KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Bauhaus - heftig umstritten und vielfach geehrt

Das Geburtstagsjahr ist fast vorbei und die Bücher zum Bauhaus-Jubiläum in reichem Maß vorhanden. Wir haben zwei ausgesucht. Das eine Buch ist ein prächtiger Bildband, quasi als „Rundumschlag“, das andere klein und handlich und weniger zum „Gucken“ als vielmehr zum „Lesen“ über das Phänomen „Bauhaus“ geeignet.

Von Anfang an war der damals revolutionäre Stil des Bauhaus heftig umstritten. Innere Auseinandersetzungen und äußere Anfeindungen gab es in allen Jahren seiner Weimarer, Dessauer und Berliner Existenz von 1919 bis 1933 und gilt zuweilen für manche Architekturbanausen bis heute.
In Weimar gegründet, seit 1925 in Dessau ansässig, wurde das Bauhaus 1933 kurz nach seinem Umzug nach Berlin geschlossen und ist dennoch für kultivierte Kunstliebhaber einer der wirkungsvollsten und erfolgreichsten Exportartikel deutscher Kultur des 20. Jahrhunderts. Der Ruf dieser fächerübergreifenden Schule für Kunst, Architektur, Design und Bühne ist mehr als 70 Jahre nach ihrer Schließung weltweit von ungebrochener Aktualität und dennoch stritten Vertreter von Politik und Kulturschaffende ständig um die Bedeutung dieser umwälzenden Bewegung.

Keine andere kulturelle Bewegung durchlief jemals derartige Formen politischer Instrumentalisierung durch Sozialisten, Kapitalisten, Kalte Krieger, Studentenbewegte und Dissidenten.
Fünfzehn Essays in dem unscheinbar aufgemachten Band „Bauhaus Streit. 1919-2009“ behandeln die spannenden Kontroversen der jeweiligen Kontrahenten. Unter anderen werden diese ausgebreitet in Kapiteln wie:„Attacken von Rechts 1919 bis 1933“ (Justus H. Ulbricht), „Kritik von Links 1919-1933“ (Michael Müller), „Bauhaus und der Stalinismus 1945 bis 1952“ (Simone Hain), „Die Distanz der Achtundsechziger“ (Dieter Hoffmann-Axtheim) und am Ende „Der Streit um die Rekonstruktion der Meisterhäuser“ (Walter Prigge).

Mehr dem Auge gewidmet, aber dennoch auch textlich inhaltsreich stellt sich der Katalog dar, der zur Ausstellung im Berliner Gropius-Bau erschien, die Anfang Oktober 2009 zu Ende ging. Er zeigt anhand von 68 Schlüsselobjekten, die die Themenbereiche der Ausstellung exemplarisch vertreten, die Geschichte des Bauhauses, ergänzt von fünf Essays zu ihrer Rezeption. Beteiligt an dieser fulminanten Ausstellung waren neben den Kuratoren aus Berlin, Dessau und Weimar zahlreiche prominente Künstler, Wissenschaftler, Literaten, Architekten und Designer. Zur Rezeptionsthematik werden in diesem Katalogband Aspekte des Bauhaus im Nationalsozialismus, seine internationale Verbreitung und die Kommerzialisierung des Bauhaus eingehend betrachtet.

Modell Bauhaus. Text v. Bergdoll, Barry /Beyme, Klaus von /Bittner, Regina/Breuer, Gerda /Droste, Magdalena /Hahn, Peter /Hopfengart, Christine /Ingenhoven, Christoph/ Siebenbrodt, Michael /Wall, Jeff /Weber, Klaus /Werckmeister, O. K. 2009. 416 S. 26 x 30 cm. Gb Hatje-Cantz, Ostfildern 2009, EUR 49,80 ISBN 978-3-7757-2414-2

Gabriele Klempert
Bauhaus Streit. 1919-2009. /Hrsg. v. Oswalt, Philipp. 224 S., 30 Abb. 20 x 15 cm. Kt Hatje-Cantz, Ostfildern 2009. EUR 16,80
ISBN 978-3-7757-2454-8
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]