KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Schnell & Steiner

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Backes, Magnus: Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz. 2003. 128 S. 80 fb. Abb. 21 cm. Pb EUR 12,90 ISBN: 3-7954-1566-7 Schnell & Steiner
Als Kompaktführer zu allen staatlichen Denkmälern in Rheinland-Pfalz präsentiert der Doppelband Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer rund 75 bedeutende Bauten aus 2000 Jahren Bau- und Kulturgeschichte. Reich illustriert mit vorzüglichen Abbildungen, findet der Leser prägnante Beschreibungen zu Geschichte und Bedeutung der einzelnen Bauten und erhält zu jedem Objekt praktische Informationen zur Vorbereitung eines Besuchs.
Mödl, Ludwig: Spiegel des Heiligen. Beiträge aus der praktischen Theologie und der kunstwissenschaftlichen Methodik. 2003. 244 S., 46 fb. und 10 sw Abb., 24 cm. Gb., EUR 19,90 ISBN: 3-7954-1573-X Schnell & Steiner
Kunst und Kirche sind trotz ihrer konfliktreichen Geschichte zwei unbedingt aufeinander bezogene Größen. Den beiden Autoren war die gegenseitige Vermittlung stets ein zentraler Punkt, den sie in der Lehre und in Publikationen vorantrieben. Denn sie sind überzeugt, dass Kunst ein wichtiges Instrument für unsere heutige Seelsorge und Verkündigung sein kann. Das Ziel beider Autoren ist es, methodische Zugänge zu einer spirituell motivierten und verkündigungsrelevanten Annäherung an Kunst zu finden. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Theologie und den Kunst- und Kulturwissenschaften ist essenziell, um den Reichtum unseres kulturellen Erbes für Verkündigung und Seelsorge fruchtbar zu machen. Zwar sind gewisse Berührungsängste nicht zu leugnen, da Kunst immer Plattform für ideologische Auseinandersetzungen sein kann und es oft genug ja auch ist, doch mit einer unvoreingenommenen Sicht werden diese Ängste überwunden, ein fruchtbarer Dialog entsteht. Der Aufbau des Buches will dies unterstreichen. In der „Spiritualität des Schauens“ setzen sich Beiträge mit der Tradition einer spirituellen Bildrezeption, der Mächtigkeit von Bildern und Symbolen und deren Auswirkungen auf die Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte auseinander. Das nächste Kapitel unterstreicht den Auftrag kirchlicher Museen, auch Stätten einer lebendigen, zeitgemäßen Verkündigung zu sein. Die kirchliche Denkmalpflege und ihre kulturtragende und kulturerhaltende Verpflichtung ist ein weiterer Schwerpunkt, dem beispielhaft konkrete Bildthemen und Kunstwerke folgen. Abschließend ergeht die Einladung zu einem vorurteilfreien Dialog zwischen Kunst und Kirche. Ludwig Mödl war, nach Stationen u. a. in Luzern und Eichstätt, bis zu seiner Emeritierung 2003 Ordinarius für Pastoraltheologie an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Hans Ramisch hatte bis zu seinem Ruhestand 2001 die Stelle des Leiters des Kunstreferats bei der Erzdiözese München und Freising inne. Beide veranstalteten gemeinsame Seminare, Exkursionen und internationale Projekte, um den Studierenden den Dialog zwischen Kunst und Theologie nahe zu bringen.
