KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Rezensionen

Via Industrialis – Kölns Industriekultur
Führer zu Kölns Industriekultur NRW ist für seine Industriekultur bekannt, in zahlreichen Veröffentlichungen wurden allerdings vor allem die Monumente der Montanindustrie, ihre Geschichte und aktuelle Umnutzungen, präsentiert. Jetzt endlich wird auch die vielfältige Industriekultur Kölns in einem ... [weiter]
 
Jahrbuch Hochtaunuskreis
Kommunale Jahrbücher gibt es in Deutschland in Hülle und Fülle. Meist führen sie leider ein sehr stilles und unentdecktes Leben wenngleich sie eine Menge an „Kulturinfos“ beherbergen und darum auf hervorragende Weise das kulturelle Erbe der Region für die Nachwelt bewahren. Dies gilt auch für ... [weiter]
 
Kulturerbe verpflichtet
Nach 1990 wurden in Polen mehr als die Hälfte der mehrere tausend denkmalgeschützen Gebäude privatisiert. 2017 sind mehr als die Hälfte aller denkmalgeschützten Gebäude vom Verfall bedroht, profane Bauten häufiger als sakrale. Noch immer also ein weites Förderfeld, von 1991 bis um 2002 für die hier ... [weiter]
 
Vom Krematorium zum Kulturquartier
Dieses Buch ist als Katalog zu einer Ausstellung im „silent green“ Kulturquartier konzipiert und dokumentiert in herausragender Weise die Umnutzung eines ehemaligen Krematoriums in Berlin-Wedding. Das trotz des seit 2013 andauernden Umbaus schon vielfältig genutzte Kulturquartier spiegelt auf ... [weiter]
 
Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege
Obwohl es ausreichend Literatur und Beratungskapazitäten der Landesdenkmalämter gibt, herrscht besonders bei Eigentümern privater Denkmale ein breites Unwissen über ihre Rechte und Pflichten zum Erhalt dieser historischen Kulturgüter zum Wohle der Menschheit. Zugegebenermaßen verschlingt es häufig ... [weiter]
 
Leben in Berliner Baudenkmalen
Dieses Buch bietet einen Einblick in das Innere von 80 Berliner Baudenkmalen, oft werden auch die Nutzer abgebildet. Es kommt so dem Interesse Vieler entgegen, schließt eine Buchlücke, denn lediglich an den Tagen des Offenen Denkmals sind in einigen wenigen dieser Objekte solch seltene Einblicke ... [weiter]
 
Leitbild Denkmalpflege
Die deutschen Landesdenkmalämter haben sich in der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger zusammengeschlossen und in dem vorliegenden Leitbild länderübergreifende einheitliche Standards in der Denkmalpflege formuliert. Die Neuauflage der erstmals 2011 erschienen Broschüre fasst diese Standards in ... [weiter]
 
Schlösser, Herrenhäuser und Gutsanlagen in Berlin
Opulente Bestandsaufnahme Berliner Schlösser und Herrenhäuser. Man mag es kaum glauben, aber dieser opulent bebilderte Band bietet erstmals einen vollständigen Überblick über den Bestand an Schlössern, Herrenhäusern und Gutsanlagen in Berlin seit mehr als 100 Jahren. Als Ergebnis eines ... [weiter]
 
Speicherstadt und Kontorhausviertel – Hamburgs Welterbe.
Endlich ist es gelungen, im Juli 2015 wurden die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel von der UNESCO in die Liste des kulturellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Dieses Ereignis hat der Junius Verlag zum Anlass genommen, einen Bildband mit dem eindrucksvollen Titel „Hamburgs ... [weiter]
 
Denkmale der Industrie und Technik in Deutschland
Augenschmaus und profunde Sachkenntnis: Denkmale der Industrie und Technik in Deutschland. Dieser mit besten Farbfotografien bebilderte Band bietet sehr anregend einen Querschnitt zu den herausragendsten Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. 35 höchst sachkundige Autorinnen und ... [weiter]
 
Kathedralen der Arbeit – Industriekultur in Berlin
Immer wieder faszinierend: Berliner Industriekultur. Es ist erfreulich, dass jetzt mit dieser Veröffentlichung wieder eine umfassende Darstellung der Berliner Industriekultur vorgelegt wird. Da der Autor auch erfahrener Fotograf ist, zeichnet sich dieser Denkmalführer vor allem durch seine ... [weiter]
 
Die historische Wasserführung der Zisterzienserabtei Eberbach
Wie kam das Wasser ins Kloster Eberbach? Ob Brauch- oder Trinkwasser, es war ein kompliziertes Unternehmen das mittelalterliche und spätere Eberbacher Kloster mit ausreichend Wasser zu versorgen. Wie ein Maulwurfgelände versteckt sich das historische Kanalsystem unter der Klosteranlage, meist ... [weiter]
 
Der Gewerbekanal von Waldkirch
Es ist ein Glück, dass der einstige Beschluss des Stadtparlaments, den Gewerbekanal von Waldkirch zuzuschütten nicht vollzogen wurde. Der im 13. Jahrhundert angelegte Gewerbekanal ist wohl das älteste noch erhaltene Denkmal von Waldkirch. Seine Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt ... [weiter]
 
Europäisches Kulturerbe – Bilder, Traditionen, Konfigurationen
Gibt es ein gemeinsames europäisches Kulturerbe? Welche Vorstellungen liegen der europäischen Identität zugrunde, wie wird eine Gemeinschaft von verschiedenen Nationalitäten konstruiert, vergegenwärtigt und in Bildern fixiert? Wie gelingt der Prozess der Verständigung und Aushandlung darüber, was ... [weiter]
 
Auf dem Weg zum Welterbe – Die SchUM-Gemeinden Speyer – Worms – Mainz
Die Städte Speyer, Mainz und Worms, zusammengefasst im hebräischen Akronym SchUM-Gemeinden genannt, erzählen noch heute von ihrer großen jüdischen Vergangenheit, die sich dort etwa seit der ersten Jahrtausendwende nachweisen lässt. Drei Publikationen widmen sich diesem Thema und man sollte es nicht ... [weiter]
 
Hochtaunuskreis - Die Kulturschätze einer Region
Der Begriff „Denkmaltopographie“ klingt manchem Leser fremd oder zumindest recht akademisch, ein Buch mit diesem Titel in die Hand zu nehmen oder gar zu erwerben scheint wenig reizvoll. Doch man sollte es unbedingt tun, denn besonders der endlich erschienene Band über die Denkmale des ... [weiter]
 
Von der Autobahnbrücke bis zur Ziegelei
Dieser Band geht auf den 1990 erschienenen Titel „Technische Denkmale in Rheinland-Pfalz“ vom selben Autor zurück und stellt 76 repräsentative Zeugnisse der Wirtschafts- und Technikgeschichte vor. Die herausragenden Farbfotographien, auch die Übersichtskarte und die prägnanten Einleitungen zu den ... [weiter]
 
Denkmaltopographie – Stadtkreis Heidelberg
Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges fielen auf Heidelberg statt Bomben Flugblätter der US-amerikanischen Streitkräfte mit den Worten „Heidelberg werden wir schonen, denn dort wollen wir einmal wohnen“. Tatsächlich büßte allein die Alte Brücke (Carl-Theodor-Brücke) über den Neckar durch eine ... [weiter]
 
Faszination Eisenbahn – Bahnkultur in Brandenburg
Diese Buch spricht zunächst durch sein Äußeres an: Eine Brücke, die sich in der Zentralperspektive verliert und mit den darauf liegenden Schienen und Schwellen das Thema des Buches anklingen lässt. Was geschieht mit dem großartigen Erbe des Eisenbahnzeitalters: Rettung? Wiederbelebung? ... [weiter]
 
Das letzte Nationaldenkmal – Bismarck am Rhein
Die Verehrung Otto von Bismarcks, des „Kanzlers der Einigung“, kannte um 1900 keine Grenzen. Hunderte Monumente wurden im ganzen Reich zu seinen Ehren errichtet, am Bekanntesten sind dabei die von der organisierten Studentenschaft initiierten Bismarck-Türme, oft am Stadtrand gelegen, eingebettet in ... [weiter]
 
Spolien in Berlin nach 1945 – Motive und Rezeption der Wiederverwendung von Fragmenten
Spolien in Berlin ? Ursprünglich Beutestücke, heute allgemein als antike oder mittelalterliche Fragmente verstanden, von Denkmalpflegern auch generell als erkennbar an anderen als den Ursprungsbauten in neuem Kontext verwendet. Diese Definition bestimmt die methodischen Objekt-Kategorien (schön, ... [weiter]
 
Historische Kulturlandschaft Rhön
Die Dokumentation der historischen Kulturlandschaft Rhön“ ist ein gelungenes Beispiel, eine Region zu erfassen und der Nachwelt zu vermitteln. Mit dem nun vorliegenden 3. Band der im Michael Imhof Verlag erscheinenden Reihe „Historische Kulturlandschaft Rhön“, unterstützt vom Bayerischen ... [weiter]
 
Das Verschwinden der Revolution in der Renovierung
1926 wurden die Einfamilien-, bzw. Reihenhäuser der Siedlung Dessau-Törten für eine rasant wachsende Zahl an Arbeitern der Junkers-Werke gebaut. Die Siedlung Törten zu bauen, um Angehörigen der unteren Mittelschicht den Erwerb von Grund- und Hauseigentum zu ermöglichen war ein Auftrag der Stadt ... [weiter]
 
Das Kolosseum. Bewundert, bewohnt, ramponiert
Erik Wegerhoff belegt in seiner Zeitreise vom Bau des Kolosseums im ersten Jahrhundert n. Chr. bis zur Einigung Italiens 1871 mit Dokumenten, Reise-Berichten und graphischen Abbildungen die beiden Hauptfunktionen dieses Amphitheaters: Objekt zur Legitimierung politischer Macht (der ... [weiter]
 
Gartenkunst und Gartendenkmalpflege in Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt ist reich an einzigartigen Spuren der Vergangenheit. Historische Gärten ermöglichen uns beim bloßen Durchschreiten die Auseinandersetzung mit Geschichte und Kunst. In ihnen treffen sich Generationen, sie sind ein Ort der Erholung. Gärten sind zugleich sensible Naturräume und ... [weiter]
 
Bahnhof Aarau – Chronik eines Baudenkmals
Der Schweizer Bahnhof Aarau galt bis in die 1990er Jahre als herausragendes Bauwerk von nationaler Bedeutung und musste trotzdem einem Neubau weichen. 1856 vom berühmten Nordostbahn-Architekten Jakob Friedrich Wanner erbaut, erlebte der Bau glorreiche Zeiten an einem der schönsten Bahnhofplätze der ... [weiter]
 
Rekonstruktion. Wiedergewonnenes Erbe oder nutzloser Kitsch?
„Echt“ oder „wie echt“, darüber streiten sich zuweilen Laien und Architekten wenn es um die Rettung oder Wiederauferstehung historischer Bauwerke geht. Dabei liegen die Meinungen nicht selten weit auseinander. Mit diesen Fragen beschäftigt sich der vorliegende Tagungsband des Vereins „Stadtbild ... [weiter]
 
Historische Kulturlandschaft
Der vorliegende Band „Historische Kulturlandschaft und Denkmalpflege“ fasst die Ergebnisse der Jahrestagung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. in Bamberg des Jahres 2009 zusammen. Für den Laien ist es verblüffend zu erkennen, wie sehr bislang auf Einzeldenkmale – wenn ... [weiter]
 
Denkmalpflege statt Attrappenkult
Das von hoher Sachkenntnis getragene Buch gilt der Frage, ob es denkmalpflegerisch legitim ist, Gebäude, die durch Abriss oder Kriegszerstörung vollständig vernichtet worden sind wiederaufzubauen. Damit schneidet das Buch einen Fragenkomplex an, der in Deutschland besonders seit der Wende wieder ... [weiter]
 
Faszinierende Denkmale des Industriezeitalters in Brandenburg
In den vergangenen Jahren haben unter Fachleuten der Architektur und Denkmalpflege die Baudenkmäler vergangener Industriebauten zunehmende Beachtung gefunden, und so ist es längst überfällig, diesen Bauten auch in der Literatur einen würdigen Platz einzuräumen. Das ist in dem vorliegenden Buch ... [weiter]
 
Kulturtourismus
Alle lieben historische Bauten, die Burgruine, das alte Schloss, den Straßenzug mit alten Fachwerkhäusern oder Häusern aus der Gründerzeit. Jeder weiß, dass diese Schätze auch wirtschaftlichen Nutzen bringen, doch den meisten Kommunen fehlt es an Geld (und manchen auch an Einsicht), diese Bauten zu ... [weiter]
 
Wie kam das Wasser auf die Burg?
Brunnen bildeten neben Zisternen auf Burgen des Mittelalters und Bergvesten bis ins 17. Jahrhundert einen wesentlichen Bestandteil der Wasserversorgung. Sie stellt die Grundvoraussetzung für das Leben der Bewohner dar. Trotz ihrer Bedeutung und häufig wegen der exponierten Anordnung und des ... [weiter]
 
Wie kam das Wasser auf die Burg?
Ohne Wasser ging gar nichts auf den Höhenburgen des Mittelalters. Meist wurde es aus nahe gelegenen Brunnen herangeschafft, oder man hatte auf der Burg selbst einen Brunnen angelegt, bzw. speicherte das anfallende Regenwasser in Zisternen. Aufwendige Wasserleitungen waren eine Seltenheit, oder ... [weiter]
 
Dehio - Das nördliche Hessen
Er ist zwar mit „Hessen I“ tituliert, erschien jedoch erst ein halbes Jahr nach der Vorstellung von „Hessen II“. Die Rede ist vom „Dehio“, dem Standardwerk zu den deutschen Kunstdenkmälern. Die Reihe geht zurück auf Georg Dehio (1850-1932), der Kunstgeschichte an der Universität Straßburg lehrte und ... [weiter]
 
Spuren jüdischen Lebens im Neckar- Odenwald-Kreis
„Spuren jüdischen Lebens“ lautet der Titel des Bildbandes über die verbliebenen Relikte der jüdischen Bevölkerung im Neckar-Odenwald-Kreis. In der Tat sind es nur noch Spuren, und so beginnt der Autor konsequenterweise mit einem Kapitel über die Gedenkstätten und Gedenktafeln. Obwohl das Gedenken in ... [weiter]
 
Leere Kirchen - was tun?
Umnutzung von Kirchengebäuden in Deutschland Heute ist St. Maximin in Trier eine Turnhalle, St. Marien in Neubrandenburg ein Konzertsaal und die Leopoldsburger Kirche in Milow eine Bankfiliale. Das mag für christliche Gläubige eine nur schwer zu ertragende Situation sein, aber zu allen Zeiten ... [weiter]
 
„Ohne meinen Dehio reise ich nicht“
Wer in Deutschland unterwegs ist, oder auch nur virtuell daheim über die Baudenkmäler Deutschlands oder seiner Umgebung etwas wissen möchte, kommt ohne den Klassiker „Dehio“ nicht aus. Diese Reihe, vor über hundert Jahren von dem Kunsthistoriker Georg Dehio ins Leben gerufen und dankenswerter Weise ... [weiter]
 
Haushaltsbuch der Elsa Chotzen.
Eigentlich hat dieses Buch nichts mit der Kunst zu tun und ich gestehe ein, dass die Herleitung dieses Zeitdokumentes aufgrund der zahlreichen Fotografien auch nicht als Fotobildband in Frage kommt. Weil ich aber dieses Buch wichtig finde, habe ich es kühn in die Rubrik "Denkmal" gesetzt und möchte ... [weiter]
 
Wasserversorgung auf Burgen des Mittelalters
Wasser auf Burgen im Mittelalter
Die Burgen des Mittelalters waren groß angelegte Verteidigungsanlagen, die viele Menschen und auch Tiere beherbergten. Ein ausreichendes Angebot an Wasser war für Mensch und Tier lebenswichtig – in kriegerischen Zeiten oder während Dürreperioden sogar ... [weiter]
 
Erbschaft Altstadt
In diesem Sammelband werden die Beiträge des Kongresses „Erbschaft Altstadt“ Graz 2003 veröffentlicht, in dem es nicht um die Betrachtung des Bestehenden geht, sondern um den Umgang mit ihm, und das heißt leider: die Gefährdung des Baubestands. Dabei sind die hier diskutierten Fakten keinesfalls nur ... [weiter]
 
U-Boot-Bunker
Ein schwieriger Spagat zwischen Gedenken, Industrieansiedlung und Freizeitspaß. Der von Zwangsarbeitern errichtete U-Boot-Bunker Fink II., gegenüber dem noblen Hamburger Elbvorort Nienstedten und der Anlegestelle Teufelsbrück gelegen, sollte eigentlich gesprengt werden. Nachdem der Bunker 1945 ... [weiter]
 
Denkmalpflege. Geschichte – Themen – Aufgaben
Der vorliegende kleine Band gibt einen Überblick über die Geschichte der Denkmalpflege, führt in die Denkmalkunde ein, beleuchtet Ziele, Aufgaben und Probleme der gegenwärtigen Denkmalpflege und skizziert die Gesetzeslage. Ein Erfahrungsbericht zeigt, welchen Stellenwert die Denkmalpflege in der ... [weiter]
 
Steinkohlenzechen im Ruhrrevier
Mit Kunst und Kulturgeschichte hat dieses Werk, anders als wir es bei unserer Bestellung vermuteten, nur ganz am Rande zu tun. Dennoch stellen wir allen Denkmalpflegern in den Kohle- und anderen Industrieregionen diesen Titel gern vor, denn für die Denkmalpflege bzw. für künftige Dokumentationen ... [weiter]
 
Das Heilige Grab Neuzelle
Das vorliegende Arbeitsheft befasst sich mit den Konservierungsarbeiten zum barocken Bühnenbild der Neuzeller Passionsdarstellung vom Heiligen Grab. Im Detail handelt es sich um die zweite Szene des gesamten Passionszykluss, „Der Judaskuss“ aus dem Bühnenbild „Garten“. Dieses Bühnenbild wurde 1863 ... [weiter]
 
Denkmalpflege der Zukunft
Unter dem Druck abnehmender Haushaltsmittel und Personalstellen sieht sich die Denkmalpflege einem von außen erzwungenen Wandel gegenüber, der nicht nur die Landesämter für Denkmalpflege, sondern auch die Denkmäler selbst gefährdet. Nicht nur die staatlichen Zuschüsse für Erhaltungsmaßnahmen sinken. ... [weiter]
 
Holzfachwerk
Als Dissertation zur Erlangung der Würde eines Doktors der Philosophie (Vorwort) ist diese Werk des Zimmerermeisters und Architekten Johannes Wetzel sozusagen die Summa seines Expertenwissens vom Fachwerk. Auch wenn die etwas gelahrte Untertitelei etwas anderes vermuten läßt, ist es also kein ... [weiter]
 
Leitfaden Steinkonservierung
In der Steinkonservierung sprechen begründete Schätzungen davon, dass sich Denkmalpfleger zur Hälfte ihrer Zeit mit den Folgen fehlgeschlagener Restaurierungen auseinandersetzen müssen. Große Mengen an Geldmitteln, die an anderer Stelle dringend benötigt würden, fließen in die Instandsetzung meist ... [weiter]
 
Baudenkmäler in Rheinland-Pfalz
Einer der gesetzlichen Aufträge der Denkmalschutzbehörde ist die Vermittlung ihrer Arbeit. Dieser Verpflichtung kommt das rheinland-pfälzische Landesamt als Herausgeber von Jahresberichten nach. Bisher erschienen diese wenn auch kontinuierlich so doch in sehr unregelmäßigen Abständen. Damit ist nun ... [weiter]
 
Altbausanierung
Fehlt Ihnen eine gußeiserne Zaunspitze für die Umfriedung Ihres Schloßparks? Ist das Ecklager des alten Fensterbeschlags gebrochen oder die wunderschöne Messing-Guß-Armatur Ihres historischen Gußheizkörpers und keiner weiß, wo es dafür replizierten Ersatz gibt? Suchen Sie eine Gemeinschaft von ... [weiter]
 
Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege
Wie funktioniert Denkmalpflege? Auf diese Frage läßt sich das dicke "Handbuch Denkmalschutz" zusammenfassen, hierzu bietet es Lösungsansätze. Auf 672 Seiten behandeln die 27 (!) Autoren aus Denkmalbehörden, Universitäten, kirchlichen, kommunalen und staatlichen Bauämtern, aus Rechtsanwalts- und ... [weiter]
 
Denkmalpflege
Erstmals seit dem 2. Weltkrieg wurde wieder ein Tag der Denkmalpflege für ein breites Publikum veranstaltet und fand eine breite Resonanz in der Öffentlichkeit. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger informierte sich mit großem Interesse über „Den Nutzen und Nachteil der Denkmalpflege für das Leben“. ... [weiter]
 
Renaissance der E-Werke
Historische Industriebauten sind längst zu attraktiven Gewerbe- und Kulturstandorten geworden: Tate Modern in London, die Centrale Montemartini in Rom oder das Vitra Design Museum in Berlin haben sich innerhalb kürzester Zeit zu Publikumsmagneten entwickelt. Gerade in Berlin zeugen zahlreiche ... [weiter]
 
Lehmwellerbau
Gegenstand der Arbeit ist die Lehmwellerbauart, die in Teilen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens im ländlichen Bereich bis in die 2. Hälfte des 19. Jh. die dominierende Bauart zum Errichten von Wandkonstruktionen darstellte. Heute sind noch mehrere 10.000 ländliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude ... [weiter]
 
Fachwerkhäuser restaurieren
Ein großes Thema hat sich der unbestritten holzkundige Verfasser vorgenommen - weit über den reinen Fachwerkbereich hinaus vom Keller bis zum Dach. Das hätte er besser lassen sollen, denn dabei hat er sich in wichtigen Teilen aufs fachliche Glatteis begeben. Um das Positive vorweg zu nehmen: Die ... [weiter]
 
Erhalt und Nutzung historischer Zitadellen
Pflege und Erhaltung historischer Zitadellen werfen erhebliche Probleme auf und erfordern nicht nur profundes historisches Grundwissen, sondern auch umfangreiche Kenntnisse in den technischen Disziplinen. Dies gilt sowohl für die stadtplanerischen, architektonischen, konstruktiven und ... [weiter]
 
Fachwerk als historische Bauweise
Das Wort "Fachwerk" löst höchst unterschiedliche Reaktionen aus. Betrachtet man derlei mehr oder weniger gelungen restaurierten Schmuck betagter Fassaden, erfreut es das Herz und die Bürger und Gäste vieler Städte. Hat man es vielleicht geerbt oder muß es in Schuss halten, oder gar sanieren, bricht ... [weiter]
 
Die Mühlen im Landkreis Ludwigsburg
Mehr zum Nachschlagen als zum Lesen ist dieses Buch gedacht und vor allen Dingen geeignet, die verbliebenen Zeugnisse einer einstmals reichen Mühlenlandschaft zu bewahren. Man wünscht sich derlei Dokumentationen flächendeckend für alle Landkreise, damit wenigstens nicht aus Unkenntnis die wenigen ... [weiter]
 
Mittelalterliche Wohnhäuser in Schwäbisch Hall
Seit Jahren werden in der Altstadt von Schwäbisch Hall historische Häuser und Gebäude saniert und mit viel Liebe und Aufwand wieder auf einen zeitgemäßen Wohnmkomfort gebracht, oder zu einem modernen Funktionsgebäude verwandelt. Zwei dieser Gebäude sind die Häuser Brüdergasse 5 und Kirchgasse 1 in ... [weiter]
 
Vergessener Völker Müdigkeiten
Und doch ist nie der Tod ein ganz willkommner Gast. Die Toten sind längst vergessen. Jedenfalls die meisten von ihnen. Aber es ist etwas geblieben, was über ihr Leben erzählt, über ihre Religion, Gesellschaft und Kultur: Die Friedhöfe. Zugewuchert, von Wind und Wetter gezeichnet, verwahrlost, ... [weiter]
 
Erinnern und Vergessen - im Spiegelkabinett der Ansichten
Tagungen, Ausstellungen und Publikationen: die Kette der Veröffentlichungen zum Thema ‘Erinnern und Vergessen’ reißt nicht ab. Auf beinahe allen Feldern des gesellschaftlichen Lebens wird freiwillig oder zwangsläufig über die Gedächtniskultur nachgedacht. Unbehagen oder Erkenntnisfreude begleiten ... [weiter]
 
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/denkmal/rezensionen/
Stand: 19.10.2018 04:12 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus