KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŁck]

Aktualit√§tsjetzt ‚Äď 14 Dialoge

Ist Kunst heute - immer noch - ein Ort von alter neuer Freiheit? Vielleicht einer Form von Freiheit, die uns dazu anregt, dar√ľber nachzudenken inwieweit Kunst nicht mehr nur im tradierten Sinne KUNST sondern immer auch schon Teil der herrschenden Konsumkultur ist? Bezeichnenderweise hat Kunst seit einigen Jahren neue kunstaktivistische und -relativierende Fragestellungen und Problemfelder f√ľr sich erschlossen. So wird etwa von K√ľnstler- und KunsttheoretikerInnen verst√§rkt untersucht wie gerade die smarten schnellen Sozialen Medien die Ma√üst√§be einer einst autonomen und exklusiven Kunst l√§ngst durch andere aktuelle Standards, Ideen und Imperative herausgefordert und damit das Medium Kunst verwandelt haben. Der Kunsttheoretiker Wolfgang Ullrich und der Konzeptk√ľnstler Roland Schappert haben nun in einem zweij√§hrigen email-Austausch demonstriert wie heute ein maximal offener, zeitgem√§√ü kommunizierender Diskurs √ľber Kunst stattfinden kann und dabei die MitleserInnen Satz f√ľr Satz inspiriert mitzudenken.

Am Beispiel von 14 im Medium Bild/Schrift realisierten Konzeptkunstarbeiten Schapperts, die im Wechselgespr√§ch mit Ullrich erl√§utert und kommentiert werden, wird die Paradoxie heutiger Kunstproduktion und Rezeption deutlich. Je intensiver dabei neuartige Erfahrungen, Anspr√ľche und Ma√üst√§be explizit besprochen werden, desto mehr stellt sich heraus, dass Ungewissheit, das Risiko zu scheitern, das Aushalten von Leerstellen heute zum Gesch√§ft von Kunstakteuren und Rezipienten geh√∂ren. Kunst, die nicht in erster Linie als Kultur missverstanden werden will, oszilliert dabei zwischen politischem Gemeinsinn und subtil angewandter Selbstreflexion, die vorzugsweise untersucht, ob und wie Kunst (noch) ein Erkenntnismedium eigener Art sein kann. Zu den Vorz√ľgen des Buches geh√∂rt es, dass die Leserinnen sozusagen in Echtzeit verfolgen k√∂nnen wie praktisch heute Ann√§herungen an Kunst wie ein Making of zur Sprache gebracht werden k√∂nnen. Ohne eine jetzt angewandte Kunst-Reflexion l√§sst sich heute kaum noch sinnvoll √ľber Kunst, ihren Ort und ihre Zeit, Sprache, Geschichte und Identit√§t diskutieren. Wie man dabei andauerndes Nachfragen und freies Vorausdenken, theoretische Neugierde, gewinnbringende Erkenntnisse und Eigensinn jeweils neu zu synchronisieren lernen kann, hat der Rezensent am Ende nicht undankbar festgestellt!

04.07.2022
Michael Kröger
Roland Schappert & Wolfgang Ullrich. Aktualit√§tsjetzt ‚Äď 14 Dialoge √ľber Kunst. Schappert, Roland; Ullrich, Wolfgang. 2022. 144 S. 18 x 12 cm. Deutsch. Dr. Cantz‚Äôsche Verlagsgesellschaft, Berlin 2022. EUR 16,00.
ISBN 978-3-96912-078-1
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]