KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Foto, Film, Medien] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Schatten der Macht

Ein Fotobuch von Jakob Straub.
„Totgeschwiegen“, wie im Klappentext zu dem Fotobuch „Schatten der Macht. Architektur des Nationalsozialismus in Berlin“ zu lesen ist, werden sie eigentlich nicht mehr, im Gegenteil: Die Hinterlassenschaften der Nazi-Architektur sind vielmehr seit einigen Jahren in aller Munde – denn viele Berliner Ministerien residieren hier. Das Bauen des Nationalsozialismus wurde wissenschaftlich rege erforscht - die Diskussion, wie mit jenem Erbe umzugehen sei, wird mit Verve geführt.

Einen anderen Weg - der nicht bauhistorisch, nicht gesellschaftlich-moralisierend, sondern künstlerisch argumentiert - ist der des Fotografen Jakob Straub. Mit jeweils zwei Fotografien stellt Straub die wichtigsten Bauten des Nationalsozialismus in Berlin vor: einer am Tag gemachten und einer, die in der Nacht mit langen Belichtungszeiten entstanden ist. Es ist die Idee des Fotografen, die Bauwerke Tags in ihrer Alltäglichkeit und Nachts in ihrem potentiellen Monumentalismus vorzuführen - theatralisch illuminiert von Scheinwerfern, wie es die nationalsozialistische Fotografie vorgemacht hatte.

Doch in der trickreichen Inszenierung der Doppelbödigkeit nationalsozialistischer Architektur zwischen Alltag und Pathos liegt auch eine Problematik: Warum muss sich der 1975 geborene, in Rom und Berlin lebende Fotograf der Bildsprache des Nationalsozialismus bedienen, sie gleichsam simulieren, um „das ästhetische Argumentationssystem des Nationalsozialismus weiter zu dekodieren“, wie Wolfgang Schäche im Vorwort des jetzt bei Jovis erschienenen Bandes schreibt?

Die nächtlich entstandenen Architekturfotografien von Olympiastadion und dem heutigen Finanzministerium, faszinierende dramatische Überhöhungen der Wirklichkeit, ideologische Kulissen nur, verbergen Entwurfsschwächen, verschleiern das Phrasenhafte, Durchschnittliche und Hohle, das der Architektur des Dritten Reiches oft (nicht immer) innewohnt. Diese Schwächen - auch jene, keinen eigenständigen architektonischen Stil geprägt zu haben - offenbart Jakob Straub freilich in seinen bei Tag entstandenen Dokumentaraufnahmen.
16.5.2007


Marc Peschke
Schatten der Macht. Photographien von Jakob Straub. 150 S., 50 Fotos 30 x 20 cm. Gb. Jovis, Berlin 2006. EUR 42,00
ISBN 3-936314-64-0
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]