KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Kinderbücher] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Mondrian für Kinder - ein wenig Broadway Boogie-Woogie

Es wäre zu schön gewesen: Mir schwebte schon eine Mondrianfälschung aus den bunten Aufklebern des „Kunst-Stickerbuches Piet Mondrian“ vor. Schwarzes Raster, gelb, rot, blau, weiß, schwarze Füllflächen, ein wenig Broadway Boogie-Woogie. Doch leider scheitert das Werk am Grundgerüst, dem Raster aus schwarzen Balken, das Mondrian seit den zwanziger Jahren seinen abstrakten Arbeiten zugrunde legt. Mit den Aufklebern konnte man kein Raster bauen. Sie passten nicht. Die Linien waren zu breit oder zu schmal, trennten die falschen Farben. So sitze ich also nun alle zehn Fingerspitzen beklebt mit Aufklebern und beäuge kritisch die Versprechungen des Klappentextes.


Das „Kunst-Stickerbuch Piet Mondrian“ stellt sich als „großer Klebespaß mit moderner Kunst“ vor. Kinder (ohne Altersangabe, ca. 6-99 Jahre) sollen mit wieder abziehbaren Aufklebern Bilder des Künstlers Piet Mondrian nachkleben, aber auch eigene Kompositionen gestalten. Für diese Nachklebeübung sind sechs Werke des holländischen Künstlers abgebildet. Auf einer Doppelseite stehen sich jeweils zwei Abbildungen der gleichen Arbeit gegenüber: Die eine zeigt das Werk komplett, die andere mit Fehlstellen. Die Ergänzungen zu diesen Fehlstellen finden sich in der Mitte des Buches in Form von Aufklebern. Das Buch ist samt Aufkleber geheftet – leider, denn so lassen sich die Aufkleber nicht einfach heraustrennen. Der Klebespaß wird durch das Vor- und Zurückblättern beeinträchtigt.

Für die Ergänzungsübung sind die Aufkleber konzipiert - zum freien Gestalten eignen sie sich allerdings nicht: Es ist zu wenig Material, um ein eigenes Werk konstruieren zu können. Versucht man eine vom Original unabhängige Fertigstellung einer lückenhaften Abbildung, scheitert man am logischen Aufbau eines Rasters. Nur ein Bild, die „Komposition in Farben B“ ohne Raster aus dem Jahr 1917, kann mit dem vorzufindenden Material befriedigend zu einem neuen Motiv geformt werden. Sind die Aufkleber übrigens einmal verklebt, lassen sie sich nicht ohne weiteres wieder verwenden. Sie beginnen sich seitlich zu wellen. Was bleibt ist ein zeitlich begrenzter Klebespaß ohne Kunst als Resultat - für 7,95 EUR ein reichlich teures Vergnügen. Denn der Vergleich zeigt: für weniger als 5 EUR ließen sich ganze Welten (Bauernhof, Zoo) kleben.

13.07.2010

Vera Herzog
Kunst-Stickerbuch Mondrian. 2010. 16 S. 28 x 20 cm. Gb Prestel Verlag, München 2010. EUR 7,95
ISBN 978-3-7913-7029-3
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]