KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Orte und Regionen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Geschichte des jüdischen Alltags in Deutschland

Die Geschichte der Juden in Deutschland im Wandel der Jahrhunderte nicht auf eine bloße Geschichte des Antisemitismus reduziert zu haben, ist das große Verdienst dieses im Auftrag des Leo-Baeck-Instituts geschriebenen Werks.
Vom 17. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts erfuhren Juden im deutschsprachigen Raum soziale Ausgrenzung und Integration ebenso wie schließlich organisierte Verfolgung. Das ist hinreichend bekannt. Weniger geläufig ist jedoch die Alltagssituation dieser Bevölkerungsgruppe. Was waren ihre Hoffnungen und Wünsche? Welche Ziele verfolgten sie? Die Autoren, allesamt anerkannte Wissenschaftler auf dem Gebiet der jüdischen Geschichte, legen hier die erste Gesamtdarstellung des jüdischen Alltags in Deutschland vor.
Dieses grundlegende Buch schildert die wechselvolle deutsch-jüdische Geschichte vom 17. Jahrhundert bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Es eröffnet aus der Perspektive einer "Geschichte von unten“ Einblicke in den Alltag der Juden. Ihre Wohnbedingungen und Nachbarschaft, familiäre Bande und Freundschaften, religiöse Praxis, Bildungschancen oder Arbeitsbedingungen. Von besonderer Bedeutung sind dabei die vielfältigen sozialen Beziehungen sowohl der Juden untereinander, als auch mit ihrem nichtjüdischen Umfeld.
Im 18. und 19. Jahrhundert war die Aneignung der zunehmend säkularen, modernen europäischen Kultur verbunden mit dem Kampf um eine rechtliche Gleichstellung. Das verursachte große Ängste und tiefe Verunsicherung, denn die Hoffnungen auf gesellschaftliche Anerkennung waren trotz manchen Fortschritts immer auch begleitet von latenter Abneigung und Gewalt.
Den Balanceakt zwischen Anpassung und Wahrung der eigenen Identität wird in diesem Buch zuweilen und anhand von eindrucksvollen Zitaten auch im Licht ganz individueller Lebensschicksale nachvollzogen. Doch die durchgängig meist wissenschaftliche Aufzählung von Fakten und zudem eine nicht immer gelungene Übersetzung stören den Lesefluss. Das ist besonders bedauerlich, weil mancher Leser dieses überaus wichtige Buch und im Kern hochspannende und sogar "unterhaltsame“ Thema vielleicht wegen der sprachlichen Eintönigkeit beiseite legen, was des Lesers Schaden wäre.

Gabriele Klempert
Geschichte des jüdischen Alltags in Deutschland vom 17. Jahrhundert bis 1945. [Judentum] Hrsg. Kaplan, Marion. 2003. 670 S., 20 Abb., Gb EUR 39,90
ISBN 3-406-50205-9   [C. H. Beck]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]