KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Die Frauen des Römischen Kaiserhauses

Das öffentliche Bild der römischen Kaiserin bzw. der kaiserlichen Frau am Hofe zu rekonstruieren, war das Anliegen von Annetta Alexandridis: Welche Funktion hatten Gattin, Mutter, Schwester oder Tochter des römischen Kaisers? Wie wurde diese Funktion in ihrer bildlichen Repräsentation augenfällig gemacht? In Statuentypus, Kleidung, Haartracht, Attributen wie Ährenkranz oder Diadem und in den Angleichungen an Göttinnen sucht die Autorin nach der visuellen Umsetzung des römischen Tugendkanons für Frauen. Neben 235 Porträts, Skulpturen, Reliefs etc. bilden die Münzen der Reichsprägung die visuellen Quellen für ihre Untersuchung, denn gerade die kleinsten Bildträger versinnbildlichen die Eigenschaften der auf der Vorderseite dargestellten Frau am deutlichsten. Im Katalog sind auch Objekte unsicherer Benennung aufgenommen, deren Attribute oder Typus jedoch auf eine kaiserliche Person hinweisen. Schriftliche Zeugnisse aller Art, Ehrentitel wie der der Augusta, panegyrische Texte und Inschriften ergänzen das Bild. Zwangsläufig zieht die Autorin bei der Severerin Iulia Domna die Grenze, da es vom 3. Jahrhundert an immer schwieriger, ja nahezu unmöglich wird, für die Frauen des Kaiserhauses zweifelsfrei identifizierte Porträts, geschweige denn vollständig erhaltene Skulpturen zu finden. Sind Bildnisse Gradmesser politischer Macht? Je häufiger eine Kaiserin abgebildet ist, desto bedeutsamer war sie? Diese einfache Rechnung scheint jedoch nicht aufzugehen. Stattdessen macht die Autorin in 5 umfassenden Kapiteln deutlich, dass die kaiserliche Frau die wichtigsten Tugenden der Römerin – fecunditas (Fruchtbarkeit), pietas (Frömmigkeit), castitas (Anstand), pulchritudo (Schönheit), gravitas (Würde) – in „moralischer Vorbildhaftigkeit“ zu verkörpern hatte – auch in ihren Bildnissen. Ihre wahrhaft staatstragenden Eigenschaften waren in ihren Bildern omnipräsent und konnten von daher eine weit größere Wirkung entfalten als jedes politische Amt.
Daniela Ziegler
Alexandridis, Annetta: Die Frauen des Römischen Kaiserhauses. Eine Untersuchung ihrer bildlichen Darstellung von Livia bis Iulia Domna. XV, 432 S., 64 Taf. Ph. v. Zabern, Mainz, 2004. EUR 75,80
ISBN 3-8053-3304-8
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]