KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Foto, Film, Medien] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Lexikon der Fotografen

Dass es auf dem deutschsprachigen Buchmarkt bislang - neben ungez├Ąhlten K├╝nstlerlexika - erst ein "Lexikon der Fotografen" gab und dieses vor mehr als 20 Jahren als ├Ąu├čerst rudiment├Ąres Taschenbuch erschien und schon lange nicht mehr lieferbar ist, ist besch├Ąmend, und Abhilfe tat dringend Not. So wird Prestels j├╝ngst erschienenes Fotografen-Kompendiun automatisch zum Standardwerk ohne Konkurrenz.
Gegen├╝ber dem Vorl├Ąuferwerk des j├╝ngst verstorbenen J├Ârg Krichbaum von 1981 mit 500 Eintr├Ągen listet der nun erschienene Nachfolger 800 Biographien auf. Die Weiterung um mehr als die H├Ąlfte, dies wird bereits beim fl├╝chtigen Bl├Ąttern deutlich, ist insbesondere dem Boom der Fotokunst der letzten zehn Jahre geschuldet, der zahllose Foto-K├╝nstler in die Museen brachte und mit Ausstellungskatalogen bedacht hat.
So findet man im "Prestel-Lexikon der Fotografen" zweifellos jene K├╝nstler, die man dort sucht und vermutet, doch wird die Zukunft deutlich auch die Zeitgebundenheit dieses Nachschlagewerks dokumentieren. Dies machen schon die opulenten Farbtafeln f├╝r Jeff Wall, Nan Goldin, H├Âfer, Gursky, H├╝tte, Struth, f├╝r Beat Streuli, Martin Parr und Wolfgang Tillmans deutlich, die allzu sehr den aktuellen Zeitgeist spiegeln.
Dar├╝ber hinaus findet sich nat├╝rlich auch an Klassikern versammelt, was Rang und Namen hat, jeweils erg├Ąnzt um knappste Verweise auf j├╝ngste monographische oder weiterf├╝hrende Literatur. Wo diese nicht zu verzeichnen oder dem Autorenteam unter der Leitung des tragisch verstorbenen Reinhold Mi├čelbeck nicht bekannt war, wird indes, und das ist etwas peinlich, der Krichbaum-Eintrag von 1981 paraphrasiert und - dies zeigt der Eintrag zu Ernst Fuhrmann etwa - gegebenenfalls mit allen Fehlern wiederholt.
Quintessenz: So wichtig, unverzichtbar und dankenswert es ist, endlich wieder auf ein Fotografen-Lexikon zur├╝ckgreifen zu k├Ânnen, bleibt doch zu hoffen, da├č die Startauflage nicht zu hoch war, so dass die folgenden Auflagen einige Verbesserungen und die stets notwendigen Aktualisierungen aufnehmen k├Ânnen.
Rainer Stamm
Lexikon der Fotografen. Hrsg.: Misselbeck, Reinhold. 2002. 300 S., 300 einfb. Abb., Glossar mit 200 Begriffen 27 cm. Ln EUR[D] 59,-
ISBN 3-7913-2529-9
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]