KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Archäologie] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Archäologie

Geology for Archaeologists
Eine faszinierende aber auch schwierig zu bestimmende Materialgattung innerhalb der Archäologie sind Gesteine und Mineralien. Oft liegt dies an der Feinheit der geologischen Untergliederung, die eine eindeutige Zuweisung teilweise nur unter Anfertigung eines Dünnschliffes und somit einer chemischen ... [weiter]
 
Archäologie in Frankfurt am Main
In den Jahren von 2012 bis 2016 wurde in Frankfurt an 237 Stellen mächtig gegraben und die Funde anschließend erforscht. So wenigstens berichtet das Frankfurter Denkmalamt in seinen Fund- und Grabungsberichten. Unter schwierigen Bedingungen wurde am Eschenheimer Turm ein Brunnen aus dem 16. ... [weiter]
 
Senneferi – The Tomb of Pharaoh’s chancelor at Thebes
Unter Federführung des Projektleiters Nigel Strudwick hat das Autorenkollektiv des Cambridge Theban Tomb Projects den ersten von zwei geplanten Bänden zum Grab eines hohen Würdenträgers des Neuen Reiches vorgelegt. Im ersten Band werden vor allem das Projekt, die Grabkapelle und die Funde der 18. ... [weiter]
 
[weitere Rezensionen]


Neuerscheinungen

Istanbuler Mitteilungen / Istanbuler Mitteilungen 67, 2017. Hrsg.: Deutsches Archäologisches Institut, Abteilung Istanbul; Piesker, Katja; Pirson, Felix. Dtsch.; Engl. 2018. 384 S. zahlr. Abb. 26 x 19 cm. EUR 35,00. ISBN: 978-3-8030-1658-4 Wasmuth
Die Beiträge der Istanbuler Mitteilungen (ISSN 0341-9142) widmen sich Einzelaspekten der Forschungstätigkeit des Deutschen Archäologischen Instituts in der Türkei. Die Aufsätze befassen sich eingehend mit der Geschichte des Gastlandes bis in die osmanische Zeit und schließen archäologische Ausgrabungsberichte ein.
Inhalt des 67. Bandes: Ursula Höckmann: Kunsthandwerkliche Motive unterschiedlicher Provenienz in der zyprisch-griechischen Kleinplastik der 1. Hälfte des 6. Jhs. v. Chr. – Eric Laufer: Kapitelle vom Kyma recta-Typ (‚tuskanische‘ Kapitelle?) im hellenistischen Pergamon und in Kleinasien – Philipp Niewöhner: The Decline and Afterlife of the Roman Entablature. The Collection of the Archaeological Museum Istanbul and other Byzantine Epistyles and Cornices from Constantinople – Ferudun Özgümüş, Ü. Melda Ermiş, Hayri Fehmi Yilmaz: Report of the new Findings from Byzantinie Istanbul – Felix Pirson: Die Siedlungsgeschichte Pergamons. Überblick und kritische Revision. Mit einem Appendix von Anneke Keweloh-Kaletta – Richard Posamentir: Der sogenannte Caracalla-Tempel von Pergamon. Ein Bau zu Ehren Hadrianas und seiner Gattin Sabina – KURZMITTEILUNGEN: Jan Köster: Didyma von oben. Beobachtungen zur Orientierung und Architektur des Apollon-Tempels. Die Chronologie des Dioysos-Heiligtums in Milet – Edward Stratford, Orlene McIlfatrick: Preliminary Qualitative Elemental Characterization of Painted Plaster Pigments from a Roman structure at Boğazköy-Hattuša using pXRF.
Margiana. Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan. Matthias Wemhoff, Manfred Nawroth, Rainer-Maria Weiss und Alfried Wieczorek. Fotografien von Herlinde Koelbl. 2018. 288 S., 438 meist fb. Abb. 24 x 30 cm. Br. EUR 39,95 ISBN: 978-3-7319-0662-9 Imhof
Margiana – diese historische Landschaft im Osten Turkmenistans war vor rund 4000 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit. Zeitgleich mit den Zivilisationen Mesopotamiens und Ägyptens blieb sie in der westlichen Welt bislang jedoch weitgehend unbekannt. Erstmals außerhalb Turkmenistans werden in einer groß angelegten Ausstellung im Neuen Museum Berlin, im Archäologischen Museum Hamburg und in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim die archäologischen Zeugnisse dieser geheimnisvollen Kultur einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Für die Aufnahmen der archäologischen Stätten, der Landschaften und Menschen sowie der Exponate für den vorliegenden Katalog konnte die bekannte Fotografin Herlinde Koelbl gewonnen werden, die eine Symbiose von Archäologie und Fotokunst schafft. Neben einem ausführlichen Katalogteil aller Ausstellungsgegenstände beinhaltet das Buch Beiträge internationaler Wissenschaftler zur Archäologie Turkmenistans mit Zusammenfassungen in turkmenischer Sprache.
Das Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen. Banghard, Karl. 2018. 32 S. 21 x 15 cm. EUR 2,50. ISBN: 978-3-941726-60-4
Landscape Archaeology in Southern Cauacasia. Finding Common Ground in Diverse Environments. Proceedings of the Workshop held at 10th ICAANE in Vienna, April 2016. Hrsg.: Anderson, William; Hopper, Kristen; Robinson, Amy. Engl. 2018. 167 S. zahlr. Abb. 30 x 21 cm. Kt. EUR 119,00. ISBN: 978-3-7001-8204-7
Çukuriçi Höyük 2. Das 5. und das 4. Jahrtausend v. Chr. in Westanatolien und der Ostägäis. Mit einem Beitrag von Barbara Horejs. Schwall, Christips. Beitr.: Horejs, Barbara. 2018. 815 S. zahlr. z. T. fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 240,00. ISBN: 978-3-7001-8207-8
Ancient Near Eastern Studies after Fifty Years of Discoveries at Tell Mardikh. Proceedings of the International Congress Held in Rome, 15th-17th December 2014. Hrsg.: Matthiae, Paolo; Pinnock, Frances; D´Andrea, Marta. Ebla and Beyond. Franz.; Engl. 2018. 522 S. 200 Abb., 19 Landkarte(n), 10 Tabelle(n), 3 Diagramm(e). 24 x 17 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11000-6 Harrassowitz Verlag
Excavations at Ebla started in 1964. In 2014, fifty years later, an international congress was organized to try and highlight the contribution of this excavation to the knowledge of the history, philology and art history of the Ancient Near East. This book collects the papers from this international congress. Bringing together established and junior scholars from various areas, Ebla and Beyond aims at fostering the dialogue between experts in different fields of the history and archaeology of Syria in the Bronze and Iron Ages and between experienced foreign scholars and the latest generation of scholars of the School of Oriental Archaeology of Rome. The contributions in the book on the one hand show how much the discoveries at Ebla during forty-seven years of fieldwork have changed the way of understanding the developmental trajectory of Syria from the third through the first millennium BC. On the other hand, the work of the scholars from Rome and elsewhere proves how, even in difficult times for field archaeology, it is possible to exploit the results of a long-standing enterprise of this kind in a fruitful and sometimes revolutionary way.
[weitere Neuerscheinungen]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]