KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Epochen

Wunderkunst
Kunst ist ein Wunder, in mehrfacher Hinsicht: als Ergebnis hohen spezifischen menschlichen Könnens und geistigen Vermögens, als kostbare, bewundernswerte Einzelstücke oder als Schätze in sogenannten Kunst- und Wunderkammern von begeisterten Sammlern zusammengetragen und bewundert. Denn die „goldene ... [weiter]
 
Raffaels Selbstdarstellung – Künstlerschaft als Konstrukt
Raffael überragt drei Jahrhunderte Kunstgeschichte – kein zweiter Künstler wird zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert so sehr zum Vorbild gewählt und empfohlen, wird so regelmäßig hymnisch gefeiert, gilt so sehr als künstlerisches und auch als soziales Leitbild. Hier setzt Fabian Müller mit ... [weiter]
 
Die Römer in Frankfurt
Peter Fasold, Leiter der römischen Abteilung des Archäologischen Museums in Frankfurt, präsentiert mit seinem Band „Die Römer in Frankfurt“ einen wunderbar informativen Überblick über das Leben vor rund 2000 Jahren, als die Römer, bzw. ihre Soldaten sich nördlich des Mains am Flüsschen Nidda ... [weiter]
 
[weitere Rezensionen]


Neuerscheinungen

"The Architecture under King Ludwig II – Palaces and Factories. Hrsg.: Lepik, Andres; Hrsg.: Bäumler, Katrin. Engl. 2018. 320 S. 240 fb. Abb. 29 x 25 cm. EUR 39,95. " ISBN: 978-3-0356-1536-4
Die Handschrift des Ordinarius L des Subkustos Johann Graff von 1730 als Edition mit Kommentar. Studien zur Bamberger Bistumsgeschichte (9). Kohlschein, Franz; Zeißner, Werner. Gottesdienst im Bamberger Dom zwischen Barock und Aufklärung. 2018. 688 S. 24 x 17 cm. EUR 79,00. CHF 91,00 ISBN: 978-3-7319-0299-7 Imhof
Zum Kulturerbe des Abendlandes gehören die Kathedralen. Warum und wozu sind sie erbaut worden? Im Fall des Bamberger Domes galt seit der Gründung des Domstiftes 1007 der Auftrag Kaiser Heinrichs II. an die Bamberger Kanoniker, das spätere Domkapitel, in der Eucharistie und Tagzeitenliturgie täglich das Gedächtnis Jesu Christi zu feiern. Der Ort dafür war die Kathedrale. Zur Durchführung dienten die Liturgiebücher. Den Umgang mit ihnen regelte der Liber Ordinarius, das Handbuch für den Ordo, die lokale Ordnung des Gottesdienstes. Die Handschrift „Vorschriften und übliche Zeremonien der kaiserlichen und dem Papst unmittelbaren Kirche von Bamberg …“ (Archiv des Erzbistums Bamberg, Rep I. Nr. 1313) ist die letzte Ausgabe des Liber Ordinarius vor der Auflösung des Domstiftes 1803. In dem vorliegenden Werk wird dieser ediert, übersetzt und kommentiert, wobei die Zusätze in der Handschrift einbezogen sind. So bearbeitet der erste Teil den Liber Ordinarius mit seinen liturgischen Angaben, der zweite Teil listet die Benefizien und Stipendien auf und der dritte Teil beschreibt Feiern im Dom für unterschiedliche Anlässe. Der Ordinarius verweist auf die Aufklärung. Gegen die Tendenz, Klöster und Stifte als nutzlos für das Allgemeinwohl abzuwerten, bemüht sich der Autor, Subkustos Graff (1682–1749), um den Gebrauch der Volkssprache, um Verständlichkeit der Riten sowie um die Förderung von Predigten, Andachten und deutschem Gemeindegesang. Der Ordinarius macht so eine sehr wertvolle Quelle für den Bamberger Dom wie für die Liturgiewissenschaft allgemein zugänglich.
Bruegel – Meisterwerke im Detail. Sellink, Manfred. 2018. 288 S. 33 x 24 cm. EUR 29,95. ISBN: 978-3-940602-10-7
Bruegel. Hagen, Rainer & Rose-Marie. Franz. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. Kt. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-5309-4
"Die geistlichen Ritterorden. Anfänge - Strukturen - Wirkungen. Sarnowsky, Jürgen. Hrsg.: Unterburger, Klaus; Dartmann, Christoph; Bischof, Franz Xaver. 2018. 273 S. EUR 22,99. CHF 27,00" ISBN: 978-3-17-034388-7
"Geschichte der Christlichen Orden / Die geistlichen Ritterorden. Anfänge - Strukturen - Wirkungen. Sarnowsky, Jürgen. Hrsg.: Unterburger, Klaus; Dartmann, Christoph; Bischof, Franz Xaver. 2018. 273 S. 11 Abb. 21 x 14 cm. EUR 26,00. CHF 31,20" ISBN: 978-3-17-022579-4
[weitere Neuerscheinungen]
 
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/epochen/
Stand: 23.09.2018 15:47 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus