KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Design] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Funkelnde Kunst-Gebilde aus Glas

In den Wäldern des Iser- und Riesengebirges wird seit über 600 Jahren Glas geschmolzen. Ein Zentrum der böhmischen Glasindustrie war Gablonz. In der Stadt an der Neiße hatte sich auch eine eigenständige Modeschmuckproduktion entwickelt, deren wesentlicher Bestandteil die "Gablonzer Steine" waren, durch farbiges Glas imitierte Edel- und Halbedelsteine. Zu den bedeutenden Modeschmuckherstellern gehörte Richard Prade (1895-1966), der seit 1922 Schmuckstücke aus Glassteinen und Metall in Handarbeit anfertigte und schnell mit Art-Deco-Schmuck bekannt wurde. Nach der Ausweisung aus der Tschechoslowakei gelang ihm 1947 der Neuanfang in Schwäbisch Gmünd. Die Firma Richard Prade existierte, nach seinen Tod von seiner Frau und später von seinen Töchtern weitergeführt, bis 1995.

Die vielen einzigartigen Schmuckkreationen von Prade, künstlerisch. gestaltete Stücke von höchster handwerklicher Qualität, in 2 Kollektionen jährlich vorgestellt, zeichnen sich aus durch Ideenreichtum, Originalität, Innovation und Vielfalt und sie verraten die Offenheit ihres Erzeugers nicht nur für neue Kunst- und Modeströmungen, sondern auch für die Wünsche auf den internationalen Märkten»

"Die dominanten starken Stücke, so zeitbezogen sie einst entworfen wurden, stellen noch heute vieles in den Schatten, was unter berühmten Labels als Trendschmuck zu sehen ist." Wer möchte der Herausgeberin des vorliegenden schwergewichtigen Kunstbandes über den Prade-Schmuck beim Betrachten der großartigen Abbildungen widersprechen? Auf gut 400 Seiten wird eine repräsentative Auswahl aus den 50.000 in 47 Jahren handgefertigten Schmuckmodellen vorgestellt und um einige erhaltene Stücke aus der Gablonzer Produktion ergänzt. Bestechend schöne Farbaufnahmen setzen Preziosen wie Anhänger, Colliers, Armbänder, Ringe, Ohrschmuck, Knöpfe und Schließen, vor allen Dingen aber Broschen, "funkelnde Kunst-Gebilde aus Glas" und Metall, geradezu in Szene. Knappe, präzise Bildlegenden beschränken sich auf wesentliche Angaben. Vorangestellt sind anschauliche und informative Einführungen in die Geschichte der böhmischen Glas- und Schmuckindustrie und die Firmengeschichte Prades.

Hinweise auf Materialien, Werkzeuge, Ideenskizzen u.a. und Kurzbiographien Richard Prades, seiner Frau und seiner Töchter sind sinnvolle Ergänzungen. Dieser prachtvolle Band, - weitaus mehr als eine Firmengeschichte -, ist ein wieder entdecktes, faszinierendes "Stück mitteleuropäischer Kulturgeschichte»".

Einem Teilbereich der Modeschmuckproduktion in Gablonz widmet sich eine weitere, im Selbstverlag erschienene Broschur im Format DIN A 4 von Waltraud Neuwirth: "Art Deco Modeschmuck aus Gablonz, Ziernadeln» Wien 2008.
Diese Arbeit ist eine Zusammenstellung von vorwiegend in den 1930er Jahren entstandenen Ziernadeln und ihrer Hersteller, einschließlich der Spezialisten für verschiedene Materialien und Bearbeitungen (Färbungen, Galvanisierung u.a.). Der Schwerpunkt liegt auf dem Abbildungsteil mit Details aus Musterkarten einer Wiener Privatsammlung. Sie zeigen eine Vielfalt von Hut-, Krawatten-, Ansteck-, Vorsteck- und Doppelnadeln aus Glas, Metall, Wachsperlen und Kunststoff, die mit Bleistift, Farbstiften und/oder Tinte gezeichnet oder aus Fotos ausgeschnitten und aufgeklebt sind und codierte Hinweise auf Material, Bearbeitung, Exporteur oder Verleger (seltener auf Hersteller und Datierung) enthalten.

Der Einführungsteil erläutert lexikalisch knapp Begriffe und Sachverhalte, führt lange Listen mit Namen von Fabrikanten aus dem Gablonzer Adressbuch von 1924 auf, (Richard Prange fehlt, weil Ziernadeln nicht zu seiner Produktion gehörten), zitiert aus zeitgenössischen Quellen und besonders ausführlich aus der 1958 erschienenen "Geschichte der Gablonzer Schmuckindustrie" von Rudolf Zitte, (eine Publikation zum Thema "Ziernadeln" gibt es nicht). Nützlich ist das abschließende Glossar, zumindest für Uneingeweihte, die auch der graphische Reiz einiger Zeichnungen ansprechen wird. In erster Linie aber wird dieser Band für Fachleute und Sammler von Interesse sein.
14.9.2009

Neuwirth, Waltraud: Art Déco Modeschmuck aus Gablonz /Ziernadeln. 114 S., 70 sw. u. 105 fb. Abb. 29,5 x 21 cm. Gb Neuwirth,Wien 2008. EUR 69,00 ISBN 3-900282-61-7
Christa Chatrath
Karfunkelschein. Prade – Gablonzer. Modeschmuck. 1922– 1995. Hg.: Cornelie Ueding. Text: Cornelie Ueding, Jürgen Wertheimer. 412 S., 700 fb. Abb., 27,5 x 22,5 cm, Gb, Modo, Freiburg 2009. EUR 36,00

ISBN 978-3-86833-019-9   [modo]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]