KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Schnell & Steiner

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | vor>
 
Knöll, Stefanie: Großes Lexikon der Bestattungs- und Friedhofskultur. Wörterbuch zur Sepulkralkultur Volkskundlich-kulturgeschichtlicher Teil: Von Abfallgrube bis Zwölftafelgesetz Bd. 2. Hrsg. v. Zentralinstitut für Sepulkralkultur, Kassel, Kassel /Überarb. v. Sörries, Reiner. 2009. 440 S., 142 sw. Abb., 24 x 17 cm. Gb EUR 59,00 ISBN: 978-3-7954-2282-0 Schnell & Steiner
Aus Anlass des 700. Geburtstags Konrads von Megenberg (1309-1374) würdigen das Bischöfliche Zentralarchiv und die Bischöfliche Zentralbibliothek erstmals in einer Ausstellung vom 27.08.-25.09.2009 Leben und Werk des Regensburger Domherrn, Dompfarrers und Gelehrten. Gezeigt werden dabei wertvolle Handschriften und Urkunden aus München, Augsburg, Trier, Regensburg und Wien.
Gleichzeitig gehört die Ausstellung zum Rahmenprogramm der Internationalen Tagung des Lehrstuhls für Ältere deutsche Literatur der Universität Regensburg und der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft e.V. in Verbindung mit der Stadt Regensburg und dem Verein für Regensburger Bistumsgeschichte vom 27. bis 29. August 2009 sowie des 79. Deutschen Archivtags vom 22. bis 25. September 2009 in Regensburg. Konrad von Megenberg war ein universeller Gelehrter, der sich mit Erklärungsversuchen der Ursachen des Erdbebens oder der Pest ebenso einen Namen machte wie mit kirchenrechtlichen Abhandlungen über Ehehindernisse oder die Grenzen der Regensburger Pfarreien. Am berühmtesten aber wurde sein >>Buch der Natur<<, die erste Naturgeschichte in deutscher Sprache.
Wittmann, A.: Bruck in der Oberpfalz. Kirchen. Ill. v. Eberts, Peter. 2009. 28 S., 18 fb. Abb., 18 fb. Abb. 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6818-7 Schnell & Steiner
Tillemann, Jan: Brügge. Sint-Jakobuskerk englisch. Ill. v. Lechtape, Andreas. 2009. 28 S., 1 Grundriss, 18 fb. Abb. 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6822-4 Schnell & Steiner
Tillemann, Jan: Brügge. Sint-Jakobuskerk französisch. Ill. v. Lechtape, Andreas. 2009. 28 S., 1 Grundriss, 18 fb. Abb. 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6823-1 Schnell & Steiner
Tillemann, Jan: Brügge. Sint-Jakobuskerk niederländisch. Ill. v. Lechtape, Andreas. 2009. 28 S., 1 Grundriss, 18 fb. Abb. 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6824-8 Schnell & Steiner
Tillemann, Jan: Brügge. Sint-Jakobuskerk. Ill. v. Lechtape, Andreas. 2009. 28 S., 1 Grundriss, 18 fb. Abb. 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6821-7 Schnell & Steiner
Als Hildegard noch nicht in Bingen war. Der Disibodenberg – Archäologie und Geschichte. Hrsg. v. Kluge-Pinsker, Antje. 2009. 160 S., 150 fb. Abb., 28 x 21 cm. Gb EUR 24,90 ISBN: 978-3-7954-2253-0 Schnell & Steiner
Der Disibodenberg ist die Heimat der Hildegard von Bingen. Hier verbrachte sie vierzig Jahre ihres Lebens. Insgesamt 20 Autoren aus der Archäologie, den Geschichtswissenschaften und der Kunstgeschichte fassen in diesem Band in allgemein verständlicher Form das Wissen über diesen Ort zusammen, der jeden seiner Besucher in seinen Bann zieht.