Schmid, Johanna: Kapuzinerkirche und Kirche St. Sebastian in Augsburg. 2001. 20 S. 14 fb. Abb.. (Kleine Kunstf. ) Gh EUR 3,00 ISBN: 3-7954-6353-X Schnell & Steiner
Ludwig, Thomas: Bad Hersfeld Stiftsruine. 2002. 20 S. 16 fb. Abb. 17 cm. Gh EUR 3,00 ISBN: 3-7954-6318-3 Schnell & Steiner
Die Stiftsruine in Bad Hersfeld gehört zu den herausragenden mittelalterlichen Monumenten in Deutschland. Sie nicht nur alljährlich die Bewunderung zahlloser Besucher, sondern fordert nach wie vor den Forschergeist von und Kunsthistorikern heraus. Der Band versammelt ein breites Spektrum an aktuellen Forschungsbeiträgen aus der Feder namhafter Fachleute. 300 Jahre christlicher Geschichte spiegeln sich in der Ruine von Bad Hersfeld, vom Beginn der Missionierung durch Sturmius im Jahr 736 bis heute. Vier Kirchenbauten folgten an gleicher SteIle aufeinander, jeder den vorangehenden an Größe übertreffend. Mit dem Bau der heute nur noch als Ruine erhaltenen Kirche begann Abt Meginher im Jahr 1038 nach einer Feuersbrunst, die das ganze Kloster in Schutt und Asche legte. 700 Jahre später ging auch diese Kirche in einem Brand unter, doch die kraftvolle Sprache ihrer Architektur ist noch in der Ruine erlebbar, er sich Sommer für Sommer Zehntausende von Besuchern der Bad Hersfelder Festspiele begeistern lassen. Der Band hat das Ziel, in umfassender Weise den aktuellen Forschungsstand zu dokumentieren. Die einzelnen Beiträge sind durchweg eigens für diesen Band von namhaften Fachleuten erstellt worden. Die Vielfalt der Themen und die zahlreichen Abbildungen zeichnen ein detailiertes Bild der Stiftsruine mit neuen Aktzenten. Dabei finden auch spezielle Forschungsfragen Berücksichtigung. Aus der Vielfalt der behandelten Themen: Abt Meginher - Die Geschichte des Klosters Hersfeld im II. und 12. Jahrhundert - Die Anlage des Klosters Hersfeld im 11. Jahrhundert — Die sakrale Architektur des 11. Jahrhunderts — Krypten des 11. Jahrhunderts — Die Baugestalt der Hersfelder Stiftskirche des 11. Jahrhunderts — Ein ehemaliger Annex am nördlichen Seitenschiff und verwandte Funktionsräume — Zur Fensterform der Stiftskirche — Beobachtungen am Mauerwerk des Querschiffes — Beobachtungen am Mauerwerk der Krypta, des Langchores und der Seitenschiffe — Die Reste der Wandmalereien in den Nischen des Langchores und in der Ostapsis: Befund und Interpretation — Frühe Inschriften auf Stein und Putz — Zur Datierung der Gerüsthölzer und die Rückschlüsse auf das Alter der Stiftsruine — Die Baustelle der Stiftskirche im 11. und 12. Jahrhundert — Die Lullusglocke: Form, Guss, Klang und Wiedergangbarmachung – Die Grabungen im Klosterbezirk — Zusammenstellung — Geophysikalische Prospektionen im Langhaus und Querschiff – Die Eremitage des Sturmius und die Klosterkirchen der Äbte Lullus und Bun — Überlegungen zu den Grabungen von Vonderau, Feldtkeller und Binding – Kirche und Kloster in landgräflicher Zeit bis 1866 — Kirche und Kloster in preußischer Zeit 1866—1945 — „Großartige Trümmer“ Die Stiftskirche im Spiegel zeitgenössischer Beschreibungen des 17. bis 19. Jahrhunderts und ihre Pflege im 19. Jahrhundert — Die Fotos der Preußischen Meßbildanstalt von 1911 — Instandsetzungsarbeiten an der Stiftsruine im 20. Jahrhundert — Die Instandsetzung der Stiftsruine in den Jahren 1996 bis 2004.
Bidlingmaier, Rolf: Die Bauten von Johann Conrad Bromeis im Schlosspark Wilhelmshöhe. 1. Aufl. 04.2003. 52 S. 21 cm. (Broschüren hist. Baudenkmäler ) Kt EUR 6,90 7,10 ISBN: 3-7954-1521-7 Schnell & Steiner
Jahrbuch Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst 2001. Hrsg.: Verein Ausstellungshaus für, christliche Kunst e.V. 2001. 224 S. 79 Abb. 24 cm. Kt EUR 19,90 ISBN: 3-7954-1433-4 Schnell & Steiner
Artificio et Elegantia. Eine Geschichte der Druckgraphik in Italien von Raimondi bis Rosaspina. Hrsg.: Brunner, Alois; Leuschner, Eckhard. 2003. 240 S. 100 Abb. 27 cm. EUR 39,90 ISBN: 3-7954-1565-9 Schnell & Steiner
Mit einer fundierten Auswahl von 100 Meisterdrucken eröffnet der Begleitband zur Ausstellung ein in deutscher Sprache bisher nicht verfügbares Panorama des Bilddrucks in Italien vom frühen 16. bis zum 19. Jh. Werkerläuterungen, Künstlerviten — u.a. zu Parmigianino, Tempesta, delta Bella, Tiepolo und Piranesi — sowie eine Einführung in die europäische Wirkungsgeschichte der italienischen Druckgraphik runden den Band ab. Mit Hilfe des reichen Fundus italienischer Blätter der fast völlig unbekannten Graphischen Sammlung des Bistums Passau wird sowohl in die verschiedenen graphischen Tech-niken wie Kupferstich, Radierung und Aquatinta als auch in die großen auf Papier arbeitenden Inventoren der italieni-schen Kunstgeschichte zwischen Hochrenaissance und Klassizismus eingeführt, darunter Parmigianino, Tempesta, della Bella, Tiepolo und Piranesi. Dazu belegen gattungsge-schichtlich bedeutsame Blätter wie Antikenstiche, Architek-turwerke, Bühnenprospekte und Karikaturen das faszinie-rende Spektrum der künstlerischen Vielfalt Italiens in mehr als drei Jahrhunderten. Werke von in Italien tätigen aus-ländischen Künstlern wie Cornelis Cort, Claude Mellan und Philipp Hackert runden das Bild ab. Der Band beginnt mit einem Essay zur bis ins 17. Jahrhun-dert zurückreichenden Sammlungsgeschichte von Graphik in Passau (Alois Brunner) und einer Einführung in die Ge-schichte und europaweiten Wirksamkeit der Druckgraphik Italiens im in Frage stehenden Zeitraum (Eckhard Leusch-ner). Die sich anschließenden, ausführlichen Analysen der ausgewählten einhundert Graphiken sind chronologisch geordnet. Einer ganzseitigen Abbildung des Werks ist je-weils der zugehörige Texteintrag gegenübergesetzt, der mit biographischen Informationen zum Künstler beginnt, dann Technik, Komposition und Stil des Werks erläutert und eine ikonographische Einordnung bietet. Das Buch begleitet die von Juni bis August 2003 stattfindende Ausstellung gleichen Titels in der Neuen Residenz Passau.
Junge Kunst im Diözesanmuseum Freising. Gloria Friedmann, WELT3. Von Anneser, Sebastian /Fahr, Friedrich /Knopp , Norbert /Steiner, Peter B /Jocher, Norbert. 2002. Kt EUR ISBN: 3-7954-1534-9 Schnell & Steiner
Koller, Michael: Werke der Gotik. Im Museum am Dom. 2003. 120 S. 27 cm. EUR 24,90 ISBN: 3-7954-1560-8 Schnell & Steiner
Sakralraum im Umbruch. Kirchenbau der katholischen Kirche in Oberösterreich seit 1948. Hrsg.: Lienhardt, Conrad. 2003. 192 S. Gh EUR 49,90 ISBN: 3-7954-1575-6 Schnell & Steiner
Unter welchen Bedingungen wird Kirchenbau im 21. Jahrhundert noch möglich sein? Diese Leitfrage behandelt der vorliegende Band und verfolgt damit das Ziel, die vorherrschende Polarisierung der Kirchbaudiskussion zwischen Bauästhetik und Liturgiefunktionalität aufzubrechen. Eine kritische Bestandsaufnahme erfährt der moderne Kirchenbau am Beispiel von 40 Kirchenbauten, die seit 1948 in Oberösterreich entstanden sind. Neue Kirchen werden künftig nahezu ausschließlich im Zusammenhang mit städtebaulichen Entwicklungen entstehen. Daher sind Fragen des Städtebaus im Zusammenhang mit dem Kirchenbau verstärkt zu diskutieren und stadtsoziologische Überlegungen wie auch pastoralsoziologische Anfragen zu formulieren. Ebenso sind Zentrum, Peripherie und die Raumstrukturierung des Kirchenbaus selbst auf ihre Abhängigkeit von der vorherrschenden Ekklesiologie abzuklopfen. Welche Dimensionen die mehrheitlich liturgiefunktional geführten Diskussionen dabei unberührt lassen — z.B. pastoralpsychologische Ansätze — wird mit mehreren Beiträgen herausgearbeitet. Die kirchliche Marketingstrategie von „Kirche als Erlebnisraum“ mit inszenierten Atmosphären im Kampf um Aufmerksamkeit wird ebenso angesprochen, wie die Frage ob Hauskirchen im städtischen Umfeld nicht verstärkt entwickelt werden sollten. Im zweiten Teil des Bandes wird ein Auswahl von 40 Katholischen Kirchenbauten, die in Oberösterreich seit 1948 gebaut wurden, erstmals zusammenhängend gezeigt und von renommierten Architekturkritikern besprochen. Herbert Muck als einer der intimsten Kenner der Entwicklung des Kirchenbaus im 20. Jh. untersucht, wo eigenständige Lösungen entwickelt wurden, wo Leitbilder des europäischen Kirchenbaus sich widerspiegeln und auch, welche Entwicklungen hier keinen oder nur unmaßgeblichen Niederschlag gefunden haben. Diese kritische Bestandsaufnahme stellt zur Diskussion, welche Entwicklungen für den künftigen Kirchenbau gesichert werden sollten und von welchen man sich verabschieden müsste. Der Band möchte keine abschließenden Antworten formulieren, sondern versucht Impulse zu geben, um Architekten und Bauherrn wie auch Städteplaner auf bislang vernachlässigte wesentliche Optionen des Kirchenbaus aufmerksam zu machen.
Klein, Peter: Der mittelalterliche Kreuzgang. The medieval Cloister. Le Cloître au Moyen Age. Architektur, Funktion und Programm. Peter K. Klein (Hrsg.). Schnell & Steiner. 2003. 320 S. 320 Abb. 30 cm. Gb., EUR 49,90 ISBN: 3-7954-1545-4 Schnell & Steiner
Der Austausch zwischen Kunst- und Architekturwissenschaften, Kirchen-, Liturgie- und Rechtshistorikern hat die Beschäftigung mit dem mittelalterlichen Kreuzgang neu intensiviert. Der reich bebilderte Band macht die aktuellen Forschungsergebnisse, die aus der interdisziplinären Beschäftigung mit diesem charakteristischen Bautypus und seinem Bildschmuck hervorgegangen sind, einer größeren Öffentlichkeit zugänglich. Themen zu Architektur und Funktion, Programm und Ikonographie stehen im Mittelpunkt von 21 Beiträgen ausgewiesener Spezialisten. Der internationale, mehrsprachigen Tagungsband, der aus einem 1999 von Peter K. Klein in Tübingen organisierten Symposium hervorgegangen ist, läßt insbesondere die Zusammenhänge zwischen Bildprogramm, Ausstattung und Nutzung zur Sprache kommen. Die Konzentration auf funktionale Aspekte liegt im Gegenstand selbst begründet, dem als bauliches Verbindungsglied zwischen Klosterkirche und Kapitelsaal, Brunnenhaus, Refektorium und sonstigen Regularräumen eine Schlüsselrolle innerhalb der klösterlichen Architektur zukommt. Über die Ordensregeln hinaus werden als zusätzliche Quellen Consuertudines und Chroniken hinzugezogen, um in Einzeluntersuchungen ein möglichst wirklichkeitsnahes Bild vom Leben der Konvente zu vermitteln. Während die Kreuzgänge der Klöster den Kern des Klausurbereichs bildeten, waren die Kreuzgänge der Kathedralen „halböffentliche“ Räume und zumeist Spiegelbild der weit weniger straff organisierten Vita communis der Kanoniker. Der Vielfalt der Aspekte und Objekte entspricht die aufwendige Bebilderung überwiegend von Kreuzgängen in französischen und spanischen Klöstern und Kathedralen. Neue, bislang unveröffentlichte Erkenntnisse werden dadurch unmittelbar veranschaulicht. So bietet der Band dem Leser und Betrachter einen innovativen Überblick zu einem zentralen Thema der mittelalterlichen Kunst.
 Rezension lesen
Lenssen, Jürgen: Museum am Dom. [Würzburg] Voraussetzungen und Grundlagen eines kirchlichen Museums. 2003. 100 S. 40 Abb. 27 cm. EUR 19,90 ISBN: 3-7954-1551-9 Schnell & Steiner
Zahner, Walter: Friedrich Press. Werke im Museum am Dom. Hrsg.: Lenssen, Jürgen. 2003. 100 S. 27 cm. EUR 19,90 ISBN: 3-7954-1558-6 Schnell & Steiner
Preußische Facetten: Rheinromantik und Antike. Zeugnisse des Wirkens Friedrich Wilhelm IV. an Mittelrhein und Mosel. Beitr.: Brönner, Wolfgang. 2001. 124 S. 26 Abb. 140 fb. Abb.. Kt EUR 14,90 ISBN: 3-7954-1438-5 Schnell & Steiner
Modrow, Bernd; Härtl, Karl H: Siebenbergen. (Historische Baudenkmäler, Parks u. Gärten i. Hessen) 2003. Gh EUR iVb auch engl. ISBN: 3-7954-6416-1 Schnell & Steiner
Paradiese der Gartenkunst in Thüringen. Hrsg.: Paulus, Helmut. 2003. 200 S. 120 fb. Abb. 24 cm. EUR 14,90 ISBN: 3-7954-1546-2 Schnell & Steiner
Thüringen verftigt durch die große Zahl ehemaliger Residenzen über eine bemerkenswerte Reihe bedeutender historischer Gärten und Parks. Dieser reich bebilderte Band stellt sie in ihrer jeweiligen Besonderheit vor; einführende Beiträge vermitteln dem Leser und Besucher einen knappen, fundierten Überblick über die Geschichte der Gartenkunst in Thüringen. Gärten und Parks als kunstvoll gestaltete Natur erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Als Anziehungspunkte zu allen Jahreszeiten sind sie zugleich erlebbare Zeugnisse der Kulturgeschichte und bis heute gültige Beispiele für den ästhetischen Umgang mit Landschaft. Thüringen verfügt infolge der Vielzahl an ehemaligen Kleinresidenzen über eine bemerkenswerte Reihe an Parks und Gärten, die in diesem Band in Wort und Bild vorgestellt werden. Der Band präsentiert folgende Anlagen in anschaulichen Einzelportraits: Park Altenstein — Parkanlagen um Schloss Friedenstein in Gotha — Schlosspark Molsdorf — Schlossgarten von Schloss Heidecksburg in Rudolstadt — Schlossgarten von Schloss Bertholdsburg in Schleusingen – Schlossgarten von Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden — Schlossgarten Schwarzburg — Schlosspark Sondershausen. Die Parks und Gärten befinden sich in der Obhut der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und legen Zeugnis ab von deren Streben nach Erhaltung und Zukunftssicherung dieser Anlagen. Eine kultur- und gartenhistorische Einführung, Beiträge zu den Epochen der Gartenkunst und zum Umgang mit historischen Gärten sowie eine Bibliographie und ein Glossar vervollständigen das Handbuch, das Liebhabern der Gartenkunst sowie an der Geschichte Thüringens Interessierten bald unentbehrlich sein wird.
Steinfeld, Ludwig: Chronik einer Straße. Die alte Straße von Frankfurt nach Leipzig; Geschichte Ereignisse Reiseberichte. 2002. 153 S. 20 cm. EUR 15,00 ISBN: 3-7954-1525-X Schnell & Steiner
Klein, Rüdiger: Architektur und Vernetzung. Konzeptionen im Museum am Dom. Würzburg. 2003. 120 S. 50 z. T. fb. Abb., 27 cm. EUR 24,90 ISBN: 3-7954-1571-3 Schnell & Steiner
Die Konzeption des neu eröffneten „Museum am Dom“ setzt nicht nur in der Präsentation von Kunst neue Maßstäbe, sondern auch in der Architektur. Die Gestaltgebung im historischen Zentrum Würzburgs orientiert sich am Schlüsselbegriff „Vernetzung". Dieser Band zeigt auf, was sich damit verbindet: im Blick auf die architektonische Situation, auf die Präsentation der Sammlung und auf die Museumslandschaft der Diözese Würzburg. Rüdiger Klein — Fachjournalist mit Schwerpunkt Architektur, Kunst im öffentlichen Raum, Städtebau und Stadtplanung – führt zunächst in die stadträumlichen Zusammen-hänge ein. Das Kilianshaus, in dem das neue Museum errichtet wurde, verbindet den Dom mit dem Neumünster im Herzen der Stadt und der Diözese. Der Autor stellt die maßstabs- und materialgerechte Einordnung des Museums in das historische Ensemble als ein hervorragendes Charakteristikum der Architektur von Jürgen Schädel heraus. Dem-nach ist dem Architekten eine eigenständige zeitgenössische und zeitgemäße Formfindung für einen Museumsneubau gelungen. Sein äußeres Gesicht hat das Museum in der eigens konzipierten Ostfassade, wobei sich das Wechselspiel von innen und außen schon in der Platzgestaltung ankündigt. Auch für die Innengestaltung war die Idee der Raumzusammenhänge und die Vernetzung auf den verschiedenen Ebenen des Museums maßgeblich: Die sogenannte Krypta, das Zwischengeschoss und die große Museumshalle nehmen in Form und Inhalt aufeinander Bezug. Das Museumsgebäude wird als „Sammlungsgehäuse“ verstanden und trägt darin der Erkenntnis Rechnung, wonach Sammlung, Stille und bewusstes Zu-sich-finden für den modernen Menschen erste Schritte zur „Seelsuche“ und Seelsorge sind. Ein besonderes Augenmerk gilt dem originären, vom Museumsleiter Jürgen Lenssen entwickelten Museumskonzept und seiner Verwirklichung im Raum. Es wird dem Leser in einem virtuellen Rundgang vorgestellt. Alte Kunst ist zeitgenössischer Kunst gegenübergestellt, so dass ein Spannungsfeld entsteht, das existentielle Fragen aufwirft. Die offene Raumstruktur lädt auch bei wiederholtem Besuch immer wieder zu Neuentdeckungen von Sinnschichten und -zusammenhängen ein. Der Band bietet — auch in seiner Bebilderung — einen unmittelbaren Einblick in das „Museum am Dom“ und veranschaulicht seinen räumlichen und konzeptionellen Kontext.
Schneider , Wolfgang: Kunst um 1600. Im Museum am Dom. [Würzburg] Hrsg.: Lenssen, Jürgen. 2003. 120 S. 27 cm. EUR 24,90 ISBN: 3-7954-1555-1 Schnell & Steiner
Beaucamp, Eduard: Kritische Reflexion. Werke ostdeutscher Künstler im Museum am Dom [Würzburg]. Hrsg.: Lenssen, Jürgen. 2003. 100 S. 27 cm. EUR 19,90 ISBN: 3-7954-1557-8 Schnell & Steiner
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]