KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Schnell & Steiner

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | vor>
 
Codes der Macht. Mit 16 auf den Thron. Quast, Dieter; Kluge-Pinsker, Antje. Beitr.: Haller, Elisabeth; Aeschbach, Roger. 2015. 56 S. 52 meist fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 16,00. CHF 18,40 ISBN: 978-3-7954-3092-4 Schnell & Steiner
Begleitbuch zur Intervention in der Dauerausstellung Frühes Mittelalter des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz ab dem 6. November 2015.
Wie schafft man es, als derjenige anerkannt zu werden, der im Lande Entscheidungen fällt und durchsetzt? Tagtäglich empfangen wir zahllose Texte, Bilder und Zeichen, die uns etwas versprechen, um uns werben oder uns sogar drohen. Ihre Absender wollen, dass wir ihnen das Mandat der Macht erteilen. Dabei sollen wir die manchmal offenen, manchmal verschlüsselten Botschaften so verstehen, wie ihre Absender es wünschen.
Auch die Archäologie entschlüsselt »Codes der Macht«. Sie verbergen sich in Objekten, deren Fundzusammenhänge uns die »Bühnen« zeigen, auf denen die mit ihnen verbundenen Botschaften dem Publikum präsentiert wurden. Dieser Blick auf Machtkämpfe in längst vergangenen Gesellschaften, in ganz anderen Herrschaftsstrukturen und Medienwelten ausgetragen, schärft unser Bewusstsein für gegenwärtige »Codes der Macht«.
Im Jahr 482 waren es die Begräbnisfeierlichkeiten für König Childerich, die sein Sohn, der 16-jährige Chlodwig, für die Sicherung seiner Nachfolge auf den Thron zu inszenieren wusste.
Madern Gerthener und der Pfarrturm von St. Bartholomäus. 600 Jahre Frankfurter Domturm. Hrsg.: Schmitt, Bettina; Schubert, Ulrike. 2015. 126 S. 109 meist fb. Abb. Pb. EUR 14,95. CHF 17,20 ISBN: 978-3-7954-3080-1 Schnell & Steiner
Die Ausstellung „Madern Gerthener und der Pfarrturm von St. Bartholomäus" erzählt von Planung und Bau des Frankfurter Domturms. 1415 wurde der Grundstein gelegt, 1514 der Bau nach der Schließung der Kuppel eingestellt. Nach dem Dombrand von 1867 machte der Dombaumeister Franz Joseph von Denzinger die Pläne aus der Zeit Madern Gertheners zur Grundlage des Wiederaufbaus.
Mittelalterliche Risse, Skulpturen, u.a. vom Memorienportal des Mainzer Doms, und die Dokumentation der neuesten Forschungen zur Entstehungsgeschichte des Domturms zeigen viele Aspekte des Schaffens des großen Frankfurter Architekten Madern Gerthener.
Das Grab des fränkischen Königs Childerich in Tournai und die Anastasis Childerici von Jean-Jacques Chifflet aus dem Jahre 1655. Hrsg.: Quast, Dieter. 2015. 528 S. 119 meist fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 94,00. CHF 108,00 ISBN: 978-3-7954-3093-1 Schnell & Steiner
Das Grab des fränkischen Königs Childerich I. († 481/482) zählt zu den Schlüsselfunden der frühgeschichtlichen Archäologie. Es wurde bereits 1653 im belgischen Tournai entdeckt und zwei Jahre später vom Leibarzt des habsburgerischen Erzherzogs Leopold Wilhelm in barockem Latein unter dem Titel "Anastasis Childerici I. Francorum regis, sive thesaurus sepulchralis Tornaci Nerviorum effossus" publiziert. Dieses Buch von Jean-Jacques Chifflet ist noch heute von großer Bedeutung, denn ein Großteil der Funde ging 1831 in Folge eines Einbruchs in die Bibliothèque royale in Paris verloren.
Mit Beiträgen von Hermann Ament • Raymond Brulet • Annette Frey • Andreas Gietzen • Matthias Hardt • Elmar Mittler • Patrick Périn • Dieter Quast • Philipp von Rummel • Fritz Wagner † • Ian Wood
Sigmund Haffner und der Hochaltar zu Rabenden. Bildschnitzerei zwischen Spätgotik und Renaissance. Rimsl, Daniel. Hrsg.: Wagner, Christoph.Regensburger Studien zur Kunstgeschichte (23). 2015. 144 S. 113 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7954-2890-7 Schnell & Steiner
Daniel Rimsl entfaltet neue Perspektiven auf das um 1510 entstandene Hochaltarretabel von Rabenden im Chiemgau, das zu den qualitätvollsten Schnitzwerken im Übergang von Spätgotik und Renaissance in Bayern gehört.
Der Meister von Rabenden ist einer der großen Unbekannten unter den spätgotischen Bildschnitzern. Vieles spricht dafür, dass dieser Meister mit dem Bildschnitzer Sigmund Haffner identisch ist, der um 1500 in München eine angesehene Werkstatt unterhielt. Das bedeutendste Werk aus seiner Werkstatt ist das Rabendener Retabel. Den hohen künstlerischen Rang Sigmund Haffners belegen nicht nur die Skulpturen mit ihren subtil komponierten Gewändern und der sorgfältigen physiognomischen Durchbildung, sondern auch die Malereien, die in der Publikation erstmals wissenschaftlich erschlossen werden.
"Merck das du ware sagest" – Johannes Lupi. Ein Frankfurter Lehrer der Kirche im späten Mittelalter. Schilling, Johannes. Forschungsbeiträge des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums (3). 2015. 56 S. 13 fb. und 3 sw. Abb. 23 x 16 cm. Pb. EUR 12,80. CHF 14,70 ISBN: 978-3-7954-3074-0 Schnell & Steiner
Nur wer von der frohen Botschaft gehört hat, kann an sie glauben - und nur wer die Gebote kennt, kann nach ihnen leben.
Wie Wissen und Bildung als Voraussetzung für den christlichen Glauben an der Schwelle zur Reformationszeit vermittelt wurden, zeigt das 1478 erschienene Beichtbüchlein des Frankfurter Stadtpfarrers Johannes Lupi in vorbildlicher Weise. Die in nur zwei Exemplaren überlieferte Inkunabel enthält eine ebenso originell wie lebensnah beschriebene Beichtanleitung.
Das Forschungsheft ediert, übersetzt und kommentiert diesen wenig bekannten Text, erläutert das historisch-theologische Umfeld und stellt nicht zuletzt den Autor Johannes Lupi als Theologen und Seelsorger in der Mainzer Diözese seiner Zeit vor.
Komplexe Systeme im diachronen Vergleich. Ausgewählte Aspekte der Entwicklung von drei südDtschen Kleinräumen zwischen Früh- und Hochmittelalter Teil 1-2. Werther, Lukas. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Monographien des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (127). 2015. 780 S. 145 meist fb. Abb . 30 x 21 cm. Gb. EUR 110,00. CHF 127,00 ISBN: 978-3-7954-3099-3 Schnell & Steiner
Gesellschaft und Umwelt sind komplexe Systeme, die auch im Früh- und Hochmittelalter einem dauernden Wandel unterworfen waren. Dieser Veränderungsprozess zeigt jedoch in verschiedenen zeitlichen Phasen und Regionen eine jeweils spezifische Dynamik.
Kulturstraßen als Konzept. 20 Jahre Straße der Romanik. Hrsg.: Ranft, Andreas; Schenkluhn, Wolfgang; Redaktion Thies, Nicole. more romano (5). 2015. 384 S. 200 Farb- und s/w-Abb. 22 x 29 cm. Pb. EUR 59,00. CHF 67,90 ISBN: 978-3-7954-2912-6 Schnell & Steiner
Kulturstraßen als Ferien- und Freizeitrouten sind Konstrukte der Gegenwart und dienen der touristischen Vermarktung. Sie verknüpfen Erinnerungsorte, stellen historische Bedeutung her, erzeugen Markenidentität und werden Teil aktueller Kulturerbe-Diskussionen.
Lesen und Schreiben in den Römischen Provinzen. Schriftliche Kommunikation im Alltagsleben. Hrsg.: Scholz, Markus; Horster, Marietta. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Römisch-Germanisches Zentralmuseum - Tagungen (26). 2015. 266 S. 86 sw. u. 44 fb. Abb. 30 x 21 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 46,00 ISBN: 978-3-7954-3098-6 Schnell & Steiner
Briefe und launige Graffiti, Steuer- und Liebeserklärungen, Alphabetübungen und kleine Dichtungen, Protokolle und Petitionen, Werbung und Wahlkampfparolen, Termine und Trinksprüche, Besitzermarken und Beschwörungsformeln, all das ist auf ganz unterschiedlichen archäologischen Objekten erhalten geblieben.
Michelangelo und Raffael im Vatikan. Paolucci, Antonio. 2015. 240 S. 182 fb. Abb. 24 x 29 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 43,70 ISBN: 978-3-7954-3049-8 Schnell & Steiner
Antonio Paolucci, Direktor der Vatikanischen Museen, führt pointiert und kenntnisreich in das Werk dieser beiden bedeutenden Künstler der italienischen Renaissance ein. In dem Michelangelo gewidmeten Teil bespricht er die Pietà, das Jugendwerk des Künstlers, die Kuppel von St. Peter, sein letztes Unternehmen, die Sixtinische Kapelle mit ihrem Bildprogramm und schließlich die Cappella Paolina mit Darstellungen aus dem Leben von Petrus und Paulus. Bei Raffael führt Paolucci den Leser durch die nach Raffael benannten Stanzen, über die von ihm ausgestatteten Loggien bis in die Pinakothek mit ihren Wandteppichen, die meisterhaft Geschichten aus der Apostelgeschichte schildern.
Ein mit hervorragenden Fotografien ausgestatteter Band mit drei farbigen Beilagen, die die Wände der Sixtina, die Decke und das Jüngste Gericht zeigen.
Moos. Ein Eppaner Adelssitz mit spätgotischen Malereien. Stampfer, Helmut. Illustriert von Südtiroler Burgeninstitut, Südtiroler Burgeninstitut; Hrsg.: Südtiroler Burgeninstitut, Südtiroler Burgeninstitut. Burgen (Südtiroler Burgeninstituts) (14). 2015. 48 S. 45 fb. und 3 sw. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 6,95. CHF 8,00 ISBN: 978-3-7954-3010-8 Schnell & Steiner
Seit 1985 ist Schloss Moos, ein kleiner Adelssitz in Eppan Berg, öffentlich zugänglich. Ikonografisch sehr interessante Wandmalereien der Spätgotik, eine holzgetäfelte Stube aus der gleichen Zeit und wertvolle Ausstattungsstücke zeichnen den Bau aus.
Museum Albrecht-Dürer-Haus Nürnberg. Schauerte, Thomas. Große Kunstführer Museen (158). 2015. 48 S. 24 x 17 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 11,40 ISBN: 978-3-7954-3060-3 Schnell & Steiner
ZART & RAU. Neues Glas aus der Sammlung Peter und Traudl Engelhorn des mudac Lausanne. Günther, Eva-Maria. Hrsg.: Prod’Hom, Chantal; Wieczorek, Alfried. Publikationen der Reiss-Engelhorn-Museen (66). 2015. 100 S. 36 fb. Abb. 23 x 23 cm. Pb. EUR 17,95. CHF 20,60 ISBN: 978-3-7954-3071-9 Schnell & Steiner
Glas zeichnet sich durch das Spiel von Licht, Form und Farbe aus und eröffnet eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten. Der Begleitkatalog zur Ausstellung stellt herausragende Werke aus der faszinierenden Welt der zeitgenössischen Glaskunst vor. Die Präsentation vereint Objekte aus der legendären Fucina degli Angeli (Engelsschmiede) in Murano-Venedig, wo Künstler wie Pablo Picasso, Max Ernst oder Jean Cocteau ihre Entwürfe in Glas umsetzen ließen. Hinzu kommen Werke einzelner Ateliers, der Studioglas-Bewegung und zeitgenössische Skulpturen, die das Ergebnis individuellen künstlerischen Schaffens sind.
Alle Kunst der Freude. 60 Jahre Orgelbau Winterhalter. Hrsg.: Winterhalter, Claudius F. 2015. 240 S. 148 meist fb. Abb. 23 x 29 cm. Gb. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7954-3073-3 Schnell & Steiner
Wer sich um die Zukunft der Orgel sorgt, sollte sich auch um deren Bild in der Öffentlichkeit kümmern. Die Orgel als grandioses Musikinstrument mit kulturtragender Bedeutung muss sich im Bewusstsein der Menschen einen neuen Platz erobern. Die positive Wirkung kontemporärer Gestaltung in Kunst und Architektur ist übertragbar auf den Orgelbau. Seit jeher gelten Architektur und Kunst als Bestandteile der Orgelgestaltung und Orgeln als Zeugen der Ästhetik ihrer Entstehungszeit." (CW; Offenburg, Weingartenkirche)
Dieser im doppelten Sinn repräsentative Band ist somit mehr als die Chronik einer über zwei Generationen erfolgreichen Orgelbauwerkstätte. Gezeigt werden buchstäblich Perspektiven des Orgelbaus: sowohl außergewöhnliche Einblicke als auch phantasievolle Gestaltungsmöglichkeiten, die Welten eröffnen abseits konventioneller Denkmuster. Diese Musterkollektion an Ideen lässt ahnen, wie viel es rund um die Orgel an Architektur, Technik, Handwerk, Musik noch zu entdecken gibt.
Freie Sicht auf Pforzheim. Auf der Suche nach dem Bild der Stadt. Illustriert von Bernhard, Friese; Hrsg.: Isabel, Greschat; Markus, Grob; Bernhard, Friese. 2015. 136 S. 80 fb. Abb. Gb. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7954-3062-7 Schnell & Steiner
Der Goldschatz von Sânnicolau Mare (ungarisch: Nagyszentmiklós) The Treasure of Sânnicolau Mare (Hungarian:Nagyszentmiklós). Hrsg.: Daim, Falko; Gschwantler, Kurt; Plattner, Georg; Stadler, Peter. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Römisch-Germanisches Zentralmuseum - Tagungen (25). Engl. 2015. 164 S. 69 sw. u. 73 fb. Abb. 30 x 21 cm. Pb. EUR 40,00. CHF 46,00 ISBN: 978-3-7954-3097-9 Schnell & Steiner
Im Jahr 1799 wurde nahe des Dorfes Nagyszentmiklós (damals Königreich Ungarn, heute Sânnicolau Mare, Rumänien) einer der bedeutendsten Goldschätze des europäischen Frühmittelalters entdeckt. Er besteht aus 23 Goldgefäßen mit einem Gewicht von insgesamt fast 10 kg.
Schloss Moos. Una residenza appiana con pitture tardogotiche. Stampfer, Helmut. Illustriert von Südtiroler Burgeninstitut, Südtiroler Burgeninstitut; Hrsg.: Südtiroler Burgeninstitut, Südtiroler Burgeninstitut. Burgen (Südtiroler Burgeninstituts) (14i). Italienisch. 2015. 48 S. 45 fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 6,95. CHF 8,00 ISBN: 978-3-7954-3011-5 Schnell & Steiner
Der Schrein des Heiligen Heribert in Köln-Deutz. Seidler, Martin. Hrsg.: Struck, Martin. 2015. 240 S. 250 z. T. fb. Abb. Gb. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7954-3084-9 Schnell & Steiner
Der Heribertschrein gilt als Hauptwerk der spätromanischen Goldschmiedekunst an Rhein und Maas. Die kunsthistorische Auseinandersetzung mit ihm war nach der Ausstellung „Rhein und Maas“ zum Stillstand gekommen. Das Fehlen der im Ergebnisband von Dietrich Kötzsche angemahnten Zustandsanalyse mit der Beurteilung von späteren entstellenden Eingriffen hatte offenbar abschreckende Wirkung. Erste Untersuchungen des Bestandes ließen auf weiterführende Ergebnisse hoffen, zeigten aber zugleich, dass es um den Zustand des Schreins nicht eben gut bestellt war. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Sicherungs- und Konservierungsmaßnahmen an den Schreinen war durch ein Kolloquium geweckt, das auf Initiative von Anton Legner zum Abschluss der Ausstellung „Ornamenta Ecclesiae“ in Köln 1985 veranstaltet wurde. So konnte für den Heribertschrein eine entsprechende Maßnahme eingeleitet werden. Zu diesem Zweck mussten alle Beschläge zwischen Mai 1989 und Oktober 1990 abgenommen werden. Aufgrund dieser für eine Bestandsanalyse idealen Ausgangssituation und wegen der unerwarteten Ergebnisse am mittelalterlichen Bestand wurde es möglich, die vorgefundenen Spuren im Sinne einer Baugeschichte auszuwerten, wie sie bisher noch zu keinem rheinischen Reliquienschrein vorliegt. Dieser Aspekt war bisher nur selten Gegenstand der Forschung zu mittelalterlichen Schreinen. In Arbeiten zu Stil und Ikonographie wurde er in der Regel nicht berücksichtigt. Doch gebührt ihm ein gleicher Stellenwert wie in der Architektur oder in der Monumentalskulptur.
world heritage site of bergpark wilhelmshöhe - the water features. Hrsg.: Museumslandschaft Hessen Kassel, Bernd Küster. Parkbroschüren MHK (2e). Engl. 2015. 112 S. 64 fb. Abb. 21 x 14 cm. Pb. EUR 7,50. CHF 8,60 ISBN: 978-3-7954-3085-6 Schnell & Steiner
Die Kraft der Tiere. Völkerwanderungszeitliche Goldhalskragen und die Grundsätze germanischer Kunst. Pesch, Alexandra. Beitr.: Lagerqvist, Lars O.; Urheber (sonst.) Lamm, Jan P.; Fecht, Maiken; Armbruster, Barbara. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Kataloge Vor- und Frühgeschichtlicher Altertümer (47). 2015. 672 S. 104 sw. Abb, 106 fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 120,00. CHF 146,40 ISBN: 978-3-7954-2984-3 Schnell & Steiner
Winzige goldene Tierfiguren, Mischwesen, menschliche und göttliche Gestalten: Um 450 n. Chr. kursierte in Nordeuropa eine ausgefeilte Bildersprache. Die Dechiffrierung dieses Codes gestattet tiefe Einblicke in die vielfach rätselhafte Vergangenheit.
Häfen im 1. Millennium A D. Bauliche Konzepte, herrschaftliche und religiöse Einflüsse. Hrsg.: Schmidts, Thomas; Vucetic, Martin. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Römisch-Germanisches Zentralmuseum - Tagungen (22). 2015. 356 S. 36 Abb, 161 fb. Abb. 30 x 21 cm. Pb. EUR 52,00. CHF 59,80 ISBN: 978-3-7954-3039-9 Schnell & Steiner
Das Schwerpunktprogramm 1630 der Deutschen Forschungsgemeinschaft „Häfen der Römischen Kaiserzeit und des Mittelalters – Zur Archäologie und Geschichte regionaler und überregionaler Verkehrssysteme“ widmet sich der Erforschung von Häfen als Schnittstellen zwischen Wasser- und Landweg unter verschiedensten Aspekten.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]