KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Einzelne noch lebende Künstler

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | vor>
 
Gerhard Richter. 100 Selfportraits, 1993. Ausst. Kat. Albertinum, Gerhard Richter Achiv, Dresden, 2018. Richter, Gerhard. Engl. 2018. 212 S. EUR 39,80. ISBN: 978-3-96098-388-0
Kai Richter - Structuring the Space. Kern, Jan Peter; Miksch, Hans-Peter. Engl.; Dtsch. 2018. 32 S. 34 x 24 cm. EUR 5,00. ISBN: 978-3-9813858-7-8
White Noise. Rosenkranz, Anika. Hrsg.: Naumann, Christopher. 2018. 28 S. EUR 10,00. ISBN: 978-3-96197-047-6
MASOUD SADEDIN. VETRAUT WIE FREMD. Hrsg.: LVR Museum Bonn. Dtsch.; Engl. 2018. 96 S. 31 x 25 cm. EUR 24,95. ISBN: 978-3-945235-08-9
Giovanna Sarti: The essence arises in vanishing. Kat. Kunstverein Heilbronn. Hrsg.: Löbke, Matthia; Text.: Buchmaier, Barbara; Löbke, Matthia. Italienisch; Dtsch.; Engl. 2018. 24 S. 18 fb. Abb. 28 x 21 cm. Geheftet. EUR 9,8. ISBN: 978-3-86442-193-8
Gerald Scarfe: Porträts & Karikaturen. Hrsg.: Wilhelm-Busch-Gesellslchaft e. V. Engl.; Dtsch. 2018. 159 S. fb. Abb. 33 x 26 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-3-921752-56-2
152 Paperdolls. Schifferle, Klaudia. 2018. 160 S. EUR 52,00. CHF 52,00 ISBN: 978-3-906803-66-1
Gregor Schmoll. Ist Eros der eben jetzt von mir beobachtete Planet?. Prinzhorn, Martin; Horak, Ruth; Sandhofer, Margareta; Spiegl, Andreas; Thalmair, Franz. Hrsg.: Schmoll, Gregor. Engl. 2018. 134 S. EUR 25,00. ISBN: 978-3-903228-20-7
Lynn Shaler. Fine Prints 1972–2017. Hrsg.: Stork, Diana; Beitr.: Carracio, Kathy; Gonzalez, Alfred; Mathews, Nancy Mowll; Shaler, Lynn; Sourd, Gérard; Stork, Diana; Williams, Reba White. Engl. 2018. 248 S. 458 fb. Abb. 28 x 24 cm. Gb. EUR 77,00. CHF 85,00 ISBN: 978-3-85881-806-5 Scheidegger & Spiess
Die amerikanische Künstlerin Lynn Shaler, geboren 1955, ist für ihre farbigen Aquatintaradierungen bekannt. Viele ihrer Arbeiten sind von Paris inspiriert, wo sie seit über 30 Jahren wohnt. Shalers Werk hat sich von ihren frühen Objektdarstellungen – wie etwa Türknäufen, Uhren, Bühnenausgängen, Tellertürmen oder Schuhen – sowohl in ihrer Motivwahl wie auch bezüglich der von ihr bevorzugten Technik weiterentwickelt. Heute zeigen ihre Radierungen, für die sie üblicherweise vier Platten bearbeitet und druckt, häufig komplexe Innenraumansichten: eine kleine Bibliothek, ein offener Türbogen, ein Balkon oder ein lichtdurchfluteter Treppenaufgang. Shaler druckt jedes einzelne Blatt mit grösster Sorgfalt und setzt anschliessend per Hand Farbakzente in Aquarell, Gouache oder Pastell. Diese erste Monografie zu Lynn Shalers Druckwerk präsentiert rund 270 ihrer Arbeiten in Farbe. Essays von ausgewiesenen Fachleuten ergänzen den Band.
25 Memoranden. Silva, Francisca. Engl. 2018. 52 S. EUR 36,00. CHF 36,00 ISBN: 978-3-906803-45-6
Sebastian Speckmann – Some things can be left unsaid. Speckmann, Sebastian. Hrsg.: Wesle, Anna; Museum Franz Gertsch; Beitr.: Wesle, Anna. Engl.; Dtsch. 2018. 56 S. Abb. 26 x 18 cm. EUR 25,00. CHF 28,00 ISBN: 978-3-86833-246-9 modo
Some things can be left unsaid – der Titel der Publikation sowie der ersten Ausstellung des Leipziger Künstlers Sebastian Speckmann in der Schweiz (Museum Franz Gertsch) setzt bereits auf subtile Irritation durch feine Wortverschiebung: Manche Dinge sollte man nicht aussprechen; und manche Dinge können unausgesprochen bleiben á la „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“. Versteckt oder überlagert durch den archaischen Schwarz-Weiß-Kontrast, schleicht auch etwas Irritierendes in den Linolschnitten, Holzschnitten und Collagen des ehemaligen Studenten von Neo Rauch und Heribert C. Ottersbach. Zivilisatorische Überreste, Landschaft, Architektur, Naturszenarien, vereinzelte Menschen, die merkwürdige, nichts sagende Handlungen vollführen – immer scheint man etwas wiederzuerkennen, immer mit dem mulmigen Gefühl, dass es nicht stimmt. Some things can be left unsaid zeigt Speckmanns teils neu für die Ausstellung produzierten Linolschnitte, die in aufwendiger Schnitttechnik und Kreuzschraffur gearbeitet, in Welten entführen, in denen Vertrautes in die Nähe des Unwirklichen rückt und eklektizistisch zum fiktionalen Szenario vermischt wird. Deutsche Industriebauten der 1930er Jahre treffen so schon mal auf einen italienischen Geschlechterturm aus San Gimignano, um ein Bild vorstädtischer Landschaft zwischen Industrie und Dorf-Idyll zu suggerieren. Sebastian Speckmanns Arbeiten, die im Ausstellungskontext oft großformatig oder installativ den ganzen Raum bespielen, scheinen Dystopie und Utopie in einer eigenen Welt abzubilden, die – aus der Zeit gefallen wie alte Science-Fiction Filme – von gestern sowie ganz von morgen sein könnte. Eine Spannung, in der vielleicht nur Bilder sprechen können.
Malerei | Grafik • Plastik • Objekte | Installationen – Werke 1962–2017. Hrsg.: Muschter, Gabriele; Rosner, Bernd. Erika Stürmer-Alex. 2018. 360 S. fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-86732-312-3 Lukas
Erika Stürmer-Alex (Jahrgang 1938) ist seit Jahrzehnten eine der prägnantesten Künstlerpersönlichkeiten in Brandenburg und Berlin.
Ihr Schaffen steht in seiner außerordentlichen, auf den ersten Blick kaum fassbaren Fülle und Vielschichtigkeit exemplarisch für eine ganze Epoche und den in seiner Bedeutung längst noch nicht hinreichend beschriebenen Kulturraum Ostdeutschlands bzw. der ehemaligen DDR. Wie kaum anderswo scheinen in diesem Werk einige der wesentlichen Tendenzen und Facetten der Kunstwelt der Gegenwart und jüngeren Vergangenheit auf.
Erika Stürmer-Alex’ eigenständiges Œuvre markiert einen tiefgreifenden Umbruch innerhalb der »Hochkunst«: die Ablösung eines lange Zeit klar definierten Kanons – der Gattungshierarchien und Genres, kompositorischer Qualitätskriterien und des entsprechenden Materialgebrauchs durch Öffnung der künstlerischen Tätigkeit.
Der repräsentative Band nimmt eine Gliederung in verschiedene eigenständige Werkgruppen vor, strukturiert diese chronologisch in einem Werkverzeichnis und bietet damit auch eine kunsthistorisch angemessene Aufarbeitung des Lebenswerkes.
Mit Beiträgen von Karla Bilang, Armin Hauer, Brigitte Rieger-Jähner, Sibylle Badstübner-Gröger, Angelika Richter, Gabriele Muschter und Bernd Rosner.
Dirk Syndram. Vom Preis der Kunst um 1600. Syndram, Dirk. 2018. 52 S. EUR 6,80. ISBN: 978-3-96098-365-1
America. Ungerer, Tomi. 2018. 400 S. 37 x 28 cm. Gb. EUR 80,00. CHF 100,00 ISBN: 978-3-257-02135-6
Stilles Leben. Kunstausstellung des Städtischen Museums Kitzingen 2018. Versl-Waag, Elisabeth. Hrsg.: Falkenstein, Stephanie. 2018. 88 S. 42 fb. Abb. 17 x 17 cm. Gb. EUR 22,99. CHF 32,90 ISBN: 978-3-7528-0463-8
Maja Vukoje. fuels ‘n’ frumps. Sharp, Chris. Hrsg.: Droschl, Sandro. Dtsch.; Engl. 2018. 120 S. EUR 22,00. ISBN: 978-3-903228-84-9
Werkverzeichnis der Radierungen 1958 - 2018. Softcover-Ausgabe mit CD. Wagner, Brigitte. 2018. 300 S. EUR 89,00. ISBN: 978-3-9820060-3-1
Instinct. Waldach, Brigitte. Beitr.: Tannert, Christoph. 2018. 94 S. 90 fb. Abb. 29 x 20 cm. EUR 44,00. ISBN: 978-3-95476-249-1
Therese Weber. Hand and Mind. Narrations in Art - Hand und Geist. Erzählungen in der Kunst. Katalog zur Ausstellung in der National Gallery of Armenia, Jerewan, Armenien 2017. Hrsg.: Eimert, Dorothea; Harutyunyan, Sona. Dtsch.; Engl.; Armenisch. 2018. 160 S. 147 fb. Abb. 31 x 25 cm. Gb. EUR 36,00. CHF 43,90 ISBN: 978-3-86832-396-2
Andro Wekua. Wekua, Andro; Larios, Pablo; Pobocha, Paulina; Subotnick, Ali. Hrsg.: Baumann, Daniel. Dtsch.; Engl. 2018. 344 S. 280 fb. Abb. 34 x 26 cm. EUR 60,00. CHF 75,00 ISBN: 978-3-03764-531-4
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]