KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Orte und Regionen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Frankfurt am Main

Wer mit der Stadt Frankfurt am Main vor seinem geistigen Auge nur Geldtempel und Börsenkurse entstehen sieht, liegt völlig falsch. Frankfurt hat unendlich viel mehr zu bieten und vor allen Dingen auch über die Jahrhunderte bewahrt. Man muss sehen lernen, ist denn auch die einleuchtende Botschaft sowohl der Autorin Angela Pfotenhauer als auch der Fotografen Elmar Lixenfeld und Uwe Dettmar, die mit hinreißenden Fotos der Stadt Frankfurt ein ganz neues Image geben.

Ob Römisches Kastell, merowingischer Königshof und karolingische Pfalz, Karmeliterkloster, Liebfrauenkirche, mittelalterliche Stadtmauer, barocke Bastion und Paulskirche, in diesem Band entsteht eine lebendige und bis heute noch sichtbare Stadtgeschichte voller Dynamik und Vielfalt.

Im Mittelalter gehörte Frankfurt zu den bedeutendsten Städten Europas und war seit jeher Kaufmanns- und Finanzstadt. Heute gilt die Frankfurter Skyline als das entsprechende architektonische Symbol, ohne allerdings den Domturm gänzlich in den Schatten zu stellen. Manche Hochhäuser gehören zur Architekturavantgarde der 20er, 50er, 70er Jahre und der Gegenwart. Einige stehen unter Denkmalschutz, wie auch Frankfurts erstes Parkhaus und die größte Streuobstwiese Hessens – natürlich für die Apfelweinproduktion. Überraschungen gibt es in Frankfurt viele!

„Bis in ins 18. Jahrhundert blieb Frankfurt eine durch und durch gotisch-mittelalterliche Stadt“, schreibt Angela Pfotenhauer und sucht mit den Lesern jene Orte auf, an denen auch nach den Verlusten des Zweiten Weltkrieges das Mittelalter noch spürbar ist. Frankfurts größtes Denkmal ist jedoch kein Hochhaus, sondern der Stadtgrundriss selbst, an dem man 2000 Jahre Stadtentwicklung ablesen kann. Die Bastion wurde zum Anlagenring mit Spazierwegen. Erlesene Villenviertel aus dem 19. Jahrhundert, wie das Westend spiegeln die wirtschaftliche Entwicklung. „Einzigartig in der städtebaulichen Qualität und im Umfang“ sind die Siedlungsprogramme der 1920er Jahre. Was die Bauhauskünstler an Ideen entwickelten und diskutierten, wurde in Frankfurt am Main realisiert und erfährt erst allmählich eine entsprechende Würdigung.

Die Autoren portraitieren eine Großstadt mit vielen Kontrasten, mit Fachwerk- und Hochhausbau, mit Inkunabeln der Klassischen Moderne von Peter Behrens, Walter Gropius, Martin Elsaesser und Ernst May. Am Beispiel Frankfurts spüren sie Entwicklungslinien nach, die exemplarisch für die Baugeschichte des 20. Jahrhunderts stehen.

Man muss kein Frankfurter sein, um aus der Lektüre dieses Buches Gewinn zu ziehen. Dieses Buch zeigt an Denkmal- und Architekturgeschichte, was für die Stadtgestalt und unser heutiges Leben in der Stadt des 21. Jahrhunderts essentiell ist.

6.10.2009
Gabriele Klempert
Pfotenhauer, Angela: Frankfurt am Main. Monumente Edition. Fotos v. Lixenfeld, Elmar / Dettmar, Uwe. 160 S., 260 fb. Abb. 29,7 x 21 cm. Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Monumente Verlag, Bonn 2009 Pb. EUR 14,80 Gb. EUR 19,80
ISBN 978-3-86795-009-1   [Monumente Verlag]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]