Hildegard von Bingen verbrachte fast vier Jahrzehnte ihres Lebens im Kloster auf dem Disibodenberg, der sich über dem Zusammenfluss von Nahe und Glan erhebt. Hier entstand zwischen 1141 und 1151 Hildegards erstes Hauptwerk - Scivias -, außerdem eine Lebensbeschreibung des Klostergründers, des Eremiten Disibod. Dieser, von der Lieblichkeit des Berges in Bann gezogen, soll sich einst mit drei Gefährten an diesem Ort niedergelassen haben. Noch heute übt der Disibodenberg, im 19. Jh. als Landschafts- und Ruinenpark gestaltet, auf seine Besucher große Faszination aus. Anders als man ihn heute wahrnimmt, war der Berg im Mittelalter kein abgelegener Ort, sondern politisches und wirtschaftliches Zentrum einer Landschaft. Davon geben sowohl die schriftliche Überlieferung als auch die Klosterruinen und die archäologischen Funde Zeugnis ab. Zwanzig Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Wissenschaften stellen in diesem Band das Wissen über diesen Ort zusammen. Reich illustriertes Sachbuch zur Archäologie und Geschichte des ehemaligen Klosters der Heiligen Hildegard
Zum Autor
Autoren: Stefan Albrecht, Cristina Bartz, Alison Beach, Walburg Boppert, Falko Daim, Franz Felten, Michael Herdick, Sonja Herzig, Andreas Jung, Stella Junker-Mielke, Antje Kluge-Pinsker, Ronald Knöchlein, Gabriele Mergenthaler, Eberhard Nikitsch, Regina Schäfer, Rainer Schreg, Juliane Schwoch, Christina Vossler, Katrin Wipfler, Sr. Maura Zátonyi
Jäger, Hans-Joachim: Die Dresdner Frauenkirche. Jahrbuch zu ihrer Geschichte und Gegenwart, Band 13. Hrsg. v. Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche e.V., Gesellschaft /Magirius, Heinrich /Redakt.: Stiftung Frauenkirche Dresden, Stiftung. 2009. 180 S. Pb EUR 29,90 ISBN: 978-3-7954-2264-6 Schnell & Steiner
Im 13. Band des Jahrbuchs »Die Dresdner Frauenkirche« kommen namhafte Theologen, Politiker und Musiker zu Wort. Ihre Beiträge sind der geistigen und geistlichen Ausstrahlung des wiederaufgebauten Gotteshauses gewidmet.
Das breite thematische Spektrum reicht unter anderem von der Uraufführung der Evangelienvesper von Siegfried Thiele und den Vasa sacra im Spiegel der unterschiedlichen Bedeutung der Frauenkirche über neue Forschungen zum Schöpfer des berühmten Altars, Johann Christian Feige d.Ä., sowie Betrachtungen zur Rampischen Straße am Neumarkt bis hin zur Entstehungsgeschichte des Lutherdenkmals vor der Frauenkirche.
Gille, Hermann: Frankfurt. Heilig Kreuz. 2009. 32 S., 16 fb. Abb., 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6808-8 Schnell & Steiner
Schubert, Ulrike: Frankfurt Höchst. St. Josef. 2009. 16 S., 12 fb. Abb., 17 x 12 cm. Gh EUR 2,50 ISBN: 978-3-7954-6827-9 Schnell & Steiner
Das Freiburger Münster. Von Faller /Mittmann /Zumbrink /Stopfel /Hrsg. v. Freiburger Münsterbauverein, Freiburger. 2009. 240 S., zahlr. Pläne, 160 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb EUR 49,90 ISBN: 978-3-7954-1685-0 Schnell & Steiner
Das Freiburger Münster ist eine der bedeutendsten gotischen Kirchen Deutschlands und ein einzigartiges Kulturdenkmal. Vor allem sein filigraner Maßwerkturm beeindruckt bis heute Besucher aus aller Welt. Geschichte, Architektur und Vielfalt der künstlerischen Ausstattung werden in diesem reich bebilderten Band kenntnisreich und anschaulich präsentiert.
Das Freiburger Münster ist Stadtpfarrkirche und seit 1821/27 Bischofskirche der Erzdiözese Freiburg. Im Sammelband werden die wechselvolle Baugeschichte der Kathedrale bis in die heutige Zeit, Position und Funktion des Münsters innerhalb der Stadt sowie seine Außen- und Innenarchitektur dargestellt. Ein eigenes Kapitel ist der Ausstattung, so dem Hochaltar des Hans Baldung Grien, der Vielfalt der Glasmalereien, Skulpturen und Altäre, zudem der Glocken, Uhren und Orgel, gewidmet. Beiträge zur Münsterbauhütte und zum denkmalpflegerischen Umgang mit dem Bauwerk und seiner Ausstattung runden das umfassende Themenspektrum ab. Renommierte Autoren präsentieren in ihren Beiträgen die jüngsten Erkenntnisse zur Bau- und Kunstgeschichte des Freiburger Münsters, zahlreiche Neuaufnahmen, Pläne und neue 3D-Ansichten führen die Kirche in allen ihren Facetten vor Augen. Opulent illustrierte, vollständige Publikation zum Freiburger Münster mit zahlreichen Neuaufnahmen, Plänen und 3D-Ansichten
Zum Autor
Autoren: Rüdiger Becksmann, Yvonne Faller, Thomas Flum, Eberhard Grether, Christoph Hallermann, Hans W. Hubert, Clemens Joos, Peter Kalchthaler, Stefan King, Kurt Kramer, Bernd Mathias Kremer, Bernhard Laule, Guido Linke, Frank Löbbecke, Heike Mittmann, Hans Musch, Volker Osteneck, Johanna Quatmann, Wolfgang Stopfel, Dagmar Zimdars, Detlef Zinke, Stephanie Zumbrink
Aknai, Tamás: Fünfkirchen Pécs. Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter dem Mecsek-Gebirge. 2009. 56 S., 45 fb. Abb., 45 fb. Abb. 24 x 17 cm. (Grosse Kunstf. 245 Gb EUR 9,90 17,90 ISBN: 978-3-7954-2230-1 Schnell & Steiner
Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter dem Mecsek-Gebirge
Fünfkirchen/Pécs in Südungarn verfügt über eine Vielfalt bauhistorischer Kunstschätze wie wenige andere Städte Europas: Sie reichen von den Römern über die Gotik zu den Osmanen, schließlich über Barock und einen vielfältigen Eklektizismus zur Gegenwart.
Dieser Stadtrundgang erschließt zwei Jahrtausende europäischer Kunstgeschichte. Von den frühchristlichen Begräbnisstätten der Römer, seit 2000 auf der Welterbeliste der Unesco, über den seit der Romanik überformten Dom und die heute als Pfarrkirche dienende Moschee aus der Zeit der Osmanenherrschaft geht der Weg über die Zeugnisse des Wiederaufbaues der Stadt zur Zeit des Barock und des Klassizismus. Schließlich führt er über den deutlich sichtbaren Reichtum des ausgehenden 19. Jhs. bis zur Kunst unserer Tage. Großer Kunstführer zur Europäischen Kulturhauptstadt 2010
Aknai, Tamas: Fünfkirchen-Pécs. Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter dem Mecsek-Gebirge ungarisch. 2009. 56 S., 45 fb. Abb., 45 fb. Abb. 24 x 17 cm. (Grosse Kunstf. 245u) Gh EUR 9,90 ISBN: 978-3-7954-2231-8 Schnell & Steiner
Der Berliner Goldhut. The Berlin Wizzard Hat. Hrsg. v. Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Stiftung. 2010. 112 S. 30 x 21 cm. Gb EUR 24,90 In Planung ISBN: 978-3-7954-2271-4 Schnell & Steiner
Der sog. Berliner Goldhut ist eine der selten überlieferten rituellen Kopfbekrönungen eines bronzezeitlichen Priesterkönigs. Er ist ein Meisterwerk der Goldschmiedekunst und zugleich ein religionsgeschichtliches Denkmal von außergewöhnlicher Bedeutung.
Der Fundort und die Fundumstände des Hutes sind unbekannt, er wurde 1996 aus dem Kunsthandel erworben. In seiner Ornamentik lassen sich astrale Bezüge und ein mathematisches System erkennen, das als komplexes Werk zur Kalenderberechnung entschlüsselt werden kann. Der Kult mit den Goldhüten samt seinem geheimen Wissen hat das Ende der Bronzezeit nicht überdauert. Der goldene Ornat und das zugehörige liturgische Gerät wurden an geheimen oder naturheiligen Plätzen vergraben und so auf immer der profanen Nutzung entzogen. Archäologisches Spitzenstück im jüngst eröffneten Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel.
Zeune, Joachim: Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg. 2009. 32 S., 22 fb. Abb., 22 fb. Abb. 17 x 12 cm. 33g. (Kleine Kunstf. 2719) Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6802-6 Schnell & Steiner
Kreuzwege. Ausstellung zum 100. Geburtstag von Berta Hummel. Von Fuchs, Friedrich /Nitz, Genoveva /Ortmeier, Martin /Peintinger, Franz Xaver /Hrsg. v. Bischöflichen Ordinariat Regensburg, Bischöflichen. 2009. 88 S., 51 fb. Abb., 30 x 21 cm. Kunstsamml. d. Bistums Regensb. /Diözesanmus. Regensb. Kataloge u. Schriften 37) Pb EUR 10,00 ISBN: 978-3-7954-2268-4 Schnell & Steiner
Laténe-Zeit. Illyrier, Veneter, Kelten und Germanen. Hrsg. v. Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Stiftung. 2010. 112 S. 30 x 21 cm. Gb EUR 24,90 ISBN: 978-3-7954-2269-1 Schnell & Steiner
Sörries, Reiner: Die Karner in Kärnten. Ein Beitrag zur Architektur und Bedeutung des mittelalterlichen Kirchhofes. 2009. 140 S., 106 Abb., Gef EUR 8,80 ISBN: 978-3-7954-2276-9 Schnell & Steiner
Steiner, Peter: Kirchdorf a.d. Amper. St. Martin. Ill. v. Brandl, Anton. 2009. 32 S., 20 fb. Abb., 17 x 12 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 978-3-7954-6830-9 Schnell & Steiner
Kirche und Adel in Norddeutschland. Das Aufschwörungsbuch des Hildesheimer Domkapitels. Von Schuffels, Christian /Marmein, Peter /Scharf-Wrede, Thomas /Bepler, Jochen /Hrsg. v. Scharf-Wrede, Thomas /Marmein, Peter. 2009. 148 S., 64 fb. Abb., 28 x 22,5 cm. Gb EUR 44,90 ISBN: 978-3-7954-2219-6 Schnell & Steiner
Das Hildesheimer Aufschwörungsbuch enthält den Ahnennachweis von 210 Domherren aus der Zeit zwischen 1670 und 1802. Mit akribisch gestalteten Stammtafeln, grafisch und heraldisch sehr aufwendig gearbeitet, gehört es zu den schönsten Exemplaren seiner Art.
Bis zur Säkularisation 1803 war die Mitgliedschaft in einem deutschen Domkapitel dem Hochadel vorbehalten. Um »aufgeschworen« zu werden, mussten die Domkapitulare die entsprechende Herkunft über vier Generationen nachweisen. Der Band bietet vielfältige Einblicke in die gesellschaftlichen Strukturen und Verbindungen von Kirche und Adel im 18. Jh. Im Mittelpunkt stehen die Biographien ausgewählter Domherren.Ergänzt werden sie durch Kurzbiogramme der übrigen Domherren sowie Anmerkungen zur Geschichte des Bistums und des Aufschwörungsbuchs. Erste umfassende Publikation zu einer bedeutenden Quellengattung und dem für Norddeutschland bislang noch nicht untersuchten Themenbereich »Adel und Kirche«
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]