im Kreuzgang der Hildesheimer Kathedrale hat sich das höchst bemerkenswerte Grabmal des Domherrn Bruno († 1200) erhalten. Einzigartig sind die erzählfreudigen Reliefs und die aufschlussreichen Inschriften dieses Monuments. Sie werden in der vorliegenden Monographie erstmals kunstgeschichtlich wie historisch eingehend erläutert.
Ikonographische Hauptthemen des Grabmals sind die Aufbahrung des Verstorbenen und die Auffahrt seiner Seele zu Christus als dem Weltenrichter. Detailreich sind zudem die Trauernden dargestellt, darunter Arme und Bettler in ungewöhnlicher Nähe zum Toten. Die lateinischen Inschriften bedienen sich metrischer Form, liturgischer Sprache und hagiographischer Vorbilder. Die Leitbegriffe des Bildprogramms sind Caritas und Memoria in ihrer spezifisch mittelalterlichen Ausprägung. Sie haben dem Monument bis weit in die Neuzeit hinein große Beachtung gesichert und werfen ein helles Licht auf den Domherrn Bruno als ein gebildetes und geachtetes Mitglied des berühmten Hildesheimer Kathedralkapitels im hochmittelalterlichen Deutschen Reich.
Erste umfassende kunstgeschichtliche, historische und epigraphische Untersuchung des einzigartigen Grabmonuments aus dem hohen Mittelalter
Wichtiger Beitrag zur Verfassungsgeschichte des Hildesheimer Domkapitels im 12. Jahrhundert auf der Grundlage neu erschlossener Quelle
Ajbabin, Aleksandr I. Archäologie und Geschichte der Krim in byzantinischer Zeit.. 2012. 322 S. 32 Tafeln sw., 89 sw. Abb. 30,0 x 21,0 cm. Gb. EUR 72,00. CHF 95,00 ISBN: 978-3-7954-2586-9 Schnell & Steiner
Der international renommierte Archäologe A. I. Ajbabin präsentiert dem deutschen Publikum in seiner gründlich überarbeiteten Monographie erstmals eine umfassende Übersicht über Archäologie und Geschichte der mittelalterlichen Krim, deren Charakter wesentlich von dem Spannungsverhältnis von Steppenvölkern und Byzantinischem Reich geprägt worden ist.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]