KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Ostereier-Malerei aus Mardorf und Erfurtshausen

Das Ei als Symbol und Kultgegenstand hat eine lange Geschichte und die Tradition der christlichen Osterbräuche viele Wurzeln. Die Ostereier aus dem katholischen nordhessischen Mardorf und Erfurtshausen, inmitten des evangelischen Marburger Raums, werden nicht nur, wie in vielen Gegenden üblich, mit Ornamenten verziert, sondern außerdem mit Sprüchen beschriftet und die Mädchen schenkten sie als Zeichen der Liebe ihren Burschen. Das Besondere dieser Ostereier ist bis heute, dass sie nicht "bemalt" sondern "beschrieben" werden. Diese Kunst des "Eierschreibens" bedient sich der Wachs-Reservage und lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute werden solche Ostereier in aller Welt bis Japan und in die USA gesammelt.
Das vorliegende Buch enthält nicht nur eine Bestandsaufnahme der 200jährigen Tradition einschließlich der Wiedergabe von 231 der beliebtesten 'Eiersprüche' aus Amöneburg-Mardorf und Erfurtshausen, sondern auch einen Überblick über Eier- und Oster-Bräuche in aller Welt, gefolgt von einer kurzen Geschichte Mardorfs - in der von prähistorischer Zeit bis heute alle Epochen ihre Spuren hinterlassen haben - sowie eine Schilderung der dort heute noch lebendigen Osterbräuche. Detailliert beschreibt die Herausgeberin Irmgard Bott nicht nur die Maltechnik der Bienenwachs-Reservage, sondern untersucht auch die typischen Zier-Ornamente auf ihren Symbolgehalt hin. Dabei liefert sie Ansätze für einen Formenvergleich sowohl mit ähnlichen Traditionen in Osteuropa oder den Alpenländern, als auch mit dem heimischen Formenschatz an Trachten, Paramenten und in der Baudekoration (Fachwerk-Kratzputz).
Dass diese Tradition bis heute lebt, ist Auguste Mann (gest. 1991) zu verdanken. Aus ihrem Spruchheft stammen über 231 Ostereier-Verse, die im Anhang des Buches aufgeführt sind, ebenso wie das, bisher nur bruchstückhaft gebotene gedruckte nun aber vollständige "Goldene ABC", das zu den ältesten Zeugnissen dieser Volkskunst zählt.
Nicht nur für Volkskundler oder nur zu Osten ist dieses Buch eine Fundgrube, es eignet sich ebenso für die Suche nach schönen Sinnsprüchen, sei es für die Wiederbelebung der einst so beliebten Poesiealben, sei es für Geburtstagswünsche oder einfach immer dann, wenn man von den Geschenkartikeln moderner Konsumtempel genug hat. Zu jeder Jahreszeit lassen sich diese Ostereier anfertigen und eigentlich auch zu jeder Jahreszeit verschenken, denn der Kreativität beim persönlichen "Eierschreiben" sind keine Grenzen gesetzt.
12.3.2001
vdr
Ostereier-Malerei aus Mardorf und Erfurtshausen. Hrsg. von Irmgard Bott. 3., durchgesehene und vervollständigte Auflage 2001. 48 S. 36 Abb. dav. 23 fb. 21 cm, Pb, DM 16,80
ISBN 3-7845-6542-5   [Langewiesche - Königstein]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]