KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Kinderbücher] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurck]

Charles Darwin und die Reise auf der HMS Beagle – Die Comic-Biografie

Einmal um die ganze Welt reisen! Ein im 19. Jahrhundert nur schwer erfüllbarer Traum! Charles Darwin war mit Anfang 20 einer der wenigen, für den dieser Traum Wirklichkeit wurde: "Ich hatte gerade mein Studium in Cambridge beendet. Ich war ein flatterhafter junger Mann, der sich mehr für die Jagd und Waldspaziergänge interessierte als für sein Studium", beginnt der etablierte Familienvater seinen Kindern von der großen Weltumsegelung mit der HMS Beagle zu berichten, die fast sechs Jahre (1831-1836) dauerte und die schließlich zur Evolutionstheorie und in Darwins Abhandlung über die Entstehung der Arten (On the Origin of Species) mündete. Die HMS Beagle, ein Forschungs- und Vermessungsschiff der Royal Navy unter Kapitän Robert Fitz Roy, hatte die Aufgabe, die Küste Südamerikas zu vermessen; Chronometer für die Kartographierung der Ozeane existierten bereits.
Diese Reise sollte für den jungen Naturforscher Darwin „das“ Schlüsselerlebnis seiner Forschertätigkeit werden. Später sagte er: "Die Reise mit der Beagle war das bei weitem bedeutendste Ereignis in meinem Leben und hat meinen gesamten Werdegang bestimmt."
Gespannt folgt man in der Comic-Biografie der Szenaristen, Zeichner und Designer Fabien Grolleau (geb. 1972) und Jérémie Royer (geb. 1979) Darwins Spuren in fünf erzählerischen Etappen: von England aus zu den Kapverdischen Inseln und nach Brasilien, "auf der Darwin nicht auf Teneriffa an Land geht, sondern auf den Kapverdischen Inseln, wo er eine geologische Entdeckung macht und anschließend den Atlantik überquert". In Brasilien, Argentinien, Uruguay und Patagonien entdeckt "Darwin die überwältigende Schönheit der brasilianischen Wälder ... und die Hölle der Menschen" (womit die Sklaverei gemeint ist, die Charles Darwin schon von seiner Erziehung und seinem christlichen Glauben her vehement ablehnte und weswegen er mit seinem Kapitän Fitz Roy in Streit geriet). Am 22. September 1832 grub Darwin im südamerikanischen Bahia Blanca die Fossilien zweier Riesenfaultiere (Megatherium und Scelidotherium) aus: Für ihn waren diese Funde deutliche Anzeichen dafür, dass die Erde viel älter ist, als es bis dahin die Bibel lehrte. Die dritte Etappe führte die HMS Beagle nach Patagonien, Feuerland und Chile, "auf der Darwin meint, den ersten Menschen zu begegnen, und auf der er seinen 25. Geburtstag mit einem erstaunlichen Geschenk feiert", nämlich dem "Monte Darwin", dessen winterliches Gesicht die beiden Künstler auf einer ganzen Seite gekonnt in Szene setzen. Danach segelt das Forschungsschiff nach Chile und den Galapagosinseln, "auf der Darwin das Territorium der Drachen erkundet und von den Vögeln lernt", nämlich den Galapagosfinken, an deren unterschiedlicher Schnabelbildung er deren Anpassung an ihre jeweilige Umgebung studieren kann. Die fünfte und letzte Etappe führt die Forscher und Entdecker nach Ozeanien, die Kokosinsel, Südafrika und schließlich wieder zurück nach England. Drei Jahre später, im Jahre 1839, legte er der Öffentlichkeit seinen Reisebericht vor.
Grandios sind die Illustrationen der beiden Künstler Grolleau und Royer, wenn es um Tier- und Pflanzenwelt, Naturerscheinungen und Landschaften geht: vor allem in den großen ganzseitigen oder zweiseitigen Panoramen! Der Zauber des Urwaldes, die Wucht der Wellen bei Sturm, auch der angesichts der Glühwürmchen im Regenwald staunende junge Darwin wecken die Lust auf Abenteuer; im Gegensatz dazu wirken die Figuren und vor allem die Gesichter der Protagonisten mitunter etwas hölzern.
"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde, und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser ...", so lautete das Weltbild dieser Zeit, obwohl Geologen bereits gezeigt hatten, dass die Erde viel älter war, als die Bibel sagt. Durch die Forschungen und Leistungen Darwins (und einige seiner Zeitgenossen) begann die Welt, den Zeit- und den Geschichtsbegriff ganz neu zu denken.
Beiden Künstlern ist ein großartiges Panoptikum der Darwin`schen Leistungen und ein kleines aber feines Gegengewicht zu den Zweifeln an dessen Evolutionstheorie gelungen; nicht jede Graphic Novel ist für Kinder geeignet, diese hier aber ist es definitiv!

18.11.2019
Daniela Maria Ziegler
Charles Darwin und die Reise auf der HMS Beagle. Die Comic-Biografie. Grolleau, Fabien; Royer, Jérémie. 176 S. 28 x 21 cm. Gb. Knesebeck-Verlag, München 2019. EUR 28,00.
ISBN 978-3-95728-313-9
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]