KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design
 

Neuerscheinungen in Epochen

Berlin als Residenzstadt. Photographien von Leopold Ahrendts 1854-1870. Mayer-Wegelin, Eberhard. 2018. 240 S. Duotone-Abb. 28 x 24 cm. EUR 49,80. CHF 57,30 ISBN: 978-3-8296-0836-7
Vom Bit Hilani zum Palas der Wartburg. Band I: Die Hochkulturen im Alten Orient und in der Ägäis. Braun, Gerd. 2018. 400 S. 30 x 21 cm. EUR 59,90. CHF 59,90 ISBN: 978-3-96176-024-4
Landgräfin Anna von Hessen 1836–1918. Lebensstationen einer hessischen Fürstin. Klössel, Christine; Bechler, Katharina; Dobler, Andreas; Heinemann OMI, P. Christoph; Miller, Markus. Hrsg.: Kulturstiftung des Hauses Hessen; Archiv des Hauses Hessen; Museum Schloss Fasanerie. 2018. 228 S. 205 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 24,95. CHF 28,70 ISBN: 978-3-7319-0750-3 Imhof
Landgräfin Anna (1836–1918) nutzte Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda in den Sommermonaten intensiv und blieb bis zu ihrem Lebensende dem Schloss und auch der Stadt Fulda sehr verbunden. Katalog und Sonderausstellung „Landgräfin Anna – Leben im Schloss Fasanerie“ zeigen sie als Fürstin des 19. Jahrhunderts und beleuchten gleichzeitig ihr Privatleben, in dem ihre große Passion für Musik einen besonderen Stellenwert einnahm. Landgräfin Anna wurde 1836 als preußische Prinzessin in einer machtvollen Phase der preußischen Monarchie geboren. 1853 heiratete sie Prinz Friedrich von Hessen-Kassel, an dessen Seite sie das Thronerbe im Fürstentum Hessen antreten sollte. Dreizehn Jahre später verlor das Haus Hessen-Kassel in Folge der Annexion Hessens durch Preußen die Kurfürstenwürde und somit Prinz Friedrich Wilhelm das Anrecht auf den hessischen Thron.
Es sollte nicht die einzige Herausforderung sein, die die Landgräfin in ihrem Leben zu bewältigen hatte. Sowohl politischen als auch persönlichen Schicksalsschlägen begegnete sie mit Religiosität und Musikalität. Zeitlebens pflegte sie Kontakte zu den großen Komponisten ihrer Zeit – Johannes Brahms widmete ihr seine bedeutende Sonate für zwei Klaviere in f-Moll. Nach ihrem Tod am 12. Juni 1918 wurde die 1901 zum katholischen Glauben konvertierte Landgräfin als einzige Frau im Fuldaer Dom beigesetzt.
Tapezierte Liebes-Reisen. Subjekt, Gender und Familie in Beziehungsräumen des frühindustriell-bürgerlichen Wohnens. Eck, Katharina. 2018. 584 S. zahlr. z.T. fb. Abb. 23 x 15 cm. EUR 49,99. CHF 61,00 ISBN: 978-3-8394-3628-8
Zur Rezeptionsgeschichte der Werke Carl Blechens. Hrsg.: Gohrenz, Beate; Heck, Kilian. Vergewisserung. 2018. 300 S. zahlr. teils fb. Abb. 24 x 16 cm. Pb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-86732-288-1 Lukas
Carl Blechen (1798 – 1840) war nach seinem Tod nicht so vergessen wie etwa Caspar David Friedrich. Mehrere Berliner Privatsammler besaßen Werke von ihm. Die Akademie der Künste erwarb von der Witwe den Nachlass und bezog Blechens Werke in mehrere Ausstellungen ein. Die Nationalgalerie veranstaltete 1881 die erste große Blechen-Ausstellung überhaupt. Aber erst die Jahrhundertausstellung 1906 brachte für ihn, wie für alle Romantiker, die überregionale Wiederentdeckung und Neubewertung. Sammlungen wurden neu geordnet oder, wie 1913 in seiner Geburtsstadt Cottbus, neu begründet. Seitdem hat die Blechen-Forschung einen enormen Aufschwung erfahren. Die Bewunderung für sein Werk wächst. Immer wieder werden weitere Werke entdeckt. Einige sind nachweislich von Blechens Hand, andere harren der eindeutigen Zuschreibung.
Mit welchem methodischen Rüstzeug näherten sich die Pioniere der Blechen-Forschung Guido Joseph Kern und Paul Ortwin Rave dem Werk des Künstlers? Der auf einer Tagung basierende Band stellt erstmals die kunstgeschichtliche Carl-Blechen-Forschung zwischen 1830 und 2015 in den Fokus. Er bewegt sich im Spannungsfeld zwischen akademischer Disziplin, kuratorischer Praxis und internationalem Kunstmarkt und eröffnet so eine Diskussion, wie man sich auch künftig diesem Künstler und seinem Werk nähern kann.
Carl Burckhardt 1878-1923. Ein Bildhauer zwischen Basel, Rom und Ligornetto. Hrsg.: Mina, Gianna A.; Lochmann, Thomas. Italienisch; Dtsch. 2018. 256 S. fb. Abb. 29 x 22 cm. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-85616-876-6
Der Altar der Crailsheimer Johanneskirche. Ein Kunstwerk aus der Werkstatt Michael Wolgemuts. Hrsg.: Steiger, Helga. 2018. 192 S. fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-7995-1283-1
Diener für die Ewigkeit. Die Uschebti-Sammlung im Roemer- und Pelizaeus-Museum, Hildesheim. Kohl, Theresa. 2018. 336 S. 29 x 21 cm. EUR 89,95. ISBN: 978-3-8067-8822-8
500 Jahre Engelsgruß in St. Lorenz Nürnberg. Hrsg.: Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Lorenz Nürnberg. 2018. 104 S. 24 x 19 cm. EUR 14,80. ISBN: 978-3-95976-145-1
SAPIENTIAM SAPIENTUM PERDAM Triumph der Kirche und Niederwerfung des Frevels. Der Freskenzyklus von Filippino Lippi in der römischen Dominikanerkirche Santa Maria sopra Minerva. Borchard, Waltraud. 2018. 160 S. EUR 40,00. ISBN: 978-3-89235-096-5
Frühe Fotografien. Hrsg.: Flüeler, Brigitt; Näpflin, Jos; Fotograf Matt, Leonard, von; Beitr.: Matt, Peter, von; Münzenmeier, Sabine; Keller, Patrizia; Flüeler, Brigitt. 2018. 192 S. 87 Abb. 29 x 23 cm. EUR 58,00. CHF 58,00 ISBN: 978-3-85791-852-0
Die Gießformen in West- und Süddeutschland (Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern). Overbeck, Michael. Beitr.: Jockenhövel, Albrecht. 2018. 438 S. 55 Abb. 28 x 20 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-515-11981-8
Däumelieschen und andere Märchen. Andersen, Hans-Christian. Illustriert von Gulbransson, Olaf. 2018. 68 S. 33 x 23 cm. EUR 34,00. ISBN: 978-3-95829-142-3
Hokusai. Paget, Rhiannon. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. Gb. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-6338-3
Alexander von Humboldt - Abb-Welten. Die Zeichnungen aus den Amerikanischen Reisetagebüchern. Ette, Ottmar; Maier, Julia. 2018. 736 S. 600 fb. Abb. 34 x 24 cm. Gb. EUR 148,00. CHF 200,00 ISBN: 978-3-7913-8312-5
Die Inschriften des Mainzer Doms und des Dom- und Diözesanmuseums von 1435 bis 1508. Die Deutschen Inschriften. Hrsg.: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz; Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.; Überarbeitet von Kern, Susanne. 2018. 172 S. 93 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 14,00. ISBN: 978-3-95490-292-7 L, Reichert
Der Inschriftenbestand der Stadt Mainz aus nachrömischer Zeit gehört zu den wichtigsten in Deutschland. Das von den Herausgebern initiierte Projekt „Mainzer Inschriften“ will den Inschriftenbestand auf der Basis des 1958 in der Reihe „Die Deutschen Inschriften“ veröffentlichten, aber längst vergriffenen Editionsbandes von Fritz V. Arens bearbeiten, ergänzen und in Teileditionen vorlegen. Die Grundlage für diesem und die bereits vorliegenden Bänden bildet die online unter www.inschriften.net veröffentlichte wissenschaftliche Neubearbeitung. Im 3. Band der Reihe werden nicht nur zahlreiche Klerikergrabplatten und die Grablege der Erzbischöfe behandelt, sondern auch einige interessante Grabmäler von Laien vorgestellt, die allesamt im Kreuzgang begraben wurden. Exkurse zu verschiedenen Themen sowie ein Glossar ergänzen die monographischen Texte.
Die Inschriften des Mainzer Doms und des Dom- und Diözesanmuseums von 1509 bis 1626. Die Deutschen Inschriften. Kern, Susanne. Hrsg.: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz; Hrsg.: Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.; Verfasst mit Nikitsch, Eberhard J.; Oberweis, Michael. 2018. 176 S. 90 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 14,00. ISBN: 978-3-95490-328-3 L, Reichert
Der Inschriftenbestand der Stadt Mainz aus nachrömischer Zeit gehört zu den wichtigsten in Deutschland. Das von den Herausgebern initiierte Projekt „Mainzer Inschriften“ will den Inschriftenbestand auf der Basis des 1958 in der Reihe „Die Deutschen Inschriften“ veröffentlichten, aber längst vergriffenen Editionsbandes von Fritz V. Arens bearbeiten, ergänzen und in Teileditionen vorlegen. Die Grundlage für diesem und die bereits vorliegenden Bänden bildet die online unter www.inschriften.net veröffentlichte wissenschaftliche Neubearbeitung.
Kölner Jahrbuch für Vor- und Frühgeschichte / Kölner Jahrbuch. (2016) 49. Hrsg.: Römisch-Germanisches Museum /Archäologische Gesellschaft in Köln. 2018. 768 S. z. T. fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 85,00. ISBN: 978-3-7861-2798-7 Gebr. Mann Verlag
Der Jahresband 2017 bietet Einblick in die aktuelle archäologische und historische Forschung von der Römerzeit bis ins frühe Mittelalter besonders im Raum Köln.
Europa in Basel. Das Konzil von Basel (1431–1449) als Laboratorium der Kunst. Lucas, Jana. 2018. 504 S. Abb. EUR 78,00. CHF 78,00 ISBN: 978-3-7965-3800-1
Lichtenbergs MenschenAbb. Charaktere und Stereotype in der Göttinger Aufklärung. Hrsg.: Eudell, Demetrius L.; Hünniger, Dominik. 2018. 168 S. zahlr. Abb. 28 x 21 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-945869-09-3
Max Liebermann. Pioniere dell'impressionismo tedesco. Wegbereiter der deutschen Impressionismus. Liebermann, Max. Italienisch; Dtsch. 2018. 144 S. EUR 30,00. CHF 30,00 ISBN: 978-88-7713-808-8
Metamorphosen. Das Leben der Maria Sibylla Merian. Zemon Davis, Natalie . 2018. 192 S. 19 x 12 cm. Gb. EUR 13,90. ISBN: 978-3-8031-2766-2
Das Maulbronner Kruzifix. Kreuz und Passionsspiel im spätmittelalterlichen Maulbronn. Krüger, Reto. 2018. 92 S. 66 meist fb. Abb. 29 x 21 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-926414-34-2
Schatten der Zeit. Giambologna, Michelangelo und die Medici-Kapelle [Florenz]. Hrsg.: Koja, Stephan; Kryza-Gersch, Claudia. 2018. 264 S. 181 fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-3146-8
Raffinesse im Akkord. Meissner Porzellanmalerei und ihre grafischen Vorlagen Band 1 und 2. Hrsg.: Bodinek, Claudia; Staatliche Kunstsammlungen Dresden. 2018. 768 S. 1394 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 135,00. CHF 155,25 ISBN: 978-3-7319-0472-4 Imhof
Ohne grafische Vorlagen wäre die erstaunliche Themenvielfalt der malerischen Dekore auf Meissener Porzellan des 18. Jahrhunderts nicht denkbar. Die reich bebilderte Publikation führt erstmals anhand einer Fülle von Beispielen aus Barock, Rokoko und beginnendem Klassizismus vor Augen, wie kreativ die Meissener Maler Motive aus Kupferstichen, Radierungen und Zeichnungen in immer neue Dekore auf Porzellan übertrugen. Neben den bis heute erhaltenen Vorlagen im Manufakturarchiv diente auch die einstige königliche Kollektion im Dresdner Kupferstich-Kabinett als Vorbildersammlung. Beiden historischen Beständen sind gleichfalls eingehende Studien gewidmet.
Ovid Mertamorphosen • Dauphin, Paros 1676. llustrationen für den Dauphin, Paris 1676. Wilke, Ulrich. 2018. 494 S. 250 Abb. 15 x 21 cm. EUR 44,00. CHF 52,03 ISBN: 978-3-96172-030-9
Momme Nissen (1870–1943): Maler, Kunstkritiker und Netzwerker der niederdeutschen Heimatmalerei. Brockmöller, Katja. 2018. 554 S. 283 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 139,80. ISBN: 978-3-8300-9970-3
Der Maler Ernst Oppler. Berliner Secession & Russisches Ballett. Katalog zur Ausstellung im Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln/SK Stiftung Kultur 2017 bis 2018. Peter, Frank Manuel. Engl.; Dtsch. 2018. 176 S. 220 fb. Abb. Gb. EUR 36,00. CHF 43,90 ISBN: 978-3-86832-391-7
Herzogliche Orangerie Gotha. Garten der Goldenen Früchte. Scheffler, Jens. Beitr.: Paulus, Helmut-Eberhard; Hrsg.: Cramer, Andreas M. 2018. 80 S. 63 meist fb. Abb. und Plänen. 19 x 13 cm. Engl. Br. EUR 5,8. ISBN: 978-3-422-03129-6
Das Porträt in Nürnberg um 1500. Gratia (62). Schmidt, Sebastian. Abbild | Selbstbild. 2018. 584 S. 6 Diagramme, 160 fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 128,00. ISBN: 978-3-447-11012-9 Harrassowitz Verlag
Die Porträtkunst der Zeit um 1500 ist in der allgemeinen Wahrnehmung eng mit den Leistungen herausragender Künstler und dem Topos der Entdeckung des Individuellen in der Renaissance verknüpft. Ein neues Menschenbild komme in Bildnissen nicht nur zum Ausdruck, sondern sei in Bildern über die Erfassung äußerer Ähnlichkeiten hinaus bis hin zu psychologisierenden Schilderungen gerade erst entfaltet worden.
Vor diesem Hintergrund richtet Sebastian Schmidt in seiner Studie den Fokus auf die Stadt Nürnberg, wo ein bedeutender Teil der aus dem deutschsprachigen Raum überlieferten Porträts entstanden ist. Als Grundlage für neue Fragestellungen wird ein Katalog zur Nürnberger Bildnismalerei präsentiert, der in chronologischer Ordnung die Hierarchien der Künstler bewusst vernachlässigt. Da der berücksichtigte Zeitraum bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts reicht, wird es möglich, formale Veränderungen, die etwa die Gebräuchlichkeit von Formaten und funktionale Eigenschaften betreffen, über Jahrzehnte hinweg nachzuvollziehen und in Bezug zu zeithistorischen Einschnitten wie der Reformation zu setzen. Die Erkenntnisse, die sich darüber hinaus auch aus Überlegungen zur Bedeutung des zeitgenössischen Porträtbegriffs „Konterfei“ und aus der Analyse der verwendeten Porträtinschriften ergeben, lassen im Kontext spätmittelalterlicher Glaubensvorstellungen auch Meisterwerke wie beispielsweise die Elternbildnisse Dürers in einem anderen Licht erscheinen.
Burgen und Festungen des Johanniter-Ritterordens auf Rhodos und in der Ägäis (Griechenland 1307-1522). Losse, Michael. 2018. 176 S. Gb. EUR 24,90. CHF 24,90 ISBN: 978-3-96176-005-3
Ritterturniere im Mittelalter. Lanzenstechen, Prunkgewänder, Festgelage. Meyer, Werner. 2018. 184 S. Gb. EUR 24,90. ISBN: 978-3-96176-008-4
Die römische Kunst. Ein Handbuch. Wohlmayr, Wolfgang. 2018. 400 S. 204 Abb. 24 x 17 cm. EUR 12,95. ISBN: 978-3-534-25707-2
Sag's durch die Blume!. Wiener Blumenmalerei von Waldmüller bis Klimt. Johannsen, Rolf H.; Rollig, Stella. 2018. 216 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5791-1
Say it with Flowers!. Viennese Flower Painting from Waldmüller to Klimt. Johannsen, Rolf H.; Rollig, Stella. Engl. 2018. 216 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5792-8
Halbunziale. Schriftkultur im Zeitalter der ersten lateinischen Minuskel (III.–IX. Jahrhundert). Licht, Tino. 2018. 560 S. 150 teils fb. Abb. EUR 216,00. ISBN: 978-3-7772-1806-9
Inszenierungen von Sichtbarkeit in mittelalterlichen Bildkulturen. Bacci, Michele; Beyer, Vera; Bonnet, Anne-Marie; Corsepius, Katharina; Ganz, David; Krause, Karin; Petri, Grischka; Rehm, Ulrich; Söll-Tauchert, Sabine; Tammen, Silke; Toussaint, Gia; Wittekind, Susanne; Wolf, Gerhard; Hoffmann, Annette. Hrsg.: Hofmann, Henriette; Schärli, Caroline; Schweinfurth, Sophie. 2018. 340 S. 97 meist fb. Abb. 25 x 17,8 cm. EUR 79,00. ISBN: 978-3-496-01595-6 Dietrich Reimer Verlag
Für moderne Kunstbetrachter ist die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit von Bildern etwas Selbstverständliches. Das war nicht immer so. Besonders mittelalterliche Bildkonzepte und -praktiken waren häufig darauf ausgelegt, dass Bilder nicht permanent sichtbar sind. So wurden z. B. die Flügel von Altären nur zu bestimmten Gelegenheiten geöffnet. Mittelalterliche Bildinszenierungen bezogen die Spannung zwischen Präsenz und Blickentzug sowie Licht und Dunkel gezielt mit ein.
Die Autoren entwerfen in dem Buch ein kunsthistorisches Panorama – vom Schmuckanhänger und Gewand über das Reliquiar und Tafelbild bis hin zu Mosaik und Wandmalerei – und deuten so Konzepte einer spezifisch mittelalterlichen Sichtbarkeit von Bildern.
Die Steiermark im Spätmittelalter. Hrsg.: Pferschy, Gerhard; Reihe Ableitinger, Alfred. 2018. 775 S. Gb. EUR 60,00. ISBN: 978-3-205-20645-3
Wildsau und Kopfsalat. Strassburger Fayencen des 18.Jahrhunderts in Basel. Hrsg.: Historisches Museum Basel, Margret Ribbert. 2018. 150 fb. Abb. 24 x 19 cm. EUR 24,00. CHF 26,00 ISBN: 978-3-85616-879-7
Tintoretto: Das Drama des Bildes. Regie von Knöpfel, Dagmar. 2018. 19 x 14 cm. EUR 9,90. ISBN: 978-3-8488-1041-3
Tomb – Memory – Space. Concepts of Representation in Premodern Christian and Islamic Art. Hrsg.: Giese, Francine; Pawlak, Anna; Thome, Markus. Dtsch.; Engl. 2018. 344 S. 145 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 69,95. ISBN: 978-3-11-051589-3
Adam von Trott der Ältere auf Himmelpfort und Badingen. Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte (21). Huth, Mario. 2018. 500 S. einige Abb. 24 x 16 cm. EUR 40,00. ISBN: 978-3-86732-317-8 Lukas
Die landesgeschichtliche Forschung hat den Werdegang des märkischen Zweiges der Familie von Trott und seiner einzelnen Mitglieder bisher weitestgehend ignoriert. Mit der nun vorliegenden Arbeit soll der defizitären Informationslage abgeholfen und vor allem die Etablierung des Geschlechts in brandenburgischen Landen in den Fokus gerückt werden. Woher kamen dessen frühen Vertreter, wann und wo konnten sie in der Mark Fuß fassen? Welche reichs- und territorialpolitischen Prozesse liefen zeitgleich ab, und wie beeinflussten diese eventuell den Werdegang dieser Familie? Konnte die Familie im Gegenzug eine Einflussnahme auf die Geschicke der Reichs- und Territorialpolitik entwickeln? Welche Spuren hinterließ sie in der märkischen Region?
Während eines umfangreichen Literatur- und Quellenstudiums kristallisierte sich bei dem Versuch, diese Fragen eingehend zu beantworten, die Persönlichkeit Adam von Trott des Älteren († 1564) heraus. Um das Jahr 1500 in der Landgrafschaft Hessen geboren, führten ihn sein Ehrgeiz und seine Zielstrebigkeit in den wechselhaften geschichtlichen Zeitläufen der Reformation bald an den Hof des brandenburgischen Kurfürsten Joachim II., wo er eine nahezu beispiellose Karriere absolvierte. Nebenher akkumulierte er durch die Übernahme weitläufiger Ländereien der säkularisierten Mönchszisterze Himmelpfort enormen Erblehnsbesitz in der Uckermark, dessen Konsolidierung sich die nachfolgende Generation der märkischen Trott verschrieb. Welche Schwierigkeiten und Fährnisse Adam und seine Nachkommen dabei zu bewältigen hatten, möchte der vorliegende Band klären.
Orpheus und Herakles in der Unterwelt. Ein antikes Bild nach drei Vasengemälden beurtheilt. Valentin, Veit. 2018. 61 S. 1 folded plate. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-151187-0
Romanische Wandmalerei im Vinschgau. Die Fresken der Krypta von Marienberg und ihr Umfeld. Stampfer, Helmut. 2018. 152 S. 137 fb. Abb. 32 x 23 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-88-6839-347-2
Alexander von Humboldt und die botanische Erforschung Amerikas. Lack, H. Walter. 2018. 280 S. 142 fb. Abb. 34 x 24 cm. EUR 49,95. CHF 69,00 ISBN: 978-3-7913-8414-6
Corpus of Middle Babylonian and Middle Assyrian Incantations. Leipziger Altorientalistische Studien (9). Zomer, Elyze. Engl. 2018. 470 S. 3 Abb. 24 x 17 cm. EUR 84,00. ISBN: 978-3-447-11041-9 Harrassowitz Verlag
The present volume is the first systematic treatment of the Corpus of Middle Babylonian and Middle Assyrian Incantations. It comprises an exhaustive and detailed catalogue of all magical material in cuneiform texts in Sumerian and Akkadian from the Middle Babylonian and Middle Assyrian periods (ca. 1500¬–1000 BCE). The work begins with a typology of the different sub-groups of incantations, the physical properties of the tablets, an innovative survey of the text formats, a discussion of drawings on magical texts and a critical discussion of the different paratextual comments, followed by an overview of the geographical and archival setting and an examination on the social context of the corpus. The circulation of magical texts during the Late Bronze Age is investigated by outlining the corpus itself: its thematic grouping of incantations, division of unilingual and bilingual texts, local scribal traditions and their influences. With respect to the question of whether the standardization of incantations took place in Mesopotamia during the Second Millennium, an extensive chapter provides a comparative analysis of the incantation corpora of the Third and Second Millennium against the standardized ritual series of the First Millennium. Fifty cuneiform texts have been edited and translated, accompanied by a thorough philological commentary.
Begriffliches Sehen. Beschreibung als kunsthistorisches Medium im 19. Jahrhundert. Schürmann, Anja. 2018. 343 S. 43 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 59,95. ISBN: 978-3-11-056423-5
Bildatlas zur spätantiken Kleidung. Arbeiter, Achim; Schrenk, Sabine; Vössing, Konrad. Hrsg.: Wieczorek (Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim), Alfried; Wiegand (Mannheimer Altertumsverein), Hermann. 2018. 224 S. 65 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 29,95. CHF 38,90 ISBN: 978-3-7954-2591-3 Schnell & Steiner
Mit dem Bildatlas - er besteht aus einem Buch und einer CD - ist der Fachwelt wie einem großen an der Antike interessierten Publikum ein umfassendes Lexikon zur spätantiken Kleidung an die Hand gegeben. Der Atlas bietet in zahlreichen Fotos, Zeichnungen, Zitaten aus der spätantiken Literatur und Erläuterungen grundlegende Informationen über ca. 65 Gewänder und vermittelt ein lebendiges Bild von den Situationen, in denen diese Kleidungsstücke getragen wurden.
Bruegel. Hagen, Rainer & Rose-Marie. Engl. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. Gb. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-5306-3
The World of the Fatimids. Hrsg.: Melikian-Chirvani, Assadullah Souren. Engl. 2018. 376 S. 180 Abb. 26 x 24 cm. EUR 58,00. CHF 70,80 ISBN: 978-3-7774-3037-9
Mitteldeutsche Flügelretabel vom Reglermeister, von Linhart Koenbergk und ihren Zeitgenossen. Entstehung, VorAbb., Botschaften. Neue Forschungen zur deutschen Kunst (XII). Sommer, Benjamin. Hrsg.: Augustyn, Wolfgang; Gast, Uwe; Deutscher Verein für Kunstwissenschaft. 2018. 280 S. 204 z. T. fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 79,00. CHF 96,40 ISBN: 978-3-87157-248-7 Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft
Glanzstücke der mittelalterlichen Retabelkunst zählen zum Kulturerbe Mitteldeutschlands. Vier Hauptwerke der 1470er bis 1490er Jahre aus Pfarr- und Klosterkirchen in Erfurt, Leipzig und Stendal stehen im Zentrum des Bandes.
Der Autor setzt bei den Ergebnissen bisheriger stilgeschichtlicher Forschungen an. Demnach gingen diese Altaraufsätze aus der Kooperation der jeweils gleichen Bildschnitzer mit wechselnden Malern hervor. Die Ausweitung des methodischen Ansatzes um das Studium schriftlicher Quellen oder die systematische Vorbildrecherche und die Einbeziehung der Fragen nach Auftraggebern und Funktionen führen zu einer Fülle neuer Erkenntnisse.
Der Autor
Benjamin Sommer ist Kunsthistoriker und evangelischer Theologe. Seine bevorzugten Forschungs- und Interessengebiete sind die mittelalterliche Kunst, die christliche Ikonografie und die museale Vermittlung.
Andrea(s) Gallasini 1681–1766. Vom Stuckateur zum fürstlichen Baumeister in Fulda. Rößner, Volker; Wagner, Sabine. Hrsg.: Fechter, Sabine. 2018. 320 S. 247 fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 24,95. CHF 28,70 ISBN: 978-3-7319-0717-6 Imhof
1720 wurde der gelernte Stuckateur Andreas Gallasini (1681–1766) als Bauinspektor nach Fulda berufen. Ab 1728 gestaltete der gebürtige Schweizer als Hofbaumeister das Der 1681 in Lugano geborene Andreas Gallasini arbeitete bereits ab 1705 nördlich der Alpen, zunächst als Stuckateur und stieg bereits 1715 zum fürstlich-waldeckschen Bauinspektor auf. 1720 trat er in Fulda im Amt des Bauinspektors in Erscheinung und avancierte dort 1728 für gut 30 Jahre zum fürstlichen Baumeister. in den folgenden Jahren baute er nicht nur zahlreiche Sakralbauten im Fuldaer Umland, sondern realisierte im Zusammenwirken mit seinem Auftraggeber Fürstabt von Dalberg einige städtische, repräsentative Großbauten, die bis heute das repräsentative Gesicht der Residenzstadt Fulda prägen. Nicht zuletzt errichtete er auch auf dem Land zahlreiche Kirchen, Schlösser und Prachtbauten, die gleichfalls ortsprägend sind. Etwa 45 Bauten gehen auf Gallasini zurück.
Um 1759 zog Gallasini nach Wetzlar, um von dort noch einmal, bereits hochbetagt, im Auftrag des Fürsten Hohenlohe Bartenstein als Baudirektor den Ausbau der Residenzanlage voranzutreiben. Er starb dort 1766 im Alter von 85 Jahren.
Das Buch liefert nicht nur einführende Beiträge, sondern auch ein Werkverzeichnis der von Gallasini errichteten Bauten.
Genoveva von Brabant. Ein romantisches Schlüsselthema in der bildenden Kunst des 19. Jahrhunderts. Dingerdissen, Ulf. 2018. 451 S. 208 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 69,95. ISBN: 978-3-11-052110-8
Das Phänomen der unvollständigen Gestalt in der griechischen Kunst - Teilband 1. Unterschiedliche Facetten eines besonderen Darstellungsmittels. Siftar, Lucie. 2018. 502 S. Abb. 30 x 21 cm. EUR 44,90. CHF 53,90 ISBN: 978-3-946654-97-1
Die Gutenberg-Bibel von 1454. Füssel, Stephan. 2018. 1400 S. 33 x 24 cm. Gb. EUR 100,00. CHF 140,00 ISBN: 978-3-8365-7245-3
Die Kunst des Mittelalters in Dorfkirchen der Region Harz-Kyffhäuser. Kuczera, Dietrich Christian. 2018. 290 S. EUR 25,00. ISBN: 978-3-95948-335-3
Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung. Hrsg.: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke; Beitr.: Bentlin, Felix; Herold, Stephanie; Hutterer, Florian. 2018. 432 S. 23 x 21 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-86922-529-6
Ferdinand Hodler. Catalogue raisonné der Gemälde / Ferdinand Hodler: Catalogue raisonné der Gemälde. Band 4: Biografie und Dokumente. Hrsg.: Bätschmann, Oskar; Müller, Paul; Beitr.: Bätschmann, Marie Therese; Bätschmann, Oskar; Bolleter, Regula; Brunner, Monika; Müller, Paul. 2018. 328 S. 268 fb. Abb. 32 x 24 cm. Gb . EUR 110,00. CHF 120,00 ISBN: 978-3-85881-257-5 Scheidegger & Spiess
Zum 100. Todestag von Ferdinand Hodler am 19. Mai 2018 erscheint der abschliessende vierte Band Biografie und Dokumente zum Catalogue raisonné der Gemälde. Er bietet eine kritische und moderne Biografie des Künstlers auf dem neuesten Stand der Forschung. Dazu gehört die Überprüfung tradierter Erzählungen, die sich bei Hodler wie bei fast jedem berühmten Künstler zu Legenden verfestigt haben.
Das Buch dokumentiert die Ereignisse in Hodlers Leben ebenso wie wichtige Phasen seiner künstlerischen Entwicklung, von der Lehre in Thun über die Ausbildung in Genf bis zu seinen Wettbewerbserfolgen. Es veranschaulicht, welch phänomenale Karriere Hodler als Ausstellungskünstler in der Schweiz, in Frankreich, Österreich und Deutschland gelungen ist und welch ausserordentliche Aufträge er in der Schweiz und in Deutschland erhalten hat. Der Band zeigt jedoch auch, dass Hodler nicht alle seiner Grossprojekte zu Ende bringen konnte. Eine ausführliche Chronologie rundet diese Biografie ab, die auch als eigenständige Publikation von grösstem Wert ist für alle, die an Leben und Wirken dieser Künstlerpersönlichkeit interessiert sind.
Wenzel Hollar. Seine Zeichnungen – sein Leben. Eine gefahrvolle Reise im DreißigjährigenKrieg, geschildert in der Chronik von William Crowne. Hrsg.: Schäffer-Huber, Gisa. 2018. 144 S. .85 Abb. 21 x 21 cm. EUR 24,95. ISBN: 978-3-7917-2884-1
Ausstellung von deutschen und niederländischen Holzschnitten des XV. Jahrhunderts. Hrsg.: Lehrs, Max. 2018. 22 S. 12 Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-171967-2
Inter-Cultural Communications and Iconography in the Western Mediterranean during the Late Bronze Age and the Early Iron Age. Araque Gonzalez, Ralph. Engl. 2018. 397 S. 20 Tabellen. 30 x 21 cm. Gb. EUR 54,80. ISBN: 978-3-89646-797-3
Gustav Klimt. Florale Welten. Tretter, Sandra. Hrsg.: Weinhäupl, Peter. 2018. 120 S. 200 fb. Abb. 20 x 20 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-7106-0116-3
Gustav Klimt. Tretter, Sandra. Hrsg.: Weinhäupl, Peter. Engl. 2018. 120 S. 200 fb. Abb. 20 x 20 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-7106-0233-7
Gustav Klimt. Zeichnungen und Gemälde. Hrsg.: Natter, Tobias G. 2018. 672 S. 20 x 14 cm. Gb. EUR 15,00. CHF 20,00 ISBN: 978-3-8365-6287-4
Künstliche Grotten des 18. und 19. Jahrhunderts in den preußischen Königsschlössern. Stil | Technologie | Erhaltung. Hrsg.: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. 2018. 180 S. 135 meist fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-86732-283-6 Lukas
Der Grottensaal im Potsdamer Neuen Palais und die Neptungrotte im Park Sanssouci gehören zu den bekanntesten Beispielen einer eher seltenen und ungewöhnlichen künstlerischen Technik des 18. Jahrhunderts, bei der die Wand- und Deckenverzierungen aus Glas, Muscheln, Mineralien und vielen anderen kostbaren Materialien bestehen. Wir können solche grottierten Wandoberflächen im Bestand der preußischen Schlösser und Gärten auch im unteren Turmkabinett und im Muschelsaal des Rheinsberger Schlosses sowie in der Egeria-Grotte des Rheinsberger Parks, in den Scherbenkabinetten des Neuen Palais, an den Terrassenmauern vor der Bildergalerie oder in den Grotten des Neuen und des Nordischen Gartens bewundern.
Welch erstaunliche Formen- und Materialvielfalt in dieser Dekorationsform möglich ist, wurde auf einer internen Fachtagung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten deutlich. Die dort vorgestellten, zu verschiedenen Zeiten entstandenen Beispiele reichen zeitlich von den erst jüngst im Sockelgeschoss des Neuruppiner Apollotempels entdeckten Dekorationsresten aus der Frühzeit des friderizianischen Rokokos bis hin zu den aufwendigen wilhelminischen Gestaltungen im Grottensaal des Neuen Palais.
Im vorliegenden Band werden nicht nur die neuesten Erkenntnisse der kunsthistorischen und restauratorischen Forschung zum Bestand und zur Werktechnologie, sondern auch die bisherigen Erfahrungen bei der Konservierung und Restaurierung dieser empfindlichen Wandgestaltungen einem größeren Kreis von Fachleuten und interessierten Besuchern vorgestellt.
Die Kunst im Alten Orient. Susa - Die Stadt in Alt-Iran. Seyed-Ashraf, Heday. 2018. 188 S. 22 x 17 cm. Pb. EUR 12,99. CHF 18,90 ISBN: 978-3-7460-7287-6
Barthélemy Menn (1815-1893). Savoir pour créer. Cabinet d'arts graphiques, Genève. Franz. 2018. 248 S. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03878-017-5
Die Jugendwerke des Michelangelo. Hrsg.: Weddigen, Tristan; Bätschmann, Oskar. 2018. 1900 S. EUR 105,00. CHF 105,00 ISBN: 978-3-7965-3774-5
Münster: Frieden. Von der Antike bis heute. Die Ausstellungen 2018. Eine Gebrauchsanweisung. Boer, Hans-Peter. 2018. 60 S. 21 x 15 cm. EUR 6,95. CHF 11,10 ISBN: 978-3-402-13333-0
Ötzi, the Iceman. The Full Facts at a Glance. Fleckinger, Angelika. Engl. 2018. 120 S. 20 x 12 cm. Pb. EUR 10,60. ISBN: 978-3-85256-751-8
Sumerian Model Contracts from the Old Babylonian Period in the Hilprecht Collection Jena. Texte und Materialien (11). Spada, Gabriella. Engl. 2018. 160 S. 32 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-447-11034-1 Harrassowitz Verlag
During the Old Babylonian period (ca. 2002–1595 B.C.), the city of Nippur was a primary center for transmission of Sumerian culture, and its scribal schools (called edubba in Sumerian, lit. “the house of the tablets”) had a great reputation throughout ancient Mesopotamia. The function of the edubba was twofold: to train the scribes in the skills of their profession, equipping them to record day-to-day affairs, and to preserve and pass on their cultural heritage. In the last phase of early education, pupils were trained comprehensively in the formal rhetoric of administration and law by compilations of the so-called “model contracts,” together with “model court cases,” legal phrasebooks and collections of legal principles. While they were not functional documents, but simply didactic tools (being stripped of incidental details, such as list of witnesses and date), model contracts follow the common patterns of Sumerian contract types and represent a comprehensive assortment of all possible transactions that the ancient Mesopotamian administration might have been required to draw up in everyday economic life: barley and silver loans; deeds of real estate, field or slave sale; marriage contracts; adoptions, and so on. The book contains the publication of the Sumerian model contracts from Old Babylonian Nippur kept in the Hilprecht Collection, Jena. The edition provides transliterations, translations, commentaries of the entire corpus and of some duplicates kept in other cuneiform collections; the indexes comprise personal names, deities, toponyms and a glossary. Finally, the plates at the end of the volume offer handcopies and photographs of all the HS tablets.
Die Stadt und ihre Bildmedien. Das Paris des 19. Jahrhunderts. Hrsg.: Haug, Steffen; Wedekind, Gregor. 2018. 187 S. 108 Abb. 23 x 16 cm. Kt. EUR 49,90. CHF 60,90 ISBN: 978-3-7705-6319-7
Die Stadt und ihre Bildmedien. Das Paris des 19. Jahrhunderts. Hrsg.: Haug, Steffen; Wedekind, Gregor. 2018. 187 S. 108 Abb. EUR 39,99. CHF 47,00 ISBN: 978-3-8467-6319-3
The Polis in the Hellenistic World. Hrsg.: Börm, Henning; Luraghi, Nino. Engl. 2018. 264 S. 10 Abb. 24 x 17 cm. EUR 54,00. ISBN: 978-3-515-12020-3
Redouté. Selection of the Most Beautiful Flowers. Dressendörfer, Werner; Lack, H. Walter. Maler Redouté, Pierre-Joseph. 2018. 336 S. 40 x 29 cm. Gb. EUR 100,00. CHF 140,00 ISBN: 978-3-8365-0515-4
Jacob Burckhardt Werke / Jacob Burckhardt Werke Bd. 4: Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch. Burckhardt, Jacob. Hrsg.: Mangold, Mikkel; Hara, Kenji; Numata, Hiroyuki. 2018. 724 S. 10 Abb. 22 x 15 cm. Ln. EUR 148,00. ISBN: 978-3-406-72157-1 C. H. Beck
Die Cultur der Renaissance in Italien, Jacob Burckhardts berühmtestes Werk, gehört zu den einsamen Gipfeln der Geschichtsschreibung. Bis heute prägt sie unser Bild von der Renaissance. Nun erscheint die erste wirklich kritische Edition, in der die faszinierende Entstehung des Buches ebenso nachvollziehbar wird wie seine Editionsgeschichte seit der Erstausgabe.
Zum ersten Mal wird hier das Material im Nachlass des Basler Gelehrten systematisch herangezogen. Die über 1200 Zettel mit Notizen, aus denen das Buch sich entwickelte, lassen dessen Konzeption und Machart deutlich erkennen. Sie dokumentieren zudem höchst aufschlussreiche Reflexionen Burckhardts, die im fertigen Buch keinen Platz mehr fanden. Auch formulierte Burckhardt hier oft unmittelbarer und schärfer als in seinem gedruckten, weltweit bekannten Text. So erlaubt es diese Ausgabe, das Werk in ganz neuem Licht zu lesen. Außerdem wurden die Quellen, auf die es sich stützt, erstmals genau überprüft. Jacob Burckhardts Hauptwerk liegt damit endlich in einer verlässlichen Standardedition vor.
Die Ausgabe wird von der Jacob Burckhardt-Stiftung, Basel, herausgegeben und gemeinsam von den Verlagen C.H.Beck, München, und Schwabe, Basel, veröffentlicht. Auslieferung über Verlag C.H.Beck.
Die Signatur der Iconologia des Cesare Ripa: Fragmentierung, Sampling und Ambivalenz. Eine hermeneutische Studie. Thaler-Battistini, Alice. 2018. 229 S. 23 x 16 cm. EUR 41,50. CHF 41,50 ISBN: 978-3-7965-3782-0
Der spätmittelalterlich-frühneuzeitliche Totentanz im 19. Jahrhundert. Zur Rezeption in kunsthistorischer Forschung und bildlicher Darstellung. Knöll, Stefanie A. 2018. 256 S. 167 fb. Abb. 29 x 22 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0428-1 Imhof
Die spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Totentänze gerieten im 19. Jahrhundert in das Blickfeld der noch jungen Kunstwissenschaft. Die Beschäftigung mit dem makabren Thema erschöpfte sich dabei keineswegs in der positivistischen Erfassung des Überlieferten. Sie war vielmehr eingebunden in den zeitgenössischen Diskurs um den Zusammenhang von Kunst, Nation und Volkscharakter. Infolgedessen galt der Totentanz, insbesondere die Zyklen von Hans Holbein d. J. und Niklaus Manuel, als vollendeter Ausdruck eines spezifisch deutschen Volksgeistes. Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung berücksichtigt die Studie ebenso die zeitgenössischen Reproduktionen und den zwischen gedankenloser Zerstörung und Musealisierung schwankenden Umgang mit den Originalen.
Die Vorstellungen von griechischer Kunst und ihre Wandlung im 19. Jahrhundert. Rede beim Antritt des Rectorats, gehalten in der Aula der Königlichen Friedrich -Wilhelms-Universität am 15. Oktober 1901. Kekulé von Stradonitz, Reinhard. 2018. 43 S. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-163759-4
Wanderlust. Von Caspar David Friedrich bis Auguste Renoir. Hrsg.: Montua, Gabriel; Verwiebe, Birgit. 2018. 288 S. 190 fb. Abb. 29 x 25 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-3018-8
 

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/epochen/neuerscheinungen/
Stand: 19.07.2018 02:03 Uhr
© 2003 Verlag Langewiesche, Königstein im Taunus