KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Titel-Datenbank

[zurück]

Deutschland

 
 
Kunst, Kommerz und Kaufmannstugend in der Augsburger Deckenmalerei. Ausstellung im Schaezlerpalais der Kunstsammlungen und Museen Augsburg: 20. Mai bis 11. September 2022. Hrsg.: Dreyer, Angelika; Gottdang, Andrea; Trepesch, Christof. Pax & Pecunia. Deutsch. 2022. 200 S. 3 Abb., 126 fb. Abb. 28 x 24 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-1247-7 Imhof
Zahlreiche Augsburger Bürgerhäuser beeindrucken noch heute mit barocker Deckenmalerei. Die festlichen Fresken im Schaezlerpalais und im Maximilianmuseum sind bestens bekannt, manches Juwel hat sich im Verborgenen erhalten, doch vieles wurde auch zerstört. Als die Stadt Augsburg dem Kunstmaler Karl Nicolai ab 1936 Aufträge zum Kopieren barocker Deckengemälde erteilte, geschah dies bereits in der Absicht, den von Verfall und Zerstörung bedrohten Bestand der Nachwelt zu überliefern.
Das Projekt »Pax & Pecunia« entstand als Kooperation des Lehrstuhls für Kunstgeschichte der Universität Augsburg mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Mit rund 30 von Nicolais Gouachen ruft es den Bestand in Erinnerung und vermittelt einen Eindruck der einstigen Pracht. Katalog und Ausstellung führen anhand von Nicolais Arbeiten – zusammen mit historischen Fotos, Grundrissen und weiteren Dokumenten – in die Geschäfts- und Wohnräume von Stadthäusern sowie in die Treppenhäuser, Festsäle und Gartenpavillons der Freien Reichsstadt.
Der Bamberger Dom als Heilsgeschichtsraum. Teil I: Die Skulpturen der ?lteren Werkstatt. Gerhard, Weilandt. Sonstige Aufnahmen von N?bauer, Anna; Schmidt, Simon Dirk. Deutsch. 2022. 256 S. 157 fb. Abb., 46 Abb. 31 x 24 cm. EUR 69,00. CHF 79,40 ISBN: 978-3-7319-1188-3 Imhof
Was wurde nicht schon alles über die Skulpturen des Bamberger Domes geschrieben! Sie gehören zu den bedeutendsten und am intensivsten erforschten Werken mittelalterlicher Kunst überhaupt. Sie entstanden an der Epochenschwelle ¬zwischen Romanik und Frühgotik, vereinen Traditionelles mit hoch Innovativem. Bisher scheiterte allerdings jeder Versuch, sie in ihrer Gesamtheit zu deuten. Das Bildprogramm galt als unzusammenhängend und letztlich unverständlich.
Mit diesem Buch wird erstmals der Versuch unternommen, die Bamberger ¬Skulpturen der spätromanischen Bildhauerwerkstatt in ihrer Gesamtheit aus den Auffassungen der mittelalterlichen Zeitgenossen heraus zu deuten. Es war wahrscheinlich der Domscholaster Crafto, der bereits vor 1196 ein höchst anspruchsvolles Konzept aus Architektur und Skulptur entwickelte, wie es dies im Hochmittelalter kaum ein zweites Mal gegeben hat. Es bildete die Grundlage der Arbeiten bis zur Vollendung des Fürstenportals um 1225. Man gestaltete den Dom als symbolische Vergegenwärtigung des vom Propheten Ezechiel visionär geschauten Tempels, und zwar mit zahlreichen sehr konkreten Details der Architektur und Skulptur. Dabei spielten die Beziehungen zwischen christlicher „Kirche“ und jüdischer „Synagoge“ eine zentrale Rolle, ebenso die Sinne der Menschen, vor allem das Hören und Sehen, das sie zu höherer Erkenntnis führt. Das Programm reflektiert den hochmittelalterlichen Diskurs über das Verhältnis von Diesseits und Jenseits, den schwachen Menschen und die überirdische Himmelsmacht.
Der Bamberger Dom war von Kaiser Heinrich II. gegründet worden, und ein Buch aus seinem Besitz in der berühmten Dombibliothek diente als Grundlage für das theologische Konzept, das vor allem auf den Ideen Papst Gregors des Großen beruht, aber auch den zeitgenössischen frühscholastischen Diskurs berücksichtigt. Darin brachten die Bamberger Domkanoniker ihr elitäres Selbstverständnis zum Ausdruck. Sie präsentierten sich selbstbewusst in der Nachfolge der Apostel als die herausragenden Anführer der einfachen Laien auf dem Weg zu Gott – ein Weg, der schließlich im Weltgerichtsportal sein Ziel findet.
Donaudurchbruch zwischen Weltenburg und Kelheim. NaturdenkmalfĂĽhrer Nr. 3. Lindner, Anneliese; Gimmel, Rainer Alexander. Illustriert von Schneck, Rainer; Hagl, JĂĽrgen. Deutsch. 2022. 36 fb. Abb., 1 Tabellen. EUR 3,50. CHF 3,60 ISBN: 978-3-7954-7202-3 Schnell & Steiner
FĂĽhrer zum ersten Nationaler Naturdenkmal in Bayern.
Entdeckt am Baustil. Interessante Informationen zur Dromersheimer Pfarrkirche. Weiler, Bettina. Deutsch. 2022. 28 S. 16 fb. Abb. 21,5 x 14,1 cm. Ringbuch. EUR 10,99. CHF 16,50 ISBN: 978-3-7557-0809-4
Der Dom zu Halberstadt. Janke, Petra. Deutsch. 2022. 32 S. 17 fb. Abb., . 17,4 x 11,6 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-99069-2
Helmarshausen/Sieburg - Bad Karlshafen/Helmarshausen. Von den Anf?ngen bis zur Neuzeit Eine erz?hlte Chronik ?ber 4000 Jahre. Mantel, Karl-Heinz. Deutsch. 2022. 424 S. 21 x 14,8 cm. EUR 14,40. ISBN: 978-3-347-50365-6
Mehr als nur Sailing City! Kiel im Spiegel arch?ologischer Quellen. Hrsg.: M?ller, Wolf Ulrich; J?rgens, Fritz; Beitr.: Breiner, Jan; Diehl, Elena; Enzmann, Jonas; Erkul, Ercan u.a. Deutsch. 2022. 240 S. 25 x 22 cm. Br. EUR 29,90. ISBN: 978-3-86935-435-4
Kirchhaslach. Kath. Pfarr-und Wallfahrtskirche zu Unseren Lieben Frau. Altmann, Lothar. Fotograf Brandl, Anton. Deutsch. 2022. 24 S. 17 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. CHF 3,30 ISBN: 978-3-7954-7221-4 Schnell & Steiner
Die Kleinen Kunstführer erscheinen zu einzelnen Kirchen, Klöstern, Schlössern, Burgen, Kunstlandschaften, Städten und Museen im abendländischen Kulturraum und bilden als Sammlung eine reich illustrierte topographische Bibliothek der Kunstschätze Europas.
In knapper, ansprechender Form sowie nach einheitlichem Schema und auf aktuellem Forschungsstand liefern die Kunstführer einen fundierten Überblick über Geschichte, Baumeister, Künstler, Architektur, Stil, Ausstattung und Bedeutung der Bilder in den einzelnen Kunststätten. Die Texte sind verständlich und flüssig geschrieben und können in der für einen Besuch zur Verfügung stehenden Zeit gelesen werden. Das aktuelle Layout und die Ausgestaltung des Führers mit brillanten, von ausgewiesenen Fotografen angefertigten Bildern machen die Lektüre zu einem besonderen Vergnügen, so dass man den Führer auch zuhause gern wieder in die Hand nimmt.
Ergänzend zu den Kleinen Kunstführern sind bisher über 270 Große Kunstführer erschienen, die die entsprechenden Denkmäler im Handbuchformat und ausführlicher darstellen. Eine Reihe von Denkmälern werden inzwischen durch Hörbücher oder Audioguides für iPhones bzw. Smartphones erschlossen, die unsere Tochterfirma Artguide herstellt.
Ich werfe mein Herz auf Gott und vertraue. Das Glaubensbekenntnis erklärt mit Kunstobjekten aus dem Dommuseum in Hildesheim. Bongartz, Heinz-Günter. Deutsch. 2022. 128 S. 20 fb. Abb. 21 x 14,8 cm. EUR 14,95. ISBN: 978-3-7954-3762-6 Schnell & Steiner
Die Welt ist noch mehr in Unordnung geraten. In Europa wütet ein furchtbarer Krieg. Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Die Klimakrise stellt uns die Verwundbarkeit der Welt vor Augen wie nie zuvor. Was trägt in dieser Unsicherheit? Welche Hoffnung befähigt uns, sich den Herausforderungen zu stellen?
Immer wieder haben Menschen in Zeiten von Grenzerfahrungen in ihrem Leben im christlichen Glauben Trost und Halt gesucht und auch gefunden. Sie trauten der biblischen Botschaft, dass Gott lebt, dass Gott sich zeigt, dass Gott wirkt, dass Gott bleibt, dass Gott liebt, dass Gottes Zusage und Heil gilt, auch gerade in bedrohten und unsicheren Zeiten. Dieser Indikativ des Glaubens hat Menschen getragen. In der Verkündigung, in der Kunst, im Gottesdienst und im Gebet haben sie bezeugt: So ist es! Gott trägt und lenkt unser Leben. Die Bilder und Kunstobjekte, die in diesem Buch aus dem Hildesheimer Dommuseum vorgestellt werden, spiegeln etwas von diesem Glauben, der nicht spekuliert, sondern das Bekenntnis wagt: So ist es mit unserem Gott! Es bleibt vernünftig, an ihn zu glauben!
Neckartenzlingen. Geschichte einer Gemeinde an Neckar und Erms. Bidlingmaier, Rolf. Hrsg.: Gemeinde Neckartenzlingen. Deutsch. 2022. 352 S. 24 Abb., 460 fb. Abb. 28 x 22 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-1224-8 Imhof
Neckartenzlingen weist eine reiche Historie auf, die von den hier lebenden Menschen maßgeblich mitgestaltet wurde. Der Bogen spannt sich von der Vor- und Frühgeschichte über die Erstnennung von „Tuntzlingen“ in der Zeit um 1100 bis zur Gegenwart. Der reich illustrierte Band gibt Einblicke in unterschiedlichste Themenbereiche. Hierzu zählen die Reformation, der Dreißigjährige Krieg, die Industrialisierung, aber auch die Zeit des Nationalsozialismus oder die großen Veränderungen, die der Strukturwandel und das Wachstum der Gemeinde in den letzten 70 Jahren mit sich brachten. Durch die Lage des Ortes an Neckar und Erms spielen Brücken und Hochwasser eine besondere Rolle. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine spannende Zeitreise durch die Neckartenzlinger Geschichte!
Wilmina. Hrsg.: Gr?ntuch-Ernst, Almut; Gr?ntuch, Armand. Englisch; Deutsch. 2022. 175 S. zahlr. fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 38,00. ISBN: 978-3-95476-474-7
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/datenbank/titel/r_23/
Stand: 01.07.2022 04:20 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus