KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Regenten des Himmels

Die angekündigte qualifizierte Buchbesprechung unseres Rezensenten Wolfgang Erdmann wird nicht mehr erscheinen können. Unser Rezensent starb unerwartet am Silvestertag 2002. Wir haben einen guten Freund und hervorragenden Wissenschaftler verloren.
So muß es nun ausreichen, dass Wolfgang Erdmann dieses Buch als überaus wichtig ankündigte.
Sonne und Mond sowie die übrigen Planeten treten im vormodernen Kosmos als Regenten des Himmels auf, deren Bedeutung sich den Menschen aber erst im Laufe des Mittelalters wieder neu erschlossen hat. Diese Wiederentdeckung der Astrologie steht im Zusammenhang eines Wissensaufbruchs seit dem 11. Jahrhundert, der die Grundlagen für die Entwicklung des neuzeitlichen Weltbildes legte. Doch ließ das Bemühen um eine rationale Erklärung des Kosmos zugleich auch das Bedürfnis nach neuen Bildern entstehen. Erst deren Anschaulichkeit sicherte den neuen Kräften einen dauerhaften Platz in der Welt der Vorstellungen.
In diesem Buch wird das Wechselspiel geschriebener Texte und gemalter Bilder über fünf Jahrhunderte untersucht, das für die Bedeutung der Himmelskunde im spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Weltbild eine so entscheidende Rolle spielt. Literaten und Wissenschaftler wie Bernardus Silvestris, Michael Scotus, Giovanni Boccaccio oder Oswald von Wolkenstein kommen ebenso zu Wort wie Giotto, Baccio Baldini und andere, vielfach namenlose Künstler. Dabei zeigt sich, dass an den Schaltstellen der Phantasie die Bildentwürfe der Maler oft einflußreicher sind als die präziseren Informationen der Gelehrten.
Die Geschichte astrologischer Bilder wird über alle eingefahrenen Epochenschwellen hinweg als ein Strang jenes langwährenden und über Jahrhunderte reichenden Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit rekonstruiert. Das jeweils unterschiedliche Interesse an Bildern und der wechselnde Gebrauch, den man von ihnen machte, wird an den Planetendarstellungen exemplarisch verfolgt sowie zusammen mit den entsprechenden literarischen und wissenschaftlichen Texten als Teil einer Geschichte der menschlichen Fiktionen.
vdr
Dieter Blume. Regenten des Himmels. Astrologische Bilder in Mittelalter und Renaissance. Studien aus dem Warburg-Haus. Band. 3. 272 S., 315 Abb., dav. 44 fb. Akademie, Berlin 2000. DM 198,-
ISBN 3-05-003249-9
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]