KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Epochen

Heinrich Dreber - Der Zeichner
Den Zeichner und Maler Heinrich Dreber (1822 – 1875) nicht zu kennen, ist keine Schande. Sein Werk ist schon lange nicht mehr in Ausstellungen oder Museumssammlungen gewürdigt worden und Publikationen sind rar. Die erste und letzte umfassende Monographie, die seine Gemälde in den Vordergrund ... [weiter]
 
Gottfried Semper – Architekt und Revolutionär.
Gottfried Sempers (1803-1879) Bauten und seine architekturtheoretischen Schriften waren und sind immer wieder einmal Thema wissenschaftlicher Arbeiten. Aber eine Biografie Sempers für ein breites Publikum fehlte bisher; mit diesem Buch liegt sie nun vor. Es sind nicht wenige Stationen Sempers, ... [weiter]
 
Das antike Rumänien
Dacia felix – das glückliche Dakien, heißt die neue Publikation des renommierten Althistorikers Kai Brodersen, die er dem antiken Dakien (große Teile des heutigen Rumänien) in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt verlegt, widmet. Der Untertitel trägt dabei dem stets in seiner Geschichte ... [weiter]
 
[weitere Rezensionen]


Neuerscheinungen

Der Antwerpener Altar in der Altstädter Nicolaikirche Bielefeld. Stifter und Inschriften. Propach, Harald.Deutsch. 2020. 96 S. 61 fb. Abb. 23,0 x 14,0 cm. Pb. EUR 12,40. ISBN: 978-3-7395-1274-7
Aphrodite - Venus. Die Göttin und das Erscheinungsbild der Frau in der Antike. Kranz, Peter.Deutsch. 2020. 294 S. 24,0 x 17,0 cm.EUR 24,50. ISBN: 978-3-96147-340-3
Bibliotheken im kaiserzeitlichen Rom.Bätz, Alexander. Seelen der Stadt. Deutsch. 2020. 108 S. 20,0 x 13,5 cm.EUR 19,90. ISBN: 978-3-447-11505-6 Harrassowitz Verlag
Seit dem späten 1. Jahrhundert v.Chr. war Rom auch eine Stadt der öffentlichen Bibliotheken. Kaiser von Augustus bis Trajan gründeten Büchersammlungen in der Hauptstadt und verbreiteten mit ihnen eine Fülle an Botschaften, die über die reine Bereitstellung von Literatur deutlich hinausgingen. Prunkvolle Bibliotheksbauten und identitätsstiftende Bestände sorgten für die Ausformung eines Bildes vom Prinzeps als Bauherr, Wohltäter und Kulturförderer. Alexander Bätz untersucht in „Seelen der Stadt“ nach einer chronologischen Charakterisierung der kaiserlichen Bibliotheksgründungen bis zur Mitte des 2. Jahrhunderts Arbeit und Organisation im Inneren der römischen Büchersammlungen unter behutsamer Verwendung heutiger bibliothekswissenschaftlicher Kategorien. In den Blick genommen werden die Themenfelder Architektur, Benutzung, Bestände, Erwerbung, Bearbeitung und Personal. Durch die Vereinigung von altertums- und bibliothekswissenschaftlichen Blickwinkeln entsteht eine konzise Synthese des derzeitigen Wissens vom (stadt)römischen Bibliothekswesen, dessen Nähe zu unserem modernen Bibliotheksalltag an vielen Stellen überraschend evident ist.
Caravaggio. Das Menschliche und das Göttliche.Hrsg.: Koja, Stephan; Wagner, Iris Yvonne. Deutsch. 2020. 192 S. 143 fb. Abb. 28,0 x 24,0 cm. PAP. EUR 35,00. CHF 47,30 ISBN: 978-3-95498-569-2
Christian Daniel Rauch und Ernst Rietschel. Hrsg.: Simson, Jutta von; Wilmowsky, Monika von; Maaz, Bernhard. Deutsch. 2020. 1242 S. 2 Bde., 26 s/w Abb. 23,5 x 16,0 cm. Gb. EUR 120,00. ISBN: 978-3-412-51685-7
Porträtähnlichkeit in nachtridentinischer Zeit. Jesuitica (23). Niedermeier, Nina. Die ersten Bildnisse von Heiligen der Frühen Neuzeit. Deutsch. 2020. 432 S. 30 fb. Abb., 135 Abb. 24,0 x 17,0 cm.EUR 60,00. ISBN: 978-3-7954-3522-6 Schnell & Steiner
Die nach dem Konzil von Trient wieder aufgenommene Heiligsprechungspraxis sah sich in den Jahrzehnten um 1600 mit der Selbstinszenierung neu aufstrebender Orden konfrontiert, zu deren Ambitionen es gehörte, ihre Gründerpersönlichkeiten als Heilige zu etablieren. Die zeitliche Verdichtung von Todeszeitpunkt und Heiligsprechung sowie die rasch in Gang gesetzte Bilderverbreitung veränderte den Anspruch an Porträtähnlichkeit grundlegend.
[weitere Neuerscheinungen]
 
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/epochen/
Stand: 26.11.2020 15:41 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus