KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Neuerscheinungen in Orte und Regionen

Auf herrschaftlichen Wegen gewandelt - Teil 3. Kowalczyk, Angelina. 2023. 236 S. 148 fb. Abb .22 x 17 cm. Bb.EUR 25,00. CHF 35,50 ISBN: 978-3-7543-4449-1
Basel Cathedral - A Guide to the Stories behind the Stones. Inglin, Oswald. 2023. 120 S. 129 fb. Abb .20,5 x 16 cm. Englisch. EUR 25,00. CHF 25,00 ISBN: 978-3-85616-993-0
Das Basler M√ľnster und seine Geschichten - Ein Rundgang. Inglin, Oswald. 2023. 120 S. 129 fb. Abb .20,5 x 16 cm. EUR 25,00. CHF 25,00 ISBN: 978-3-85616-992-3
Public Art Berlin. Spaziergänge zur Kunst. Hoffmann, Thomas R.2023. 128 S. 80 fb. Abb ., 21 x 15 cm. EUR 20,00. CHF 27,90 ISBN: 978-3-98905-042-6
1000 Jahre Burgebrach. 1023-2023. Hrsg.: Riemer-Maciejonczyk, Dr. Monika; Marktgemeinde Burgebrach. 2023. 416 S. 334 fb. Abb . 6 Abb .28 x 22 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-1226-2 Michael Imhof
‚ÄěTausendfach einmalig‚Äú lautet das Motto des Jubil√§umsjahrs in Burgebrach. Denn es ist die gro√üe Vielfalt, die die Marktgemeinde auszeichnet ‚Äď in der Aktualit√§t ebenso wie in allen Epochen einer bewegten Vergangenheit. So ziehen in der vorliegenden Chronik, die anl√§sslich des Jubil√§ums erscheint, 1000 Jahre Geschichte am geistigen Auge des Lesers vor√ľber: beginnend mit der ersten urkundlichen Erw√§hnung der Orte Burgebrach und Ampferbach im Jahr 1023 √ľber die Verleihung des Marktrechts im Jahr 1472 bis hin zur Gebietsreform in den 1970er Jahren und der aktuellen Einstufung Burgebrachs als Mittelzentrum im Westen des Bamberger Landes.
Der Band vereinigt Beiträge von 16 ausgewiesenen Fachleuten, die sich mit einzelnen Aspekten der Geschichte Burgebrachs befasst haben und viele Facetten im Einzelnen beleuchten und detailreich beschreiben.
Spazierg√§nge zur Kunst in D√ľsseldorf. Liesenfeld, Ute. 2023. 128 S. 120 fb. Abb ., 21 x 15 cm. EUR 20,00. CHF 27,90 ISBN: 978-3-98905-004-4
Die Glasmalereien von St. Viktor in Xanten. Die Glasmalereien von St. Viktor in Xanten. Jens Lieven, 22 √ó 29,5 cm, 320 S. Klapptafel, 159 fb. und 14 SW-Abb. HC EUR 49,95 ISBN: 978-3-7319-0817-3 Michael Imhof
Die Xantener Stiftskirche besitzt mit ihren Glasmalereien des Mittelalters und der Neuzeit einen Schatz, der lange Zeit kaum Beachtung gefunden hat. In den zur√ľckliegenden Jahren wurden die Fenster jedoch aufw√§ndig restauriert und gelangten so allm√§hlich wieder in das Bewusstsein der √Ėffentlichkeit. Mit dem vorliegenden Band werden nun erstmals die farbenpr√§chtigen und aus √ľber sechs Jahrhunderten stammenden Glasmalereien von St. Viktor aus dem Blickwinkel verschiedener Wissenschaftsdisziplinen systematisch unter¬≠sucht. Auf diese Weise entsteht ein Panorama, das die Xantener Glasmalereien nahe¬≠zu vollst√§ndig erschlie√üt und dabei auch die Verluste des Zweiten Weltkriegs ber√ľcksichtigt. Der vorliegende Band ist ein wichtiger Baustein, mit dem eine empfindliche L√ľcke in der Ausstattungsgeschichte der Xantener Stiftskirche geschlossen werden kann.
"Hammerh√ľtte. K√ľnstlerische Erkundung eines Quartiers [Siegen]. Hrsg.: von Engelberg-Do?kal, Eva; Hrsg.: Huber, Uschi. 2023. 96 S. zahlr. fb. Abb .23 x 15,2 cm. EUR 12,50. " ISBN: 978-3-96182-143-3
"Grenzland | Borderlands. J√ľdische Spuren im Osten Europas | Jewish Traces in the East of Europe. Herrmann, Christian. 2023. 220 S. fb. Abb .23 x 30 cm. Englisch; Deutsch. EUR 40,00. " ISBN: 978-3-86732-425-0 Lukas
Landschaften wie Galizien, Bessarabien, Podolien oder die Bukowina finden sich heute auf keiner Landkarte mehr. Dort, im Osten Europas, in einem G√ľrtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europ√§ischen Juden. W√§hrend des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollst√§ndig ermordet. Polen, die drei baltischen L√§nder, Belarus, die Ukraine, Moldawien ‚Äď die Geschichte Osteuropas ist auch eine lange Geschichte nach Unabh√§ngigkeit strebender V√∂lker und fortgesetzter Versuche von Imperien, sie sich untertan zu machen. Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine hat das schmerzhaft in Erinnerung gerufen. Diese Region sich √ľberschneidender imperialer Interessen war jahrhundertelang das Kerngebiet des europ√§ischen Judentums. Immer wieder Verfolgungen ausgesetzt, hat hier j√ľdisches Leben einen pr√§genden Beitrag zur Entwicklung nicht nur der √∂stlichen H√§lfte des Kontinents geleistet, ehe es mit dem deutschen √úberfall im Zweiten Weltkrieg fast vollst√§ndig vernichtet wurde. Doch seine Spuren sind noch immer zu finden, und seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion kann auch wieder offen √ľber sie gesprochen werden.
Der K√∂lner Fotograf und Blogger Christian Herrmann ist solchen Spuren in zahlreichen Reisen nachgegangen. Was er vorgefunden hat, sind zahllose verwilderte Friedh√∂fe, zerst√∂rte oder zweckentfremdete Synagogen, Spuren von Haussegen an den T√ľrrahmen ‚Äď aber auch Anzeichen daf√ľr, dass das j√ľdische Erbe allm√§hlich seinen Platz in den neuen nationalen Narrativen findet. Mit Beitr√§gen von Samuel D. Gruber und Rolf Sachsse.
"Das Heiliggeistspital in Latsch. Stiftung der Annenberg ? Spitalskirche ? Lederer-Altar. Andergassen, Leo; Fliri, David; Theiner, Hermann. 2023. 224 S. fb. Abb .26 x 20 cm. EUR 30,00. " ISBN: 978-88-6839-623-7
Eine fundierte und spannende Aufarbeitung der 1.100-j√§hrigen Stadtgeschichte.Gro√üe Kunstf√ľhrer / Gro√üe Kunstf√ľhrer / St√§dte und Einzelobjekte (251). Waldecker, Christoph. Limburg an der Lahn. 2023. 64 S. 60 fb. Abb .24 x 17 cm. EUR 12,95. CHF 13,40 ISBN: 978-3-7954-3824-1 Schnell & Steiner
Mittlerweile in dritter erweiterter Auflage erscheint der Gro√üe Kunstf√ľhrer zu Limburg an der Lahn. Mit nun 64 Seiten Umfang und zahlreichen neu angefertigten Fotografien, finden nunmehr auch einige neue Objekte in diesem Band Erw√§hnung.
Der Stadtarchivar Christoph Waldecker zeichnet in dem Band die √ľber 1.100-j√§hrige Geschichte Limburgs nach. Ausgehend von dem Stift St. Georg, dessen prachtvolle Kirche heute die Kathedrale der Bisch√∂fe von Limburg ist, entwickelte sich ein bl√ľhendes Gemeinwesen an der Kreuzung mehrerer Handelsstra√üen. In Limburg wei√ü jedes Geb√§ude eine spannende Geschichten zu erz√§hlen ‚Äď viele sind nun in diesem Band zu finden.
Brandl, Heiko; Forster, Christian. Der Dom zu Magdeburg. Band 1: Architektur, Band 2: Ausstatung. Beiträge zur Denkmalkunde in Sachsen-Anhalt (6). 1200 S. 5 Planbeilagen, 1580 Abb. 86 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 149,00. CHF 207,00 ISBN: 978-3-7954-2462-6 Schnell & Steiner
Aus einem Jahrzehnt w√§hrenden Schattendasein ist der Magdeburger Dom l√§ngst herausgetreten. Die Zahl der Besucher steigt ebenso, wie das Interesse der Fachwelt w√§chst. Das Inventar, das am kunsthistorischen Institut der Martin-Luther-Universit√§t Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit dem Landesamt f√ľr Denkmalpflege und Arch√§ologie Sachsen- Anhalt sowie der Stiftung Dome und Schl√∂sser in Sachsen-Anhalt erarbeitet wurde, erschlie√üt ein Bauwerk von zentraler Bedeutung f√ľr die deutsche Architekturgeschichte. Den sakralen Mittelpunkt der Stadt an der Elbe, einem Hauptort des mittelalterlichen Deutschlands, haben Erzbischof und Domkapitel in der Bauzeit von 1207 bis 1520 aufwendig gestaltet, nach Kr√§ften bem√ľht um Kulturtransfers h√∂chster Qualit√§t und zugleich Alter und W√ľrde einer Institution betonend, die von Kaiser Otto I. ins Leben gerufen worden war. Die Hinterlassenschaft der mittelalterlichen Auftraggeber und K√ľnstler ist heute sachgerecht und mit Erkenntnisgewinn zu bewahren. Die ¬ĽBau- und Kunstdenkm√§ler¬ę leisten dazu einen herausragenden Beitrag.
Vollst√§ndige Bestandserfassung von Architektur und Ausstattung des Magdeburger Domes nach aktuellem Forschungsstand. Standardwerk mit √ľberaus umfangreicher Bebilderung.
Domus Marienburg in Preußen. Eine Burg des Deutschen Ordens im Rechtecktypus. Kazimierz Pospieszny. 24 × 30 cm, 336 S. 114 SW- und 233 fb. Abb. HC EUR 69,00 ISBN: 978-3-7319-1309-2 Michael Imhof
Der Bau des Konventshauses, domus Marienburg in Pr., von 1309 bis 1457 Sitz des Hochmeisterkonvents des Deutschen Ordens, wurde in den 1270er Jahren begonnen, in den 1280er Jahren fortgef√ľhrt und in der ersten H√§lfte des 14. Jahrhunderts durch einen umfangreichen, dem Hauptsitz des Ordens angemessenen Ausbau vollendet.
Die Burgresidenz war ein monumentales Werk der Backsteingotik und durch reichen Schmuck ausgezeichnet. Ihr Typus war einerseits strukturell der regelm√§√üigen Gestalt des Herrschersitzes verpflichtet, anderseits wurde er dominiert von der Idee des sacrum, mit der Konventskirche St. Marien an der Spitze. Seit dem Baubeginn im 13. Jahrhundert belegt die Architektur die au√üergew√∂hnliche Bedeutung des Baus, vor allem die Ausgestaltung der Kirche mit der ‚ÄěGoldenen Pforte‚Äú, der ‚ÄěWestempore‚Äú und Chorschranke, ebenso der kolossalen Figur der Marienburger Madonna. Den hohen Rang belegen weitere bedeutende Teile der Anlage wie der in den Binnenhof integrierte Kreuzgang oder die gemalte Galerie der Hochmeister im Kapitelsaal mit dem Thronbild Mariens als Patronin und K√∂nigin Preu√üens. Ebenso bedeutend erscheint die Architektur des Konventshauses, die westeurop√§ische Traditionen mit der Wehrarchitektur der Kreuzritter im Heiligen Land verbindet. In der vorliegenden Monographie entwickelt der Verfasser in vier Kapiteln das Bild des Marienburger Hochschlosses als eines hervorragenden, gleichwohl, trotz der mehr als zwei Jahrhunderte w√§hrenden Erforschung, weitgehend unbekannten Architekturwerks des Sp√§tmittelalters.
In der polnischen Fassung wurde die Monographie erstmals 2014 publiziert. Die vorliegende korrigierte und aktualisierte Bearbeitung ber√ľcksichtigt die seitdem erschienene wissenschaftliche Literatur.
Urkundenbuch der Stadt Rinteln. Die mittelalterlichen Urkunden 1235-1500. Hrsg.: Höing, Hubert. 2023. 244 S. 23 x 15,5 cm. Gb.EUR 34,00. ISBN: 978-3-8353-5415-9
Vorpommern und seine Klöster. Auge, Oliver; Harlaß, Robert; Hillebrand, Katja; Kieseler, Andreas. 2023. 272 S. Grundrisszeichnungen, 9 Abb ., 117 fb. Abb . 15 Landkarten. 21 x 14 cm. Gb. EUR 16,95. CHF 17,50 ISBN: 978-3-7954-3833-3 Schnell & Steiner
Vorpommern ist besonders reich an kl√∂sterlichen Bauten. Der Kulturf√ľhrer stellt dieses vielf√§ltige Erbe Vorpommerns in Wort und Bild vor. Eine Reihe einleitender Beitr√§ge bietet Einblicke in historische Abl√§ufe und vermittelt einen √úberblick √ľber die Geschichte dieser Landschaft. Der Katalogteil stellt die Geschichte und kulturelle Entwicklung jeder einzelnen Kl√∂sterlichen Niederlassung in Vorpommern vor. Tipps zu Ausfl√ľgen in die Umgebung, praktische Hinweise zur Anreise sowie zu Veranstaltungen rund um das Kloster, Adressen, Internetauftritte und √Ėffnungszeiten vervollst√§ndigen die Informationen und laden ein, auf Spurensuche zu gehen und das einstmals reiche kl√∂sterliche Leben in Vorpommern auf ausgedehnten Ausfl√ľgen zu entdecken.
Die Königstraße in Altona. hamburger bauheft 32. Hempel, Dirk; von Jagow, Irina; Suchowa, Kay-Peter. 2023. 76 S. 14,8 x 20,8 cm. EUR 12,00. ISBN: 978-3-944405-66-7
In neuem Glanz. Die Stiftskirche Liebfrauen in Baden-Baden. Teipel, Michael; Seyfrid, Caroline; Nicola, Bernhard; Zimmermann, Wolfgang; Schurr, Marc C.; Markgraf von Baden, Bernhard; Lammert, Elisabeth. Hrsg.: Teipel, Michael. 2023. 152 S. Abb,. 280 x 220 cm. EUR 35,00. ISBN: 978-3-95457-220-5
Erfurt. Predigerkirche. Nitz, Thomas. Fotograf Eberts, Peter. 2023. 42 S. 1 Landkarten, 20 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,00. CHF 4,20 ISBN: 978-3-7954-7278-8 Schnell & Steiner
Die Kleinen Kunstf√ľhrer erscheinen zu einzelnen Kirchen, Kl√∂stern, Schl√∂ssern, Burgen, Kunstlandschaften, St√§dten und Museen im abendl√§ndischen Kulturraum und bilden als Sammlung eine reich illustrierte topographische Bibliothek der Kunstsch√§tze Europas.
In knapper, ansprechender Form sowie nach einheitlichem Schema und auf aktuellem Forschungsstand liefern die Kunstf√ľhrer einen fundierten √úberblick √ľber Geschichte, Baumeister, K√ľnstler, Architektur, Stil, Ausstattung und Bedeutung der Bilder in den einzelnen Kunstst√§tten. Die Texte sind verst√§ndlich und fl√ľssig geschrieben und k√∂nnen in der f√ľr einen Besuch zur Verf√ľgung stehenden Zeit gelesen werden. Das aktuelle Layout und die Ausgestaltung des F√ľhrers mit brillanten, von ausgewiesenen Fotografen angefertigten Bildern machen die Lekt√ľre zu einem besonderen Vergn√ľgen, so dass man den F√ľhrer auch zuhause gern wieder in die Hand nimmt.
Erg√§nzend zu den Kleinen Kunstf√ľhrern sind bisher √ľber 270 Gro√üe Kunstf√ľhrer erschienen, die die entsprechenden Denkm√§ler im Handbuchformat und ausf√ľhrlicher darstellen. Eine Reihe von Denkm√§lern werden inzwischen durch H√∂rb√ľcher oder Audioguides f√ľr iPhones bzw. Smartphones erschlossen, die unsere Tochterfirma Artguide herstellt
An den Ufern des Friedens. Erinnerungen an die Zeit in Franken. Reiser, Berta. Hrsg.: Lindner, Antje. 2023. 98 S. 48 fb. Abb. 21 x 21 cm. Pb. EUR 23,99. CHF 34,50 ISBN: 978-3-7504-8690-4
Spaziergänge zur Kunst in Frankfurt am Main. Liesenfeld, Ute. 2023. 128 S. 140 fb. Abb. 21 x 14,8 cm. EUR 20,00. CHF 27,90 ISBN: 978-3-7630-2895-5
Kunstf√ľhrer St. Gereon in K√∂ln-Merheim. Junghans, Martina. 2023. 62 S. . EUR 8,50. ISBN: 978-3-9819850-2-3
Neumarkt-Kurier 1/2023 [Dresden]. Rekonstruktion, Wiederaufbau und klassischer Städtebau. Hrsg.: Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. 2023. 32 S. 33 fb. Abb., 4 Abb. 29,7 x 21 cm. EUR 5,00. CHF 5,80 ISBN: 978-3-7319-1357-3 Michael Imhof
Modernität lässt sich nicht konservieren | Dankwart Guratzsch
Das Blockhaus, die Avantgarde und eine kreative Zerstörung | John Hinnerk Pahl
Im Geiste Schinkels? Die Berliner Bauakademie als Fallbeispiel f√ľr die
Ideologisierung der Rekonstruktionsdebatte | Peter Stephan
Die Geschichte des Dresdner Promenadenrings | Olaf Knoll
Unser Pavillon kann noch bleiben | J√ľrgen Borisch
√úber das ‚ÄěTrugbild eines historischen Neumarkts‚Äú | John Hinnerk Pahl
Friedenspreis 2023 in Dresden: Gleich drei Auszeichnungen verteilt | Tomas Gärtner
Ottersheim ? Dorf und Pfarrei St. Amandus in ihren vielfältigen Beziehungen zu den Bischofsstädten Worms, Mainz und Speyer. Köller, Mathias. 2023. 552 S. meist fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 34,80. ISBN: 978-3-95505-373-4
Frankreich in Potsdam. Hrsg.: Stiftung Preußische Schlößer. 2023. 72 S. 60 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 6,95. ISBN: 978-3-422-80099-1
Geschichte ‚Äď Kultur ‚Äď Welterbe. Sonderband der Quedlinburger Annalen, (1). Hrsg.: Wozniak, Thomas; Bley, Clemens. 1100 Jahre Quedlinburg. 2023. 592 S. 117 Abb., 320 fb. Abb. 29 x 21 cm. EUR 69,00. CHF 79,40 ISBN: 978-3-7319-1225-5 Michael Imhof
Quedlinburg ‚Äď erstmals 922 in einer Urkunde von K√∂nig Heinrich I. erw√§hnt ‚Äď ist eine der geschichtstr√§chtigsten St√§dte Deutschlands und eines seiner gr√∂√üten Fl√§chendenkmale. Urspr√ľnglich eine k√∂nigliche Pfalz und jahrhundertelang von √Ąbtissinnen regiert, spiegeln sich die H√∂hen und Tiefen der deutschen und europ√§ischen Geschichte in den mehr als 1.100 Jahren ihres Bestehens wider. Die weitl√§ufigen G√§rten des Damenstifts, das Anfang des 19. Jahrhunderts aufgel√∂st wurde, bildeten die Grundlage weltweit f√ľhrender Saatgutproduzenten. Von SS-Chef Heinrich Himmler missbraucht, befreit von den US-Amerikanern, getauscht von den Briten und schlie√ülich von den Sowjets besetzt, war die Stadt im 20. Jahrhundert den Wechself√§llen der Geschichte ausgesetzt. Gegen Ende der DDR dem Verfall und Abriss preisgegeben, wurde Quedlinburg durch die friedliche Revolution 1989 gerettet und geh√∂rt mit seinen mehr als 2.100 Fachwerk¬¨h√§usern, dem Stiftsschloss und dem K√∂nigshof seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Dieser Band pr√§sentiert in 30 Beitr√§gen viele neue Erkenntnisse und bietet mit zahlreichen Abbildungen und Fotos, von denen viele zum ersten Mal ver√∂ffentlicht wurden, einen au√üergew√∂hnlichen Blick auf diese so faszinierende Stadt.
Rom. Vom Mittelalter zur Renaissance. Esch, Arnold. 2023. 410 S. 65 Abb. und 1 Karte. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 34,00. ISBN: 978-3-406-79946-4 C. H. Beck
Arnold Esch zeichnet hier ein lebendiges Bild der entscheidenden 100 Jahre in der Geschichte des päpstlichen Hofes und der Stadt Rom: ein Jahrhundert, in dem sich in Rom alles in Bewegung setzt und aus der unscheinbaren Stadt des späten Mittelalters das strahlende Rom der Renaissance wächst. Eine beeindruckende Darstellung einer der wichtigsten Schwellenzeiten in der Geschichte Roms.
Arnold Esch konzentriert sich auf den Zeitraum zwischen der gro√üen Kirchenspaltung 1378, die noch ganz Mittelalter, und dem Pontifikat Sixtus` IV. 1484, das schon ganz Renaissance ist. Hundert Jahre scheinen nicht viel im Leben einer Ewigen Stadt. Aber es ist die entscheidende Zeit eines tiefgreifenden Umbruchs: Der Papst wird endlich Herr √ľber die stets aufs√§ssige Stadt, Gesellschaft und Wirtschaft orientieren sich am Hof, die Humanisten f√ľhren nun auch in Rom einen geistigen Wandel herbei und lehren die Antike neu sehen. Das religi√∂se Leben erh√§lt eine besondere F√§rbung durch die in den Heiligen Jahren nach Rom str√∂menden Pilger und die zunehmende weibliche Laienfr√∂mmigkeit. Durch die rege Baut√§tigkeit und die gro√üen Kunstauftr√§ge der P√§pste und Kardin√§le entwickelt Rom im √§u√üeren Erscheinungsbild neue Anziehungskraft. Als Hauptstadt der Christenheit hat Rom aber auch eine zus√§tzliche Dimension, ist ein "Weltknoten" (Gregorovius): Roms Stadtgeschichte ist zugleich Weltgeschichte. Souver√§n geht Arnold Esch auf die kirchlichen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Hintergr√ľnde ein und setzt mit diesem umfassenden √úberblick die lange Tradition der deutschen Rom-Geschichtsschreibung fort.
Dampfmaschinenhaus. (Moschee) von Sanssouci. Hrsg.: Stiftung Preußische Schlößer. 2023. 32 S. 4 Abb., 19 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 5,95. ISBN: 978-3-422-80100-4
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/orte/neuerscheinungen/
Stand: 04.06.2023 11:43 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, KŲnigstein im Taunus