KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Epochen

Das ägyptische Alte Reich
Die in der Reihe der Göttinger Orientforschungen herausgegebene Arbeit ist zugleich die 2017 an der Humboldt-Universität Berlin erfolgreich abgeschlossene Dissertation von Vera Blumenthal, in der sich die Autorin völlig unverblümt und nüchtern der Ereignisgeschichte des Alten Reiches widmet. Gerade ... [weiter]
 
Fürst Pückler – Ein Leben in Bildern
Fürst Pückler – Bildmonographie zum Leben des Parkgestalters von internationalem Rang. Diese opulent mit zahlreichen Abbildungen von Dokumenten, Graphiken und Karten ausgestattete Begleitlektüre zur im Mai 2019 eröffneten Dauerausstellung „Fürst Pückler – Ein Europäer in Branitz“ führt durch das ... [weiter]
 
Inside Rembrandt
Ist es legitim, einen Künstler und sein Werk der geschlossenen Dramaturgie eines Bühnenstückes unterzuordnen? Ist das seit der französischen Klassik berühmt-berüchtigte, starre Gerüst aus fünf Akten mit Spannungsbogen, retardierendem Element und Konfliktauflösung geeignet, um eine jüngst im Kölner ... [weiter]
 
[weitere Rezensionen]


Neuerscheinungen

Abwesenheit, Zeit und das Wandermotiv in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts. Studien zur Kunstgeschichte (213). Idrobo, Carlos. Das, was von uns weggeht. 2019. 356 S. 12 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 48,00. ISBN: 978-3-487-15693-4 Olms
Die Darstellung des Abschieds zählt seit der Antike zu den großen Themen in der bildenden Kunst, ebenso wie in Musik und Literatur. Insbesondere der Aufbruch des Wanderers am Beginn seiner Reise mit oftmals unbestimmtem Ziel hat unzählige bedeutende Maler und Zeichner beschäftigt und auch den Betrachter zu philosophischen Überlegungen herausgefordert:
Wie erscheint das, was von uns weggeht? Zu Beginn der Wanderschaft ist das Gesicht des Wanderers noch erkennbar, bald nur sein Profil, bald der Rücken. Langsam bewegt er sich in die Anonymität und seine individuellen Charakterzüge verschwinden. Zurück bleibt das Bild einer Rückenfigur – scheinbar bewegungslos und dennoch im Aufbruch. Und alles, was wir erfahren, ist eine Erwartung des Moments, in dem der Wanderer tatsächlich verschwindet oder wieder zurückkehrt.
Anhand von 7 Darstellungen des Wanderers als Rückenfigur bei Moritz von Schwind, Carl Gustav Carus, Carl Spitzweg, Caspar David Friedrich und Arnold Böcklin untersucht Carlos Idrobo den ästhetischen Zusammenhang von Wandern, Abwesenheit und Zeit in der Malerei des 19. Jahrhunderts. Dabei bewegt sich seine Studie auf dem Mittelweg zwischen Kunstgeschichte und Philosophie, bezieht auch Erkenntnisse aus Tanz-, Musik- und Literaturwissenschaft souverän mit ein und ermöglicht so einen zeitgenössischen Blick auf kanonische Werke der Kunstgeschichte.
Skulpturale Altäre im römischen Seicento. Die Vergegenwärtigung des Sakralen. Boeßenecker, Helen. 2019. 432 S. 254 fb. Abb., 60 Abb. 30 x 24 cm. EUR 89,00. CHF 102,00 ISBN: 978-3-7319-0624-7 Imhof
Skulpturale Altäre erfuhren im 17. Jahrhundert eine ausgesprochene Verbreitung im römischen Kirchenraum. Dabei setzen die Bildhauer innovative Strategien ein, um dem Betrachter sakrale Themen besonders anschaulich und lebhaft vor Augen zu führen. Das vorliegende Buch widmet sich der Genese und Wirkungsästhetik bildhauerisch gestalteter Altäre im römischen Seicento und stellt die erste umfangreiche Studie zu diesem Themenkomplex dar.
Die Autorin beleuchtet die wechselhafte Geschichte des skulpturalen Altars im vorrangehenden 16. Jahrhundert und schärft den Blick für die spezifischen Probleme und Herausforderungen sakraler Skulpturen vor dem Hintergrund kunsttheoretischer und bildertheologischer Debatten zur Zeit der katholischen Reform.
Anhand ausgewählter Fallbeispiele wird anschließend die Wirkungsästhetik der Altarskulpturen im römischen Seicento untersucht. Durch den Fokus auf das theatrale und performative Potenzial der Bildwerke sowie ihre material- und medienspezifischen Besonderheiten werden neue Einsichten in ihre Wirkungsweisen generiert. Die Studie leistet einen zentralen Beitrag zur frühneuzeitlichen Skulpturenforschung und präsentiert neue Zugänge zur römischen Barockkunst.
Aquamanilien. Genese, Verbreitung und Bedeutung in islamischen und christlichen Zeremonien. Olchawa, Joanna. 2019. 608 S. 210 fb. Abb., 87 Abb. 30 x 21 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-7954-3492-2 Schnell & Steiner
In der mehrfach prämierten Studie beleuchtet Joanna Olchawa die außergewöhnliche Gattung der Aquamanilien, der Gießgefäße für den Handwaschungsritus. Die detaillierten Forschungen nicht nur zu den christlichen, sondern auch den islamischen Werken führen zu einer neuen Sicht auf die Bronzegeräte des Mittelalters.
Die Arp-Schnitger-Orgel in der Ludgerikirche zu Norden (Ostfriesland). Ruge, Reinhard. 2019. 200 S. fb. Abb. EUR 28,00. ISBN: 978-3-7308-1550-2
Interpretations of the Past. A Kunstgeschichte of Photography in Athens 1839-1875. Meyer, Hugo. Hrsg.: Fuchs, Michaela. 2019. 92 S. zahlr. Abb. 30 x 21 cm. Engl. EUR 64,90. ISBN: 978-3-85161-220-2
Alesso Baldovinetti und die Florentiner Malerei der Frührenaissance. Huebscher, Arne Jörgen. 2019. 868 S. 67 fb. Abb. 406 Abb. 24 x 17 cm. EUR 84,00. ISBN: 978-3-86887-040-4
[weitere Neuerscheinungen]
 
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/epochen/
Stand: 21.01.2020 18:19 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus