KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Madern Gerthener - Frankfurts großer Architekt und Bildhauer der Spätgotik.

Der Turm des Kaiserdoms St. Bartholomäus in Frankfurt am Main und der Eschenheimer Turm sind seit Jahrhunderten Wahrzeichen Frankfurts und der Dom darüber hinaus durch seine mittelalterlichen Kaiserkrönungen und Wahlen international bekannt. Immerhin gehen die Anfänge der Kirche bis in das 7. Jahrhundert zurück.

Zum 600. Jubiläum des Turmbaus haben sich nun zwei Autoren ordentlich ins Zeug gelegt. Zwei umfangreiche wissenschaftliche Arbeiten sind anlässlich dieses Jubiläums neu erschienen. Zum einen hat Gerhard Ringshausen noch einmal seine Dissertation von1968 über den Frankfurter Star-Architekten der Spätgotik Madern Gerthener überarbeitet, zum anderen hat Ulrike Schubert eine umfangreiche Arbeit über die Wiederherstellung und den Ausbau des Frankfurter Domturms unter Franz Joseph Denzinger, die nach dem Großbrand von 1867 erfolgten, vorgelegt.

Der in Frankfurt geborene Madern Gerthener (um 1365 bis 1430) und in dieser Stadt bis zu seinem Tod wirkende Baumeister und Bildhauer errichtete auch über Frankfurt hinaus zahlreiche Kirchen und Profanbauten und erlangte durch seine Arbeiten überregionale Bedeutung. Seine Werke beeinflussten die Entwicklung der Kunst im 15. Jahrhundert sowohl am Mittelrhein als auch in den angrenzenden Kunstlandschaften. Zeugnisse Madern Gertheners finden sich außer weiteren Werken in Frankfurt, noch in Oppenheim, Mainz, Speyer und Heidelberg. Dabei verarbeitete Gerthener vielfältige künstlerische Traditionen zu eigenen, singulären Schöpfungen und prägte als Frankfurter Stadtbaumeister besonders nachhaltig das Bild seiner Heimatstadt am Frankfurter Dom St. Bartolomäus und dem Eschenheimer Turm.
Gerhard Ringshausen setzt sich in seiner Arbeit ausführlich baugeschichtlich und stilanalytisch mit den für Madern Gerthener urkundlich gesicherten und ihm zugeschriebenen Werken auseinander. Wird am Anfang der Stand der Forschung erläutert, folgt im nächsten Kapitel, leicht zu lesen das Leben und Wirken des Baumeisters Gerthener. Die folgenden Kapitel sind dann eher etwas für die wissenschaftlichen Leser. Im Anhang gibt es noch eine Zeittafel, einige Urkunden und Regesten, sowie Testamente und ein Dienstbrief im Deutsch des Spätmittelalters. Auch im Text finden sich glücklicherweise immer wieder Original-Zitate, die aber leicht zu „übersetzen“ sind und den Geist der Zeit wunderbar lebendig werden lassen. Darüber hinaus gibt es im Anhang noch Maßtabellen und ein weites Literaturverzeichnis.
Schön wäre es allerdings gewesen, der Leser hätte auch noch ein wenig über die Arbeiten von Gertheners Schülern und Nachfolgern erfahren. Aber das kann man sich nun halt nur für die Zukunft wünschen. Der 1992 erschienene Überblicksband von Ernst-Dietrich Haberland (ISBN 3-7820-0654-2) ist leider schon seit geraumer Zeit vergriffen.

Während der Sanierung des Turmes 2001 bis 2009 bestand für Ulrike Schubert die einmalige Gelegenheit, ihn baugeschichtlich zu untersuchen und sonst nie zugängliche Abschnitte am Bauwerk vom Gerüst aus zu erforschen.
Dieser Autorin gelingt es erstmalig, unterschiedliche mittelalterliche Bauphasen eindeutig voneinander abzugrenzen und zu zeigen, welche Bauabschnitte des Turmes und der Kuppel nach dem Großbrand 1867, dem Bestand, dem Wiederaufbau und Ausbau unter Dombaumeister Franz Joseph Denzinger einzuordnen sind. Anschauliche Kartierungen ergänzen die schriftliche Dokumentation von Schuberts Erkenntnissen, ein Vergleich der wiederhergestellten Abschnitte mit dem Bestand und mit den mittelalterlichen Baurissen zeigt, welche Vorstellungen der Restaurierung und dem Ausbau zugrunde lagen.
Die umfassende Arbeit von Ulrike Schubert ist der Fachwelt gewidmet. Wer sich einen ersten allgemeinen Überblick über den Frankfurter Dom verschaffen möchte, dem sei zum Einstieg der Kunstführer aus dem Hause Schnell & Steiner empfohlen.

12.0.8.2015

„Alter Pfarrthurm, neu geboren“. Zur Wiederherstellung und zum Ausbau des Frankfurter Doms unter Franz Joseph Denzinger. Schubert, Ulrike. 356 S. 30 x 21 cm. Gb. Tectum Verlag, Marburg 2015. EUR 44,95. CHF 59,90 ISBN 978-3-8288-3523-8

Der Frankfurter Kaiserdom. Heuser, August / Kloft, Matthias Theodor. Grosse Kunstführer 217. 64 S., 50 meist fb. Abb. 24 x 17 cm, Gb. Schnell & Steiner, Regensburg 2009. EUR 12,90 CHF 17,90 ISBN 978-3-7954-1687-4
Gabriele Klempert
Madern Gerthener. Frankfurts großer Architekt und Bildhauer der Spätgotik. 2015. Ringshausen, Gerhard. Hrsg.: Brockhoff, Evelyn. Studien zur Frankfurter Geschichte (62). 528 S. 24 x 17 cm. Gb. Henrich Editionen, Frankfurt 2015. EUR 34,80. CHF 46,90
ISBN 978-3-943407-35-8
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]