KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Titel-Datenbank

[zurück]

Deutschland

 
 
Standorte, Funktionen und Ausstattung. Der Aachener Dom in seiner Geschichte (2). Steinhauer-Tepütt, Kathrin. Die Altäre der Aachener Marienkirche. 2018. 240 S. 42 meist fb. Abb., 3 Faltpläne, 3 Landkarten. 28 x 21 cm. EUR 49,95. ISBN: 978-3-7954-3317-8 Schnell & Steiner
Im Übergang vom 14. zum 15. Jahrhundert erfuhr die Aachener Marienkirche grundlegende Veränderungen. Innerhalb rund eines Jahrhunderts verdoppelte sich die Anzahl ihrer Altäre, was in Publikationen über den Aachener Dom bisher nur wenig Beachtung gefunden hat.
• Erste grundlegende Auseinandersetzung mit den Standorten der verschiedenen Altäre in der Aachener Marienkirche.
• Singulär ist bisher der Altarkatalog mit einer Zusammenstellung und Auswertung der Quellen zu den einzelnen Altären der Aachener Marienkirche und der angrenzenden Kapellen.
Das Münster zu Bad Doberan. Schmidt, Carl-Christian. 2018. 32 S. 16 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-97995-6
Die Inszenierung bürgerlicher Wohnwelten am grünen Rand der Stadt um 1900. Schriften des Landesarchivs Berlin (12). Hrsg.: Reif, Heinz. Berliner Villenleben. 2018. 400 S. 117 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 39,00. CHF 49,50 ISBN: 978-3-7861-2589-1 Gebr. Mann Verlag
Das vermögende Berliner Bürgertum zog in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus der Stadt in die grünen Vorortgemeinden. Im Westen Berlins entstand daraufhin eine Landhaus- und Villenlandschaft, die in ihrer Vielfalt, ihrem gestalterischen Reichtum und ihren städtebaulichen Qualitäten in Europa wohl einmalig ist. Hier wurde ein Leitbild entwickelt – das Leben im Einfamilienhaus mit Garten im suburbanen Raum –, das bis heute unsere Träume vom „schönen Wohnen“ bestimmt. Die Autoren von der Architektur- und Planungsgeschichte bis zur Sozial- und Kulturgeschichte identifizieren die Wurzeln dieser Faszination nicht nur in den architektonischen und siedlungsräumlichen Qualitäten dieser „guten Adressen“, sondern in einem breit entwickelten, das Villenleben prägenden Spektrum sozialer und kultureller Praktiken, in der Inszenierung einer eigenen Welt, in der nach Innen wie Außen wirkenden Imagination eines glücklichen, sinnvollen Lebens in Sicherheit, Gesundheit, sozialer Harmonie, Kultiviertheit und Moralität. Mit Beiträgen von Ch. Bernhardt, Ch. Biggeleben, C. Benke, H. Bodenschatz, H. Ch. Bresgott, R. Eckert, F. Escher, H. Knoch, C. Kress, G. Kuhn, J. May, K. H. Metzger, D. Radicke, H. Reif, Th. Wolfes, D. Worbs und D. Zöbl.
Welterbe Corvey. Mit Höxter und Umgebung. Geschichte und Gegenwart einer Kulturlandschaft. Meyhöfer, Dirk; Koch, Michael. Foto(s) von Hampel, Thomas. Dtsch.; Engl. 2018. 160 S. 21 x 15 cm. EUR 14,95. ISBN: 978-3-9820406-1-5
Kunst und Kultur. Südliches Emsland. Porträts. Riedel, Eva-Maria. Hrsg.: Riedel, Eva-Maria. 2018. 112 S. EUR 19,90. ISBN: 978-3-944011-96-7
Ein Stadtspaziergang durch Karlsruhe mit Hebel und Weinbrenner. Littmann, Franz. 2018. EUR 19,90. ISBN: 978-3-946231-29-5
Kölner Domblatt 2018. Jahrbuch des Zentral-Dombau-Vereins zu Köln. Hrsg.: Füssenich, Peter; Hardering, Klaus; Zentral-Dombau-Verein. 2018. 320 S. EUR 29,80. ISBN: 978-3-922442-94-3
Das Alte Leipzig. Stadtbild und Architektur. Schwarz, Alberto. 2018. 192 S. 190 Abb. 27 x 21 cm. Gb. EUR 29,80. ISBN: 978-3-86729-226-9
Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde. 87. Band 2018. Hrsg.: Naturwissenschaftlicher und Historischer Verein für das Land Lippe. 2018. 384 S. 90 z. T. fb. Abb. 22 x 15 cm. Pb. EUR 24,00. ISBN: 978-3-7395-1147-4
Burgkloster zu Lübeck. Europäisches Hansemuseum. 2018. 32 S. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-98012-9
Lübeck Castle Friary. The European Hansemuseum. Engl. 2018. 32 S. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-98016-7
Das Benediktinerkloster St.Michaelis in Lüneburg. Bau – Kunst – Geschichte. Hrsg.: Rümelin, Hansjörg; Klosterkammer Hannover. 2018. 543 S. fb. Abb. EUR 39,80. ISBN: 978-3-86732-322-2 Lukas
Vor 600 Jahren, am 11. Juli 1418, weihte Hildemar von Saldern, Generalvikar des Bischofs von Verden, das Langhaus von St. Michaelis in Lüneburg. Nach seiner Gründung in der Mitte des 10. Jahrhunderts bei der landesherrlichen Burg auf dem Kalkberg oberhalb der Stadt, seiner Zerstörung im Lüneburger Erbfolgekrieg und der Verlegung in die Mauern der Stadt war das Kloster damit wieder voll funktionsfähig. Grund genug, um auf die mehr als tausendjährige Geschichte des bedeutendsten Benediktinerklosters im nördlichen Niedersachen zurückzublicken.
In dreißig thematisch weit gespannten Beiträgen führen ausgewiesene Historiker, Bau- und Kunsthistoriker von der Gründung des Klosters bis zur Auflösung seiner Nachfolgeeinrichtung, der voruniversitären Ritterakademie, in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Die Auswertung der in einmaliger Dichte erhaltenen archivalischen Überlieferung ermöglichte es, die Geschichte des Michaelisklosters, seiner Bauwerke und einst reichen Ausstattung vom 14. bis ins 19. Jahrhundert einschließlich der aktuellen Probleme der Bauerhaltung neu zu erschließen, darzustellen und zu bewerten. Dabei konnten erstmals auch Bau, Nutzung und Ausstattung der zahlreichen Klostergebäude genauer in den Blick genommen werden.
Zahlreiche bisher unveröffentlichte historische Fotografien und Grafiken sowie für diesen Band neu angefertigte fotografische Aufnahmen, Lagepläne, Bauzeichnungen, Rekonstruktionen und Modelle machen die neuen Forschungsergebnisse zudem überaus anschaulich.
Das Odeon in München und die Frühzeit des öffentlichen Konzertsaalbaus. Habel, Heinrich. 2018. 196 S. Taf. 16. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-153183-0
Das Werden einer geistlichen Stadt im Schatten des Doms [Naumburg]. Sembdner, Alexander. 2018. 480 S. 40 Abb. 30 x 21 cm. Frz. Br. EUR 49,95. ISBN: 978-3-7917-2988-6
Der Dom zu Naumburg (2 Bände). Band 1: Architektur Band 2: Ausstattung. Beiträge zur Denkmalkunde in Sachsen-Anhalt (13). Brandl, Heiko; Ludwig, Matthias; Ritter, Oliver. Beitr.: Bettauer, Walter; Brülls, Holger; Eissing, Thomas; Bernadett, Freysoldt; Hörsch, Markus; Jahn, Philipp; Karlson, Olaf; Köhler, Mathias; Neugebauer, Anke; Parello, Daniel; Pregla, Barbara; Schüpke, Bettina; Siebert, Guido; Thies, Nicole; Todenhöfer, Achim; Ziemann, Tanja; Hrsg.: Kunde, Holger; Meller, Harald; Schenkluhn, Wolfgang. 2018. 1300 S. 1660 z. T. fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 125,00. ISBN: 978-3-7954-3399-4 Schnell & Steiner
Der Naumburger Dom St. Peter und Paul, seit dem 1. Juli 2018 eingetragenes UNESCO-Weltkulturerbe, gehört zu den herausragenden Sakralbauten des europäischen Mittelalters. Der Domneubau begann um 1210 und fand gegen 1320 mit der Verlängerung des Ostchores seinen Abschluss. Weltberühmt ist der um 1240/50 geschaffene Westchor mit seinen überraschend lebensnah dargestellten Stifterfiguren. Als Zentrum der Domfreiheit wird die Kathedrale von einem bemerkenswerten authentischen Ensemble von Kurien und Kapellen umgeben.
Niedersachsen. Bausteine einer Landeskunde. Hrsg.: Fischer, Norbert; Küster, Hansjörg. 2018. 336 S. 24 x 17 cm. EUR 20,99. CHF 22,00 ISBN: 978-3-529-09263-3
Osnabrücker Mitteilungen. Band 123. Hrsg.: Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück. 2018. 376 S. 91 meist 46 fb. Abb. 24 x 16 cm. Gb. EUR 24,00. ISBN: 978-3-7395-1143-6
Steinerne Macht. Burgen, Festungen, Schlösser in Lothringen, Luxemburg und im Saarland. Matzerath, Simon; von Büren, Guido. 2018. 432 S. zahlr. Fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 29,95. ISBN: 978-3-7954-3387-1 Schnell & Steiner
Mehr als 200 Standorte von Burgen, Festungen und Schlössern in der Saar-Lor-Lux-Region kennzeichnen eine herausragende Denkmallandschaft. Erstmals wird diese zusammenfassend in Überblicksbeiträgen und anhand zahlreicher Fallbeispiele in einem reich ausgestatteten Prachtband charakterisiert.
Erste zusammenfassende Betrachtung von Burgen und Schlösser in der Saar-Lor-Lux-Region Bedeutende Denkmäler aus der Zeit vom 9. bis in das 20. Jahrhundert
Siedlungslandschaft - Rundlinge im Wendland. Der Weg zum Welterbeantrag. Hrsg.: Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege. 2018. 104 S. 30 x 21 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0809-8 Imhof
Die Rundlinge des Wendlands sollen Welterbe werden. Angetrieben von dieser Vision initiierte die Samtgemeinde Lüchow (Wendland) das ehrgeizige Projekt, dessen erklärtes Ziel die Auszeichnung der wendländischen Rundlingsdörfer mit dem UNESCO-Welterbetitel ist. Seit 2011 plante die Gemeinde mit Unterstützung der Gemeindebürgermeister, zahlreicher Partner aus der Verwaltung und natürlich den Bürgern der Rundlingsdörfer die Einreichung der Bewerbungsunterlagen für die Fortschreibung der deutschen Tentativliste, mit der die zukünftigen Welterbestätten nominiert werden.
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/datenbank/titel/r_23/
Stand: 17.01.2019 08:52 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus