KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Park Books

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | vor>
 
Kashef Chowdhury – The Friendship Centre . Gaibandha, Bangladesh. Beitr.: Frampton, Kenneth; Wilson, Rob; Chowdhury, Kashef; Foto(s) von Binet, Hélène. Engl.. 2016. 116 S. 29 fb. u. 54 sw. Abb. 29 x 23 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-021-3 Park Books
Das Friendship Centre in Gaibandha, einer der ärmsten Gegenden Bangladeschs, beherbergt die lokale NGO Friendship, die bedürftige Bewohner der Region mit Bildungsangeboten unterstützt. Geplant und gebaut wurde das Zentrum von Kashef Chowdhury mit seinem in Dhaka ansässigen Büro Urbana, einem der zurzeit meistbeachteten Namen der Architekturszene auf dem indischen Subkontinent.
Das Friendship Centre mit seinen ineinander verwobenen Pavillons, Höfen, Wasserbecken und Grünflächen nimmt die Formensprache der Ruinen eines nahe gelegenen buddhistischen Klosters auf und setzt mannigfaltige Bezüge zur natürlichen Umgebung. Gebaut ist es hauptsächlich aus einem einzigen Material: den vor Ort handgemachten Ziegelsteinen.
Dieses Buch, das zur Präsentation von Chowdhurys Schaffen im Hauptpavillon der diesjährigen Architekturbiennale von Venedig erscheint, stellt das Friendship Centre ausführlich vor. Es zeigt rund 60 Bilder der bekannten Fotografin Hélène Binet, ergänzt durch einen Essay des renommierten britisch-amerikanischen Architekturhistorikers Kenneth Frampton und ein Gespräch mit dem Architekten über die Inspirationen seines Schaffens.
Zu Hause im Stahl. Räumliche und konstruktive Betrachtungen zu Stahl im Wohnungsbau. ZHAW Institut Konstruktives Entwerfen. Beitr.:Ingrid Burgdorf, Patric Fischli-Boson, Patric Furrer, Stephan Mäder, Marcel Meili, Daniel Meyer, Niko Nikolla, Tanja Reimer, Astrid Staufer und Martin Tschanz. Franz. 2016. 160 S., 179 Z. T. fb. Abb. 17 x 24 cm. EUR 29,00 CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-013-8 Park Books
Das Brüsseler Hôtel Tassel (1893/94), die Maison de Verre in Paris (1928–1931) oder das Eames House in Los Angeles (1949) stehen bis heute ikonografisch für die Wohnlichkeit von Stahlkonstruktionen. Als reale Modelle scheinen sie jedoch ausgedient zu haben: Dem Architektentraum stellen sich stets verschärft Anforderungen in den Bereichen Brandschutz, Bauphysik und Energie entgegen. Gleichzeitig bieten rationale Vorteile von Stahlkonstruktionen wie die industrielle Vorfertigung, kurze Bauzeiten, die trockene Bauweise, die Flexibilität in der Grundrissgestaltung und die Anpassbarkeit der Struktur auch grosse Chancen für dieses Baumaterial im Wohnungsbau.
Das Institut Konstruktives Entwerfen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW präsentiert hier die Ergebnisse eines Forschungsprojektes und internationalen Sommerworkshops. Die Autoren reflektieren die Ikonen des Stahlbaus aus heutiger Sicht und präsentieren zeitgenössische Bauten von Atelier Bow-Wow, Christian Kerez, Lacaton & Vassal, Made in und anderen. Untersucht werden diese Projekte insbesondere auf ihre räumlichen und konstruktiven Eigenarten, um herauszufinden, inwiefern und unter welchen Bedingungen die Verwendung von Stahl im Wohnungsbau einen Mehrwert generieren kann.
Oskar Leo Kaufmann. 69 Projekte 2012–1996. Hrsg.: Kaufmann, Oskar Leo. 2016. 1328 S. 350 meist fb. Abb. 21 x 30 cm. Gb. EUR 145,00. CHF 150,00 ISBN: 978-3-03860-012-1 Park Books
Diese erste Monografie des international tätigen Vorarlberger Architekten Oskar Leo Kaufmann bietet einen ganz unmittelbaren Einblick in seine Arbeit und ist zugleich ein einzigartiges Buchobjekt.
Gezeigt werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge die unverändert abgedruckten Wettbewerbsbeiträge sowie – soweit die Projekte realisiert wurden – Fotografien der Bauwerke. Der Fokus liegt nicht auf beschreibenden Texten, sondern auf der zeichnerischen Darstellung und den Details der einzelnen Projekte. Dies ist ein ebenso attraktiver wie unverblümter Zugang, der die Haltung des Architekten deutlich nachvollziehbar macht.
Um die ursprünglich grossformatigen Wettbewerbstafeln zwischen zwei Buchdeckel «fassen» zu können, hat die Gestalterin Yvonne Rüscher ein Konzept entwickelt, das die Verdoppelung des Formats ermöglicht, die Lesbarkeit des Inhalts gewährleistet und die Publikation damit zu einer buchbinderischen Besonderheit macht.
Franz Kiener – Eine Ordnung als Anfang. Hrsg.: Holzschuh, Ingrid; Beitr.: Holzschuh, Ingrid; Hölz, Christoph; Leeb, Franziska; Madloner, Bruno; Plakolm-Forsthuber, Sabine; Platzer, Monika; Rigele, Georg. 2016. 250 S. 150 meist fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 58,00. CHF 59,00 ISBN: 978-3-03860-016-9 Park Books
Der 1926 geborene Wiener Architekt Franz Kiener zählt zu jener österreichischen Architektengeneration, die von Clemens Holzmeister ausgebildet wurde und im neuen Geist der Nachkriegsmoderne ihre architektonische Haltung fand. Seine Bauten sind – beeinflusst von Konrad Wachsmann – geprägt von Themen wie Planen im Raster, modulare Ordnungssysteme und Vorfertigung.
Aus Kieners Werk ragen das gemeinsam mit Wilhelm Hubatsch und Gustav Peichl in der Wiener Südstadt errichtete Verwaltungsgebäude der EVN (1963) oder die mit Ferdinand Kitt gebaute Modellschule in Tirol (1970) hervor. Beginnend mit der Sanierung des Karl-Marx-Hofs in Wien (1989) beschäftigte er sich auch eingehend mit dem Thema Stadterneuerung. Eine Vielzahl an Einfamilienhäusern spiegelt seinen erfolgreich geführten Dialog mit Bauherren wider.
Diese erste monografische Publikation über Franz Kiener stellt sein Leben und Werk umfassend dar. Reich mit Abbildungen und Plänen illustrierte Texte mehrerer renommierter Autorinnen und Autoren werden ergänzt durch persönliche Notizen des Architekten, der so den Leser gleichsam persönlich durch sein Schaffen über 60 Jahre begleitet.
Mortal Cities. Forgotten Monuments. Mackic, Arna. 2016. Engl. 160 S. 100 fb. Abb. 23 x 17 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-009-1 Park Books
«Was fühlst Du, wenn die Stadt, in der Du lebst, durch einen Krieg zerstört wird?» Diese Frage stellte sich die bosnisch-niederländische Architektin Arna Mačkić, die mit ihrer Familie 1993 während des Bosnienkriegs fliehen musste. Historische wie moderne Bauten stiften Identität und machen einen Ort aus. Die Brücke von Mostar zum Beispiel galt vor und nach den Teilungskriegen auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien als Symbol des Zusammenlebens der Völker. Die Angreifer planten damals genau, welche Bauwerke sie zerstörten, um die Bevölkerung psychologisch zu schwächen. Es betraf Gebäude, mit denen die Menschen sich und ihre Kultur verbanden: Museen, Bibliotheken, Plätze, Brücken. Die Stadt selbst verlor ihre Seele und war für die einstigen Bewohner später kaum wiedererkennbar.
In ihrem Buch Mortal Cities zeigt Arna Mačkić, wie der Wiederaufbau des kulturellen Erbes vorangetrieben werden könnte. Sie entwirft Interventionen im öffentlichen Raum, die auf traditionellen Wurzeln basieren, dabei aber eine konstruktive Wirkung für die heutige Zeit haben sollen, frei von politischen oder religiösen Interpretationen. Sie verbindet damit die Hoffnung, dass die Einwohner Mostars dereinst ihre Stadt wieder erfühlen können und dass die Seele des Ortes wieder zurückkehrt.
Staging Space. The Architecture of Performance in the 21st Century. Hrsg.: Huang, Jeffrey; Rey, Anton; Fischer, Sabine von; Beitr.: Appia, Adolphe; Balme, Christopher; Banham, Reyner; Barchiesi, Alex; Baumgartner, Colette; Carpo, Mario; Coniglio, Mark; von Fischer, Sabine; Franinovic, Karmen; Huang, Jeffrey; Picon, Antoine; Rey, Anton; Salter, Christopher; Savic, Selena; Scheerbart, Paul; Sempere, Andrew; Touloumi, Olga; van Eyck, Cathy; Wang, Shih-Yuan. 2016. Engl. 256 S. 151 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-017-6 Park Books
Staging Space präsentiert in einem übergreifenden Essay und mehreren Beiträgen renommierter Wissenschaftler und Künstler interdisziplinäre Forschungstendenzen an der Schnittstelle von Architektur, Neuen Medien, Computertechnologie und darstellender Kunst. Das Buch basiert auf einem gross angelegten Forschungsprojekt der Hochschulen EPFL in Lausanne, der ZHdK in Zürich, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Tsinghua University Beijing.
In Texten und Bildern wird untersucht, wie neue Technologien und künstlerische Ausdrucksmittel veränderte räumliche Beziehungen, Raumerfahrungen und -nutzungen formen. Bewegung, Klang und Licht sind nicht mehr nur innerhalb von Räumen wirksam, sondern bilden Wirkungsgeflechte durch die Räume hindurch und über diese hinaus. Fragen der interaktiven Inszenierung von Raum werden sowohl am Beispiel des Theaters als Mikrokosmos als auch im grösseren räumlichen Umfeld behandelt. Dabei wird jede Form des kommunikativ-körperlichen Auftretens als Performance verstanden, genauso diejenige von Schauspielern, wie auch unser Rollenverhalten in unterschiedlichen alltäglichen Situationen.
The Weltanschauung as an Ersatz Gestalt. Eine Happy-open-end-environmental-design-science-fiction-image-story. Hrsg,: Turnovský, Jan; Guttmann, Eva; Kaiser, Gabriele. Nachwort: Kaiser, Gabriele. Engl. Dtsch. 144 S., 59 Faksimile-Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 29,00 CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-000-8 Park Books
«The Weltanschauung as an Ersatz Gestalt» ist die bisher unveröffentlichte Master-Arbeit, die Jan Turnovský 1978 an der Architectural Association in London einreichte. Im Zentrum steht die an Umberto Eco angelehnte Philosophie «Offener Systeme», die auf die architektonische Entwurfsarbeit übertragen wird: An der Wahrnehmung (Konstruktion) von Gestalten (Architektur) ist Weltanschauung (kollektive, zeitgemässe usw.) wesentlich beteiligt. Andererseits bietet eine individuelle Weltanschauung die Möglichkeit, Gestalten anders zu sehen als vorgesehen, sie aus gegebenen Stimuli anders als gewohnt zu konstruieren. Drei Arten «magischer Formeln», die besonders in den 1970er-Jahren auch in der Architektur häufig Anwendung fanden und einander konkurrierten, werden untersucht: die Terminologien und Formeln der numerischen Ästhetik, der Ideologie und der Semiologie.
Die «Weltanschauung» ist ein kluger, kritisch-philosophischer und höchst humorvoller Text, der heutige Leserinnen und Leser mit einer Denkschule konfrontiert, die Konventionen hinterfragt und die Strategie verfolgt, Architektur und ihre Elemente in neuen Zusammenhängen verständlich zu machen. In dieser ersten Buchausgabe wird Turnovskýs originales künstlerisches Typoskript in Englisch als Faksimile-Reprint parallel zur deutschen Übersetzung präsentiert.
Demo:Polis. The Right to Public Space. Hrsg.: Hoidn, Barbara; Beitr.: Burdett, Ricky; Burgdorff, Frauke; Chin, Susan; Drake, Susannah; Hoidn, Barbara; Keen, Andrew; Lüscher, Regula; Matzner, Florian; Muriz, Cristiane; Perrez, Julio Cesar; Polinna, Cordelia; Purtoni, Alvaro; Schneider, Bernhard; Stih, Renata; Uriarte, Rainaldo; van Valkenburgh, Michael; Walter, Jörn; Wang, Wilfried; Zúñiga, Blanca; Vorwort von Meerapfel, Jeanine. Engl. 2016. 304 S. 400 fb. Abb. 28 x 22 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-005-3 Park Books
Water and Asphalt. The Project of Isotropy in the Metropolitan Area of Venice. Hrsg.: Fabian, Lorenzo; Secchi, Bernado; Viganò, Paola; Beitr.: Andreani, Mariano; Cappelli, Agostino; Cavalieri, Chiara; Fabian, Lorenzo; Ferrario, Viviana; Guida, Irene; Pellegrini, Paola; Secchi, Bernardo; Siotto, Luisa; Viganò, Paola; Zaccariotto, Giambattista. UFO: Explorations of Urbanism (5). Engl. 2016. 244 S. 300 fb. Abb. 23 x 23 cm. Pb. EUR 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-906027-71-5 Park Books
«Water and Asphalt» ist das Ergebnis langjähriger Forschung an der Università IUAV di Venezia über Siedlungsdichte und Zerstreuung im urbanen Raum. Der Ballungsraum um die weltberühmte Lagunenstadt Venedig ist durchsetzt von Wasser- und Autostrassen und ein Musterbeispiel für die zunehmende Aufteilung in reine Wohn- und Arbeitsgebiete. Wasser und Asphalt sind die Eckpfeiler dieser speziellen Herausforderung. Das Forschungsprojekt des Istituto Universitario di Architettura di Venezia IUAV konzentrierte sich auf diese Region unter ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekten.
Der neue Band der Reihe «UFO: Explorations of Urbanism» präsentiert nun die Ergebnisse. Untersucht wurden das venezianische System der Wasserstrassen, der lokale öffentliche Verkehr und alternative Transportmittel, aber auch optionale landwirtschaftliche Innovationen und eine dezentralisierte Energieproduktion. Als zentrale Erkenntnis geht daraus hervor, dass Möglichkeiten für eine grundlegende Neukonzeption der isotropen Räume in der Region Venedig vorhanden sind.
Bauen mit Künstlern. Architekt Peter Ottmann. Hrsg.: Stalla, Robert; Beitr.: Stalla, Robert. 2016. 240 S. 117 fb. u. 8 sw. Abb. 23 x 16 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-008-4 Park Books
Seit 1988 hat der in München und Berlin tätige Architekt Peter Ottmann zahlreiche Projekte öffentlicher wie privater Bauherren in Zusammenarbeit mit Künstlern realisiert. Ottmanns Bestreben ist stets, die Künstler möglichst vom Beginn der Planung in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Die künstlerische Arbeit wird jeweils als integrativer Bestandteil des Gesamtkonzepts verstanden, die weit über blosse «Kunst am Bau» hinausreicht. Manche der Projekte wurden auch mit der Beteiligung von Bewohnern realisiert.
Dieses neue Buch präsentiert eine Auswahl von rund 30 Projekten, die zwischen 1988 und 2014 in München und der bayerischen Region, in Berlin und Weimar geplant wurden. Die Bandbreite der architektonisch-künstlerischen Interventionen im Stadtraum, an Fassaden, im Gebäudeinneren und im Umfeld von Bauten ist weit. Sie reicht von Farbgestaltungen, Glasarbeiten, Möblierungen über den Einsatz von Skulpturen bis hin zu Textcollagen und Videoarbeiten.
Demo:Polis. Das Recht auf öffentlichen Raum. Beitr.: Burdett, Ricky; Burgdorff, Frauke; Chin, Susan; Drake, Susannah; Hoidn, Barbara; Keen, Andrew; Lüscher, Regula; Matzner, Florian, Muniz, Cristiane. Vorwort Meerapfel, Jeanine. 2016. 304 S., 400 fb. Abb. 28 x 22 cm, Gb. EUR 48,00 CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-004-6 Park Books
In den vergangenen Jahren wurde die Bedeutung des öffentlichen Raums als Ort politischer Auseinandersetzung und gesellschaftlicher Emanzipation auf dringliche Weise sichtbar. Protestbewegungen wie der Arabische Frühling oder die Occupy-Demonstrationen haben – medial unterstützt – zu seiner neuerlichen Aufwertung sowohl in den Augen der Bevölkerung wie auch der Institutionen geführt. So ist der öffentliche Raum zu einem von verschiedenen Interessengruppen hart umkämpften Gut geworden: von Demonstranten und Nachbarschaftsinitiativen über Sport- und Musikveranstaltungen bis hin zu Kunstausstellungen und zur Nutzung als Werbefläche. Die Fragen, was wir heute unter «öffentlichem Raum» verstehen, wem dieser gehört und wie wir seine sichere und kostenfreie Nutzbarkeit für die Zukunft verhandeln, stehen hochaktuell im Zentrum politischer und öffentlicher Debatten.
Diesen Themen geht das Buch «Demo:Polis» nach, das im Zusammenhang mit einer Ausstellung der Akademie der Künste Berlin entsteht. Die Ausstellung wird kuratiert von Wilfried Wang. Das Katalogbuch stellt in Essays internationaler Experten und in Fallstudien mit Blick auf Architektur, Soziologie, Kunst und Urbanismus exemplarische Projekte vor, etwa für das Tempelhofer Feld in Berlin, den Londoner Trafalgar Square, den Campo de Cebada in Madrid oder den Brooklyn Bridge Park in New York City. Behandelt werden aber auch künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum, die darauf abzielen, den Status quo infrage zu stellen und neue Lesarten hinzuzufügen.
Kleine Tragwerksobjekte. Hrsg.: Schwartz, Joseph. Beitr. Schwartz, Joseph; De Aconto, Pierluigi; Jaray, Ursula. 2016. 80 S., 65 fb. Abb. 23 x 15 cm. Br. EUR 29,00 CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-015-2 Park Books
Die «kleinen Tragwerksobjekte» veranschaulichen am Beispiel des Möbelbaus, wie aus einer Tragstruktur eine explizite und damit charakteristische Form geschaffen werden kann. Dem Tragwerk als raumbildendem Element kommt hierbei eine entscheidende Rolle für den gestalterischen Ausdruck zu. Die in diesem neuen Buch präsentierten Objekte machen den Zusammenhang zwischen Kraft und Form plastisch erlebbar. Neben der Frage des Tragens von Lasten spielt auch diejenige des Fügens und damit auch die Materialität eine wichtige Rolle.
Die «kleinen Tragwerksobjekte» sind klar geprägt von konstruktiven und tragwerkstechnischen Fragestellungen der Umsetzung von Entwürfen, die jeweils aus ganz unterschiedlichen Ansätzen heraus entstanden sind. Dabei ging es stets darum, der Bescheidenheit des Denkens und Experimentierens Rechnung zu tragen und in verschiedenen Projektphasen den Prozess des Tragwerksentwurfes zu reflektieren. Das Buch dokumentiert die Entwurfs- und Ausführungsprozesse, begleitet von einem Bildessay des Fotografen Hannes Henz.
Architecture in Austria in the 20th and 21st Centuries. Hrsg.: Architekturzentrum Wien Az W; Beitr.: Kaiser, Gabriele; Platzer, Monika; Essl, Anneke; Frühwirth, Martina; Hausegger, Gudrun; Pisarik, Sonja; Waditschatka, Ute; Vorwort von Swoboda, Hannes; Steiner, Dietmar. Engl. 2016. 440 S. 2198 fb. u. 55 Abb. 30 x 23 cm. EUR 68,00. CHF 69,00 ISBN: 978-3-03860-011-4 Park Books
Die überarbeitete, aktualisierte und um fast 100 Projekte erweiterte Neuausgabe des Katalogs zur «a_schau», der Dauerausstellung über die österreichische Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts im Architekturzentrum Wien (Az W), ist zu einem eigenständigen Werk geworden, das weit über die Ausstellung hinausweist. Es ist nicht nur Resultat des aktuellen Diskurses und Wertekanons zur Architektur Österreichs der letzten 150 Jahre, sondern dokumentiert auch Umfang und Einzigartigkeit der Sammlung des Az W.
Mit umfassendem Bild- und Planmaterial sowie erläuternden Texten – sowohl chronologisch als auch thematisch strukturiert – zeigt das Buch historische Bezüge ebenso wie aktuelle Tendenzen auf. Eine «Timeline», ein Überblick über die architekturrelevanten Medien seit 1836, Biografien und ein Register machen den Band zu einem unverzichtbaren Standardwerk. Es unterstreicht das architekturwissenschaftliche Dogma Friedrich Achleitners, dass «Bewertungen der Architektur aus dem Kontext der jeweiligen Zeit zu betrachten sind».
Josef Frank – Spaces. Case Studies of Six Single-Family Houses. Bergquist, Mikael; Michélsen, Olof. Engl. 2016. 112 S. 100 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-018-3 Park Books
Der 1885 in Baden bei Wien geborene Josef Frank zählt zu den bedeutenden europäischen Architekten des 20. Jahrhunderts und mit seinen Entwürfen für Textilien und Möbel auch zu den bis heute wichtigen Gestaltern der Moderne. Der zunehmende Antisemitismus zwang Frank 1933 zur Emigration, zuerst nach Schweden, dann 1939–1947 in die USA. Danach lebte und arbeitete er bis zu seinem Tod 1967 wieder in Schweden.
«Josef Frank – Spaces» ist seinen Einfamilienhäusern gewidmet. Die Einführung beleuchtet die Entwicklungslinien innerhalb von Franks Entwürfen und geht den Einflüssen nach, die sein Schaffen prägten: Das «Raumplan»-Konzept von Adolf Loos, Ideen von Le Corbusier und Hermann Muthesius‘ Standardwerk «Das englische Haus». Auch Franks eigene Konzepte von der Fortbewegung im Haus und zur architektonischen Erschliessung werden behandelt.
Der zweite Teil des Buchs stellt sechs Einfamilienhäuser detailliert mit Plänen, Fotos sowie beschreibenden Texten vor und interpretiert sie in ihren Charakteristiken. Darunter sind die Villa Claëson in Falsterbo (Schweden), die Villa Wien XIII, das House MS in Los Angeles und die Villa Beer in Wien. Dazu kommt ein Werkverzeichnis sämtlicher Einfamilienhäuser Josef Franks in Form einer ausklappbaren Zeittafel.
House of Switzerland. Lexikon der Elemente. Hrsg.: Wieser, Christoph; Beitr.: Bideau, Nicolas; Burgherr, Andreas; Echsle, Harald; Hanimann, Alex; Jaggi, Fabian; Küng, Max; Murbach, Katrin; Nussbaumer, Hannes; Sachse, Gudrun; Spillmann, Annette; Ursprung, Philip; Wieser, Christoph; Zeeb, Gunda. Engl.; Dtsch. 2015. 224 S. 200 fb.Abb. u. Pläne. 31 x 20 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-906027-81-4 Park Books
Das "House of Switzerland" wurde vom Zürcher Büro Spillmann Echsle Architekten mit den Szenografen Ortreport für das Schweizer Aussenministerium entworfen. Erstmals eingesetzt 2014 bei den olympischen Winterspielen in Sotschi, dient es bei unterschiedlichsten internationalen Grossveranstaltungen als flexibles und kreatives Schaufenster und Gästehaus der Schweiz. Die innovative Holzkonstruktion des nomadischen Baus besteht aus vier Häusern, die einzeln oder in Kombination verwendet werden können. Total 193 Bauelemente sind für den Verlad in Standardcontainer konzipiert. Sie lassen sich leicht von Ort zu Ort verschieben und innert weniger Wochen auf- und abbauen.
Diese Baumonografie dokumentiert das "House of Switzerland" umfassend. Zahlreiche Fotos, Pläne, Zeichnungen und technische Legenden stellen die wesentlichen Elemente des Baukastens vor. Ebenfalls mit Fotos, Plänen und eigens hergestellten Illustrationen werden Konzept, Architektur und Szenografie sowie Aufbau und Transport dargestellt. Ein Gespräch mit den wichtigsten Akteuren beleuchtet den Aspekt des Nomadischen, den Entwurfs-, Herstellungs- und Bauprozess und erste Nutzungserfahrungen. Das Buch zeichnet so ein vielschichtiges Bild dieser ungewöhnlichen und deshalb umso faszinierenderen Bauaufgabe.
Neri and Hu Design and Research Office. Works and Projects 2004–2014. Beitr.: Chipperfield, David; Zaera Polo, Alejandro. Engl. 2015. 280 S. 410 meist fb. Abb. u. Pläne. 27 x 22 cm. Gb. EUR 58,00. CHF 59,00 ISBN: 978-3-906027-89-0 Park Books
neri & hu design and research office wurde 2004 in Schanghai gegründet und betreibt auch ein Büro in London. Von diesen zwei Standorten aus betreuen die beiden Partner Lyndon Neri und Rossana Hu ein internationales Team und Projekte weltweit. Diese multikulturelle Vielfalt ist Teil und Ausdruck der Philosophie von neri & hu, den Herausforderungen in der Architektur mit einer Ergänzung der traditionellen Bauplanung mit angrenzenden Disziplinen zu begegnen. Angestrebt wird ein Zusammenfliessen von Architektur, Inneneinrichtung, Produkt und Grafikdesign. Seit seiner Gründung wurde das Büro mehrfach international ausgezeichnet.
Diese erste Monografie zum Schaffen von neri & hu präsentiert in einer ungewöhnlichen Gestaltung und reich illustriert mit Bildern und Plänen Projekte der letzten zehn Jahre, wobei der Schwerpunkt auf dem Thema Bauen im Bestand und Renovation liegt. Der erste Teil Buildings stellt Umbauten und Innengestaltungen von Verkaufsflächen, Restaurants, Büro- und Wohnbauten in Schanghai vor. Products zeigt von neri & hu entworfene Objekte, der dritte Teil Projects dokumentiert derzeit laufende und nicht realisierte Bauvorhaben. Eine Zusammenstellung aller bisherigen Projekte rundet das Buch ab.
Architektur in Österreich im 20. und 21. Jahrhundert. Hrsg.: Architekturzentrum Wien Az W; Beitr.: Kaiser, Gabriele; Platzer, Monika; Frühwirth, Martina; Essl, Anneke; Pisarik, Sonja; Hausegger, Gudrun; Waditschatka, Ute; Vorwort von Swoboda, Hannes; Steiner, Dietmar. 2015. 440 S. 2198 fb. Abb. 30 x 23 cm. EUR 68,00. CHF 69,00 ISBN: 978-3-03860-010-7 Park Books
Die überarbeitete, aktualisierte und um fast 100 Projekte erweiterte Neuausgabe des Katalogs zur «a_schau», der Dauerausstellung über die österreichische Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts im Architekturzentrum Wien (Az W), ist zu einem eigenständigen Werk geworden, das weit über die Ausstellung hinausweist. Es ist nicht nur Resultat des aktuellen Diskurses und Wertekanons zur Architektur Österreichs der letzten 150 Jahre, sondern dokumentiert auch Umfang und Einzigartigkeit der Sammlung des Az W.
Mit umfassendem Bild- und Planmaterial sowie erläuternden Texten – sowohl chronologisch als auch thematisch strukturiert – zeigt das Buch historische Bezüge ebenso wie aktuelle Tendenzen auf. Eine «Timeline», ein Überblick über die architekturrelevanten Medien seit 1836, Biografien und ein Register machen den Band zu einem unverzichtbaren Standardwerk. Es unterstreicht das architekturwissenschaftliche Dogma Friedrich Achleitners, dass «Bewertungen der Architektur aus dem Kontext der jeweiligen Zeit zu betrachten sind».
Englische Ausgabe: «Architecture in Austria in the 20th and 21st Centuries» (ISBN 978-3-03860-011-4). Erste Ausgabe erschienen 2006 im Birkhäuser Verlag (ISBN 978-3-7643-7693-2).
All About Space / The Invention of Space. Hrsg.: Dietz, Dieter; Michel, Matthias; Zamarbide, Daniel; Beitr.: Michel, Matthias. Engl. 2015. 292 S. 183 fb. u. 144 sw. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-003-9 Park Books
ALICE – das Atelier de la conception de l espace – ist ein Ausbildungslabor an der Fakultät für Umwelt und Architektur der EPFL in Lausanne. Schwerpunkt der Lehrtätigkeit von ALICE ist, den Studierenden vielfältige Werkzeuge zur Wahrnehmung und integralen Gestaltung von Raum zu vermitteln: städtischem Raum, architektonischem Raum, Innenraum und Aussenraum, sozialem Raum, kulturellem Raum.
Als neues, zum eigenständigen Denken anregendes Lehrmittel gibt ALICE in den kommenden Jahren die vierbändige Reihe All About Space heraus. Der erste Band The Invention of Space widmet sich der Erfindung und Konzeption von Raum und Räumen und will auf provokante Art sowohl deren praktische als auch theoretische Bedingungen sichtbar machen. Architektonische Räume werden immer kontextuell, im Rahmen herrschender Kulturen, Umwelten und Denktraditionen wahrgenommen. Wie können und sollen solche Aspekte in den architektonischen Entwurfsprozess einfliessen?
The Invention of Space ist ein fiktionales, funkensprühendes Feuerwerk an Texten, Fotografien und Visualisierungen, das den Geist radikal für raumbewusste Architektur öffnen soll.
Dust Free Friends. Hrsg.: 6a Architects; Beitr.: Emerson, Tom; Macdonald, Stephanie. Engl. 2015. 80 S. 113 meist sw. Abb. 15 x 21 cm. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-007-7 Park Books
«Dust Free Friends» vereint eine Serie von Entwürfen kleiner und grösserer Möbel für Wohnräume, die das Londoner Büro 6a Architects geschaffen hat. All diese Stücke können in den beengten Verhältnissen einer Wohnung und mit einem Minimum an Werkzeugen auch von ungeübten Heimwerkern selbst hergestellt werden.
Inspiriert vom italienischen Designer Enzo Mari und seinem Buch «Autoprogettazione» (Eigenbau) von 1970 haben Tom Emerson und Stephanie Macdonald Hocker, Tische, Leitern und Regale aus Sperrholz entworfen. Die benötigten Teile sind mit wenigen Schnitten aus einer Holzplatte zu sägen, so dass kaum Abfall übrigbleibt. Die simpel gehaltenen Konstruktionen sind klar verständlich und ebenso leicht individuell anzupassen. Neben Sperrholz und Schrauben sind zur Herstellung lediglich eine elektrische Stichsäge, ein Akkuschrauber sowie die Akkuratesse und Geduld des Heimwerkers, der Heimwerkerin erforderlich.
Das Büchlein «Dust Free Friends» ist ein präzise und unterhaltsam geschriebenes, mit leicht verständlichen Konstruktionszeichnungen illustriertes Manual zur Möblierung einer Wohnung durch ihre Bewohner.
Frank Geiser. Architekt. Das Werk 1955–2010. Tobler, Konrad. Dtsch. 2015. 272 S. 100 fb. Duplex- und 34 sw Abb. u. Pläne. 27 x 25 cm. Gb. EUR 68,00. CHF 69,00 ISBN: 978-3-906027-91-3 Park Books
Der Architekt Frank Geiser (geboren 1935) ist einer der hervorragendsten Vertreter des Schweizer Stahlbaus. Nach einer Lehre als Hochbauzeichner studierte er ab 1956 an der legendären Hochschule für Gestaltung in Ulm, wo Max Bill, Otl Aicher und Konrad Wachsmann zu seinen Lehrern zählten. Geprägt von Theorie und Praxis der industriellen Bauweise mit ihrer radikalen Reduktion und klaren Konstruktion, hat er ein Werk geschaffen, das mit einem vielbeachteten kleinen Bürokubus in Bern ansetzt und seine Vollendung im Campus der Gewerbeschule Bern und in einem skulpturalen Wohn- und Bürohaus in Spiegel bei Bern findet.
Reich illustriert mit Fotografien und Plänen berührt die erste umfassende Monografie über Frank Geiser in Exkursen auch all jene Themen, die die Architektur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschäftigt: Städtebau, Geschichte des Stahl-/Glasbaus seit 1960, architektonische Ästhetik, Architektur und (konkrete) Kunst sowie Bauökologie. So ergibt sich über die Dokumentation eines Lebenswerks von nationaler Bedeutung hinaus auch ein detaillierter Einblick in ein wichtiges und prägendes Kapitel internationaler und schweizerischer Architekturgeschichte.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]