KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Architektur

 
1 | 2 | 3 | vor>
 
Albinmüller 1871–1941. Raumkunst zwischen Jugendstil, Neoklassizismus und Werkbund. König, Sandra. 2018. 472 S. Abb. 24 x 16 cm. EUR 34,90. CHF 40,90 ISBN: 978-3-946653-94-3
k+a 2018.4 : Architekturmodelle | Maquettes d’architecture | Modelli architettonici. Hrsg.: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK; Chefredakteur Leuenberger, Michael. Franz.; Dtsch.; Italienisch. 2018. 80 S. 30 x 23 cm. CHF 25,00 ISBN: 978-3-03797-345-5
Baubezogene Kunst. DDR. Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990. Maleschka, Martin. Beitr.: Topfstedt, Thomas; Pasternack, Peer; Rellensmann, Luise. 2018. 504 S. 25 x 14 cm. EUR 48,00. ISBN: 978-3-86922-581-4
Das Bauhaus in Weimar, Dessau und Berlin. Leben, Werke, Wirkung. Kruse, Christiane. 2018. 144 S. 22 x 15 cm. EUR 19,95. ISBN: 978-3-86228-173-2
bauhaus journal 1926 - 1931. Facsimile Edition. Hrsg.: Müller, Lars; Mitherausgeber Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung; Beitr.: Bär, Astrid. Engl. 2018. 428 S. EUR 70,00. CHF 80,00 ISBN: 978-3-03778-588-1 Lars Müller
100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift bauhaus ein bedeutsames Schriftzeugnis dieser Ikone der Moderne wieder zugänglich gemacht. In der von 1926 bis 1931 periodisch erschienenen Zeitschrift kommen bedeutende Stimmen der Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister des Bauhauses, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
International Architecture. Bauhausbücher 1. Gropius, Walter. Engl. 2018. 108 S. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-584-3 Lars Müller
In seinem sogenannten «Bilderbuch moderner Baukunst» bietet Gropius zum Auftakt der Bauhausbücher einen Überblick über das aktuelle internationale Architekturschaffen. Ein Vorwort des Verfassers geht kurz aber detailliert auf die Leitgedanken ein, die die Avantgarde in allen Ländern vereinen. Auf diese Stellungnahme folgt ein umfangreicher Bildteil mit Baubeispielen aus aller Welt. Laut Gropius sind diese Abbildungen Zeugnisse der «Entwicklung eines einheitlichen Weltbildes», das sich der ehemaligen Rolle der Architektur entledigt und sich in einer neuen Formensprache ausdrückt.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Pedagogical Sketchbook. Bauhausbücher 2. Klee, Paul. Engl. 2018. 56 S. EUR 40,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-585-0 Lars Müller
Paul Klee widmet sich im zweiten Band der Bauhausbücher der theoretischen Auseinandersetzung rund um das Skizzieren mithilfe geometrischer Formen und Linien. Ihm gelingt es, den Leitgedanken der Bauhausmeister von einer Umdeutung der künstlerischen Gestaltung zurück zum Handwerk pädagogisch zu veranschaulichen. Klees eigene Form- und Farbenlehre – das Erfassen der Beziehungen zwischen Linie, Form, Fläche und Farbe im Bildraum – wird mithilfe dieses Bandes begreifbar.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet. Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Painting, Photography, Film. Bauhausbücher 8. Moholy-Nagy, Laszlo. Engl. 2018. 134 S. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-587-4 Lars Müller
Moholy-Nagys Bemühungen um die Anerkennung der Fotografie und des Films als der Malerei ebenbürtige künstlerische Gestaltungsmittel werden in diesem Band der Bauhausbücher ausführlich dargelegt und begründet. Die Verwendung künstlerischer Instrumente wird damit radikal reformiert. Der ungarische Künstler plädiert für einen Funktionswandel innerhalb der visuellen Künste und für eine Weiterentwicklung der fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten. Neben theoretisch-technischen Ansätzen und detaillierten Exkursen über das weite Feld des Mediums Fotografie gibt Moholy-Nagy anhand eines umfangreichen Abbildungsappendix einen ausführlichen Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten, die das fotografische und filmische Schaffen bereits im Jahr 1925 bereithielt.
Diese englische Neuübersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar. Mondrians Essays erscheinen in dieser Ausgabe von New Design erstmals in der Auswahl und Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925. Die Übersetzungen stammen aus der Feder des Mondrian-Spezialisten Harry Holtzman.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Architektur und Liturgie. Umgestaltung der St.?Hedwigs-Kathedrale in Berlin. Wettbewerbsdokumentation. Hrsg.: Przytarski, Tobias; Beitr.: Lückmann, Rudolf; Kraemer, Kaspar. 2018. 100 S. 23 x 21 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-86922-645-3
Die Inszenierung bürgerlicher Wohnwelten am grünen Rand der Stadt um 1900. Schriften des Landesarchivs Berlin (12). Hrsg.: Reif, Heinz. Berliner Villenleben. 2018. 400 S. 117 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 39,00. CHF 49,50 ISBN: 978-3-7861-2589-1 Gebr. Mann Verlag
Das vermögende Berliner Bürgertum zog in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus der Stadt in die grünen Vorortgemeinden. Im Westen Berlins entstand daraufhin eine Landhaus- und Villenlandschaft, die in ihrer Vielfalt, ihrem gestalterischen Reichtum und ihren städtebaulichen Qualitäten in Europa wohl einmalig ist. Hier wurde ein Leitbild entwickelt – das Leben im Einfamilienhaus mit Garten im suburbanen Raum –, das bis heute unsere Träume vom „schönen Wohnen“ bestimmt. Die Autoren von der Architektur- und Planungsgeschichte bis zur Sozial- und Kulturgeschichte identifizieren die Wurzeln dieser Faszination nicht nur in den architektonischen und siedlungsräumlichen Qualitäten dieser „guten Adressen“, sondern in einem breit entwickelten, das Villenleben prägenden Spektrum sozialer und kultureller Praktiken, in der Inszenierung einer eigenen Welt, in der nach Innen wie Außen wirkenden Imagination eines glücklichen, sinnvollen Lebens in Sicherheit, Gesundheit, sozialer Harmonie, Kultiviertheit und Moralität. Mit Beiträgen von Ch. Bernhardt, Ch. Biggeleben, C. Benke, H. Bodenschatz, H. Ch. Bresgott, R. Eckert, F. Escher, H. Knoch, C. Kress, G. Kuhn, J. May, K. H. Metzger, D. Radicke, H. Reif, Th. Wolfes, D. Worbs und D. Zöbl.
Infinite Span. 90 Years of Brazilian Architecture. Hrsg.: Serapiao, Fernando; Wisink, Guilherme; Mitherausgeber Casa de Arquitectura; Beitr.: Gorelik, Adrian; Pisani, Daniele; Cohen, Jean-Louis; Vaz Milheiro, Ana; De Souza, Diego; Nobre, Ana Luiza; Cançado, Wellington. Engl. 2018. 416 S. EUR 30,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-589-8 Lars Müller
In der Architektur ist eine Spanne etwas, das es zu überwinden, eine Herausforderung, die es zu meistern gilt. Aber Spanne, oder "vão" auf Portugiesisch, bedeutet auch ein Projekt oder eine Aktion, die mit dem Scheitern endet: etwas, das vergeblich gemacht wurde. Für brasilianische Architekten ist das Wort vão fast immer ein Synonym für Freiheit.
In Brasilien schien die Modernisierung den Schritt weg von der Rückständigkeit des Landes zu ermöglichen und im Falle der Architektur auch das Fehlen zweier Traditionen zu relativieren: der klassischen und der handwerklichen. Angesichts der immensen Größe von Brasilien ist dies eine gewaltige Herausforderung, der sich bis heute eine anspruchsvolle ästhetische Avantgarde mithilfe von bemerkenswerter Technik stellt.
Brasilien ist ein Land, das «zur Moderne verurteilt ist», sagte der Kritiker Mário Pedrosa und begriff diese Verurteilung als Befreiung von der Tradition. Weiterhin sah er sie als Fähigkeit, das, was vergeblich getan werden konnte ("em vão"), in die effektive kulturelle Eroberung der freien Spanne ("vão livre") zu verwandeln.
Diese Publikation versammelt repräsentative Projekte und Werke der brasilianischen Architektur aus den Jahren 1920 bis 2018, unter anderem von Oscar Niemeyer, Roberto Burle Marx, PAulo Mendes da Rocha, Sérgio Ferro und Lina Bo Bardi. Sie beinhaltet bereichsübergreifende Dialoge über die vorgestellten Gebäuden sowie über die Schnittstellen zwischen Architektur, Musik, Literatur, Film und darstellender Kunst. Das Buch ist in sechs chronologische und thematische Module gegliedert, deren Titel aus herausragenden Liedern jeder Epoche entlehnt sind.
Die Einladung der UNO, 1964 nach Nepal zu gehen, verhalf ihm, sich als praktizierender Architekt zu etablieren. Verschiedene Bauprojekte sowie das Kathmandu Valley Development and Preservation Project ermöglichten es ihm, zu beobachten und zu dokumentieren, zu planen und zu bauen. Das Leben in einer fremden Kultur ermutigte Pruscha, Rollen und Privilegien in der Gesellschaft zu hinterfragen und sich mit den Werken von Kenzo Tange und Louis Kahn auseinanderzusetzen.
Nach seiner Rückkehr nach Wien 1978 wurde er Professor und später Leiter der Akademie der Bildenden Künste. Pruschas akademischer und gesellschaftlicher Einfluss machte die Unterschiede zwischen Lehre und Praxis in der Architektur deutlich und den Aktivisten und Bohemien zu einer prägenden Figur der Stadt Wien.
Begleitet werden die drei Kapitel von fotografischen Portfolios von Iwan Baan und Hertha Hurnaus, zahlreichen Projektdokumentationen und einem detaillierten Zeitplan, der die geopolitischen, kulturellen und technologischen Entwicklungen rund um das Leben und die Zeit von Carl Pruscha veranschaulicht.
Diese englische Neuübersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Mondrians Essays erscheinen in dieser Ausgabe von New Design erstmals in der Auswahl und Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925. Die Übersetzungen stammen aus der Feder des Mondrian-Spezialisten Harry Holtzman.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Calatrava. Complete Works 1979–Today. Jodidio, Philip. Franz.; Dtsch.; Engl. 2018. 620 S. 29 x 23 cm. Gb. EUR 50,00. CHF 70,00 ISBN: 978-3-8365-7241-5
Crafting the Façade. Stone, Brick, Wood. Hrsg.: Meister, Urs; Rist-Stadelmann, Carmen; Spaan, Machiel; Beitr.: Beckel, Inge; Isopp, Anne; vant Klooster, Indira; Kroeze, Wouter; Li, Kathy; MacInnes, Ronald; Mantho, Robert; Meister, Urs; Oosterman, Arjen; Rist-Stadelmann, Carmen; Sauer, Marko; Spaan, Machiel; Stewart, Sally. Engl. 2018. 160 S. 200 meist fb. 30 x 20 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-101-2 Park Books
Crafting the Façade präsentiert die Ergebnisse eines internationalen Kooperationsprojekts der Universität Liechtenstein, der Mackintosh School of Architecture in Glasgow und der Academie van Bouwkunst in Amsterdam. Drei Jahre lange wurden verschiedenste Aspekte des Themas Fassade behandelt, von historischen Entwicklungslinien über Techniken des Zusammenfügens bis hin zu Fragen des Materials. Neben Entwurfsprojekten von Studierenden, der theoretischen Arbeit und Exkursionen wurden auch handgefertigte Zeichnungen im Maßstab 1:10 erstellt sowie 1:1-Prototypen der Fassaden in Stein, Ziegel und Holz gestaltet und gefertigt.
Dieses Buch stellt die Früchte der internationalen Kooperation im Rahmen des europäischen Erasmus-Programms detailliert vor. Es analysiert die Lernprozesse und bietet in Bild und Text Anleitung zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema Fassade in der Architektur.
Creative Coast. Regiobranding on the Baltic Sea. Schröder, Jörg; Sommariva, Emanuele; Massari, Martina. Hrsg.: Schröder, Jörg; Sommariva, Emanuele. Dtsch.; Engl. 2018. 168 S. 21 x 14 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-946296-25-6
Kulturelle Mitte Darmstadt – ein kritischer Stadtführer. Kühn, Friedhelm; Lück, Wolfgang; Rahe, Jochen. Hrsg.: Werkbundakademie e.V. mit agenda21 TG Stadtgestalt. 2018. 196 S. zahlr. fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 29,80. ISBN: 978-3-86859-517-8
Taliesin und das Fellowship. Frank Lloyd Wrights Erbe im Werke seiner Schüler. Hrsg.: Dittrich, Mariela. 2018. 230 S. 25 x 23 cm. EUR 27,50. ISBN: 978-3-900265-43-4
Frauen blicken auf die Stadt - Architektinnen, Planerinnen, Reformerinnen. Theoretikerinnen des Städtebaus II. Adler, Gerald; Albrecht, Katrin; Heynen, Hilde; Hoekstra, Rixt; Mattogno, Claudia; McLeod, Mary; Paquot, Thierry; Pepchinski, Mary; Renzoni, Cristina; Ting, Chen. Hrsg.: Frey, Katia; Hrsg.: Perotti, Eliana; Chinesisch Meinshausen, Frank; Engl. Fuchs, Dörte; Engl. Orth, Jutta; Franz. Hartmann, Anna; Italienisch Schröder, Gesa. 2018. 360 S. 40 Abb. 24 x 17 cm. EUR 49,00. ISBN: 978-3-496-01567-3 Dietrich Reimer Verlag
Der neue Band zum Beitrag von Frauen an der Planung von Städten versammelt Schriften und Projekte, die eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Stadt dokumentieren. Die Autorinnen stellen städtebauliche Positionen aus Europa, Südamerika und China vor. In ausgewählten Quellentexten von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart kommen Theoretikerinnen wie Adelheid Poninska, Lina Bo Bardi, Sibyl Moholy-Nagy und Myra Warhaftig selbst zu Wort. Mit ihren Überlegungen zum Sozialengagement, zu Fragen des Wohnens, der Regionalplanung oder der Stadtbegrünung wird ein breites Panorama von mitunter auch kritischen Perspektiven zur Gestaltung von Städten eröffnet.
So erweitert das Buch die Geschichte der Städtebautheorie um eine wesentliche Facette.
Die Büchersammlung Friedrich Gillys (1772—1800). Provenienz und Schicksal einer Architektenbibliothek im theoretischen Kontext des 18. Jahrhunderts. Bollé, Michael; Ocón Fernández, María. 2018. 592 S. 160 Abb. 25 x 18 cm. EUR 79,00. ISBN: 978-3-7861-2791-8 Gebr. Mann Verlag
Die Privatbibliothek des Architekten Friedrich Gilly, 1802 von der Bauakademie erworben, galt seit dem Zweiten Weltkrieg als verschollen. Ein repräsentativer Teil dieser Sammlung konnte jetzt jedoch in der Bibliothek der Universität der Künste Berlin nachgewiesen werden. Im Zuge eines Forschungsprojektes wurde die Provenienz dieser Bücher nachvollzogen. Nun liegt eine Überblicksdarstellung vor, welche die historische Gilly-Sammlung wissenschaftlich erschließt und kommentiert. Eingeordnet wird sie in den von der Aufklärung bestimmten Architekturdiskurs des 18. Jahrhunderts.
Begegnungen mit Walter Gropius in "The Architects Collaborative" TAC. Körte, Arnold. 2018. 192 S. 127 z. T. fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 19,90. CHF 25,30 ISBN: 978-3-7861-2792-5 Gebr. Mann Verlag
Als Architekturlehrer fand der Emigrant Walter Gropius in Harvard 1937 seinen neuen Wirkungsort in den USA. Als Architekt bot sich ihm erst zehn Jahre später die Chance zur Bürogründung. Mit sieben jungen Partnern gründete er das Architektenkollektiv „The Architects Collaborative“. Hier stand der Teamgedanke im Zentrum, und das Büro lockte bald einen hochmotivierten Mitarbeiterstab aus der ganzen Welt an. Die Ideenschmiede in Cambridge (USA) wuchs zum international agierenden Großbüro, das „brutalistisch“ entwarf und baute, als noch niemand das so nannte. TAC baute auch in Deutschland: in Berlin etwa einen Wohnblock im Hansaviertel, die „Gropiusstadt“ und das Bauhaus-Archiv; im fränkischen Selb die Porzellanfabrik Rosenthal.
Der Autor war zwischen 1962 und 1964 Mitarbeiter bei TAC. Mit Gropius und den ehemaligen Kollegen blieb er anschließend in Kontakt durch Briefe und regelmäßige Besuche. Ihm gelingt eine einzigartige lebendige Rückschau auf Begegnungen mit Gropius, dessen Gedankenwelt und herzliche, aufmerksame Art TAC prägten. Er erzählt vom Alltag des Büros, von den Abläufen, den Gründungsmitgliedern und der Stimmung unter den Partnern und Mitarbeitern. So entsteht ein farbiges und persönliches Bild der späten Jahre von Gropius, der immer zu seinem Geburtstag am 18. Mai zu einem großen Fest auf dem Harvard-Campus einlud – mit Drachensteigen, Erdbeeren und Champagner.
Großsiedlungsbau im geteilten Berlin. Das Märkische Viertel und Marzahn als Beispiele des spätmodernen Städtebaus. Braun, Jascha Philipp. Hrsg.: Wittmann-Englert, Kerstin. 2018. 526 S. 329 z. T. fb. Abb. 25 x 18 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-7861-2803-8 Gebr. Mann Verlag
Die Großsiedlungen Märkisches Viertel (1963–1976) und Marzahn (1977–1990) bildeten den Höhepunkt des Wohnungsbaus im geteilten Berlin. Im Osten wie im Westen zur Bauzeit für politische Programmatik in Anspruch genommen, betrachten Forschung und Denkmalpflege die großmaßstäblichen Stadterweiterungsgebiete inzwischen als wichtige Zeugnisse der deutsch-deutschen Geschichte. Diesem Ansatz folgend analysiert und kontextualisiert das Buch die jeweils zugrundeliegenden Planungsgrundsätze. Dabei zeigt sich, dass – anders als gemeinhin angenommen – die Gemeinsamkeiten die Unterschiede überwogen.
1 | 2 | 3 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]