KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Titel-Datenbank

[zurück]

Sp├Ątmittelalter

 
 
Das Astrolabium am Zeitglockenturm in Bern. Die Neuentdeckung eines Kulturguts von europ├Ąischer Bedeutung. Marti, Markus. Hrsg.: Marti, Mario. 2024. 106 S. 21 x 14,8 cm. Br. EUR. 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-7272-6185-5
Die Babenberger. ├ľsterreich im Hochmittelalter. Buchmann, Bertrand Michael. 2024. 248 S. 22 meist fb. Abb. 23,5 x 16 cm. Gb. EUR. 32,00. ISBN: 978-3-205-22004-6
Architektur - Bauforschung - Skulptur. Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte (200). Tebel, Magdalena Maria. Das Westportal der N├╝rnberger Lorenzkirche. 2024. 208 S. 208 fb. Abb., 11 sw. Abb. 30 x 24 cm. EUR. 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-1429-7 Michael Imhof
Das Westportal der Lorenzkirche in N├╝rnberg z├Ąhlt zu den bedeutendsten Figurenportalen im deutschsprachigen Raum, die im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Ausgestattet mit einem reichen Bildprogramm, sitzt das monumentale Kirchenportal zentral in einer repr├Ąsentativen doppelt├╝rmigen Schaufassade inmitten der Stadt. Besonders das Zusammenspiel von Architektur und Skulptur ist bei diesem Portal experimentierfreudig und originell gel├Âst. Ein ambitioniertes Bauprojekt, das un├╝bersehbar ├╝berregionale Strahlkraft besitzen sollte.
Mit einem Spektrum an Fragen rund um die mittelalterliche Baustelle und ihre Akteure betritt der vorliegende Band weitestgehend Neuland in der Forschung um das Westportal der N├╝rnberger Lorenzkirche. Das Buch rekonstruiert die Ver├Ąnderungsgeschichte des Portals und rollt Indizien zur Frage nach der Datierung neu auf. Es erlaubt aber auch erste Einblicke in den Planungs- und Ausf├╝hrungsprozess des Figurenportals. Gab es tats├Ąchlich einen Planwechsel im Tympanon? Der Band verfolgt dar├╝ber hinaus Spuren des damals am Portal t├Ątigen Ateliers und gibt Auskunft ├╝ber den Wissensschatz des Werkmeisters.
Die Entwicklung st├Ądtischer und adeliger Buchf├╝hrung im Sp├Ątmittelalter. Schriftenreihe der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung (45). Miller, Xenia. Ausgehandelte Schriftlichkeit und pragmatische Rechenhaftigkeit. 2024. 608 S. 138 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR. 49,95. CHF 57,90 ISBN: 978-3-7319-1386-3 Michael Imhof
Das Rechnungswesen des Sp├Ątmittelalters entstand aus der Praxis, m├╝ndliche Verhandlungen zur Nachpr├╝fbarkeit zunehmend in schriftlicher Form festzuhalten. Erstmals ist diese Entwicklung einer ausgehandelten Schriftlichkeit und pragmatischen Rechenhaftigkeit Gegenstand einer vergleichenden Studie der st├Ądtischen und adeligen Buchf├╝hrung.
Schwerpunkte der Untersuchung sind die Rechnungsf├╝hrung der Stadt M├╝hlhausen in Th├╝ringen und der Landgrafen von Hessen. In den St├Ądten wurde die F├╝hrung der Haushaltsgesch├Ąfte an einen Rat von Funktionstr├Ągern delegiert, die zur Rechenschaft verpflichtet waren. Der von Bediensteten gef├╝hrte adelige Haushalt war dagegen zentral auf die Person und deren Hofhaltung ausgerichtet. Die Studie analysiert qualitative und quantitative Aspekte der Buchf├╝hrung, wie die Art, Anzahl und Einteilung der Buchungseintr├Ąge, die Entwicklung von Bilanzierung, die Genauigkeit der Rechenhaftigkeit sowie die Chronologie der Buchungen. Unterschiede zwischen st├Ądtischer und adeliger Buchf├╝hrung wurden bei Struktur, Sprache, Verantwortlichkeiten, Kontrollorganen, Buchungsverlauf, Bilanzierung und Genauigkeit festgestellt.
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/datenbank/titel/r_32/
Stand: 18.07.2024 21:55 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, K÷nigstein im Taunus