KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Titel-Datenbank

[zurück]

Antike und Spätantike

 
 
Colonia Augusta Tusa - das r?mische Hilden. Geschichte und ?berreste mit einer Vorstellung der Funde. Kreft, Robertina-Alexandra. Deutsch. 2022. 192 S. zahlr.Abb. EUR 36,80. ISBN: 978-3-946792-24-6
Colonia Augusta Tusa - das r?mische Hilden. Stadtf?hrer zu den r?mischen Resten und Ruinen. Kreft, Robertina-Alexandra. Deutsch. 2022. 24 S. zahlr.Abb. EUR 15,00. ISBN: 978-3-946792-25-3
The Past through Narratology. New Approaches to Late Antiquity and the Early Middle Ages. Hrsg.: Fafinski, Mateusz; Riemenschneider, Jakob. Englisch. 2022. 240 S. Abb. 24 x 17 cm. EUR 44,90. CHF 54,90 ISBN: 978-3-96822-107-6
Die vergessene Römerschlacht. Der sensationelle Fund am Harzhorn. Moosbauer, Günther. Deutsch. 2022. 201 S. 28 Abb. und Karten. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 19,95. ISBN: 978-3-406-72489-3 C. H. Beck
235 n. Chr. – im Orient bedrohen die Sassaniden die Grenzen des Imperium Romanum, an Rhein und Donau germanische Stämme. Die Legionen haben das Vertrauen in Kaiser Severus Alexander verloren und setzen in einem blutigen Putsch den erfahrenen Offizier Maximinus Thrax auf den Thron. Er führt seine Truppen tiefer auf germanisches Gebiet, als sich seit Jahrhunderten ein römischer Feldherr vorgewagt hat. Dort zeigt sich, dass der alte Feind des Reiches seit der Varuskatastrophe nichts an Gefährlichkeit eingebüßt hat. Doch wie gewaltig das Kampfgeschehen war, wird erst 1800 Jahre später deutlich, als die vergessene Römerschlacht am Harzhorn ausgegraben wird.
Unter Ruder und Segel. Schiffahrt und Schiffbau in der r?mischen Antike. Kreft, Robertina-Alexandra. Deutsch. 2022. 32 S. fb. Abb. EUR 16,00. ISBN: 978-3-946792-20-8
Teukros und die Rezeption antiker Astrologie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bei Franz Boll und Aby M. Warburg. Gratia (67). Hübner, Wolfgang. Das Sternbild Perseus. Deutsch. 2022. 196 S. 50 Abb., davon 12 fb. 24 x 17 cm. EUR 58,00. ISBN: 978-3-447-39274-7 Harrassowitz Verlag
Dieses Buch geht von dem Sternbild „Perseus“ aus, das über Jahrtausende in astrologischen Deutungen eine bedeutende Rolle gespielt hat. Der bisher wenig bekannte antike Astrologe Teukros hat es mit dem kopfüber am Himmel verstirnten „Knienden“ (heute Hercules) verquickt. Spuren finden sich bei dem arabischen Astrologen Ab? Ma`šar sowie in den Monatsbildern des Palazzo Schifanoia zu Ferrara. Letztere zeigen das erste Bild des Widders bzw. des Monats April in Gestalt eines Mannes in zerschlissener Kleidung mit einem abgerissenen Seil in der Hand. In dieser Figur hat der Kulturwissenschaftler Aby M. Warburg (1912) irrtümlich den kanonischen Perseus, den Schlächter der Gorgo Medusa, gesehen. Andere Quellen, besonders die von dem Klassischen Philologen Franz Boll (1903) wiederentdeckten Texte legen es nahe, dass es sich vielmehr um einen Seiltänzer handelt, der unter jenem „Knienden“ geboren wird.
Ludus Aleus. W?rfel und W?rfelspiel in der Antike. Kreft, Robertina-Alexandra. Deutsch. 2022. 8 S. zahlr.Abb. EUR 8,00. ISBN: 978-3-946792-26-0
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/datenbank/titel/r_28/
Stand: 01.07.2022 03:37 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus