KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Foto, Film, Medien] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Borgo Romanità Alleanza

Ist die Ambiguität der fotografierten Architektur methodische Grundlage ihrer historischen Verortung, erröffnen sich Freiräume für Einsichten, Assoziationen. Wie in Johanna Diehls in einigen Facetten ihrer Komplexität fotografierten Architektur der Mussolinizeit (1922-1944). Annäherung daran mit den Begriffen borgo, romanita, alleanza, ufficio und siebzig Objekten, Räumen, Gebäuden, schwarz-weiß und farbig. Immer menschenleer.

Borghi, Reißbrettplanungen neuer Dörfer in ländlich-rückständigen Gebieten, auch in Sizilien. Dort als Signum staatlicher Zentralmacht seit ihrer Erbaungszeit kaum akzeptiert, noch heute wenig genutzt, oft vernachlässigt. Im zeitgenössischen Planungsraster von Post, Schule, der Piazza auch als Aufmarschplatz und der nie das Parteigebäude überragenden Kirche, vielleicht einem römischen Triumphtor. Öffentliche und private Gebäude in rationalistischer Moderne blockhaft reduziert, wenige auflockernde Rundungen. Kulissen schon in ihrer Erbauungszeit. Ins Heute gebeamte gefrorene Zeit.

Romanita, faschistische Ideologiefacette, die politische Macht durch den idealisierenden Rückbezug auf Römisch-Augusteisches legitimieren soll. Beispielhaft fotografiert nur in Innenräumen öffentlicher und noch genutzter Gebäude, meist in Rom. In die Gegenwart integrierte Vergangenheit, deshalb hier nicht nur formaler Kontrapunkt zum mit der Architektur zerbröckelnden Machtanspruch sizilianischer borghi. Wie die rote Wand im Foro Italico (Rom) noch heute mit den davor rot teppichbelegten Treppenstufen einer sich elegant freitragend hochwindenden weiß-modernistischen Betontreppe. Daneben ein mosaizierter, überlebensgroßer römischer Jäger. Ideologisches Bindeglied zur Treppenmoderne, platt visualisierter politischer Anspruch.

Alleanza, im Begleittext auf die Allianz von Kirche und Staat reduziert. Außen- und Innenräume von Kirchen-, Partei- und Industriebauten, doch in architektonischer Allianz mit oft rationalistischer, sich rundender architektonischer Moderne. Staatlicher, ideologisierter Machtanspruch? Wo, wie ablesbar? Ratlosigkeit, auch ob des hier geringen fotografisch offerierten architektonischen Potentials. Konzeptionelle Notlösung dieser nur ansatzweise pluralistischen fotografischen Übersicht über die Architektur der Mussolinizeit?

Ufficio. Mussolinis Geburtsort Predappio, Casa del Fascio, kurz präsentiert, wie sizilianische borghi vernachlässigt erhalten. Ein Versammlungsraum, abgerundet, leer, ruiniert. Auf dem Boden, schräg von der linken zur rechten Raumseite reichend ein langer, nach oben leicht gebogener Fahnenmast. Wie das verbogene Schwert eines römischen Kriegers der Mussolinizeit, das in die italienische Gegenwart hineinragt.
Überzeugende Fotografien, konzeptionell nur mäßig überzeugend präsentiert.

27.03.2015
Wolfgang Schmidt, Berlin-Friedenau
Johanna Diehl. Borgo Romanità Alleanza. Text: Haberkorn, Falk; Müller, Christin; Paeslack, Miriam. Dtsch/Engl, 160 S., 71 fb. u. sw. Abb. 32 x 24 cm, Gb. Hatje Cantz, Ostfildern 2014. EUR 40,00 CHF 53,90
ISBN 978-3-7757-3879-8
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]