KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

bauhaus zeitschrift 1926 – 1931

100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift „bauhaus“ ein bedeutsames Zeugnis der Moderne wieder für jeden Leser zugänglich. Der Einblick in diese Faksimiles, die Gestaltung, die Typographie und die zahlreichen Beiträge, ja sogar die Anzeigen lassen beim Blättern und Lesen das Gefühl einer Zeitzeugenschaft entstehen.

In der von 1926 bis 1931 vierteljährlich erschienenen Zeitschrift, einer Art Brennglas der Weimarer Republik, kommen bedeutende Stimmen der Bauhaus-Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere. Dieses „who is who“ des Bauhaus notiert hier wie auch andere Kulturschaffende ihre Ziele zur Gestaltung aller Lebensbereiche.

Sie äußern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. In erster Linie an die Mitglieder des „kreis der freunde des bauhauses“ gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift eine authentische Stimme dieser Avantgarde höchst lebendig.

Mit dem originalgetreuen Nachdruck wird der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen. Die Faksimile-Einzelhefte begleitet ein Kommentarband mit einem wissenschaftlichen Essay von Astrid Bähr, der die Hintergründe dieser Gestaltungs-Elite beleuchtet. Ein verdienstvoller Anhang mit Inhaltsverzeichnis der Zeitschriften und Biografien der Autorinnen und Autoren vervollständigen diese gelungene Ausgabe.

Wer sich über diese Faksimile-Zeitschriften hinaus informieren möchte, dem empfehlen wir die Titel „Das Bauhaus. Werkstatt der Moderne“ und, um die vielen intellektuellen Streitigkeiten innerhalb der Bauhaus-Elite zu begreifen, den 2009 erschienenen Band „Bauhaus Streit“. Die Elite des Bauhauses hat sich heftig gestritten, sowohl intern als auch mit den Obrigkeiten der Zeit.

21.02.2019

------------------------------------
Das Bauhaus. Werkstatt der Moderne. Beck`sche Reihe (2883). Nerdinger, Winfried. 128 S. 34 Abb. 18 x 12 cm. Br. C.H. Beck Verlag, München 2018. EUR 9,95. ISBN 978-3-406-72760-3

Bauhaus Streit. 1919-2009. /Hrsg. v. Oswalt, Philipp. 224 S., 30 Abb. 20 x 15 cm. Kt Hatje-Cantz, Ostfildern 2009. EUR 16,80 ISBN 978-3-7757-2454-8

Gabriele Klempert
bauhaus zeitschrift 1926 - 1931. Faksimile Ausgabe. Hrsg.: Müller, Lars; Beitr.: Bähr, Astrid. 428 S. Lars Müller Verlag, Zürich 2019. EUR 70,00. CHF 80,00
ISBN 978-3-03778-594-2   [Lars Müller]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]