KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Reichert, Dr. Ludwig Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Bettina Wagner: Ausstellung und Katalogredaktion. »Als die Lettern laufen lernten« Medienwandel im 15. Jahrhundert. Inkunabeln aus der Bayerischen Staatsbibliothek München. Hrsg. Bayerische Staatsbibliothek (Hrsg.) 2009, 240 S. 122 fb. Abb. Gb. EUR 19,90 ISBN: 978-3-89500-699-9 L, Reichert
Aus den reichen Inkunabelbeständen der Bayerischen Staatsbibliothek zeigt diese Ausstellung die bedeutendsten Stücke: die Gutenberg-Bibel, den Türkenkalender von 1454 oder Hartmann Schedels persönliches Exemplar seiner Weltchronik. Sie geben Einblick in die Drucktechniken im 15. Jahrhundert und zeigen, wie der Buchdruck allmählich die Handschriften verdrängte.
Ugalde, María Fernanda: Iconografía de la Cultura Tolita. Lecturas del discurso ideológico en las representaciones figurativas del Desarrollo Regional. 2009. 224 S., CD-Rom, 80 sw. Abb. 29,7 x 21,0 cm. (Forschungen zur Archäologie Außereuropäischer Kulturen Band 7) 'Gb EUR 79,00 ISBN: 978-3-89500-696-8 L, Reichert
Unter den vorspanischen Kulturen Ecuadors ist die Kultur von Tolita für ihre detailreich ausgearbeiteten Figuren bekannt, die häufig Mischwesen darstellen. Mittels der Analyse solcher Darstellungen versucht Maria Fernanda Ugalde sich der Vorstellungswelt der Schöpfer jener Kunstwerke zu nähern und vorsichtige Rückschlüsse auf die Gesellschaftsstruktur von Tolita zu ziehen.
Schimmer, Florian: Amphoren aus Cambodunum (Kempten). Ein Beitrag zur Handelsgeschichte der römischen Provinz Raetia. 2009. 384 S., 99 fb. Abb. 29,7 x 21 cm. (Münchner Beiträge zur Provinzialrömischen Archäologie Band 1) Gb EUR 48,00 ISBN: 978-3-89500-659-3 L, Reichert
Amphorae played a central role in the long distance transport and trade of (mediterranean) food and other goods during the Roman period. Today they represent an excellent archaeological source for ancient economic history and nutrition habits. This volume comprises an analysis of more than 2000 amphorae from Cambodunum (Kempten, Bavaria), an urban centre of the Roman province of Raetia. The classification, documentation and examination of the vessels in reference to economic aspects yielded new results on the trade connections and supply of Raetia with goods from the eastern and western Mediterranean.
Amphoren spielten im Römischen Reich beim überregionalen Transport von (mediterranen) Lebensmitteln sowie von anderen Gütern eine zentrale Rolle. In der Altertumsforschung kommt ihnen als hervorragende archäologische Quelle zur Handels- und Wirtschaftsgeschichte sowie zur antiken Speisekultur besondere Bedeutung zu.
Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Bestand von über 2000 Amphoren aus Cambodunum (Kempten, Allgäu), einem städtischen Zentrum der römischen Provinz Raetien, klassifiziert, dokumentiert und unter handelsgeschichtlichen Gesichtspunkten untersucht. Hierbei ließen sich neue Ergebnisse zu den Handelsverbindungen und zur Versorgung Raetiens mit Gütern aus dem östlichen und westlichen Mittelmeerraum erarbeiten.
Spätantike und byzantinische Elfenbeinbildwerke im Diskurs. Hrsg. v. Bühl, Gudrun. 2009. 320 S., 127 Abb. 24 x 17 cm. (Spätantike – Frühes Christentum Byzanz. B ) Gb EUR 118,00 ISBN: 978-3-89500-497-1 L, Reichert
Arun Banerjee: Non-destructive Investigation of Ivory by FTIR and Raman Spectroscopy
Gudrun Bühl: The Making of Early-Byzantine Pyxides Jean-Pierre Caillet: Remarques sur l’iconographie Christo-Mariale des grands diptyques d’ivoire du VIe siècle. Incidences éventuelles quant à leur datation et origine
Caroly L. Connor: Color on Late Antique nad Byzantine Ivories: Problems and Challanges of Conversation
Anthony Cutler: Resemblance and Difference: Carving in Byzantium and Ottonian Germany in the Ivory Century Josef Engemann: Zur Bedeutung der Veranstaltung in Amphitheater und Circus in der Spätantike
Helen Evans: Digenis Akritis and a Middle Byzantine Rosette Casket in The Metropolitan Museum of Art
John Hanson: Editions of the Joseph Narrative in Ivory between East and West
Petra Janke: Die byzantinischen Elfenbeintafeln im Domschatz zu Halberstadt
Hiltrud Jehle: Technologische Aspekte ausgewählter Elfenbeinarbeiten des Museums für Byzantinische Kunst, Berlin Dale Kinney: First-Generation Diptychs in the Discourse of Visual Culture
Holger A. Klein: Die Elfenbein-Staurothek von Cortona im Kontext mittelbyzantinischer Kreuzreliquiarproduktion Ulrike Koenen: „Kopien“ imaginärer Vorbilder und Reproduktionen. Spätantike, karolingische und byzantinische Elfenbeinwerke im forschungsgeschichtlichen Diskurs Barbara Schellewald: „... als Kunstgeschichte so exakt werden wollte wie die Philologie oder die Zoologie“. Die frühe Elfenbeinforschung in Deutschland
Avinoam Shalem: The Second Life of Objects: Ivory Horns in Medieval Church Treasuries -Paul Speck (†): Beharrlichkeit oder Die Verteidigung alter Feststellungen
Archer St. Clair Harvey: Carving in the Center: Evidence for an Urban Workshop on the Ppalatine Hill in Rome
Traditionen, Zäsuren, Umbrüche. Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit im historischen Kontext. Beiträge zur 11. Internationalen Fachtagung für Epigraphik vom 9. bis 12. Mai 2007 in Greifswald. Hrsg. v. Magin, Christine /Schindel, Ulrich /Wulf, Christine. 2009. 432 S., auf 120 Tafeln, 210 Abb. 24 x 17 cm Gb EUR 59,00 ISBN: 978-3-89500-597-8 L, Reichert
Aus dem Inhalt: Visualisierung von Glaubensinhalten, frühneuzeitliche Inschriftensammlungen, Genealogie und landesherrliche Selbstdarstellung, Sprache und Prestige in Inschriften von 1517 bis 1648, Tod und Begräbnis, Sepulkralkultur des Rhein-Main-Mosel-Gebiets. Diese Themen werden jeweils in zwei epigraphischen und historischen bzw. philologischen Beiträgen behandelt, in denen besonders der Übergang zwischen Mittelalter und Neuzeit um 1500 im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. In Einzelstudien werden Inschriften auf Waffen, die Inschriftensprache in England von 1300 bis 1700, die Denkmäler des alten jüdischen Friedhofs in Worms und die Rezeption antiker Konventionen des Herrscherlobs untersucht. Inschriftenprojekte in Dänemark, Schweden, Finnland, Lettland und Russland werden in Kurzberichten charakterisiert.
The main themes of the volume are: Visual Representations of Religious Concepts; Early Modern Epigraphic Collections; Genealogy and Princely Self-Presentation; Language and Prestige in Inscriptions, from 1517 until 1648; Death and Burial Culture; The Culture of Funerary Monuments in the Rhine-Main-Moselle-Region. Each of these themes is explored in an interdisciplinary pair of essays (epigraphic plus either historical, art historical or philological), in which the transition, around 1500, from the Late Medieval to the Early Modern periods is the main focus. In addition, the volume includes individual studies on the following: Inscriptions on Weapons and Armoury; Languages used in Inscriptions in England, 1300 to 1700; The Monuments of the Old Jewish Cemetery in Worms; The Adaptation of Antique rhetorical conventions of prince-pleasing. Finally, several brief reports describe ongoing epigraphic research projects in Denmark, Sweden, Finland, Latvia and Russia. English summaries of all contributions are included.
Kulturen am Rande Mesopotamiens: von West-Kleinasien bis zum Kaspischen Meer. Katalog der Sammlung der Abteilung "Archäologie und Kulturgeschichte des Vorderen Orients" an der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt. Meyn, Wolfgang /Hrsg. v. Meyer, Jan-Waalke. 2009. 280 S., 190 sw. Abb. 29,7 x 21 cm. (Frankfurter Archäologische Schriften Band 8) Gb EUR 78,00 ISBN: 978-3-89500-670-8 L, Reichert
Faber, Andrea /Hoffmann, Adolf: Die Casa del Fauno in Pompeji (VI 12) 1. Stratigraphische Befunde der Ausgrabungen in den Jahren 1961 bis 1963 (von Andrea Faber) Bauhistorische Analyse (von Adolf Hoffmann). 2009. 340 S., 12 fb. Falttafeln als Beilage sowie einer DVD mit Bilddaten, 114 sw. Abb. 29,7 x 21 cm. (Archäologische Forschungen Band 25) Gb EUR 98,00 ISBN: 978-3-89500-650-0 L, Reichert
Die Casa del Fauno (VI 12) zählt zu den größten und am besten ausgestatteten Häusern der vom Vesuv verschütteten Stadt Pompeji. Ihre Freilegung und Erforschung reicht bis in das Jahr 1830 zurück. Stratigraphische Ausgrabungen unter den Böden des Hauses fanden in den Jahren 1961 und 1963 statt und brachten zahlreiche Funde und Befunde. Darüber hinaus wurde die späthellenistisch-frühkaiserzeitliche Architektur des Hauses ebenso wie die ältere Siedlungsgeschichte detailliert untersucht. Die integrierte Analyse zeigt eine Besiedlungsgeschichte ab dem späten 6. bzw. frühen 5. Jahrhundert v. Chr. und liefert differenzierte Daten zur Bauentwicklung des Hauses vom 2. Viertel des 2. Jahrhunderts v. Chr. bis in die Spätzeit der Stadt.
The Casa del Fauno (VI 12,2) is among the largest and most wellfurnished Pompeian houses buried by the eruption of Mount Vesuvius in 79 AD. This volume presents the results of excavations undertaken within and under the floors of the house, presenting a thorough architectural history of the building. Additionally, a large number of stratified finds allows for the reconstruction of Pompeii's settlement history as far back as the late 6th century BC
Raum - Landschaft - Territorium. Zur Konstruktion physischer Räume als nomadischer und sesshafter Lebensraum. Hrsg. v. Kath, Roxana /Rieger, Anna-Katharina. 2009. 316 S., 66 Fotos 24 x 17 cm. (Nomaden u. Sesshafte. SFB Differenz u. Integration. Wechselwirkung zw. nomadischen Band 11) Gb EUR 78,00 ISBN: 978-3-89500-656-2 L, Reichert
The essays collected in this volume discuss the construction, development and perception of spaces from an interdisciplinary perspective and demonstrate how they evolve into culturally or politically defined "areas," "landscapes" or "territories."
Verschiedene wissenschaftliche Disziplinen (Geographie, Alte Geschichte, Archäologie und Ethnologie) stellen sich in diesem Buch der Frage, wie der Mensch den ihn umgebenden natürlichen Raum erschließt, wahrnimmt und prägt und welche Unterschiede dabei bei nomadischen oder sesshaften Kulturen festzustellen sind. Physische Räume werden zu kulturell oder politisch abgrenzbaren Räumen, zu Landschaften und Territorien, was an Beispielen aus dem heutigen Sudan, aus Nordafrika und dem Mittelmeerraum in klassischer Antike und Mittelalter und aus dem kaukasischen Steppenraum gezeigt wird.
Syrien und seine Nachbarn von der Spätantike bis in die islamische Zeit. Hrsg. v. Eichner, Ina /Tsamakda, Vasiliki. 2009. 308 S., 92 sw Abb., 20 Karten und Pläne, 15 Zeichnungen, 1 Tabelle auf 54 Tafeln 24 x 17 cm. (Spätantike - Frühes Christentum - Byzanz. B Band 25) Gb L. Reichert Verlag, Wiesbaden 2009. EUR 98,00 ISBN: 978-3-89500-674-6 L, Reichert
Der vorliegende Band enthält dreizehn Beiträge zu verschiedenen Aspekten der syrischen Architektur und Baudekoration, zu Malerei und christlichem Kult in Syrien wie auch zum Verhältnis Syriens zu Kilikien, Ägypten und Konstantinopel in byzantinischer bzw. islamischer Zeit. Das Spektrum der ausgewählten Themen ist breit gefasst und bietet einen Überblick über die aktuellen Syrien-Forschungen der byzantinischen Archäologie und Kunstgeschichte Deutschlands.
 Rezension lesen
Zwischen Euphrat und Rhein. Ergebnisse des Graduierten-Kollegs "Archäologische Analytik" an der Johann Wolfgang von Goethe-Universität Frankfurt am Main. Falb, Christian /Hrsg. v. Meyer, Jan-Waalke. 2009. 312 S., 130 sw. Abb. 29,7 x 21 cm. (Frankfurter Archäologische Schriften Band 7) Gb EUR 98,00 ISBN: 978-3-89500-669-2 L, Reichert
Aus dem Inhalt:
Teil I
R. Mataloto, S. Estrela und C. Alves: Die kupferzeitlichen Befestigungen von São Pedro (Redondo, Mittlerer Alentejo, Portugal)
C. Blasco, C. Liesau, P. Ríos, J. F. Blanco, R. Aliaga, E. Moreno und A. Daza: Kupferzeitliche Siedlungsbestattungen mit Glockenbecher- und Prestigebeigaben aus dem Grabenwerk von El Camino de las Yeseras (San Fernando de Henares, Madrid). Untersuchungen zur Typologie des Grabritus und zu dessen sozialer Symbolik
V. H. Correia: Ein goldenes Pektoral aus Castro Marim (Distr. Faro, Protugal)
D. Marzoli und A. El Khayari: Mogador (Essaouira, Marokko) – Vorbericht über die Kampagnen 2006 und 2007
H. Marzoli, C. González Wagner, J. Suárez Padilla, D. P. Mielke, F. López Pardo, C. Leon Martín, H. Thiemeyer und M. Torres Ortiz: Vorbericht zu den deutsch-spanischen Ausgrabungen in der endbronzezeitlichen Siedlung von Los Castillejos de Alcorrín, Manilva (Prov. Málaga) 2006 und 2007
J. A. Martín Ruiz: La muerte en una colonia fenicia de occidente. Las necrópolis fenicias de Malaca
M. Koch: Noch einmal: Die „Großen Familien“ in Carthago Nova
J J. Cepeda Ocampo, J. M. Iglesias Gil, A. Ruiz Gutiérrez y F. Teichner: La determinación del perímetro urbano de Iuliobriga (Cantabria). Prospecciones geofísicas en el sector de La Llanuca
L. Berrocal-Rangel, M. Blech, A. Morillo Cerdán, G. Rodríguez Martín, A. Salguero Marín und M. Zarzalejos Prieto: Das frühkaiserzeitliche Votivdepot von San Pedro (Valencia del Ventoso)
B. Ruiz-Nicoli: Die Sammlungen römischer Kaiserporträts im Museo Arqueológico Nacional de Madrid
J. Passini: La Alacava, barrio alto de la Judería de Toledo
Teil II
K.-H. Golzio: Christian Ewert und die westislamische Architektur
F. Arnold: Einführung
A. León Muñoz y J. F. Murillo Redondo: El complejo civil tardoantiguo de Córdoba y su continuidad en al Alcázar Omeya
D. Sack: Resafa – Sergiupolis / Rusafat Hisam: Nuevos avances en la investigación
J. F. Murillo Redondo: la almunia de al-Rusafa en Córdoba
U. Siegel: Frühabbasidische Residenzbauten des Kalifen Harun ar-Rasid in ar-Raqqa/ar-Rsfiqa (Syrien)
F. Arnold, A. Canto García und A. Vallejo Triano: Das islamische Landgut ar-Rumaniya bei Córdoba
F. Giese-Vögeli: Die Moschee von Córdoba zwischen Ost und West
F. Valdés Fernández: La embajada de Otón I a Abd al-Rahman III y la influencia cultural de Constantinopla sobre Córdoba
Zahn, Peter: Die Inschriften der Stadt Nürnberg II. Die Inschriften der Friedhöfe St. Johannis, St. Rochusund Wöhrd in Nürnberg Teil 2 (1581-1608). 25.02.2009. ca. 908 S., 8 Tafeln mit Marken, 1 DVD 900 Abb. Kurztexte, 140 sw. Abb. 27 x 19 cm. (Dt. Inschr. Heidelb. Reihe Band 68) Gb EUR 98,00 ISBN: 978-3-89500-554-1 L, Reichert
Der Band setzt die Edition der Inschriften der 1518 außerhalb der Mauern Nürnbergs angelegten Begräbnisplätze fort. Er enthält 1617 Beschreibungen von Inschriften und Inschriftengruppen der Friedhöfe St. Johannis, St. Rochus (einschließlich deren Bauten) und der Vorstadt Wöhrd aus den Jahren 1582 bis 1608. Der Band schließt in der Nummernfolge an den ersten Teilband (DI 13) an, der die Inschriften bis 1580 beschreibt. Die Pause von mehr als 35 Jahren, in der zahlreiche neue Veröffentlichungen erschienen sind, macht auch eine Reihe von Ergänzungen zu Band I nötig. Insgesamt nennen die Texte, Kommentare und Register mehr als 4100 Personen, rund ein Sechstel der damaligen Einwohner Nürnbergs. In den Inschriften begegnen uns Handwerker, Krämer und Großkaufleute, Geistliche, Juristen, Ärzte, Amtsleute und Patrizier, Glaubensflüchtlinge aus Norditalien, den Niederlanden und Österreich, die ihre internationalen Handelsbeziehungen mitbringen. Die Epitaphien zeigen ein Abbild des materiellen und geistigen Lebens der Reichsstadt, deren reiche Zeugnisse innerhalb der Mauern durch den Bombenkrieg unwiderruflich vernichtet wurden.
Tierisch moralisch. Die Welt der Fabel in Orient und Okzident. Begleitschrift zur Sonderausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg vom 22. Februar bis 1. Juni 2009. Hrsg. v. Landesmuseum für Natur und Mensch Oldenburg /Fansa, Mamoun. 2009. 316 S., durchgängig farbig, 292 fb. Abb. 24 x 20 cm. Gb EUR 24,90 ISBN: 978-3-89500-663-0 L, Reichert
Die Fabel gehört zu den ältesten und am weitest verbreiteten Literaturgenres der Welt. Ihre Tradition reicht von den frühen Hochkulturen des Alten Orient bis in die global vernetzte Zivilisation des 21. Jahrhunderts. Die Gründe für diese ungewöhnliche Erfolgsgeschichte sind so vielfältig wie die Gestalten der Fabeln in den unterschiedlichen Kulturkreisen. Der unter Mitwirkung namhafter Fachgelehrter erarbeitete Band dokumentiert die Geschichte der Fabel von den ersten Aufzeichnungen auf sumerischen Keilschrifttäfelchen bis zu den mediengerechten Bearbeitungen unserer Zeit. Im Zentrum des Bandes stehen die wirkmächtigsten Fabelsammlungen des Orients und des Okzidents: Die antiken Fabeln der Aesopischen Tradition und die ursprünglich aus Indien stammende Fabelsammlung „Tantrakhayika“ oder „Pancatantra“, die in der arabischen Bearbeitung unter dem Titel „Kalila wa-Dimna“ weiteste Verbreitung im Orient wie in Europa fand. Nachgezeichnet werden anhand bedeutender Schrift- und Bilddokumente die verschlungenen Traditionswege der orientalischen und europäischen Fabeln. Erschlossen wird dabei die Welt der Fabel in einem zweifachen Sinne: Die fiktionale Welt, die sich in Bild und Text der Fabel darstellt, und die reale Welt, in der die Fabel produziert, publiziert und rezipiert wird. Neben erheblichen Differenzen zeigen sich allenthalben überraschende Parallelen in Literatur und Literaturbetrieb des Orients und des Okzidents.
The Baloch and Their Neighbours & The Baloch and Others (Set of 2 Volumes). [Balochistan] Hrsg. v. Korn, Agnes /Jahani,Carina. 2009. Gb EUR 98,00 ISBN: 978-3-89500-682-1 L, Reichert
This set consits of two volumes: „The Baloch and Their Neighbours. Ethnic and Linguistic Contact in Balochistan in Historical and Modern Times“ and „The Baloch and Others. Linguistic, Historical and Socio-Political Perspectives on Pluralism in Balochistan“.
Bukharan - Jews in the 20th Century. History, Experience and Narration. Hrsg.: Baldauf, Ingeborg /Gammer,Moshe /Loy, Thomas. 2008. 240 S., 10 Abb. 24 x 17 cm. (Iran Turan Band 09) Gb EUR 45,00 ISBN: 978-3-89500-638-8 L, Reichert
Although the Jews of Central Asia have a long, eventful and fascinating history, the community of the Bukharan Jews attracted very little attention from researchers until recently. This new work encompasses twelve scholarly articles in English concerned with historical, linguistic and other aspects shaping the identity of this Diaspora group in the 20th century.
Die Geschichte der Juden Zentralasiens ist lang, ereignisreich und faszinierend. Dennoch sind die so genannten Bucharischen Juden eine der am wenigsten erforschten jüdischen Gemeinden. Der vorliegende Sammelband vereint zwölf englischsprachige Beiträge die sich mit historischen, sprachlichen und anderen identitätsstiftenden Aspekten dieser Diaspora im 20. Jahrhundert befassen.
Mamoun Fansa (Hrsg.); Eckhard Grunewald (Hrsg.) Von listigen Schakalen und törichten Kamelen. Die Fabel in Orient und Okzident. Wissenschaftliches Kolloquium im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zur Vorbereitung der Ausstellung „Tierisch moralisch. 230 S., 110 fb. Abb., 24 x 27 cm, Gb. EUR 29,90 ISBN: 978-3-89500-662-3 L, Reichert
Die berühmte, ursprünglich aus Indien stammende Fabelsammlung „Pancatantra“ ist in der Fassung, die ihr der arabische Literat Ibn al-Muqaffa im 8. Jahrhundert gegeben hat (“Kalila wa-Dimna“), eines der Meisterwerke arabischer Kunstprosa.
Im Landesmuseum für Natur und Mensch, Oldenburg fand vom 22. bis zum 23. November 2007 ein internationales Kolloquium statt, in dem renommierte Experten aus unterschiedlichen Perspektiven ihre neuesten Forschungen und Ergebnisse diskutierten. 13 reich illustrierte Beiträge namhafter nationaler und internationaler Autoren widmen sich der Gattung „Fabel“ von der Antike bis zur Neuzeit und rekapitulieren die Überlieferungsgeschichte dieser Fabelsammlung, die schon bald nach ihrer Übersetzung ins Arabische einen rasanten Siegeszug im Vorderen Orient und in Europa antrat. Die reichen Illustrationen trugen maßgeblich zu der Popularität und dem hohen Verbreitungsgrad der Fabelsammlung bei, die neben den Märchen aus 1001 Nacht die stärkste Wirkung auf die Erzählliteratur Europas hatte. In diesem Zusammenhang wird verdeutlicht, wie die Illustratoren mit den Bildvorlagen des Orients und mit den ihnen unbekannten Fabeltieren umgingen. Abschließend gibt der umfangreich illustrierte Band interessante Einblicke in die spannende Rezeptionsgeschichte „Kalila wa-Dimnas“ in Orient und Okzident.
Lorenz Korn (Hrsg.); Eva Orthmann (Hrsg.); Florian Schwarz (Hrsg.) Die Grenzen der Welt. Arabica et Iranica ad honorem Heinz Gaube. ISBN: 978-3-89500-675-3 L, Reichert
Applying different methods on a broad range of sources, the present book attempts to transcend the limits between disciplines of Oriental Studies in twenty articles dedicated to the scholar Heinz Gaube. Focusing on cultural connections between the Arab and the Iranian world, its geographical scope ranges from the Nile to the Syr-Darya. Covering a chronological span from pre-Islamic times to the present, the articles in this book deal with different aspects of cultural history in the Islamic East. Die Grenzen zwischen Disziplinen der Orientalistik durch die Anwendung verschiedenster Forschungstechniken auf eine breite Palette von Quellen zu überschreiten, ist ein Anliegen dieses Buches. Seine zwanzig Beiträge sind dem Wissenschaftler Heinz Gaube gewidmet. Sie heben die kulturgeschichtlichen Verbindungen zwischen der arabischen und iranischen Welt hervor. Der geographische und chronologische Rahmen erstreckt sich dabei vom Nil bis zum Syr-Darya und von vorislamischer Zeit bis in die Gegenwart.
Walburga Knorr. Gesammelt und bearbeitet von Walburga Knorr und Werner Mayer unter Mitarbeit von Achim Hubel, Volker Liedke und Susanne Näßl. Die Inschriften der Stadt Regensburg II. Der Dom St. Peter 1 (bis 1500). Band 74 der Reihe Die Deutschen Inschriften. 276 S., 180 Abb., 40 Tafeln 27 x 19 cm, EUR 79,00 ISBN: 978-3-89500-661-6 L, Reichert
This volume contains the critical edition of 355 inscriptions from St. Peter’s cathedral in Regensburg, its cloister and the cemetery from the middle of the 11th century to 1500. It focuses on funerary inscriptions, which range from simple memorials to elaborate and monumental tombs. Additionally, there are inscriptions from architects working on the building, dedications on stained glass windows, and inscriptions on religious instruments.
Der Band enthält die kommentierte Edition von 355 Inschriften aus dem Dom St. Peter, dem Kreuzgang und dem Friedhof von der Mitte des 11. Jahrhunderts bis 1500. Zum erfassten Bestand, der zu fast drei Viertel im Original erhalten ist, gehören auch die nur durch Abschriften, Abzeichnungen oder Fotos überlieferten Denkmäler.
Den Schwerpunkt bilden die Inschriften auf Totengedächtnismalen, deren Bandbreite von der einfachen Gedenk-inschrift bis zum monumentalen Grabmal reicht. Sowohl der Klerus als auch der Adel und zunehmend die Bürgerschaft wählten die Domkirche und ihren Kreuzgang als Begräbnisstätte. Zahlreich sind auch die Inschriften auf den Glasfenstern. Hinzu kommen noch Baumeisterinschriften, Inschriften auf sakralen Geräten und Paramenten sowie Baudaten.
Der Einleitungsteil bietet eine Zusammenfassung der Baugeschichte des Domes und einen Überblick über die Lage, das Schicksal der einzelnen Denkmäler und deren Gestaltung. Ein eigenes Kapitel widmet sich der Regensburger Sepulkralskulptur vom 13. bis zum 15. Jahrhundert. Bedeutende Künstler schufen hier Werke von überragender Qualität. Ausführlich wird auch die Entwicklung der Schrift- und der Sprachformen dargestellt. Die große Zahl von Namen und Daten erweist sich als eine reichhaltige Quelle für die Personengeschichte der Stadt Regensburg
Drös, Harald: Die Inschriften des Hohenlohekreises. 2008. 922 S., 476 sw. Abb. 27 x 19 cm. (Dt. Inschr. Heidelb. Reihe Band 73) Gb EUR 129,00 ISBN: 978-3-89500-640-1 L, Reichert
Die hier versammelten Beiträge diskutieren die Konstruktion, Erschließung und Wahrnehmung von Räumen aus interdisziplinärer Sicht und zeigen wie sie zu kulturell oder politisch abgrenzbaren „Räumen“, „Landschaften“ oder „Territorien“ werden. Zahlreiche Beispiele aus verschiedenen Regionen, Kulturen und Epochen eröffnen neue Einblicke in die Vielfalt von „Raum“.
The essays collected in this volume discuss the construction, development and perception of spaces from an interdisciplinary perspective and demonstrate how they evolve into culturally or politically defined "areas," "landscapes" or "territories."
Heinz Fähnrich: In den Bergen der Götter. Alte Glaubensvorstellungen, Überlieferungen und Bräuche bei den Geogiern des Kaukasus. 164 S., 18 x 13 cm, EUR 19,90 ISBN: 978-3-89500-672-2 L, Reichert
Der Kaukasus, jenes Randgebirge unseres Kontinents, in dem die höchsten Berge Europas aufragen, bezaubert und fesselt nicht nur durch seine landschaftliche Schönheit sondern auch durch die dort beheimateten zahlreichen Völker. Schon im Altertum wurde der Kaukasus als „Berg der Sprachen“ bezeichnet, denn hier siedeln Vertreter von sechs verschiedenen Sprachfamilien. Durch die ethnische Vielfalt seiner Bewohner haben sich Glaubensvorstellungen und Sitten erhalten, die anderenorts längst verschwunden sind.
Von den alten Glaubensvorstellungen der Georgier ist in Gestalt von Folklorewerken, Riten und Kultbauten manches in meist unbearbeiteter Form überliefert worden. Im Laufe der bewegten Geschichte mit seinen Einwirkungen durch das Christentum, den Mazdaismus und die antireligiöse Propaganda der Sowjetzeit, ist jedoch auch vieles unwiederbringlich verloren gegangen. Besonders die vorchristlichen Bräuche und Überlieferung aus dem Nordosten Georgiens ermöglichen eine Gesamtschau, die Erzählgegenstand dieses Buches ist. So erfahren wir unter anderem Faszinierendes über die Götterwelt und mythologische Wesen, die Kultstätten und ihre Heiligen sowie über Rituale und Bräuche.
Krohm, Hartmut /Albrecht, Uwe /Weniger, Matthias: "Malerei und Skulptur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit in Norddeutschland" zusammen mit den Beiträgen zum Kolloquium "Entstehung und Frühgeschichte des Flügelaltarschreins". Hrsg.: Staatliche Museen zu Berlin PK. Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst. 2004. 728 S. Pb EUR 175,00 ISBN: 978-3-89500-154-3 L, Reichert
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]